Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. April 2005, 23:23

Polemik bei heiklen Themen!

Heikle Themen: Rechtes Gedankengut, Todesstrafe, Pädophilie, Inzucht uswusf.

Warum wird bei diesen Themen, von den sonst guten Argumentierern, sehr viel polemisiert? Wäre es nicht grad bei schwierigen Fragen wichtig sachlich und effektiv zu debattieren? Liegt es etwa an der Angst vor diesen Gedanken? Homosexualität wird meist von Männern besonders ekelig empfunden, weil Angst vor der eigenen möglichen Homosexualität herrscht.

Will man sich mit übertriebener Dämonisierung etwa selber vor Abwegigem schützen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. April 2005, 09:53

das sind themen da sitz ich meinen gesprächspartnern viel lieber gegenüber. durchs schreiben zieht sich da alles so...und das ist etwas fade für mich.
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

3

Mittwoch, 6. April 2005, 12:22

na alle männer haben sicher keine angst, dass homos sein könnten
die meisten homos sehen nicht schlecht aus, aber bei da vorstellen, grausts ma
ich sollte vielleicht öfters an so etwas denken, vielleicht vergeht ma dann is essen

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. April 2005, 12:00

Zitat von »"Maria"«

das sind themen da sitz ich meinen gesprächspartnern viel lieber gegenüber. durchs schreiben zieht sich da alles so...und das ist etwas fade für mich.


Glaubst wenn man mir gegenübersäße, würde sich etwas ändern? Ich finde grad die schriftliche Diskussion als perfektes Ideentauschinstrument! Man kann ungestört ausreden und hat einen beweisbaren Bezug zu "Behaupteten".

Nach den beiden Antworten scheint mir das Wort "Polemik" missverstanden worden zu sein.

Zitat

Po'lemik [Po'le·mik]
die; -,-en

1 unsachlicher od. übertriebener Angriff, heftige Äußerung

2 scharfe wiss. od. literarische Auseinandersetzung

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Mittwoch, 13. April 2005, 12:21

Zitat von »"ASY"«

Heikle Themen: Rechtes Gedankengut, Todesstrafe, Pädophilie, Inzucht uswusf.

Warum wird bei diesen Themen, von den sonst guten Argumentierern, sehr viel polemisiert? Wäre es nicht grad bei schwierigen Fragen wichtig sachlich und effektiv zu debattieren? Liegt es etwa an der Angst vor diesen Gedanken? Homosexualität wird meist von Männern besonders ekelig empfunden, weil Angst vor der eigenen möglichen Homosexualität herrscht.

Gegenfrage: Warum fällt das debattieren über Fußball, Kochrezepte, Freizeitgestaltung, schimpfen über die Nachbarn, tuscheln über Liebschaften so leicht?

Weil wir das von Kinderbeinen auf gelernt, gehört und miterlebt haben. Heikle Themen haben die meisten aus den Medien, in Form eines Schulauftrages (peinlich für die meisten), oder einfach nur als monologischen Vortrag eines erregten Elternteiles kennen gelernt. Sachlich darüber zu denken oder zu sprechen wurde stets vermieden oder verhindert – was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!

Will man sich mit übertriebener Dämonisierung etwa selber vor Abwegigem schützen?

Daran glaub ich nicht!




(Herr Baron der Lüge!

Wir nehmen hier die Zitatfunktion, denn diese Form des Zitierens ist nicht für längere Diskussionen geeignet! Wie soll man dann praktisch nachvollziehen, wer was geschrieben hat?
Außerdem ist es viel umständlicher so zu zitieren!

Herzlichen Dank für die Erfüllung forumserleichtender Regeln!

Dies gilt natürlich für andere auch. /ASY)
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

6

Mittwoch, 13. April 2005, 16:11

Der Mensch er lebt und irrt.
Besserung wird versprochen und praktiziert.

Obschon die Farbe noch eine Kritik wert gewesen wäre.
Abscheulich was ich da ausgesucht habe.
:hmpf: :hmpf:
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. April 2005, 16:22

So schlimm war es nun auch wieder nicht!
Ich bin ein Opportunist, also habe ich deine Unwissenheit genutzt, alle darauf aufmerksam zu machen.
Die nächste Forumsversion hat eine Funktion, wo Zitate dann ein- und ausgeklappt werden können!

Zitat von »"Lügenbaron"«

Zitat von »"ASY"«

Heikle Themen: Rechtes Gedankengut, Todesstrafe, Pädophilie, Inzucht uswusf.

Warum wird bei diesen Themen, von den sonst guten Argumentierern, sehr viel polemisiert? Wäre es nicht grad bei schwierigen Fragen wichtig sachlich und effektiv zu debattieren? Liegt es etwa an der Angst vor diesen Gedanken? Homosexualität wird meist von Männern besonders ekelig empfunden, weil Angst vor der eigenen möglichen Homosexualität herrscht.

Gegenfrage: Warum fällt das debattieren über Fußball, Kochrezepte, Freizeitgestaltung, schimpfen über die Nachbarn, tuscheln über Liebschaften so leicht?

Weil wir das von Kinderbeinen auf gelernt, gehört und miterlebt haben. Heikle Themen haben die meisten aus den Medien, in Form eines Schulauftrages (peinlich für die meisten), oder einfach nur als monologischen Vortrag eines erregten Elternteiles kennen gelernt. Sachlich darüber zu denken oder zu sprechen wurde stets vermieden oder verhindert – was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!

Will man sich mit übertriebener Dämonisierung etwa selber vor Abwegigem schützen?

Daran glaub ich nicht!


Das ist leicht erklärt! Es geht um Oberflächlichkeit! Meist denkt sich einer, "wenn ich das jetzt erzähle/hinterfrage, glauben andere ich sei einer dieser Art"! Menschen wollen sich unbedingt von der besten Seite zeigen, dazu ist jedoch eine Wahrheit in ihren Augen völlig ungeeignet."

Also wird halt über jeden noch so großen Schwachsinn diskutiert, währendessen die unerledigten Probleme ins Unermessliche lösungsansatzlos stapeln!

8

Mittwoch, 13. April 2005, 20:03

Zitat von »"ASY"«

Das ist leicht erklärt! Es geht um Oberflächlichkeit! Meist denkt sich einer, "wenn ich das jetzt erzähle/hinterfrage, glauben andere ich sei einer dieser Art"! Menschen wollen sich unbedingt von der besten Seite zeigen, dazu ist jedoch eine Wahrheit in ihren Augen völlig ungeeignet."

Also wird halt über jeden noch so großen Schwachsinn diskutiert, währendessen die unerledigten Probleme ins Unermessliche lösungsansatzlos stapeln!


Die Überlegung ist gar nicht schlecht. Man merkt es ja auch in den Foren.
Wenn du nicht immer alles bis ins „Quark“ (Grundbestandteile der Materie) erklärst, dann kommt man sehr schnell in Teufels Küche.
Wenn man jetzt davon ausgeht, dass der breiten Masse fundierte Informationen zu bestimmten Themen fehlen, dann kommt man bereits in einen Erklärungsnotstand, bevor ein Gespräch angefangen hat. Besonders bei heiklen Themen kann man sein „eigenes Gefühl“ zwar in Worte fassen. Nur wenn es dann ans Eingemachte geht, über das wieso und warum dies oder jenes nicht abnorm sonder sehr menschlich ist, da kommt man dann schon leicht ins strudeln. Das setzt eine gewissen Wortgewandtheit voraus.
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten