Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 18. Januar 2008, 16:14

Die Einzigartigkeit des Islams in Österreich!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die den Islam verteufeln. Doch nun bin ich gerade auf eine sehr interessante Tatsache gestoßen.

Zitat

Die Situation der Muslime in Österreich ist insofern in Westeuropa einzigartig, als der Islam den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts genießt und schon 1912 als Religionsgesellschaft anerkannt wurde.
Lest euch mal durch, was eine "Körperschaft öffentlichen Rechts" ist.

Das stimmt mich bedenklich - wird Österreich in Europa das islamische Israel? Ergeht es uns wie den Palästinensern?


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 18. Januar 2008, 16:23

Wie ich schon in einen anderen Beitrag schrieb"der gewollte Bürgerkrieg steht uns glaub ich bevor".
Die Eu nur noch eine Frage der Zeit.Später wirds dann mal IU heißen.
Nicht die Bevölkerung soll sich vor einer Regierung fürchten ,sondern die Regierung vor der Bevölkerung!!!

3

Freitag, 18. Januar 2008, 16:27

Zitat

Wir lesen in der Islamischen Zeitung:

Bisher haben mehr oder weniger alle großen Parteien sich so verhalten, als bräuchten sie auf muslimische Wählerstimmen keinerlei Rücksicht zu nehmen. Doch könnte sich dies ändern, wie Zafer Mese vom „Deutsch-Türkischen Forum“ der CDU meint - einer Initiative, die mit ihrem Anliegen bei den C-Parteien bisher noch nicht mehrheitsfähig zu sein scheint. „In fünf bis zehn Jahren können Sie in einer Großstadt nicht mehr ohne Zustimmung der Migranten gewinnen”, sagte Mese ebenfalls im „Merkur“. „Das ist eine arithmetische Frage.”
http://silberstreif.wordpress.com/2007/1…ahlerpotential/
Nicht die Bevölkerung soll sich vor einer Regierung fürchten ,sondern die Regierung vor der Bevölkerung!!!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 18. Januar 2008, 17:11

Islam in Österreich

Dazu muss man natürlich auch a bissal das Geschichtswissen auffrischen:

Zitat

In Österreich stellen muslimische Bosnier heute die zweitgrößte Gruppe muslimischer Immigranten nach den Türken. Dass die Verbindung zum Osmanischen Reich auch nach Österreichs Ausstieg aus den Türkenkriegen (1791) nicht abriss, ist nicht zuletzt das Verdienst der sephardischen jüdischen Gemeinde in Wien, die bereits 1736 gegründet wurde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_%C3%96sterreich

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Freitag, 18. Januar 2008, 18:49

Der Franz Joseph war es, das habe ich schon vor Jahren geschrieben.

6

Freitag, 18. Januar 2008, 18:59

Nebenbei, nicht nur die Muslime:

http://www.schoellerbank.at/home/notesCo…ichenRechts.pdf
Auf Seite 7 nachsehen.

7

Dienstag, 22. Januar 2008, 21:59

genau das is das problem...wir haben ja jez schon teilw. über 80 ausländer(sicher 60 muslime) in wiener schulen) und es werden mehr weil muslime mehr kinder kriegen als wir österreicher oder deutsche....und das man mit mittelmässigem deutsch nicht in gewisse arbeitsbereiche vordringen kann istja klar...wer will nen manager,politiker,nachrichtensprecher,lehrer,geschäftsführer,.. der nicht perfekt deutsch spricht?und das man in der türkei für die behauptung das die türken ne million armenier getötet haben eigesperrt wird sagt alles oder?(bei uns umgekehrt)gegen den islam darfst du nichts sagen,nicht böse denken ,ihn als gesamtes in frage stellen oder auch nur teile!und um jeden nicht muslimen wird sich allah nach dem tod kümmern(nicht kuscheln party machen oda sonst was) ich betone ich habe keinen agression gegenüber dieser leute wenn sie bleiben wo sie herkommen dort können sie von miraus machen was sie wollen aber durch diese ungezügelt immigration kommen nur probleme denn wir haben jetzt schon gratis deutsch kurse.....und laut heute erschienenem bericht sollte man sie fördern(mit geld!!!!!!) wenn sie die sprache erlernen!!!!wir würden wohl alle wenn wir in ein andres land ziehen würden die sprache freiwillig lernen(vorallem wenn man uns asyl gewähren würde) allein aus dank das uns das land aufnimmt...aber warum deutsch lernen wenn zb im 10bez oder im 16 bez eh jeder 2te türkisch spricht...wenn 40-60deiner mitschülewr türkisch sprechen....wenn du alleine im vergleich zu 100 ösis stehst lernst du ihre sitten ihre sprache und ihre kultur weil du nicht ausgeschlossen werden willst...aber so kannst du die österreicher auschliessen!!!

8

Dienstag, 22. Januar 2008, 22:10

Muslim ist nicht Muslim

Ich denk mal man kann es sich nicht so einfach machen Muslime alle in den Topf zu werfen.
Auch bei denen gibt es verschiedenste Glaubensrichtungen wie Sunniten, Aleviten usw...
Sie verhalten sich auch nicht alle gleich.

Ich hab da viel mehr Probleme mit den bei uns (Vorarlberg) immer mehr werdenden absolut
als rechtsradikal eingestellten jungen Türken.
Sie sind extreme Nationalisten und wedeln bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit mit
der Flagge eines Landes das sie nur vom Urlaub her kennen. Das sie sogar offen mit so netten
Verbindungen wie den grauen Wölfen symphatisieren wundert einen auch nicht mehr.

Österreicher (Das sind fast alle) als extreme Nationalisten der Türkei. Und ofiziell nimmt es keiner zur
Kenntnis.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Dienstag, 22. Januar 2008, 22:17

Besonders bei hier lebenden Türken oder Albaner, spielt die Religion gar nicht so ein grosse Rolle. Aber deren Nationalismus allerdings schon.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

10

Dienstag, 22. Januar 2008, 22:21

Darauf gibt der Henryk M. Broder die richtige Antwort.

Ähnliche Themen

Thema bewerten