Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 2. Februar 2008, 15:18

Causa Haidinger: Korruption - Korrumption - Österreich

http://diepresse.com/home/panorama/oeste…360061/index.do

Zitat

Bundeskriminalamt: Rundumschlag von Ex-Kripo-Chef
01.02.2008 | 18:26 | KLAUS STÖGER (Die Presse)
Herwig Haidinger spricht von Versuchen, ihn zu korrumpieren.
WIEN. Herwig Haidinger ist ab nächster Woche nicht mehr Leiter des Bundeskriminalamtes (BK). Diese Personalentscheidung (die „Presse“ berichtete in einem Teil der Freitagausgabe) war zwar bereits erwartet worden, nicht allerdings, dass nun Haidinger schwere Angriffe gegen das Innenministerium reitet. In einem Interview mit der Austria Presseagentur erklärte Haidinger wörtlich, er sei deswegen nicht mehr wiederbestellt worden, „weil ich mich nicht korrumpieren ließ“. Auf die Frage, wer an ihn herangetreten sei, meinte er: „Es hat eine ganze Reihe von Wünschen und Anliegen von ÖVP-Ministern gegeben.“ In welcher Causa diese Politiker intervenieren wollten? „Es ist um Wünsche und Ansinnen im Zusammenhang mit der Fallführung in der Causa Bawag und in anderen Fällen gegangen.“

Haidinger diente als Leiter des Bundeskriminalamtes den VP-Ministern Ernst Strasser (ihn nahm er von der Kritik aus), Liese Prokop, Wolfgang Schüssel (er leitete nach dem plötzlichen Tod Prokops für einige Tage das Ministerium) und Günther Platter. Alles in allem betrachtet, meinte Haidinger, man sei „äußerst schäbig“ mit ihm umgegangen.

Kritik wurde zum Verhängnis
In der Führungsetage des BK zeigte man sich am Freitag bestürzt über die Aussagen des scheidenden Leiters. Haidinger selbst war für die „Presse“ nicht zu sprechen. Eine Sprecherin von Innenminister Günther Platter erklärte, die Aussagen wolle man nicht kommentieren. Zur beruflichen Zukunft des 54-Jährigen hieß es knapp: „Er wird in der Sicherheitsakademie beschäftigt sein.“

Wieder ein anständiger Österreicher vernichtet. Es ist zum Heulen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Samstag, 2. Februar 2008, 15:48

Ich möchte nicht wissen wieviele Leute einen leitenden Posten bekleiden, eben weil sie bestechlich sind. Ehrlichkeit, so kommt einem vor, ist in gewissen gehobenen Berufssparten in der eine Regierung zu bestimmen und Einfluss hat, eine echte Karrierebremse. Je höher man die Leiter hinaufsteigt, desto verbrecherischer und charakterloser wird das Gesindel mit dem man es zu tun bekommt.
° Phanthasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt °

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 2. Februar 2008, 16:40

In der Tat, ich war heute schockiert, als ich diese Meldung las. Da muss man sich doch die Frage stellen, wie grauslich das System schon verseucht sein muss, wenn sich ein 51jähriger Mensch mit besten Karriereaussichten derartig selbst vernichtet? Das tut doch niemand ohne wirklichen Grund, oder?

Darum meine ich auch, wo Rauch ist, da gibt es auch irgendwo Feuer.

Jetzt muss man sich noch vorstellen, dass so eine gewaltige Macht wie das BKA nun sicherlich - sollte Haidinger recht haben - von einem korrupten Menschen geleitet wird. Welche Auswirkungen kann das für die Bürger eines Landes haben, wenn käufliche Beamte das östereichische Gewaltmonopol dirigieren?

4

Samstag, 2. Februar 2008, 17:09

Naja, ob da nicht bei Haidinger eine gekränkte Eitelkeit spricht? Ich behaupte mal, dass wenn ein Beamter in so eine Position kommt wie Haidinger war, dieser Beamte auf den Weg dort hin bereits korrumpiert wurde.

Das war bei Geiger auch so, wenn sie gehen müssen, ist plötzlich alles so schlecht gewesen. Was sie nebenbei bemerkt vorher noch Jahre deckten.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 2. Februar 2008, 17:23

Daran habe ich auch schon gedacht, doch gleich wieder verworfen, zumal seine Aussage widerlegt, er würde um jeden Preis karrieregeil sein.

Auch dieses Posting eines Users in der Presse ist sehr treffend:

Zitat

Schon an der Auswahl des Fotos ist ganz klar erkennbar
... dass der Mann in Ungnade gefallen ist... Politker, die noch "in Gnade" der Presse sind, werden immer mit ausgesuchten Studiofotos präsentiert (Plassnik, Ferrero...)
Ich meine halt, dass er zu mächtig ist um ihn einfach zu ignorieren, darum macht man ihn jetzt durch die Medien fertig. Wie wir es von Schopenhauer lernen - die Person vorher karikieren um ihre Aussagen besser angreifen zu können.

Dasselbe Foto ist übrigens auch ganz groß in der ÖSTERREICH-Zeitung.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 2. Februar 2008, 20:03

Auch im Standard habe ich einen interessante Aussage gefunden:
http://derstandard.at/?id=3207171

Zitat

"Ich mache 33 Jahre diesen Job, und ich musste nie korrupt sein, um dorthin zu kommen, wo ich bin. Ich bin das lebende Beispiel, dass es in der Polizei auch ohne Korruption geht." [...]

Stillhalten empfohlen
Haidinger sprach auch davon, dass ihm ein Stillhalten nahegelegt worden sei: "Auch wenn man mir sagt, dass für mich und meine Familie gesorgt werde, wenn ich Ruhe gebe - das mache ich nicht. Mir ist es wichtiger, wie ich meiner Frau und meinen Kindern gegenübertrete." Er gehe mit aufrechtem Haupt.
Redet so wer, der einfach nur sauer ist, dass er nicht berücksichtigt wurde?

7

Samstag, 2. Februar 2008, 20:15

Also; da nehme ich doch sofort wieder den Faden auf, dass seitens der EU bereits daran gearbeitet wird, "Aufständen" vorzubeugen.
Ist dies die "Vorarbeit"?
Werden hier Leute installiert, denen es egal ist, wenn gegen die eigene Bevölkerung "vorgegangen werden muss"?

Liegt doch noch gar nicht so lange zurück, dass wir das schon mal hatten; oder?
Nur darf man darüber nicht in wahren Maßstäben sprechen; sonst ist man "Wiederbetätiger"!
Dass sich unsere sämtlichen Politiker/EU gerade der echten Wiederbetätigung schuldig machen, hat oder will keiner überreißen.
Erbärmlich, wohin wir gekommen sind.............

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 2. Februar 2008, 21:05

Werden hier Leute installiert, denen es egal ist, wenn gegen die eigene Bevölkerung "vorgegangen werden muss"?
Jessas, als ich das jetzt las, lief es mir kalt über den Buckel. Tatsächlich, das könnte wirklich der Grund für dieses Vorgehen sein. Wenn der Haidinger ein korrekter Kerl ist, dann wird er die Hintergründe schon irgendwie rauslassen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 2. Februar 2008, 21:33

Das ist doch nicht neu dass man Beamte fördert die gehorchen. Und warum kam er in diese Position?

Heute ist es bei der Polizei im Gegensatz zu früher so, dass dort viel mehr Akademiker am Werk sind. Und weil die auch nach- und raufrücken wollen, muss heute der Kader schneller Platz machen als früher. Sie werden ohnehin nicht auf die Strasse gesetzt, sie bekommen halt andere Jobs. Wenn einer immer "brav" war die Geheimnisse gut hütete weil er dachte dass ihm dieses Verhalten den Job sichert, dann ist er natürlich sauer.

Aber er kann ja jetzt beweisen dass er nicht so einer war, die Karten aufdecken und sich nicht in Überschriften suhlen. Soll er doch sagen, wer genau bezüglich der BAWAG versuchte zu intervenieren. Dann kauf ich ihm seine Geschichte ab.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 3. Februar 2008, 16:17

Das ist doch nicht neu dass man Beamte fördert die gehorchen. Und warum kam er in diese Position?
In der Karrieregeilheit wird er viele Dinge gar nicht so kritisch betrachtet haben und mit gutem Gewissen manch korrumpierende Weisung befolgt haben. Irgendwann kommt man halt drauf und kann die Umständen halt nur beobachten, um sich ein Bild zu gestalten. Während dieser Zeit muss man, trotz der Zweifel, mitspielen und kann nicht so einfach eine sich selbst kontrollierende Machtbehörde anpatzen. Ich kann mir das schon recht gut so vorstellen.
Aber er kann ja jetzt beweisen dass er nicht so einer war, die Karten aufdecken und sich nicht in Überschriften suhlen. Soll er doch sagen, wer genau bezüglich der BAWAG versuchte zu intervenieren. Dann kauf ich ihm seine Geschichte ab.
Hier gebe ich dir natürlich recht und irgendwie müsste hier das Offizialprinzip greifen, denn was er schon durchklingen ließ ist ein absoluter Bruch der verfassungsmäßigen Gewaltenteilung.

Das ist für mich nicht hinnehmbar.

Thema bewerten