Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 5. Januar 2008, 15:19

Jüdische Leidensgeschichte in Europa

Ich fand den Beitrag von Reini so gut und informativ das ich ihm einen eigenen Widmen widmen möcht. Vielleicht entwickelt sich ja eine interessante Diskussion.



Zitat

JUDENVERFOLGUNG DURCH DIE JAHRHUNDERTE

70 Zerstörung Jerusalems, 1.100.000 Juden werden getötet.

135 Judenverfolgung unter Kaiser Hadrian. Jerusalem
wird zur heidnischen Stadt erklärt. Auf dem Tempelberg wird ein
Jupitertempel gebaut, auf der Kreuzigungsstätte Golgatha ein
Venustempel. Den Juden werden jüdische Feste, das Lesen der Tora und
das Essen von ungesäuertem Brot unter Todesstrafe verboten.

315 Konstantin: Christentum wird zur Staatsreligion. Viele antijüdische Gesetze werden erlassen.

379-395 Theodosius: Vertreibung der Juden. Zerstörung der Synagogen wird erlaubt.

813 Judenverfolgung in Spanien. Juden, die sich
weigern, getauft zu werden, müssen das Land verlassen. Alle Kinder ab 7
Jahren werden den jüdischen Eltern weggenommen und in "christliche
Erziehung" gegeben.

1096 Erster Kreuzzug: blutige Verfolgung der Juden. In
den Städten am Rhein werden 12 000 Juden ermordet. Juden und Moslems
werden als "Feinde des Christentums" gebrandmarkt.

1121 Juden fliehen aus Flandern. Nur wer bereut, "Jesus getötet" zu haben, darf zurückkommen.

1146 Zweiter Kreuzzug: erneute Verfolgung der Juden in
Deutschland, der franziskanische Mönch Rudolf ruft zur Vernichtung der
Juden auf.

1181 Vertreibung der Juden durch den französischen König Philip, ihr Land und ihre Häuser nimmt er in Besitz.

1189 Während der Krönung von Richard Löwenherz in
England werden tausende Juden als "Hochzeitsgabe" hingemetzelt und die
meisten Londoner jüdischen Hauser verbrannt.

1216 IV. Lateran Konzil: die römische Kirche erläßt viele Einschränkungen gegen die Juden.

1244 Auf Befehl des Papstes wird der Talmud und später jede jüdische Literatur verbrannt.

1283 In der Pfalz werden die Juden zur Taufe gezwungen. Wer sich weigert, wird sofort getötet.

1285 In München werden alle Juden in den Synagogen eingesperrt und verbrannt.

1290 Unter Eduard I von England müssen 16 000 Juden
das Land verlassen. Louis IX von Frankreich befiehlt, daß alle Juden in
seinem Reich ein gelbes Erkennungszeichen tragen müssen.

1298 In Franken, Bayern und Österreich werden 140 jüdische Gemeinschaften zerstört, 100 000 Juden werden ermordet

1306 Vertreibung von 100 000 Juden aus Spanien durch König Philip den Schönen

1320-21 In Frankreich werden 120 jüdische
Gemeinschaften zerstört ("Hirtenkreuzzug"). Nach Behauptung, die Juden
Frankreichs hätten Wasserquellen vergiftet, werden 5000 Juden am Pfahl
verbrannt.

1348 In Europa werden die Juden für die Pest verantwortlich gemacht. In Mainz werden 6000 Juden verbrannt, in Erfurt 3000 ermordet.

1370 In Flandern werden Juden, die beschuldigt wurden,
Gasthäuser "befleckt" zu haben, verbrannt. Alle Juden werden verbannt.
Dies wurde als Fest bis zum Jahre 1820 gefeiert.

1391 In Spanien werden in 70 jüdischen Gemeinschaften Juden niedergemetzelt.

1394 Zweite Verbannung der Juden aus Frankreich

1453 Den Juden Polens werden alle Bürgerrechte genommen.

1478-92 Inquisition in Spanien. 300 000 verlassen das Land, ohne Geld.

1493 Auch aus Portugal werden 20 000 Juden vertrieben. Viele werden zu Sklaven erklärt.

1516 In Venedig entsteht das erste Ghetto.

1540 Vertreibung der Juden aus Neapel, Genua und
Venedig, 1593 aus dem Vatikanstaat. 1540 Luthers Schrift "Von den Juden
und ihren Lügen".

1605 Zwangstaufen der Juden von Lissabon, danach Konfiszierung ihrer Güter.

1727 Alle Juden werden aus der Ukraine vertrieben.

1731 Auf päpstlichen Befehl werden alle in hebräisch verfaßten Bücher verbrannt.

1744 Maria Theresia erläßt ein Dekret, daß fortan kein Jude mehr in Böhmen geduldet sei.

1794 Einschränkung der Rechte der Juden Rußlands. Die
Männer müssen 25 Jahre Militärdienst leisten. Hunderttausende verlassen
Rußland.

1862 General Grant befiehlt die Ausweisung aller Juden aus dem Staat Tennesse, USA.

1903 Pogrome in Rußland.

1935 Nürnberger Rassengesetze

Juli 1938 In Evain-les Bains nahe Genf fand auf
Initatiave der USA eine Konferenz mit Delegierten aus 32 Ländern statt.
Fazit der Delegierten: "Macht mit den Juden, was ihr wollt, wir wollen
sie nicht!"

9.11.1938 Reichskristallnacht, Verbrennung der Synagogen Deutschlands. Beginn der systematischen Ermordung der Juden

17.05.1939 (nach der Reichskristallnacht!) England senkt die Einwanderungsquote nach Palästina auf jährlich 15 000.

1941 Erlaß des Schweizer Polizeiministers: "Alle Juden sind zurückzuweisen und ihre Pässe mit einem "J" zu kennzeichnen.

1942 Wannsee-Konferenz in Berlin zur "Endlösung der Judenfrage"

1942-44 Kanada verweigert Hunderten von jüdischen
Waisenkindern wegen Unterernährung die Einreise. Sie sterben in den
Gaskammern der Nazis.

1938-45 6 Millionen Juden, ein Drittel des Weltjudentums, ermordet.

1946 Der Internationale Untersuchungsausschluß
bestätigt 1946: "Niemand will die aus den KZs entkommenen Juden
aufnehmen." England läßt die aus deutschen Lagern nach Israel fahrenden
Juden in Lager Zyperns einsperren.

1949 Die erste Synagoge seit der Judenvertreibung aus Spanien 1492 wird öffentlich in Madrid eingeweiht.





Deutschland

Kein anderes Land dieser Welt hat wie Deutschland eine Geschichte von
900 Jahren durchgehendem Antisemitismus hinter sich. In anderen Ländern
waren die antisemitischen Perioden auf ein oder zwei Jahrhunderte
begrenzt. Um so größer unsere Verantwortung!

"Höhepunkte" von 900 Jahren Antisemitismus in Deutschland:


* Die vom heutigen Frankreich und Deutschland ausgehenden
Kreuzzüge (ab 1096): 10 000 Juden kamen allein in Deutschland ums Leben.

* Vorwurf der Hostienschändung in Deutschland und Österreich ab 1298:
aufgrund dieses Vorwurfs wurden 100 000 Juden ermordert, 140 jüdische
Gemeinden völlig vernichtet

* Pest ab 1347: Die Juden wurden als "Brunnenvergifter" für die Pest
verantwortlich gemacht, über 200 jüdische Gemeinden ausgelöscht -
mehrere zehntausend Juden.

* Luther schreibt 1542: Juden sind rituelle Mörder, Wucherer. Sie sind
schlimmer als der Teufel. Sie sind zur Hölle verdammt. Ihre Synagogen
sollen zerstört und ihre Bücher verboten werden, sie sollen von den
Fürsten aus ihren Gebieten verjagt werden.

* Rationalistischer Antisemitismus Anfang 19. Jh.: Der rationalistische
Antisemitismus deutscher Philosophen und bibelkritischer Theologen wie
Fichte, Herder, Schleichermacher und Harnack trug wesentlich zu
modernen Formen des Antisemitismus in Deutschland und anderswo bei.

* Völkisch-rassistischer Antisemitismus Ende 19. Jh.: Juden als
niedrigste menschliche Rasse. Auch hier ist Deutschland Ursprung.
Hintergrund sind die Philosophie Hegels und die darwinistische
Evolutionstheorie.

* Nationalsozialismus 20.Jh.

Quelle

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Samstag, 5. Januar 2008, 15:58

Aber das hat doch schon heute die Kratzbürste ins Forum gestellt. Und wieder die Frage, wenn eine Glaubensgemeinschaft so verfolgt wurde wie die Juden, bedeutet dies, dass immer die anderen Schuld waren?

Wie wird jene Psychose bei Menschen genannt, welche die Schuld immer von sich weisen und anderen zuschieben?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 5. Januar 2008, 16:07

Ich fand den Beitrag von Reini so gut und informativ das ich ihm einen eigenen Widmen widmen möcht. Vielleicht entwickelt sich ja eine interessante Diskussion.
Der Beitrag ist von Kratzbürste:
Medienmanipulationen, wer trägt die Verantwortung?

Aus der Liste kann ich entnehmen, dass sogar nach dem berühmten Holocaust niemand Juden aufnehmen wollte, was ich sehr schrecklich finde.

Interessant ist, dass zwar mit einer Vernichtung Österreichs und Deutschlands "geholfen" wurde, aber den Hilfsgrund (=jüdische Opfer) ließ man verrecken.

Warum? Etwa deswegen?

Nach der Unterzeichnung der Wiedergutmachungsvereinbarungen mit der Regierung
Adenauer rief Haim Landau 1952 als Unterhändler Schmuel Dayan (Mapai) in jiddisch zu:
"A glick hot unz getrofen - sechs Millionen Juden wurden ermordet
und wir bekommen Geld dafür."

Holocaust: Ein Glaube?

