Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

18.06.2008, 19:10

Starke Unterschiede zum eigenen Weltbild, die sich im Laufe der Zeit bei dem Partner entwickeln können in dessen Weltbild, kann man höchstens akzeptieren und sich möglichst friedlich scheiden lassen...
Man darf ja auch nicht vergessen, dass sich Menschen (hoffentlich) weiter entwickeln und da kann es schon passieren das man sich auseinanderlebt. Um das zu umgehen wäre es wichtig miteinander zu reden und über die jeweilige Entwicklung zu sprechen/diskutieren damit sich keiner stehen gelassen fühlt. Nur passiert das leider zu wenig! Meine Halbschwester fing an sich mit Meditation und den ganzen runderherum zu interessieren. Ihre Mann konnte damit aber gar nichts anfangen und wollte auch nichts davon hören. So hat ihm meine Halbschwester damit gar nicht mehr "belästigt" und plötzlich war es aus, weil von ihrer "Weiterentwicklung" und seinem Desinteresse keine Brücke möglich war. Ich meine, man muss sich ja nicht für alles was der Partner macht interessieren, aber zumindest darüber reden - um eben diese Brücke zu bauen - sollte man schon tun.

Vielleicht wird's dann erst recht interessant?

Zitat

Es ist völlig unnötig und verursacht nur Leiden bei beiden Eheleuten auf Grund dummer Ansichten um jeden Preis zusammenzubleiben!!
Das sehe ich auch so! Warum sollte Leute zusammen unglücklich werden? Wenn's nicht mehr geht, dann ist das die letzte Konsequenz und oft leiden ja auch die Kinder unter dem ewigen Streit.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

12

18.06.2008, 19:33

JA JA DER EGOISMUS GREIFT IMMER WEITER UM SICH UND DIE KINDER SIND EGAL! :kotz:

13

18.06.2008, 20:49

kein ehebruch



Wird ganz einfach durch eine Scheidung vermieden!
Hast du bezüglich Ehebruch in der Bibel schon gelesen? Oder bei Jakob Lorber?


nicht jede scheidung ist ein ehebruch. einvernehmliche scheidung kein ehebruch usw. wir halten uns ans gesetz. du an die bibel. so einfach ist das.

"gott" ist sicher glücklicher, wenn sich menschen vom unglück ins glück scheiden lassen. damit sie auch lieben können.wetten das "gott die bibel nicht kennt.

14

18.06.2008, 21:00

Einvernehmliche Scheidung kann sehr wohl auch mit Ehebruch verbunden sein, wieso ned ?

Der Roti ist "sicher"ein Spezialist in Scheidung. :kopfkratz: :ggg:

15

19.06.2008, 00:50

JA JA DER EGOISMUS GREIFT IMMER WEITER UM SICH UND DIE KINDER SIND EGAL!

Nein!! Kinder können auch sehr unter zu viel Streit der Eltern sehr leiden. Oder vielleicht ist ein Elternteil gewaltätig? Da ist eine Trennung von diesem Gewalttäter doch auch viel besser für das Kind!!!
Wenn man nicht so lange auf eine Scheidung wartet, bis nur mehr der Hass regiert, sondern schon vorher friedlich einsieht, dass es keinen Sinn mehr macht auf die Ehe zu beharren, kann es für ein Kind auch sehr gut sein, wenn die Eltern getrennt sind.
Mein 1. Mann hat seine Fehler und ich auch, aber wir akzeptieren das von dem anderen... Er hat eine neue Beziehung und ich hab auch eine neue, glückliche Beziehung. Und unsere Tochter leidet nicht darunter. Sie profitiert davon, weil ihre beiden Eltern glücklich sind und sie auch 2 neue liebe Bezugspersonen gewonnen hat, nämlich seine Partnerin und meinen 2. Mann. Und im Zuge dessen hat sie auch so manche anderen liebe Verwandte dazu bekommen!
Sicherlich ist das eher der seltene Idealfall, aber wenns viel öfters so wäre, ist für mich eben eine Scheidung nicht schlimm für ein Kind oder einem anderen Beteiligten!

16

19.06.2008, 08:55

Mit einem Wort, wieder eine Patchworkfamilie mehr.

17

19.06.2008, 08:58

diese familien san heute IN
hätte ich mich scheiden lassen, wie meine kinder noch klein waren, ich hätte ihnen nie im leben einen stiefvater vor die nase gesetzt
auch jetzt würde ich es nicht machen, da mein kleiner erst 12 ist

so etwas kommt für mich nicht in frage

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

18

19.06.2008, 10:17

auch jetzt würde ich es nicht machen, da mein kleiner erst 12 ist

so etwas kommt für mich nicht in frage
Wer hätte was von deinem Handeln?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

19

19.06.2008, 11:48

Ich töte nicht und breche auch meine Ehe nicht

Also das da klingt ganz anders! Was nervt euch gerade?

Kannst du dich bitte für eines von beiden entscheiden und nicht dauernd hin und her hupfen, wie es dir gerade passt?


Ich vollziehe sogar die Ehe, was ich bei dir bezweifle.

Deine Zweifel sind zwar verständlich, aber unbegründet! Ich kämpfe um meine Frau und gerade gestern ist mir etwas gelungen! Sie hat ihr stures Verhalten aufgegeben. Mal sehen wie lange es anhält! Und meine Kinder haben mir auch geholfen, weil sie ihr sagten, dass sie dauernd mekkert, nachdem sie sich beklagte (die Fäuste in die Hüfte stemmte) und sich entrüstet hatte, weil meine Kinder ohne sie zu fragen fort gegangen sind am Nachmittag!

JEDE ATTACKE IST EIN HILFERUF!


Gott interessiert mich nicht so wie du das willst.
Das merke ich! s.o.


Kinder können auch sehr unter zu viel Streit der Eltern sehr leiden
Aber auch bei Geschiedenen! Und da noch viel mehr! Und wer zwingt jemand zu streiten? WER? Ich streite mit meiner Frau eben nicht! Meinungsverschiedenheit ja - streiten NEIN!


Oder vielleicht ist ein Elternteil gewaltätig?
Ja stimmt Larajana. Du hast ja deinem 1. Mann Gegenstände nachgeschmissen. Oder?

20

19.06.2008, 12:13

Zitat von »ASY« Ich töte nicht und breche auch meine Ehe nicht


Das erstere glaube ich dir, aber bist du nicht in zweiter Ehe verheiratet ?

Thema bewerten