Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Mai 2008, 19:32

Geschichtsunterricht vs. Politikunterricht - Weisheit vs. Wissen

[book]3442336120[/book]

Zitat


In den Vereinigten Staaten lehrt ihr eure Kinder nicht alles was es über die Entscheidung eures Landes zu wissen gibt. Atombomben auf 2 japanische Stätte abzuwerfen, wodurch hunderttausende von Menschen getötet oder verstümmelt wurden. Vielmehr vermittelt ihr ihnen die Fakten so, wie ihr sie seht - und wie ihr wollt, dass eure Kinder sie sehen.

Wenn der Versuch gemacht wird, die Sichtweise durch eine andere - in diesem Fall die der Japaner - zu ergänzen und zu objektivieren, brüllt und tobt und geifert und wütet und hüpft ihr auf und ab und verlangt, dass die Schulen noch nicht einmal daran denken derartige Informationen in ihre historische Darstellung vom Ablauf dieses wichtigen Ereignisses einzubeziehen. Von daher habt ihr gar nicht Geschichte, sondern Politik unterrichtet. Geschichte sollte einen genauen und vollständigen Bericht über das liefern, was tatsächlich passiert ist. In der Politik geht es immer um jemandes Sichtweise von einem Geschehen.

Geschichte enthüllt, Politik rechtfertigt, Geschichte deckt auf, erzählt alles. Politik deckt zu, spricht nur von einer Seite. Politiker hassen ehrlich geschriebene Geschichte. Und ehrlich geschriebene Geschichte spricht ihrerseits auch nicht besonders gut von den Politikern.

Doch ihr tragt "des Kaisers neue Kleider", denn letztlich durchschauen euch eure Kinder. Kinder die kritisch zu denken gelehrt wurden, schauen sich eure Geschichte an und sagen: "Meine Güte was sich doch meine Eltern und die ältere Generation vorgemacht haben!" Das könnt ihr nicht tolerieren, also trommelt ihr es aus ihnen heraus. Ihr wollt nicht, dass eure Kinder über die grundlegendsten Fakten informiert werden. Ihr wollt das sie sich an eure Fakten halten.
Ich schließe mich dieser Passage an und meine, dass der Geschichtsunterricht in unseren Systemen lediglich ein Politikunterricht ist. Wir lehren unseren Kindern Wissen jedoch keine Weisheit.

Weisheit ist, wie man Wissen klug und sozial nützlich anzuwenden weiß. Wissen allein ist wertlos, wenn die Weisheit fehlt - so wie die Politik für die Menschen ohne Geschichte wertlos ist. Darum belügen die Menschen ihre Kinder, damit ihre Unfähigkeit nicht entlarvt wird. (Wie Politiker ihre Bürger)

Ich versuche meinem Sohn schon meine begangenen Unfähigkeiten zu präsentieren, weil ich will das er einmal weiser als wissender wird. Ich erzähle ihm meine Denkfehler und wie es dazu kam, ich verkünde ihm alle mir einfallenden Gemeinheiten, die Menschen so von sich lassen, ich erkläre ihm Verhaltensmuster zu gewissen Situationen und was man daraus schließen kann. Meiner Sicherungskopie (=Sohn) wird Geschichte im Kleinen vermittelt , denn mit Kindern mache ich sicherlich keine Politik.

Was kann man dazu noch meinen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 6. Mai 2008, 17:21

Alle Götter lehnst du ab, den Guru Neale Donald Walsch betetst du an, eigenartige Sichtweise.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Mai 2008, 17:45

Ich lese mir gerade die Rezessionen da durch


ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Mai 2008, 18:00

Alle Götter lehnst du ab, den Guru Neale Donald Walsch betetst du an, eigenartige Sichtweise.
Du bist peinlich - wenn du nur eine Ahnung vom Inhalt hättest, dann würdest du dir ein hineinzufallendes Loch wünschen. Deine Asozialität ist schon richtig behandlungswürdig. Darum bin ich auch so barmherzig zu dir - doch wenn ich dirs nicht öfter reindrücke, was du wahrscheinlich privat in deiner Umgebung von Gleichen und Untergebenen gar nicht duldest, dann wirst du immer glauben du seist ein diskussionsfreundlicher Zeitgenosse.