4

Samstag, 5. Januar 2008, 16:28

machts keinen aufstand es war eh eure frau is kratzbürsterl

na sicher sind die anderen schuld oder is eine frau die z.b am telefon terrorisiert wird auch selbst schuld

was haben die juden schlimmes getan, weil man sie immer und immer wieder umbrachte

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Samstag, 5. Januar 2008, 16:39

was haben die juden schlimmes getan, weil man sie immer und immer wieder umbrachte

Ja eben, das frage ich mich auch.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

6

Samstag, 5. Januar 2008, 17:19

Fürwahr! Es ist völlig rätselhaft!

was haben die juden schlimmes getan, weil man sie immer und immer wieder umbrachte

Ja eben, das frage ich mich auch.


Eben! Zumal sie sich stets so wunderbar, einzigartig, fleißig, bewundernswert, selbstlos, außergewöhnlich, bescheiden, genügsam, dem Mammon abhold, begnadet, gescheit, tolerant, mitfühlend, friedfertig, schlau, ehrlich, großzügig und arbeitsam, wie sie üblicherweise ohnedies nur ganz leise zu behaupten belieben, zeigten!
Unfaßbar, wie grundlos garstig sich die Restmenschheit über Jahrhunderte hin benahm!
:leier: :leier: :leier:

7

Samstag, 5. Januar 2008, 17:43

Eben! Zumal sie sich stets so wunderbar, einzigartig, fleißig, bewundernswert, selbstlos, außergewöhnlich, bescheiden, genügsam, dem Mammon abhold, begnadet, gescheit, tolerant, mitfühlend, friedfertig, schlau, ehrlich, großzügig und arbeitsam, wie sie üblicherweise ohnedies nur ganz leise zu behaupten belieben, zeigten!
Unfaßbar, wie grundlos garstig sich die Restmenschheit über Jahrhunderte hin benahm! :leier: :leier: :leier:
Wenn zu mir einer kommt und sagt, "Weihnachtsmann, ich bin so tugendsam und dennoch gibt's immer wieder Prügel", frage ich mich doch als normal denkender Mensch, hat sie der nicht alle?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 5. Januar 2008, 18:03

Dann sind wir ja wieder dort, wo wir dem Stamm der Juden trotzdem Unrecht antun. Ich meine, woher kommt das "Glück", welches der Antijudaist an den Juden mit Neid beäugelt? Wer bestimmt die Vorteile, die dann immer wieder im Hass enden? Warum ist alles in Judennähe berühmt? Sei es ein Udo Jürgens, eine Elfriede Jelinek oder ein Hermann Nitsch. Woher kommen solche Bestimmungen, dass Juden nicht schuften sondern nur handeln durften? Ging es den Juden wirklich so schlecht, wenn mit dem ihnen geraubten Reichtum angeblich Hitlers Krieg unfreiwillig unterstützt wurde?

Diese Causa ist ein riesiger Widerspruch, in einem nichtjüdischem Fall würden solche "Argumente" in jeder Luft zerfetzt und Lügen gestraft werden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 5. Januar 2008, 19:53

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!



Wer bestimmt die Vorteile, die dann immer wieder im Hass enden? Warum ist alles in Judennähe berühmt?


Na wer schon? Die jüdisch besetzten Redaktionen, Kritiker, Jurymitglieder, Wirtschafts/Bankwunderwutzis und Kohnsorten welche gegenseitig ihren Dreck hochjubeln, klassifizieren/(über)bewerten und bis zu Nobelpreisverleihungen die Finger mit im Spiele haben!
"GNÄDIGE FRAU, WIR BRAUCHEN SIE" hatte schon ein dem eigenen Stamm sehr entfremdeter Hr. Kreisky trotzdem gegenüber einer lächerlichen Theaterprinzipalin getönt, welche übrigens nicht müde wurde gebetsmühlartig zu wiederholen, daß sie keine Unterstützung bekäme. Das nennt man Kadergeist, dem erfolgreich erfolgte Verdummung machtlos gegenübersteht! Wird ihr zu wenig gewesen sein, was dieser mir widerlichen Schleimerin sehr wohl pst-pst von Gemeinde überwiesen wurde, daher drohte sie damals mit ihrem Kulturbeitrag ( u.a.Lola Blau) abzuwandern! Schrecklich! Vergelts Jahwe, daß Bruno sie (und das Gemeindebudget) überzeugen konnte.
Und das Töchterchen der Nämlichen, also jene mit der heiseren, verruchten Stimme, bekam nach Drogenimport und Verurteilung deswegen, dort einen (vermutl. nicht karg dotierten Job) wo selbst Putzfrauen ein Führungszeugnis zu erbringen haben! (ORF Ö1)
Noch Beispiele gefällig, welche erleutend sind und Freude aufkommen lassen?
:rock:

10

Samstag, 5. Januar 2008, 21:41

@Lulu,

ich kenne nichts vergleichbar "unaufmerksames, unhöfliches und oberflächliches" als DICH.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Thema bewerten