Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. März 2008, 17:02

Gusenbauer und "das übliche Gesudere" in der SPÖ

Zitat

Aufregung über Kanzler-Sager: "Abgehobenheit"
Wien – Peinlich für den Kanzler: Eine laufende Kamera blieb vom SPÖ-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer offenbar unbemerkt. Dienstagabend konnte man im ORF-„Report“ daher sehen, was er so über Parteiveranstaltungen zu sagen hat. „Und das wird heute was Ordentliches in Donawitz oder das übliche Gesudere?“, fragte er.Die ÖVP nutzte das Gesagte umgehend: „Gusenbauers ,Gesudere-Sager‘ zeigt die völlige Abgehobenheit des SPÖ-Chefs. Gusenbauer ist völlig weg von der eigenen Parteibasis und von den Menschen“, versuchte ÖVP- Generalsekretär Hannes Missethon Mittwochfrüh Öl ins Feuer zu gießen. Missethon übte sich auch gleich in Interpretationen: Wenn Gusenbauer „das Übliche“ meine, „dann sind offensichtlich auch andere Parteiveranstaltungen für ihn nichts als „,Gesudere‘.“ Und folgerte daher: „Wie kann einem Spitzenpolitiker einfallen, die Anliegen der eigenen Funktionäre derart abfällig abzuwerten.“
"Zeichen von Entfremdung"
Bei den Grünen sorgte die Gusenbauer-Aussage für Verwunderung. „Er distanziert sich nicht nur vom Koalitionspartner, sondern auch von seiner eigenen Basis.“ Das sei ein „Zeichen von Entfremdung“.
Gusenbauers Fauxpas ist aber längst kein Einzelfall. ............ http://derstandard.at/?url=/?id=3252340
Das ist schon ein starkes Stück, wenn der SPÖ Häuptling sich so über seine Mitarbeiter äußert - ich bin nämlich sicher, dass weiter unten der Hierarchie tatsächlich etwas bewegt werden will - doch offensichtlich ist das sinnlos.

Ein Grund mehr über neue Konzepte weiter nachzudenken - die politische Elite ist für mich nur mehr verwerflichster Dreck.



Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Donnerstag, 6. März 2008, 22:41

Es ist einfch zum Kotzen wie sich die Elite bzw. deren Helfer (damit sie auch mal dazugehören) über die Menschen hinwegsetzen. Mit ihrer vorgegebenen und angeblichen Intelligenz meinen manche, sie müssten nur noch den "übergeordneten Dingen/Zusammenhängen" gehorchen. In diesem Sinne werden Kriege/Ausbeutung relativiert ja sogar gutiert, weil diese doch dem "guten Ziel" dienen. Keinder hinterfrägt dabei, ob sich solch ein gutes Ziel noch vertreten lässt. Was sind Menschenrechte (die sowieso nur als Vorwand dienen) wert, wenn dafür Millionen Menschen sterben müssen?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

3

Freitag, 7. März 2008, 12:34

Ich bin mir nun gar nicht mehr Sicher, ob die Aussage von Gusenbauer nun unbeabsichtigt oder absichtlich war. Diese der Regierung schadet oder nicht vielleicht doch von Nutzen ist.
Betrachten wir doch die Sachlage mal aus einer anderen Richtung. Die Schlagzeilen sind nach dem bereits verdauten BAWAG/ÖGB/SPÖ-Skandal im Augenblick alle negativ auf die ÖVP gerichtet. Was vermutlich beiden Parten am A.... vorbei geht, hinter dem Vorhang geht es nur darum die Interessen der "Weltregierer" zu folgen - und das geschlossen - öffentlich gilt es den Schein zu wahren und die Machtverhältnisse so zu gestalten, dass der Kuchen stets zwischen Beiden aufgeteilt wird. Dieser Kuchen wird zwar umkämpft, weil eben jeder doch ein klein wenig mehr Macht haben will als der andere - und auch das Geld und der Einfluss, der dadurch steigt.
Nun stehen die Wahlen in NÖ vor der Tür, Gusenbauer hat schon mit seinem Nichterscheinen auf den Wahlveranstaltungen nicht wirklich zur Unterstützung der SPÖ-NÖ beigetragen (warum nur, überleg ich mir die ganze Zeit) und jetzt noch diese "unbedachten" Worte vor laufender Kamera. Wurde hier vielleicht eine kleine interne "Vereinbarung" getroffen, die ÖVP indirekt zu unterstützen, damit so manches Wunderl mit dem Pflaster des NÖ-Wahlsieges geheilt wird? :kopfkratz:
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

4

Freitag, 7. März 2008, 12:43

Er war sicher unbeabsichtigt.

Um das geht es mir gar nicht.

Es ist sicher bekannt, das ich kein Gusi - Freund bin.

Er hat mit dieser Aussage den Bogen überspannt und in meiner Sektion mache ich schon weiter Stimmung gegen ihn. Er kann sich über die Häuser haun, am besten gleich.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 7. März 2008, 13:08

Aus allen hier gelesenen Antworten - an denen ich absolut nichts kritisieren kann - möchte ich jetzt gerne meine Schlussfolgerung präsentieren.

Die SPÖ will gerne abgewählt werden, weil wir sehr schlechte Zeiten zu erwarten haben und es keine Möglichkeit mehr gibt diese noch wegzuretten. Da ist man ungerne der Kapitän auf einem unvermeidlich sinkenden Schiff. Beide Großparteien machen jetzt, nachdem sie das Land und die Menschen ruinierten, Platz für einen massiven Rechtsruck, der dann zu leider bekannten Systemen führt. Deutschland leidet am selben Problem - ich ahne nichts Gutes.

6

Freitag, 7. März 2008, 20:23

Die SPÖ will gerne abgewählt werden, weil wir sehr schlechte Zeiten zu erwarten haben und es keine Möglichkeit mehr gibt diese noch wegzuretten. Da ist man ungerne der Kapitän auf einem unvermeidlich sinkenden Schiff. Beide Großparteien machen jetzt, nachdem sie das Land und die Menschen ruinierten, Platz für einen massiven Rechtsruck, der dann zu leider bekannten Systemen führt. Deutschland leidet am selben Problem - ich ahne nichts Gutes.
Und dann als die neue Linke auftreten? :schock
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 7. März 2008, 21:55

Natürlich, wie gehabt, dann nach dem selbst verursachten Zusammenbruch, wenn alles vorbei ist, groß am Wiederaufbau profitieren und sich selbst dafür rühmen. Selbes gilt natürlich für die ÖVP. Aus Angst wird man wieder eine Wahrheit transportieren, die nicht falsifiziert werden darf.

8

Samstag, 8. März 2008, 02:37

Wahlversprecher des Herrn Gusenbauer


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 8. März 2008, 12:55

Er war sicher unbeabsichtigt.

Um das geht es mir gar nicht.

Es ist sicher bekannt, das ich kein Gusi - Freund bin.

Er hat mit dieser Aussage den Bogen überspannt und in meiner Sektion mache ich schon weiter Stimmung gegen ihn. Er kann sich über die Häuser haun, am besten gleich.

Hi Caddy



solange der dicke rathaus michl dem gusi die stange hält, wird er parteiintern unantastbar sein, weit schlimmer ist das ich bei der SPÖ weit und breit keinen nachfolger sehe. :sad:
Dies aber ist das Dritte, was ich hörte, dass Befehlen schwerer ist als Gehorchen. Friedrich Nietzsche

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 8. März 2008, 13:03

solange der dicke rathaus michl dem gusi die stange hält, wird er parteiintern unantastbar sein, weit schlimmer ist das ich bei der SPÖ weit und breit keinen nachfolger sehe. :sad:
Ach geh, für Geld wird sich immer wieder jemand finden. Die Medien haben es sogar geschafft den Gusenbauer zum BK zu machen.

Wir müssen nur schauen wer am nächsten Bilderbergertreffen teilnimmt, dort ist auch dann der neue BK.

Ähnliche Themen

Thema bewerten