Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

31

Mittwoch, 17. September 2008, 10:25

Besonders verwerflich

muß man dem Umstand beimessen, das die EU, quasi ohne die Bevölkerung zu fragen, nahezu das ganze Unionsrecht verändern kann! Sprich auch den Vertrag von Lissabon, eigenmächtig, willkürlich ihren Gutdünken anpassen kann! Bei allen wichtigen Beschlüssen, müssen nur noch die Regierungschefs der 27 Mitgliedsländer zustimmen, das Volk bleibt dann nur die Hoffnung, das der Kanzler dann ein" groder Michl is", besonders die stirbt dann zum Schluß!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

32

Mittwoch, 17. September 2008, 10:30

Bei allen wichtigen Beschlüssen, müssen nur noch die Regierungschefs der 27 Mitgliedsländer zustimmen


Das Volk hat doch diese Vertreter des Staates gewählt, oder !!!!!

Deren Meinung zur EU ist doch den Wählern vor der Wahl bekannt gewesen, also sind sie auch autorisiert, ihren Staat bei der EU zu vertreten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

33

Mittwoch, 17. September 2008, 10:52



Bei allen wichtigen Beschlüssen, müssen nur noch die Regierungschefs der 27 Mitgliedsländer zustimmen


Das Volk hat doch diese Vertreter des Staates gewählt, oder !!!!!

Deren Meinung zur EU ist doch den Wählern vor der Wahl bekannt gewesen, also sind sie auch autorisiert, ihren Staat bei der EU zu vertreten.

Aber nun nicht mal alle vom Volk, darum so vermute ich, haben sich die Politiker im Jahr 1955 sich etwas dabei gedacht, den §1 "Das Recht geht vom Volke aus!", in die österreichische Verfassung zu schreiben!!!

Wenn jetzt ein SPÖ 27% od. eine ÖVP 25% erhält, sind die nicht von der mehrheit des Volkes gewählt und sind auch keine Wahlsieger, da sie sich ja mit jemand anderen zusammen raufen müssen!

34

Mittwoch, 17. September 2008, 11:12

Bei allen wichtigen Beschlüssen, müssen nur noch die Regierungschefs der 27 Mitgliedsländer zustimmen


Das Volk hat doch diese Vertreter des Staates gewählt, oder !!!!!

Deren Meinung zur EU ist doch den Wählern vor der Wahl bekannt gewesen, also sind sie auch autorisiert, ihren Staat bei der EU zu vertreten.
Das Volk hat die Vertreter im Vertrauen darauf gewählt, dass diese ihre Arbeit im Interesse des Volkes und nicht im Interesse der EU durchführt.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

35

Mittwoch, 17. September 2008, 13:20

recht geht eh vom volk aus.

Aber nun nicht mal alle vom Volk, darum so vermute ich, haben sich die Politiker im Jahr 1955 sich etwas dabei gedacht, den §1 "Das Recht geht vom Volke aus!", in die österreichische Verfassung zu schreiben!!!

Wenn jetzt ein SPÖ 27% od. eine ÖVP 25% erhält, sind die nicht von der mehrheit des Volkes gewählt und sind auch keine Wahlsieger, da sie sich ja mit jemand anderen zusammen raufen müssen!


der bundesprsident gehört zum volk. die politiker gehören zum volk. alle österreicher gehören zum volk. wo soll da , das recht nicht vom volk ausgehen? will das wer ändern?

36

Mittwoch, 17. September 2008, 14:11

RE: recht geht eh vom volk aus.



Aber nun nicht mal alle vom Volk, darum so vermute ich, haben sich die Politiker im Jahr 1955 sich etwas dabei gedacht, den §1 "Das Recht geht vom Volke aus!", in die österreichische Verfassung zu schreiben!!!

