Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

421

Dienstag, 23. Februar 2010, 11:56

"Bankruns werden illegal"

Ein Blogger aus den USA hat auf folgendes Statement der Citibank entdeckt:

Zitat

"Seen on a recent Citibank statement: 'Effective April 1, 2010, we reserve the right to require (7) days advance notice before permitting a withdrawal from all checking accounts. While we do not currently exercise this right and have not exercised it in the past, we are required by law to notify you of this change.' "

"Auszug aus einer aktuellen Citibank Mitteilung: 'Ab dem 1. April 2010 behalten wir uns eine Frist von sieben (7) Tagen vor, bevor wir Abhebungen von einem Girokonto zulassen. Wir üben zwar derzeit diesen Vorbehalt nicht aus [...] aber wir sind gesetzlich verpflichtet, Sie über diese Änderung zu informieren.' "

Quelle .... http://www.goldseitenblog.com/peter_boeh…rden-illegal-ii

Wir haben doch im Forum einen Bankbeamten - HerrAbisZ, hast du vielleicht auch schon ähnliches zu Österreich oder der EU vernommen. Wenn ich mir vorstelle, dass eine Bank die Macht besitzt, dass sie Abhebungen von Girokonten mit einer bis zu 7-Tage-Frist belegen kann, dann setze ich das gleich mit meiner völligen Enteignung meines Geldes für einen vorübergehenden Zeitpunkt, den eine Bank bestimmen darf.

Im Artikel hab ich ein Kommentar gelesen, dass ich euch als Idee nicht vorenthalten möchte:

Zitat

Kommentar from: Dr Reinhard Vogel
*****
Das Grundproblem besteht darin, dass die Sichteinlagen den Banken übereignet werden und dass wir nur das Versprechen haben, unser Geld auf Verlangen wieder zurückzubekommen. Wenn Citibank das nicht sofort tun will, sondern eine "Kündigungsfrist" von 7 Tagen verlangt, dann ist das eben nur eine von vielen Vertragsbedingungen, die man bei der Einrichtung eines Bankkontos akzeptieren muss. Diese rechtliche Situation ist aber dem durchschnittlichen Bankkunden gar nicht klar.

Die Lösung des Problems besteht darin, dass die Banken unser Geld treuhänderisch verwalten müssen, natürlich getrennt von ihrem sonstigen Vermögen. Das treuhänderisch verwaltete Geld ist entweder mit Bargeld zu hinterlegen oder bei der Bundesbank zu deponieren.

Will die Bank mein Geld haben, dann muss sie mit mir einen ordentlichen Kreditvertrag vereinbaren. Sie kann eine Inhaberschuldverschreibung ausgeben, die ich zeichnen kann und die Bank muss mir dafür Zinsen bezahlen. Erst dann darf sie mit meinem Geld "arbeiten". Durch so einen Vertrag wird jedem klar, dass es ein Emittentenrisiko gibt.

Falls die Banken treuhänderische Girokonten nicht freiwillig anbieten wollen (bestimmt nicht!), sollten sie per Gesetz dazu gezwungen werden. Fall es dazu im Bundestag keine Mehrheit gibt (nicht zu erwarten!), so fordere ich, dass die Bundesbank mein Girokonto führt!

Damit wäre die Finanzkrise erledigt. Es wäre schlicht kein Spielgeld mehr da!

Wir haben uns in unserer Bequemlichkeit und der daraus enstandenen Denkfreiheit zu Kunden degradieren lassen, die wie Bittsteller und Gesetzlose ihr Geld mehr oder weniger zur freien Verfügung an wenigen Plätzen deponieren, ohne wirkliche Sicherheit, ohne wirklich freie Verfügbarkeit und ohne wirkliches Mitspracherecht. Davon müssen wir uns langsam loslösen.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

422

Dienstag, 23. Februar 2010, 13:55

Wir haben doch im Forum einen Bankbeamten - HerrAbisZ, hast du vielleicht auch schon ähnliches zu Österreich oder der EU vernommen.

Ich war nie Bankbeamter, Ich WAR Bankangestellter und ich protestiere seit Jahren gegen einen mMn bestehenden Bankgeheimnisbruch (Verlagerung von Kundendaten und ARBEITSPLÄTZEN nach Polen und Rumänien!)

Deshalb krame ich aus meinem alten Wissen. Eine Kündigungsfrist bei Spareinlagen gibt es schon seit längerem ab einem höheren Betrag (waren ATS 500.00,00 wenn ich mich richtig erinnere - da müsste man die Bedingungen dazu genau durchsuchen)

Es gab in der Vergangenheit (in der Finanzkrise) bereits so was ähnliches - Online Banking konnte nicht genutzt werden, was gleich bedeutet, du kannst das Geld nicht transferieren.

Doch die Gefahr steckt hier:

"Niemand wird mehr kaufen noch verkaufen können ohne das Malzeichen" - Was bzw. wie könnte dies gemeint sein bzw. durchgeführt werden ?

Totale Rechtsunsicherheit bezüglich Einlagensicherung? Es geht auch um IHR Geld!

Griechenland: Barzahlung über 1.500 Euro ab 1.Jänner 2011 verboten!

Ich bin mir sicher, dass der totale Crash nicht mehr lange auf sich warten lässt. Und es sollte sich Gedanken darüber gemacht werden, wie man da relativ unbeschadet raus bzw. vorbei kommt.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

423

Dienstag, 23. Februar 2010, 15:03

Ich bin mir sicher, dass der totale Crash nicht mehr lange auf sich warten lässt. Und es sollte sich Gedanken darüber gemacht werden, wie man da relativ unbeschadet raus bzw. vorbei kommt.
Wir in der Provinz müssen uns vor den plündernden Großstädtern schützen. Sie werden uns das Essen aus den Gärten, Kellern und von den Tellern stehlen, weil sie im Falle einer Krise merken, dass sie lediglich opportunistische Schmarotzer sind und selbst gar nicht überleben könnten, wenn sie nicht von der Landbevölkerung erhalten würden. Nicht nur das; Großstadtmenschen sorgen auch für billige, subventionierte Nahrungsimporte, um das Einkommen der Bauern zu drücken.

Wenn die Krise fertig ausgebrochen ist, dann wird sich ein harter Kampf der Ideologien entwickeln, weil viele Menschen aus der Verseuchung des liberalen Marktes aufwachen werden.

Städte sind eine der vielen höllischen Ausgeburten des Kapitalismus. Mit unbrauchbaren Verlockungen werden die Menschen die Städte gelockt, weil sich dort das "glückliche Sklavenleben" leichter durchhalten lässt.

Du, lieber HerrAbisZ, machst dir immer noch Sorgen über Einlagensicherungen und Malzeichen. Wenn die Krise da ist, werdet auch ihr merken, dass man Geld und Gold nicht fressen kann.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

424

Dienstag, 23. Februar 2010, 15:16

Wir in der Provinz müssen uns vor den plündernden Großstädtern schützen



Du, lieber HerrAbisZ, machst dir immer noch Sorgen über Einlagensicherungen und Malzeichen. Wenn die Krise da ist, werdet auch ihr merken, dass man Geld und Gold nicht fressen kann.

Das klingt jetzt für mich so, dass du mir die Schuld in die Schuhe schieben willst.

Ich plane aus Wien weg zu ziehen, wenn es an der Zeit ist.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

425

Dienstag, 23. Februar 2010, 16:24

Du bist nicht diskussionsfähig - es ist eine Qual, deine oberflächlichen Antworten zu lesen.
Ich plane aus Wien weg zu ziehen, wenn es an der Zeit ist.
Ja eben, du bist ein Opportunist, wie ich es vorhin beschrieb. Wenn es am Land besser ist, dann gehst aufs Land. Eigentlich richtest du dich nach dem Wind.

Du bist Teil des Systems; ob du dafür eine Schuld trägst oder lediglich einer bist, der die Fehler nur bei anderen sieht, kannst du ganz einfach in deinem Innersten nachforschen.

426

Dienstag, 23. Februar 2010, 17:40

Ich plane aus Wien weg zu ziehen, wenn es an der Zeit ist.

Ob dir dafür noch genügend Zeit bleibt? Oder anders herum! Was denkst du, wann ist die Zeit dafür?

Wir schreiben hier seit Jahren, erkennen, dass mit jedem vergangenen Monat die Anzeichen des total Niederganges unseres kapitalistischen Systems lauter und greller werden, alles ohnehin nur noch mittels Lug und Trug, geschmierter Regierungsvertreter, in eigener Hand gehaltener Medien und einer unglaublichen Zensur der Wahrheiten aufrecht erhalten werden kann - doch für dich ist das alles offensichtlich noch nicht genug, denn es muss noch "etwas" (oder mehreres) passieren, damit es an der Zeit ist.

Also für mich ist die Zeit im Grunde schon lange überschritten um souverän zu werden.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

427

Dienstag, 23. Februar 2010, 18:02

Also für mich ist die Zeit im Grunde schon lange überschritten um souverän zu werden.
Für mich ist erst dann Zeit, wenn GOTT mich ruft.

Solange werde ich in der Firma und in Wien meinen Dienst für IHN tun!

Ein möglicher Ereignisplan wurde hier ausführlich dokumentiert. Kennst du diesen Die Kratzbürste?

Tja ASY, ich bin der Meinung, dass du noch immer nicht zum NEU/ANDERS DENKEN gekommen bist. Also ist weiter alle schlecht für dich?

428

Dienstag, 23. Februar 2010, 18:26

ür mich ist erst dann Zeit, wenn GOTT mich ruft.

Solange werde ich in der Firma und in Wien meinen Dienst für IHN tun!

Ein möglicher Ereignisplan wurde hier ausführlich dokumentiert. Kennst du diesen Die Kratzbürste?

Dann pass auf, dass du seinen Ruf nicht überhörst, weil die Welt momentan sehr laut ist!

Entschuldige, aber ich muss jetzt einfach über dein Geschriebenes und deine Denkweise schmunzeln, so ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass Gott in dieser Art handelt.
Ich hab am WE in dem Film "Das streben nach Glück" folgenden Witz gehört, den der kleine Junge seinem Vater erzählte:

Ein Mann schwimmt mitten im Meer.
Da kommt ein Schiff vorbei und es schreit jemand zu dem Mann: "Sollen wir dich retten?"
Der Mann antwortet: "Nein, mir hilft Gott"
Nach einiger Zeit kommt wieder ein Schiff vorbei und jemand schreit zu dem Mann hinunter: "Sollen wir dich retten?"
Der Mann antwortet wieder: "Nein, mir hilft Gott"
Irgendwann ist der Mann ertrunken. Als er dann in den Himmel kam und vor Gott stand fragte er ihn: "Warum hast du mich nicht gerettet?"
Da antwortet Gott lachend: "Hab ich doch! Ich hab dir zwei Schiffe geschickt"

Du tust weder in der Firma noch in Wien "Dienst für ihn", sondern nur für dich. Weil es dein Leben ist, für das du ganz alleine verantwortlich bist. Also ist es schon etwas weit her geholt, da Gott ins Spiel zu bringen, und ihm dein Dasein anzulasten.
Deinen Ereignisplan, den du hier anführst hab ich nicht gelesen, und werd ich auch nicht benötigen, weil ich mich lieber auf mich selbst verlasse. Im Fall der Fälle bleibt mir nämlich nur "mein" selbst.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

429

Dienstag, 23. Februar 2010, 19:28

Tja ASY, ich bin der Meinung, dass du noch immer nicht zum NEU/ANDERS DENKEN gekommen bist. Also ist weiter alle schlecht für dich?
Dir fehlt sogar der Ansatz eines Durchblicks, welche Möglichkeiten der Herrschaft gegen uns zur Verfügung stehen. Zwar weiß ich auch ziemlich wenig, doch deine Ansichten sind nur noch kindlich.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

430

Sonntag, 16. Mai 2010, 14:43

Zitat


Heuer 72 Bankenpleiten
15. Mai 2010, 09:17

Am Freitag wurden vier weitere Geldhäuser geschlossen

Washington - Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise sind in den USA mittlerweile allein in diesem Jahr 72 Banken zusammengebrochen. Die Behörden machten am Freitag vier weitere Geldhäuser dicht, wie die staatliche Einlagensicherung FDIC mitteilte. Bei den Instituten, die zum Wochenende geschlossen wurden, handelte es sich um die Midwest Bank and Trust of Elmwood Park, Southwest Community Bank of Springfield, Satilla Community Bank of Saint Marys und die New Liberty Bank of Plymouth.

Die Erholung von der Finanzkrise kommt im Bankensektor deutlich langsamer voran als in der Gesamtwirtschaft. Die FDIC erwartet deshalb erst im Herbst den Höhepunkt der Pleitewelle unter den Banken. Der Behörde zufolge stecken fast zehn Prozent aller US-Banken in Schwierigkeiten. Im vergangenen Jahr schloss der Einlagensicherungsfonds insgesamt 140 Institute. Das war die größte Zahl an Bankenpleiten seit 1992. 2008 mussten lediglich 25 Banken aufgeben, 2007 waren es gerade einmal drei. (Reuters)

http://derstandard.at/1271376732944/Heuer-72-Bankenpleiten
Ich denke, im Herbst wird es dann erst so richtig los gehen.

Thema bewerten