Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 5. Mai 2008, 11:31

Haben Sie genetisch jüdische Wurzeln?

Zitat von »Die Jüdische.at«

Ein DNA-Test für € 105.- enthüllt die ursprüngliche Herkunft jedes Menschen. Dank der Erbgut-Analyse ist ein Blick in längst vergangene Jahrtausende möglich.

Eine Speichelprobe genügt, um Ihre Herkunft in mütterlicher und in väterlicher Linie zu bestimmen. Bei iGENEA (http://www.igenea.com/juden) werden die Proben untersucht und ausgewertet. In 5 Wochen erfahren Sie, von welchem Urvolk Sie abstammen. Haben Sie wirklich jüdische Wurzeln?

Bestimmte genetische Merkmale weisen auf eine jüdische Herkunft hin. Träger derselben oder ähnlicher genetischer Merkmale werden in Haplogruppen zusammengefasst. Die Zugehörigkeit zu bestimmten Haplogruppen kann auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Ausserdem wird ein bestimmtes DNA-Profil "Cohen Modal-Haplotyp" genannt, weil es vermehrt in der jüdischen Untergruppe der Cohanim vorkommt. Ähnlich gibt es Haplotypen, die vermehrt bei den Levi vorkommen.

Haplotypen und Haplogruppen sind wie Ahnentafeln, die den Genetiker erkennen lassen, wer mit wem verwandt ist. Auch wenn jemand keine typisch jüdische Haplogruppe hat, kann er trotzdem jüdische Wurzeln haben. Durch den Vergleich des DNA-Profils mit allen anderen Profilen in der weltgrößten Datenbank von iGENEA mit über 240'000 Profilen, findet man Personen, die mit einem genetisch übereinstimmen ("genetische Vettern"). Wenn viele der genetischen Vettern Juden sind, dann hat man mit hoher Wahrscheinlichkeit auch jüdische Wurzeln. Unter http://www.igenea.com/juden kann jedermann mit einer einfachen Speichelprobe seine genetische jüdische Herkunft untersuchen lassen.


Ist das Judentum mehr als eine Religion? Gibt es ein "Juden-Gen"?

Nach halachischem Recht ist jüdisch, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde oder zum Judentum konvertiert ist. Die enge Verbindung von Kultur, Tradition, Religion und Volkszugehörigkeit zeichnet das Judentum im Besonderen aus. Es entwickelte sich über die Jahrhunderte eine gewisse genetische Homogenität, die durch einen DNA-Test sichtbar wird.

DNA-Genealogie als Schlüssel

Die Geschichte unserer Urahnen ist wohl eine der spannendsten aller Zeiten. Es ist die Geschichte der Menschheit. Jahrzehntelang lieferten die wenigen Knochen und Gegenstände, die unsere Vorfahren auf ihren Wegen hinterliessen, die einzigen Anhaltspunkte für Anthropologen und Archäologen. So konnten die verschiedenen Evolutionstheorien nicht wirklich bewiesen werden.

Erst in den vergangenen 20 Jahren haben Forscher in der DNA lebender Menschen Beweise für die Wanderungen ihrer Ahnen in der Urzeit entdeckt. Die DNA ist bei allen Menschen zu 99.9 Prozent identisch. Die restlichen 0.1% sind die Ursache für individuelle Unterschiede (z.B. Augenfarbe, bestimmte Erkrankungsrisiken oder Abweichungen mit keiner ersichtlichen Funktion). Alle evolutionären Zeitspannen einmal kann es in diesen funktionslosen Abschnitten der DNA zu einer zufälligen, harmlosen Veränderung der DNA (Mutation) kommen, die an alle Nachkommen der jeweiligen Person weitergegeben wird.

Erscheint dieselbe Mutation Generationen danach in der DNA von zwei Menschen, so ist klar, dass sie einen gemeinsamen Vorfahren haben. Der Vergleich von bestimmten DNA-Abschnitten (Markergenen) in vielen verschiedenen Bevölkerungsgemeinschaften ermöglicht es, Verwandtschaftsverbindungen nach zu verfolgen.

Sobald sich ein Volk, sei dies aus sozialen oder territorialen Gründen, abgrenzt, entwickeln sich genetische Merkmale, die für dieses Volk spezifisch sind. Als Beispiel kann man die Germanen nehmen, die zwar zur gleichen Zeit wie die Kelten lebten, aber sich mit diesen kaum vermischten, so dass beide Völker unterschiedliche DNA-Profile aufweisen und wir diese Unterschiede noch heute im unseren Genpool tragen. Da diese Mutationen von Generation zu Generation weitervererbt werden, kann die genetische Herkunft einer Person auch Jahrhunderte später noch untersucht werden.

Quelle
Was soll ich davon halten???????? :kopfkratz:
Hat dies irgendeine Wichtigkeit für mein Leben? :schulter:
Wird sich dadurch irgendetwas ändern? :rauch
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Montag, 5. Mai 2008, 11:38

Also zumindest wenn Vorfahren mal zum Judentum konvertiert sind, wird man das dann kaum in den Genen feststellen können!
Und sonst find ich das ganze auch schon wieder übertrieben, ein Judengen??? :kopfkratz: Gibts dann auch ein Christengen oder Moslemgen????? :suspect:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. Mai 2008, 11:40

Ich kenne diese Werbung, die kommt von Google, weil halt grade jetzt der Judaismus im Forum sehr präsent ist.

Das ist jetzt aber besonders interessant, zumal ich gerade in einem anderen Thread über den Rassismus der angeblichen jüdischen Ethnie meinen Senf abgab. Diese Menschen leben in einem Rassenwahn und einer Selbstüberschätzung, dass es einer Kuha graust.

Alles den Nazis Vorgeworfene, wird von den Juden ohne mit der Wimper zu zucken praktiziert und jeder hält sein Maul, weil wir ja ein schuldiges Tätervolk sind.

Diese Rassenbestimmung durch DNA-Analyse ist hinterletzter Rassismus.

4

Montag, 5. Mai 2008, 12:21

RE: Haben Sie genetisch jüdische Wurzeln?



Hat dies irgendeine Wichtigkeit für mein Leben? :schulter:
Wird sich dadurch irgendetwas ändern? :rauch




Für mich schon! Da ich den GROSSEN Nachweis habe! Ich würde mich, sollte darin höchstunwahrscheinlicher Weise ein Fehler sein, entleiben müssen! :oops: :schulter:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Montag, 5. Mai 2008, 12:37

Mich würden meine Vorfahren grundsätzlich schon interessieren... aber ob man des mit den Genen feststellen kann??? Ich weiß ned...

des hald ich für an Blödsinn... da beauftrag i lieber an Ahnenforscher :D
"Sozialismus - das ist die Brücke von links nach rechts"


6

Montag, 5. Mai 2008, 12:39

Quod licet Iovi, non licet bovi!

Ich kenne diese Werbung, die kommt von Google, weil halt grade jetzt der Judaismus im Forum sehr präsent ist.

Das ist jetzt aber besonders interessant, zumal ich gerade in einem anderen Thread über den Rassismus der angeblichen jüdischen Ethnie meinen Senf abgab. Diese Menschen leben in einem Rassenwahn und einer Selbstüberschätzung, dass es einer Kuha graust.

Alles den Nazis Vorgeworfene, wird von den Juden ohne mit der Wimper zu zucken praktiziert und jeder hält sein Maul, weil wir ja ein schuldiges Tätervolk sind.

Diese Rassenbestimmung durch DNA-Analyse ist hinterletzter Rassismus.


Sofort diesen, von Kratzbürstlein, hereingestellten schlimmen link der Meldestelle gegen Rassismus melden!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Montag, 5. Mai 2008, 12:47

Ich würde mich, sollte darin höchstunwahrscheinlicher Weise ein Fehler sein, entleiben müssen! :oops: :schulter:
Aber geh, so hart dürftest mit dir nicht ins Gericht gehen, denn du könntest doch auch Gutes bewirken, zumal ich bei den Katholen einen atheistischen Papst auch ganz wirkungswichtig fände.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Montag, 5. Mai 2008, 12:50

Sofort diesen, von Kratzbürstlein, hereingestellten schlimmen link der Meldestelle gegen Rassismus melden!
Tatsächlich würde das getan, so sich ein Deutscher einen ähnlichen Geschäftszweig aufgebaut hätte und mit ähnlichen, aber arischereren Worten argumentierte.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 5. Mai 2008, 12:53

zumal ich bei den Katholen einen atheistischen Papst auch ganz wirkungswichtig fände.


Das hätte sich tatsächlich mein Freund schon mal überlegt. Er is auch nimmer in der Kirche, so wie ich aber er hats drauf die Massen zu begeisteren... So ein richtiger Everybodys Darling... und ich trau ihm das "Reden schwingen" voll zu... lange Rede, kurzer Sinn: Er hätte sich tatsächlich überlegt Pfarrer zu werden und was Besseres zu predigen als die Jetzigen... Ein genauer Plan stand nicht aber die Grundidee war genial... Atheistischer Pfarrer eben... :D mit Frau natürlich... hehe

Gut dass nix draus worden is :roll: :zkugel: :engel:
"Sozialismus - das ist die Brücke von links nach rechts"


10

Montag, 5. Mai 2008, 13:58

Für mich schon! Da ich den GROSSEN Nachweis habe! Ich würde mich, sollte darin höchstunwahrscheinlicher Weise ein Fehler sein, entleiben müssen!


Als blonder, blauäugiger Recke mußt du ja diese Einstellung pflegen, Supermann. :ggg: :ggg:

Thema bewerten