Wenn jetzt ein SPÖ 27% od. eine ÖVP 25% erhält, sind die nicht von der mehrheit des Volkes gewählt und sind auch keine Wahlsieger, da sie sich ja mit jemand anderen zusammen raufen müssen!


der bundesprsident gehört zum volk. die politiker gehören zum volk. alle österreicher gehören zum volk. wo soll da , das recht nicht vom volk ausgehen? will das wer ändern?
sie sind vom Volk und sie sollten auch das Volk vertreten, wie es sich die mehrheit vom Volk wünschen würde, das ist der unterschied! das hat mit ändern nichts zutun! Und es gibt in strittige Situationen, wie es dieses Jahr war, und dort sollten sie eben nun mal mit dem Volk entscheiden!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

37

Mittwoch, 17. September 2008, 14:18

sie vertreten ja das volk.

sie sind vom Volk und sie sollten auch das Volk vertreten, wie es sich die mehrheit vom Volk wünschen würde, das ist der unterschied! das hat mit ändern nichts zutun! Und es gibt in strittige Situationen, wie es dieses Jahr war, und dort sollten sie eben nun mal mit dem Volk entscheiden!


die mehrheit hat eben den bundespräsidenten wieder gewählt, weil er das volk durch seine endscheidung vertrit. wie kann er aller meinungen vertreten? da sind wir wieder bei der mehrheit, die ihm wählte.

38

Mittwoch, 17. September 2008, 16:23

RE: sie vertreten ja das volk.





sie sind vom Volk und sie sollten auch das Volk vertreten, wie es sich die mehrheit vom Volk wünschen würde, das ist der unterschied! das hat mit ändern nichts zutun! Und es gibt in strittige Situationen, wie es dieses Jahr war, und dort sollten sie eben nun mal mit dem Volk entscheiden!


die mehrheit hat eben den bundespräsidenten wieder gewählt, weil er das volk durch seine endscheidung vertrit. wie kann er aller meinungen vertreten? da sind wir wieder bei der mehrheit, die ihm wählte.
für diesen Punkt, wie kann er alle meinungen vertreten, gibts ja § 1 in unserer Verfassung! und auserdem wurde dieser BP nicht wiedergewählt!

39

Mittwoch, 17. September 2008, 17:13

Aber nun nicht mal alle vom Volk, darum so vermute ich, haben sich die Politiker im Jahr 1955 sich etwas dabei gedacht, den §1 "Das Recht geht vom Volke aus!", in die österreichische Verfassung zu schreiben!!!

Wenn jetzt ein SPÖ 27% od. eine ÖVP 25% erhält, sind die nicht von der mehrheit des Volkes gewählt und sind auch keine Wahlsieger, da sie sich ja mit jemand anderen zusammen raufen müssen!


Alle Stimmen auf eine Partei gab es nur bei den Russen oder DDR - Kummerln.

Wenn zwei Parteien zusammen mehr als 50% erreichen, dann haben sie im Parlament die Mehrheit, so ist es in einer Demokratie, das müssen die anderen zur Kenntniss nehmen.

40

Mittwoch, 17. September 2008, 17:54



Aber nun nicht mal alle vom Volk, darum so vermute ich, haben sich die Politiker im Jahr 1955 sich etwas dabei gedacht, den §1 "Das Recht geht vom Volke aus!", in die österreichische Verfassung zu schreiben!!!

Wenn jetzt ein SPÖ 27% od. eine ÖVP 25% erhält, sind die nicht von der mehrheit des Volkes gewählt und sind auch keine Wahlsieger, da sie sich ja mit jemand anderen zusammen raufen müssen!


Alle Stimmen auf eine Partei gab es nur bei den Russen oder DDR - Kummerln.

Wenn zwei Parteien zusammen mehr als 50% erreichen, dann haben sie im Parlament die Mehrheit, so ist es in einer Demokratie, das müssen die anderen zur Kenntniss nehmen.
hat man ja jetzt gesehen, was sie für eine mehrheit hatten 18 monate lang. Sich dann auch noch gegn die mehrheit de Volkes zu stellen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten