Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • »Maria« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Januar 2008, 19:33

FPÖ in Graz

Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 13. Januar 2008, 19:39

Ich habe es in der ZiB gehört, die Winter hat anscheinend die Beiträge vom Strizzi oder Vierterl gelesen. :pillepalle:

3

Sonntag, 13. Januar 2008, 19:39

Vieles hätte man sich in der Tat ersparen können. Mir wäre lieber, die fpö würde bezüglich EU-Vertrag Stimmung machen und nicht auf so ein primitives Niveau von Mohammed = Kinderschänder verfallen.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

4

Sonntag, 13. Januar 2008, 19:44

Gewagt

Ja, die FPÖ fällt immer durch solche Wortmeldungen auf...

Die extremen Aussagen von Rechts-Politikern sind ja bekannt. Damit hat sich die FPÖ aber selbst übertroffen.

eine Verharmlosung des Holocaust kann man dem Strache nicht vorwerfen, weil er darüber nicht ein einziges Wort verloren hat, Ihm geht es hauptsächlich darum, dass bei der Frage zum Anschluss an die EU, wir Bürger nicht gefragt worden sind, und das ist diktatorisch und falsch...

Aber wenn ich mir den Bericht so ansehe, dann merkt man recht schnell, dass die Wortwahl der FPÖ gar heftig gegen Ausländer gerichtet ist. Das wussten wir aber schon länger.

MfG
Quovarius
Der Weg ist das Ziel, solange er zum Ziel führt.
Worte sind mächtig, wenn man sie einzusetzen versteht.
Es wird Zeit, unser Wort miteinzubringen!

http://www.szene1.at/user/Quovarius

MfG
Quovarius

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:17

Eines ist doch eindeutig wieder klar geworden. Auf Muslime und deren Glauben darf gesetzlich offenbar geschimpft wie gespuckt werden. Währenddessen man bei anderen Glaubensrichtungen doch sehr sehr vorsichtig sein sollte.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

6

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:19

Schuß ins Knie!

Vieles hätte man sich in der Tat ersparen können. Mir wäre lieber, die fpö würde bezüglich EU-Vertrag Stimmung machen und nicht auf so ein primitives Niveau von Mohammed = Kinderschänder verfallen.


Tja nicht nur die Genossen haben Leute, die in der Öffentlichkeit oder Foren mit ihrer Wortwahl die edlen Ideen der jeweiligen Bewegung unterlaufen, also eher abstoßen als dafür zu werben! :-P

7

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:26

Tja nicht nur die Genossen haben Leute, die in der Öffentlichkeit oder Foren mit ihrer Wortwahl die edlen Ideen der jeweiligen Bewegung unterlaufen, also eher abstoßen als dafür zu werben! :-P
MIr ist nicht ganz klar, ob man so etwas absichtlich macht oder wirklich so blöd ist. Unsere liebe Regierung liefert doch einen Strafstoss nach dem anderen und jetzt wird eine ganze Woche nur davon geredet, dass in Graz ein Hundstrümmerl liegen gelassen wurde.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:41

Ich sehe hinter dieser Sache Berechnung. Wenn man sich nämlich so mache Niederschrift des Parlaments durchliest, so sind solche Sager sehr oft zu lesen, auch von anderen Parteien, zwar nicht auf Ausländer bezogen, doch der Ton ist oftmals ähnlich voll daneben. Das steht halt dann nicht in den Zeitungen, sondern ist nur mühsam über die parlamentarischen Materialien zu finden.

Das Volk wird schön langsam aber sicher gegeneinander aufgestachelt - hernach folgt wieder eine soziale und finanzielle Einschränkung und die Feindseligkeiten unter den Bürgern werden immer ärger mit Begründungen aus den Medien untermauert. Die Gruppen werden motivierter als auch selbstsicherer und werden mit noch heftigeren Parolen für feindliche Stimmung im Volk sorgen - plötzlich geht es um die Wahrheit und die Lüge, das Böse und das Gute - hie und da fliegen die Fäuste, die Messer und die Waffen. Auch wird man sich für Verletzte und Tote rächen - bürgerkriegsähnliche Situationen herrschen....

...könnte ja sein, ist ja anderswo auch so ähnlich gewesen. :depress

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:49

teilweise schon sehr heftig.
Teilweise? Eher unnötig wie ein Kropf!
Was isoliert betrachtet absolut den Gegebenheiten entspricht, hat auf einem Parteitag absolut nichts zu suchen.
Bei solch einer Veranstaltung erwarte ich mir eher klare Vorschläge dahingehend, wie die (zu Hauf) vorhandenen Mißstände in Österreich bereinigt werden können. Unter anderem die vollkommen falsch laufende Asylpolitik; Verweigerung einer Volksabstimmung bezüglich EU-Vertrag seitens Regierung usw.
@Weihnachtsmann hat schon recht, wenn er sagt, dass unsere "Regierung" einen aufgelegten Strafstoss nach dem anderen liefert; nur agieren da die Oppositionsparteien wie unsere Fußballer: Der Abschluss will und will einfach nicht gelingen.
Wenn's so weitergeht, werde ich wohl in Zukunft zur Partei der "Nichtwähler" wechseln. Zur Zeit ist für mich keine einzige Partei wirklich wählbar.

10

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:54

Offenbar ist eine Regierung wirklich nur so gut, wie es die Opposition zulässt.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten