Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

461

Dienstag, 14. April 2009, 07:45

Wir sind aus demselben Stoff wie die Sterne und wir sollen lernen, dem Universum helfen zu verstehen, was es ist. Also leben wir in dem, was wir Gott nennen und sind selbst ein Teil von dem, was wir als Gott bezeichnen.


Diese Aussage wird wohl jene sein, mit der sich die meisten Wissenschaftler, die sich trauten über die Nasenspitze hinaus zu denken, anfreunden können. Einstein, Max Planck und viele mehr haben zu Ende ihrer wissenschaftlichen Arbeit die Begrenztheit ihres irdischen Denkens erkannt.

Warum du jedoch eine so genaue Entfernungsangabe (700.000 Lichtjahre) anführst, kann ich nicht so ganz nachvollziehen, da die Lichtgeschwindigkeit eine von uns exakt definierte Einheit ist - was jedoch als umstritten gilt.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

462

Dienstag, 14. April 2009, 15:42

Wir sind aus demselben Stoff wie die Sterne und wir sollen lernen, dem Universum helfen zu verstehen, was es ist. Also leben wir in dem, was wir Gott nennen und sind selbst ein Teil von dem, was wir als Gott bezeichnen.


Diese Aussage wird wohl jene sein, mit der sich die meisten Wissenschaftler, die sich trauten über die Nasenspitze hinaus zu denken, anfreunden können. Einstein, Max Planck und viele mehr haben zu Ende ihrer wissenschaftlichen Arbeit die Begrenztheit ihres irdischen Denkens erkannt.

Warum du jedoch eine so genaue Entfernungsangabe (700.000 Lichtjahre) anführst, kann ich nicht so ganz nachvollziehen, da die Lichtgeschwindigkeit eine von uns exakt definierte Einheit ist - was jedoch als umstritten gilt.


Die Lichtgeschwindigkeit dürfte für unser System gleich und konstant sein. Das muß aber nicht für den Raum zwischen den Galaxien und andere Galaxien gelten. Und sorry, ich meinte 700.000 Jahre und die sind durch die Erdbewegungen und katastrophale Ereignisse geologisch nachvollziebar. Auch dass viele ehemals große Städte und Pyramiden tief unten am Meeresgrund liegen, dürfte darauf zurückzuführen sein. Die Oberfläche der Erde wird durch so ein Ereignis praktisch umgewälzt, was auch erklären würde warum wir nicht mehr viel aus tiefster Vergangenheit finden.

Polumkehrungen sind auch so ein Zeichen.

Und von irgendwoher müssen ja auch die alten Legenden kommen: http://www.extremnews.com/berichte/wisse…14dc11bc112bd3a

Zitat

Der verstorbene Altertumsforscher und Buchautor Walter Closs hat die größten fünf Weltzeitalter wie folgt eingeordnet: Ein Einschlag vor 34 Millionen Jahren, ein weiterer vor 14,6 Millionen Jahren, dessen Spuren man heute im Nördlinger Ries findet. Ein weiterer Einschlag ereignete sich vor etwa 1 Million Jahren in der heutigen Gegend des Bosumtwi Sees. Vor etwa 700.000 Jahren ereignete sich eine ebenfalls globale Katastrophe und mit einem vernichtenden Impakt in der Jetztzeit wurde das 5. Weltzeitalter eingeläutet.

Da die Erde wie ein großer Kreisel ist, reagierte sie auf den Stoß des Einschlags nach den Kreiselgesetzen, d.h. ihre Achse neigte sich. Ja, sie soll sich sogar überschlagen haben, denn Herodot berichtet von einer Überlieferung der ägyptischen Priester, derzufolge die Sonne zweimal da aufgegangen sei, wo sie sonst unterging. Eine entsprechende Stelle findet sich bei Plato im „Politeia“. Auf jeden Fall wurde durch den Stoß eine wesentlich größere Neigung der Erdachse als heute verursacht und dadurch die Eiszeiten ausgelöst. Daß sich die Erdachse wieder aufrichtet, dürfte darauf beruhen, dass die Erdkugel an den Polen abgeflacht ist. Wichtig ist: Durch das Alter der letzten Tektitengruppe – 700 000 Jahre – und durch die Dauer der Eiszeit – ebenfalls 700 000 Jahre – kommt man, in Bezug auf den Zeitpunkt des Impakts zum selben Ergebnis.


Unsere Wissenschaftler erzählen uns zwar, dass solche Katastrophen von Kometeneinschlägen kommen, muß aber nicht sein. Ebensowenig wie das Wasser auf der Erde von Kometen gebracht wurde. Wenn die Erde aus der Sonne stammt, so hat sich durch das Abkühlen Wasser aus der Urmaterie der Sonne gebildet, die ja aus Wasserstoff besteht.

Bisher jedenfalls ist alles nur Theorie. Nichts davon ist bewiesen
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

463

Donnerstag, 16. April 2009, 12:30

So ich habe gestern einige Fotos von der Sonne gemacht!
Diese hier sind so zusagen genau im Fadenkreuz gelandet!
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
und das ist ein Foto wo ich nicht auf das Kreuz schaute!
index.php?page=Attachment&attachmentID=2608 gestern um 16: 15
macht euch bitte selber ein Bild darüber, ich habe die Bilder reingestellt, damit wir auch sehen , das man mit der Kamera schon auch genau drauf halten sollte! :D
Vielleicht fällt einem ja noch etwas auf, wo ich übersehen haben! :shock:


Jetzt verstehe ich das mit den Bildern. Vorher hat mir der Zusammenhang gefehlt.

Ich beobachte selber gerne die Sonne und Freunde von mir machen Fotos mit ihrem Teleskop. Da ist tatsächlich nichts, was sich unserer Erde nähert.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

464

Donnerstag, 16. April 2009, 14:50

Was mich schon lange irritiert ist, dass sich alle Planetenumlaufbahnen auf einer Ebene/Scheibe befinden. Gibt es dafür einen Erklärung? Warum fliegen die Planeten nicht, so wie in einem Atommodell angenommen, überall herum?

Tut sich "oberhalb" und "unterhalb" der Sonne nix?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

465

Donnerstag, 16. April 2009, 14:57

dass sich alle Planetenumlaufbahnen auf einer Ebene/Scheibe

Ich habe ein andere Info dazu, und auch schon ein Bild gebracht! Die Umlaufbahnen der Planeten bewegen sich in unterschiedlichen Winkeln um die Sonne

Und die Planeten kreisen spiralförmig, weil sich die Milchstrasse / Sonnensystem auch bewegt!

466

Donnerstag, 16. April 2009, 15:44

Warum fliegen die Planeten nicht, so wie in einem Atommodell angenommen, überall herum?

Ich versteh das so, es gibt in der Natur Regeln, warum auch nicht im Universum? :kopfkratz:
Die Anziehungskraft hätte ich jetzt als erstens geantwortet! Aber es braucht schon mehr! Eigendlich schwebt ihm All alles, aber halt geregelt! :schulter:
vielleicht hilft dir das weiter:

Zitat

Sonnensystem
Sonnensystem
ist der Eigenname des gravitativen Systems der Sonne. Das Sonnensystem ist sowohl ein Planetensystem als auch ein (Einfach-)Sternsystem. Es umfasst die Sonne, die sie umkreisendenPlaneten und deren natürliche Satelliten, die Zwergplaneten und andere Kleinkörper wie Kometen, Asteroiden und Meteoroiden, sowie die Gesamtheit aller Gas- und Staubteilchen, die durch die Anziehungskraft der Sonne in einer himmelsmechanisch hierarchischen Ordnung zusammengehalten werden. Dem Sonnensystem gehört auch die Erde an.
weiterlesen

Denke, wenn du das alles durch liest, kommt die Antwort von selber! ;)

467

Donnerstag, 16. April 2009, 23:13

Die Sonne hat auch eine Achse und somit einen Nord- und einen Südpol.

Wandert unser Mond eigentlich über die Pole?
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

468

Donnerstag, 16. April 2009, 23:31

Denke, wenn du das alles durch liest, kommt die Antwort von selber!
Mir war die Planetenscheibe schon bekannt, die jedoch einem Atommodell-Vergleich nicht standhält.
Wandert unser Mond eigentlich über die Pole?
Das glaube ich nicht und der Mond hat auch eine besondere Seltsamkeit, denn er dreht sich nur um die Erde und nicht um die eigene Achse > es ist immer nur die der Erde zugeneigte Halbkugel zu sehen. :kopfkratz:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

469

Freitag, 17. April 2009, 06:54

Denke, wenn du das alles durch liest, kommt die Antwort von selber!
Mir war die Planetenscheibe schon bekannt, die jedoch einem Atommodell-Vergleich nicht standhält.
Wandert unser Mond eigentlich über die Pole?
Das glaube ich nicht und der Mond hat auch eine besondere Seltsamkeit, denn er dreht sich nur um die Erde und nicht um die eigene Achse > es ist immer nur die der Erde zugeneigte Halbkugel zu sehen. :kopfkratz:


Jeder Körper der sich dreht, hat ein Magnetfeld. Somit finden die Planeten, die sich um sich selbst drehen und die um die Sonne wandern die sich auch dreht, die ideale Bahn im Magnetfeld. Deswegen sind alle so ziemlich auf einer Linie.

Der Wiki-Artikel zum Mond ist recht gut: "Infolge der Gezeitenwirkung, die durch die Gravitation der Erde entsteht, hat der Mond seine Rotation der Umlaufzeit in Form einer gebundenen Rotation angepasst. Das heißt, bei einem Umlauf um die Erde dreht er sich im gleichen Drehsinn genau einmal um die eigene Achse. Daher ist von einem Punkt der Erdoberfläche aus, abgesehen von kleineren Abweichungen, den Librationsbewegungen, immer dieselbe Seite zu sehen."
http://de.wikipedia.org/wiki/Mond

Allerdings steht da auch, dass der Mond sich weiter von der Erde entfernen würde (Panikmacher erwähnen das gerne in Dokumentationen), was meiner Meinung nach nicht stimmen kann. Vielleicht entfernt er sich seit einigen Jahrzehnten, ich denke aber, dass diese Entfernung sich genauso auch wieder verringern wird. Auch die Entstehung des Mondes durch einen Zusammenstoß mit einem anderen Himmelskörper glaube ich nicht. Der Mond könnte auch aus der Masse der Erde entstanden sein, zu einer Zeit als die Erde noch aus demselben Stoff bestand wie die Sonne.

Interessant dass der Mond genau wie die Erde einen eisenhaltigen Kern haben soll, der dazu aber dann noch 1.600 Grad C heiß sein soll. Und Erdbeben gibt es auf dem Mond auch. :D
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

470

Freitag, 17. April 2009, 09:51

Eine Foto von Planet X NIBIRU? Nicht zu verwechseln mit dem "Braunen Zwerg" (2. kleine Sonne)



Hier stehen auch die Koordinaten RA: 05h 34m 30s Dec: -02:09:47 vom 8.2.2009

Die decken sich hier ziemlich gut mit denen hier von weiter unten! http://nibiruplanetx.npage.de/unbekannte…-_59376744.html

Bitte nicht verwechseln mit den Koordinaten vom "Brauenen Zwerg"

Vielleicht können die Hobbyastronomen damit was anfangen! Ich habe dieses Bild in einem Video auf YT schon gesehen, aber keinerlei Koordinaten erkennen können. Jetzt habe ich sie gefunden.

Hier der Link http://www.indie2industry.com/nibiruplanet-x-exclusive-photo mit mE aktualisierteren Koordinaten

RA 05h 36m 30s Dec: -02:10:12

Thema bewerten