Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Mai 2008, 16:59

Was denkt ein Kinderschänder über andere Kinderschänder?

Ja, die Frage ist fertig. Wie könnte ein Kinderficker über andere denken? Unterscheidet er in der Tatheftigkeit, kann ein Täter über eine andere Tat erschüttert sein oder dient sie eher als Vorbild?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 28. Mai 2008, 07:24

RE: Was denkt ein Kinderschänder über andere Kinderschänder?

Ja, die Frage ist fertig. Wie könnte ein Kinderficker über andere denken? Unterscheidet er in der Tatheftigkeit, kann ein Täter über eine andere Tat erschüttert sein oder dient sie eher als Vorbild?


Ich glaube es wirkt auf ihn "beruhigend", dass es noch andere wie ihn gibt. Je mehr es gibt und man davon hört, desto beruhigter ist der Täter, dass er also doch "normal" ist. :schulter:

So könnte ich mir die Psyche eines solchen Menschen vorstellen.
"Sozialismus - das ist die Brücke von links nach rechts"


3

Mittwoch, 28. Mai 2008, 07:28

wie wärs wenn ihr einen fragen würdet, ich kann es nicht wissen, und alles andere sind vermutungen und am schluss kommen die verschwörungen raus

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Mai 2008, 11:02

Fragt EVA! Die hat die Unterlagen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Mai 2008, 11:25

Ich glaube es wirkt auf ihn "beruhigend", dass es noch andere wie ihn gibt. Je mehr es gibt und man davon hört, desto beruhigter ist der Täter, dass er also doch "normal" ist. :schulter:
So kann ich mir das auch vorstellen. Diskussionen über dieses Thema sind mir bspw. nicht bekannt, was mich sehr wundert, weil es ausschaut, als ob sich niemand um das Hirn der Kinderschänder kümmern will.

Es gibt zu wenig Debatten darüber, was völlig unverständlich ist, zumal wir doch alle der Schänder habhaft werden wollen. Wenn wir aber die Denke von solchen Tätern nicht begreifen, dann sehe ich keine Erfolge. :schulter:

6

Mittwoch, 28. Mai 2008, 13:10

Ich glaube es wirkt auf ihn "beruhigend", dass es noch andere wie ihn gibt. Je mehr es gibt und man davon hört, desto beruhigter ist der Täter, dass er also doch "normal" ist.

So könnte ich mir die Psyche eines solchen Menschen vorstellen.

Also ich glaube, dass das eher auf nur wenige Kinderschänder zutrifft... Es würde ja einen gewissen Zweifel an sich selbst bedeuten, wenn er irgendwo eine Beruhigung oder Bestätigung für sein Handeln bräuchte... Dieser Zweifel wär aber sicher auch schon eher ein Grund, dass zB. ein Pädophiler nicht zum aktiven Kinderschänder werden würde...

Ich glaub, die richtig schockierenden Taten an Kinderschänderei wird von Menschen begannen, denen andere Menschen total egal sind, der wird sich auch darüber keine Gedanken machen, wenn er von anderen Kinderschändern hört... Es kann sogar sein, dass er in so einer verdrehten Moralvorstellung lebt, dass er andere Kinderschänder aus ganzem Herzen ablehnt und auch gestört empfindet, weil die eben zB. eine andere Art von Kinderschänderei begangen haben...

Ein "nur" Kinderbegrapscher könnt durchaus geschockt sein, wenn jemand ein Kind vergewaltigt...

Da es ja im normalen Sexualleben so viel verschiedene Moralvorstellungen und Vorlieben gibt, wo aber auch der eine das andere verachtet, kann das in diesem Themenbereich auch sein...

7

Sonntag, 1. Juni 2008, 19:17

Der Wahnsinn der Pädos,

sie denken sie seine normal und würden den Kindern
die ihre Opfer waren und werden doch nur Gutes tun

http://f2.webmart.de/f.cfm?id=552657&r=threadview&t=2826569

Bekennende Pädophile gründen eine Partei, aber die Justiz hat bislang keine Handhabe, diese zu verbieten

Von FOCUS-Online-Korrespondentin Kerstin Schweighöfer
http://www.focus.de/politik/ausland/nied…aid_219134.html


Ein tataktiver Pädo denkt nicht und wenn er denkt, denkt er nur daran seine abartige sexuelle Neigung zu befriedigen.
Seine Opfer sind ihm dabei völlig egal, auch dann wenn sie schreien, weinen und ihm bitten damit aufzuhören.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eva Nowatschek« (1. Juni 2008, 19:37)


8

Mittwoch, 11. Juni 2008, 10:04

Gegenfrage, warum gründen wir nicht eine Missbrauchsopfer Partei. Ich habe noch Visionen....

vor einiger Zeit wurde in einen anderen Forum ein Thema zum Missbrauch eröffnet, unfassbar wie viele Opfer sich alleine in diesen Forum gemeldet haben, die dunkelziffer ist riesig, m. M. nach zu hoch um sie noch ignorieren zu können.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Juni 2008, 10:20

Gegenfrage, warum gründen wir nicht eine Missbrauchsopfer Partei.
Wofür soll diese Partei stehen?

10

Dienstag, 24. Juni 2008, 16:25

Der Schutz in allen Belangen, die Rechte,die Bildung,das Verständniss das Sie unsrer Zukunft sind.

Kinder haben keine Lobby.

Ja und natürlich die Abschaffung sämtlicher Steuern(sorry das konte ich mit nicht verkneifen)

Ähnliche Themen

Thema bewerten