Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 3. Oktober 2008, 16:50

auf höhere Zinsen aus



Ab welchem hohem Zinssatz soll das dann gelten?

So wie ich die Einlagenversicherung verstanden habe, gilt diese pro Person und Sektor: Banken, Sparkassen, Raiffeisen, etc. Also sollte man Streuen! Die INGDiba unterliegt z.B. der Deutschen Einlagensicherung. Und die neue Bank Kauphting Edge unterliegt der isländischen Einlagensicherung!

Was noch zu erwähnen ist, das für juristische Personen (Firmen, etc.) ein 10%iger Selbstbehalt nun gilt auch!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

32

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 09:34

Fakten und Informationen zur Einlagensicherung und Investments während der Finanzkrise

Guten Morgen :)
Da das Thema Einlagensicherung momentan sehr gefragt ist (klar, aufgrund der Finanzkrise), möchte ich mir erlauben, hier eine kleine Übersicht reinzubringen.

Gesetzliche Einlagensicherung
Die gesetzliche Einlagensicherung garantiert bis zu 20.000 Euro, dass ist richtig. Das mit den Pensionskassen ist mir neu und finde ich sehr spannend. Die 20.000 Euro gelten jedoch PRO Person pro Bank. Das heißt, da wir in Österreich knapp 800 Banken haben, könnten sogar die 237 Sparbuch Besitzer in Österreich, auf denen Vermögen von mehr als 3 Millionen Euro lagern (gab vor kurzem eine Übersicht in der kleinen Zeitung) ihr Geld so anlegen, dass die gesetzliche Einlagensicherung greift.

Haftungsverbünde
Die größeren Banken (Erste Bank und Sparkassen, Raiffeisen, Volksbanken) haben einen Haftungsverbund, bei dem ÜBER die gesetzliche Einlagensicherung hinaus gehaftet wird. Dies meint, dass nicht nur die jeweilige Filialle, sondern alle Banken (also z.B. alle Sparkassen) für das Kapital haften. Auch die Bausparkassen (z.B. s-Bausparkasse) haben solche Absicherungen.

Gesamt sind in Österreich alleine durch die gesetzliche Einlagensicherung 22,8 Millionen von 24 Millionen Sparbüchern voll abgesichert, mit den Haftungsverbünden wohl noch mehr.

Erhöhung der Einlagensicherung auf 100.000 Euro
Wie bereits vorgeschlagen, sollte dieses Gesetz wohl in den nächsten Tagen kommen, hierzu ist aber eine Sondersitzung notwendig. Da es EU-weit momentan einen "Kampf" um die beste Einlagensicherung gibt (Zusage von Deutschland, die Sparguthaben KOMPLETT zu garantieren; noch kein Gesetz), erwarte ich, dass sich hier schnell was tut.

Welche Anlagen sind momentan noch sicher in der Finanzkrise?
Sparbücher bzw. die Sparbuchzinsen steigen in den letzten Wochen, das Online Sparen (empfehlenswert: Volksbank Kufstein/Livebank mit Zinsen von 4,88 % und darüber über der riskanten Kaupthing Edge) ist ebenfalls im Kommen.Noch höhere Zinsen gibt es bei Kapitalsparbüchern. Wenn man etwas gegen die Inflationsabsicherung (durch hohe Inflation und KeSt sind Sparbücher teilweise/oft ein REALER Wertverlust) tun möchte, gibt es hierbei das Gute Nachrichten Sparbuch der Bawag und andere.

Wem die Einlagensicherung in Österreich zu gering ist, der kann auch das Geld anders investieren, bzw. in Bundesschatzanleihen der Republik Österreich, hierbei haftet der Staat. Aufgrund der massiven Abwanderung bzw. Investitionen bei der Bundesfinanzagentur wurden jedoch die Zinsen bereits gesenkt!

Neben dem Kauf von Goldbarren/Goldmünzen gibt es hierbei die Alternative, in Goldfonds zu investieren -> dann muss man die Goldbarren nicht lagern. Aktien, die in Goldbarren investieren, sind zudem nicht direkt an den Goldpreis (tendenz: Steigend!) gekoppelt.

Zum Thema Einlagensicherung siehe auch:
http://www.finanz-blog.at/uebersicht-zur…sicherung-news/
http://einlagensicherung.at/
http://www.sparbuch.info/wie-sicher-ist-mein-geld.html -> Tipps und Ratgeber zu verschiedenen Formen von Anlagen und Formen/Möglichkeiten von Risiko (zu unserem Nachbar in Deutschland bzw. der deutschen Einlagensicherung)

Aktuelle Meldungen:
http://news.google.at/news?hl=de&ned=de_…btnG=News-Suche

Ich hoffe, ich konnte damit einige Fragen rund um aktuelle Investments und Einlagensicherung beantworten, alle Angaben natürlich ohne Gewähr.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

33

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 09:48

Ich hoffe, ich konnte damit einige Fragen rund um aktuelle Investments und Einlagensicherung beantworten, alle Angaben natürlich ohne Gewähr.
Das hätte ich bitte noch gerne beantwortet?


Aber es geht noch weiter. Absatz (5) Punkt 9.