Warum du zum Thema nix gesagt hast, wirst du uns natürlich wie immer verschweigen, weil mehr als eine ganze Zeile von dir zählt eh schon zu den Wundern. Das ist übrigens so ein Grund deiner Sperre, weil du aber schon jedes Thema zerfetzt. Was du nicht verstehst musst du angreifen - wie die Neandertaler (hoffentlich tue ich denen jetzt nicht Unrecht an).

Was meinst du, warum du dich so verhältst? Warum erzählst du mir nicht mit weisem Wissen woran es liegen kann, dass du bspw. einer verlogenen Politik den Vorzug gibst und ihr noch den falschen Stempel Geschichte aufdrückst?

Warum ist alles von dir Versäumte vorrangig mal böse und untauglich?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 6. Mai 2008, 18:18

Geht schon wieder los.

Warum kann und darf ich nicht einen Beitrag, der von dir kommt und den du mit Nägeln und Klauen verteitigst, als hirnrissig hinstellen ????????

Mir genügt es, einige Kritiken gelesen zu haben.

Allein seine Buchtiteln jagen mir eine Gänsehaut über den Rücken.

In dem folgenden Ausschnitt

Zitat

In den Vereinigten Staaten lehrt ihr eure Kinder nicht alles was es über die Entscheidung eures Landes zu wissen gibt. Atombomben auf 2 japanische Stätte abzuwerfen, wodurch hunderttausende von Menschen getötet oder verstümmelt wurden. Vielmehr vermittelt ihr ihnen die Fakten so, wie ihr sie seht - und wie ihr wollt, dass eure Kinder sie sehen.



geschieht das gleiche, das er und du bekrittelst, er behauptet, nur seine Sichtweise ist die richtige.

Peinlich ist, daß du deine Meinung mit religiösen Eifer vertrittst, obwohls du ein Religionshasser bist (nachzulesen in deinen älteren Beiträgen).

6

Dienstag, 6. Mai 2008, 18:29

RE: Geschichtsunterricht vs. Politikunterricht - Weisheit vs. Wissen

Zitat von »ASY«






Ich versuche meinem Sohn schon meine begangenen Unfähigkeiten zu präsentieren, weil ich will das er einmal weiser als wissender wird. Ich erzähle ihm meine Denkfehler und wie es dazu kam, ich verkünde ihm alle mir einfallenden Gemeinheiten, die Menschen so von sich lassen, ich erkläre ihm Verhaltensmuster zu gewissen Situationen und was man daraus schließen kann. Meiner Sicherungskopie (=Sohn) wird Geschichte im Kleinen vermittelt , denn mit Kindern mache ich sicherlich keine Politik.

Was kann man dazu noch meinen?


Hi Asy,
ich finde es lobenswert das du dein Wissen, und die Art deines Kreuz-und Querdenkens auf deiner Organischen und Genetisch ähnlichen HD speichern und sichern möchtest. Aber die Gefahr, die von Hackern ausgeht (Schule, Medien, Freundeskreis, Konsumgesellschaft, usw...), erscheint mir Übermächtig. Eingebrannte unveränderliche Daten, resultieren meist aus eigenen Erfahrungen, und deine Erfahrungen werden von deiner organischen HD vermutlich nicht gemacht, die Zeit ist eine Andere geworden, und sowohl die Schreibgeschwindigkeit wie auch
die Speicherkapazität kann längst nicht Schritt halten mit der Masse an unnötigen Infos, irgend wann Crasht die HD, und ob du dann noch in der Lage bist zu Reseten ist offen.

p.s. waren nur so ein paar Gedanken dazu, ich versuche seit Jahren ähnliches, merke aber das immer mehr Daten überschrieben werden, nur ganz selten kommt kurzfristig ein Anflug von kritischen Denken durch. :schulter:
Dies aber ist das Dritte, was ich hörte, dass Befehlen schwerer ist als Gehorchen. Friedrich Nietzsche

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Atlan« (6. Mai 2008, 19:21)


ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Mai 2008, 19:10

geschieht das gleiche, das er und du bekrittelst, er behauptet, nur seine Sichtweise ist die richtige.

Peinlich ist, daß du deine Meinung mit religiösen Eifer vertrittst, obwohls du ein Religionshasser bist (nachzulesen in deinen älteren Beiträgen).
Deine Anschuldigungen sind nicht richtig, darum formulierst du dich auch so vorwurfsvoll. Du bist dir wohl deiner bisherigen Überzeugungen nicht mehr so sicher, was zu deiner Angegriffenheit führen mag. Hier geht es um einen Teil des Buches, den ich im Forum Gesellschaft zur Diskussion stellte und ordnungsgemäß eine Quelle angab. Es geht nicht um das Buch, sondern um den zitierten Teil.

Warum kannst du das nicht begreifen?

Wie du mein Engagement mit Begriffen verunglimpfst, ist mir eigentlich wurscht. Du lässt bei deinen Auszuckern ja eh nur unbegründete Postulate und Weissagungen raus. Was du dahinter denkst, bist du bisher ohnedies schuldig geblieben. Parteiprogramm und Gewerkschaftskonzept sind dein ideologischer Horizont - eine Verlinkung zu deren Seiten hätte das von dir Eingebrachte auch genügend beschrieben.

Wann willst du also beginnen das Thema zu behandeln und gleichzeitig aufhören themenfremde Patzigkeit zu liefern?

8

Dienstag, 6. Mai 2008, 19:19

Es ist keine themenfremde Patzigkeit, sondern mein natürliches Mißtrauen für alles aus der spirituellen Ecke.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Mai 2008, 19:36

Hi Asy,
ich finde es lobenswert das du dein Wissen, und die Art deines Kreuz-und Querdenkens auf deiner Organischen und Genetisch ähnlichen HD speichern und sichern möchtest. Aber die Gefahr, die von Hackern ausgeht (Schule, Medien, Freundeskreis, Konsumgesellschaft, usw...), erscheint mir Übermächtig.

Eingebrannte unveränderliche Daten, resultieren meist aus eigenen Erfahrungen, und deine Erfahrungen werden von deiner organischen HD vermutlich nicht gemacht, die Zeit ist eine Andere geworden, und sowohl die Schreibgeschwindigkeit wie auch die Speicherkapazität kann längst nicht Schritt halten mit der Masse an unnötigen Infos, irgend wann Crasht die HD, und ob du dann noch in der Lage bist zu Reseten ist offen.

p.s. waren nur so ein paar Gedanken dazu, ich versuche seit Jahren ähnliches, merke aber das immer mehr Daten überschrieben werden, nur ganz selten kommt kurzfristig ein Anflug von kritischen Denken durch. :schulter:
Deine Beschreibung entspricht nicht meinem Vorgehen, sondern ich versuche meinem Sohn vorauseilend meine gesammelten Erfahrungen mit den daraus resultierenden Konsequenzen zu präsentieren, damit er sich wenigstens bei Bedarf darauf besinnen kann. In einer ehrlichen Gesellschaft würden nämlich unsere Kinder an unseren Fehlern teilhaben dürfen und die Menschheit könnte davon überall in ihren Bereichen profitieren, weil nur so eine positive, angepasste Entwicklung möglich ist.

Ich kopiere also nicht die Daten meine Festplatte auf meinen Sohn, sondern ich erkläre ihm möglichst viele Phänomene die zu einem Datencrash führen können und werden.

So bewerfe ich ihn mit Sprüchen, "versau dir nicht dein Leben für einen übermütigen Augenblick!" und nenne ihm einige Beispiele aus meiner Erfahrung. Das nenne ich vermitteltes Wissen mit einer Portion Weisheit, er weiß in Zukunft mehr beachtenswerte Umstände als wenn er davon nie gehört hätte. Ich erkläre ihm meine Sichtweise, wenn er Unregelmäßigkeiten seiner Lehrer erzählt und erwähne natürlich, wie er, aus welchen mir einfallenden Gründen, mit dem Wissen umgehen soll. Es bleibt mir dabei überhaupt nicht erspart mich oft selbst vor meinem Sohn zu entlarven.

Ich bin bisher von meinem Konzept befriedigt worden und ich hoffe, dass es weiterhin gelingt.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 6. Mai 2008, 19:40

Es ist keine themenfremde Patzigkeit, sondern mein natürliches Mißtrauen für alles aus der spirituellen Ecke.
Dieses Problem an dir ist mir weitgehend bekannt. Du hast selbst geschrieben, dass bei dir zählt wer etwas sagt und nicht was gesagt wird.

Wenn ein Spiritueller schreibt du lebst in Wien, wo würdest du denn dann wirklich leben? :kopfkratz: :kopfkratz: :kopfkratz:

Kapierst du an diesem Beispiel wie kurz- und dunkelsichtig deine Strategie ist?

Thema bewerten