Zitat
9. Einlagen und Forderungen, für die der Einleger oder Forderungsberechtigte vom Kreditinstitut oder von der Wertpapierfirma gemäß § 12 Abs. 1 WAG 2007 auf individueller Basis Zinssätze oder andere finanzielle Vorteile erhalten hat, die zu einer Verschlechterung der finanziellen Lage des Kreditinstitutes oder der Wertpapierfirma gemäß § 12 Abs. 1 WAG beigetragen haben,
Hier habe ich nun bei der Einlagensicherung und bei der ÖNB nachgefragt, was das nun genau zu bedeuten hat! (Mailverkehr im Anhang - bitte blockweises, chronologisch von unten nach oben lesen). Das mit den "individueller Basis Zinssätze " wurde mir von der ÖNB wenigstens mit einem Link erklärt (hat glaube ich 16 Seiten), ABER das mit "andere finanzielle Vorteile" hat man mir NICHT erklären können Wer hat denn noch keinen finanziellen Vorteil bei seiner Bank bekommen? (Vergütung von Spesen, günstigerer Wechselkurs bei Fremdwärungen, etc.)
Und wieso haben die AMIS Einleger noch immer kein Geld bekommen? DANKE!

Fenstergucker

Nehmt mich nicht ernst, ich tu's auch nicht!

  • »Fenstergucker« ist männlich
  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 10:03

auf höhere Zinsen aus



Ab welchem hohem Zinssatz soll das dann gelten?

So wie ich die Einlagenversicherung verstanden habe, gilt diese pro Person und Sektor: Banken, Sparkassen, Raiffeisen, etc. Also sollte man Streuen! Die INGDiba unterliegt z.B. der Deutschen Einlagensicherung. Und die neue Bank Kauphting Edge unterliegt der isländischen Einlagensicherung!

Was noch zu erwähnen ist, das für juristische Personen (Firmen, etc.) ein 10%iger Selbstbehalt nun gilt auch!


Also bei Kaupthing Edge würde ich nach den gestrigen Nachrichten nicht mal mehr einen Cent einzahlen. Die Pleiten bei den isländischen Banken haben den gesamten Staat bereits jetzt an den Rand des Konkurses gebracht. Da ist absolut nichts mehr garantiert. Im Gegenteil, da wird man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit alles verlieren.
Gott sprach zu mir: "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen". Ich lächelte und es kam schlimmer.......

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 10:19

Die Pleiten bei den isländischen Banken haben den gesamten Staat bereits jetzt an den Rand des Konkurses gebracht. Da ist absolut nichts mehr garantiert. Im Gegenteil, da wird man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit alles verlieren.

Das ist richtig und ich sehe das auch so! Doch ich bin auch der Meinung, dass es bei uns nicht viel anders ist! Deswegen habe ich dieses Thema begonnen um euch zu warnen!

Die Ereignisse werden das ganze weiter zuspitzen!

Fenstergucker

Nehmt mich nicht ernst, ich tu's auch nicht!

  • »Fenstergucker« ist männlich
  • Private Nachricht senden

36

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 10:22

Es wird alles davon abhängen, ob man die Leute davon abbringen kann, ihr Erspartes von den Banken abzuziehen. Gelingt das nicht, dann wird's grimmig ................
Gott sprach zu mir: "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen". Ich lächelte und es kam schlimmer.......

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

37

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 12:24

Jaja, manche haben Sorgen... :roll:

Der Großteil der Bürger, der es sowieso bisher nicht geschafft hat, mal überhaupt 20.000 Euro zu sparen, braucht sich also um das eh mal keine Sorgen machen!

38

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 12:32

re.

Jaja, manche haben Sorgen... :roll:

Der Großteil der Bürger, der es sowieso bisher nicht geschafft hat, mal überhaupt 20.000 Euro zu sparen, braucht sich also um das eh mal keine Sorgen machen!



genau so ist es. diese antwort stimmt und braucht nicht seitenweisse erklärt werden, denn wenn seitenweise erklärt wird, stimmt was nicht.

auh die kreditnehmer haben wenniger sorgen, in einer kreditweltgesellschaft.

Fenstergucker

Nehmt mich nicht ernst, ich tu's auch nicht!

  • »Fenstergucker« ist männlich
  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 13:19

RE: re.

Jaja, manche haben Sorgen... :roll:

Der Großteil der Bürger, der es sowieso bisher nicht geschafft hat, mal überhaupt 20.000 Euro zu sparen, braucht sich also um das eh mal keine Sorgen machen!



genau so ist es. diese antwort stimmt und braucht nicht seitenweisse erklärt werden, denn wenn seitenweise erklärt wird, stimmt was nicht.

auh die kreditnehmer haben wenniger sorgen, in einer kreditweltgesellschaft.


Da liegst du aber ziemlich daneben! Denn wenn eine Bank kracht, bei der du einen Kredit hast, dann verkauft sie höchstwahrscheinlich die offenen Kredite an eine andere Bank, die unter Umständen diese sofort fällig stellt! Da kann es dann leicht passieren, daß plötzlich das eigene, auf Kredit finanzierte Häuschen weg ist.

Andererseits kann man in der jetztigen Situation natürlich auch auf eine starke Geldentwertung hoffen, sodaß - wenn man die Raten trotzdem weiter zahlen kann - der Kredit natürlich weniger realen Wert hat.
Gott sprach zu mir: "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen". Ich lächelte und es kam schlimmer.......

40

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 14:13

re.

Da liegst du aber ziemlich daneben! Denn wenn eine Bank kracht, bei der du einen Kredit hast, dann verkauft sie höchstwahrscheinlich die offenen Kredite an eine andere Bank, die unter Umständen diese sofort fällig stellt! Da kann es dann leicht passieren, daß plötzlich das eigene, auf Kredit finanzierte Häuschen weg ist.

Andererseits kann man in der jetztigen Situation natürlich auch auf eine starke Geldentwertung hoffen, sodaß - wenn man die Raten trotzdem weiter zahlen kann - der Kredit natürlich weniger realen Wert hat.



dein letzter satz drifft zur zeit zu. deinen ersten satz, lege ich ins was were wenn regal in den keller.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten