Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 27. Juni 2008, 11:09

Schotter- und Stottermitzi Fekter wird Innenminsterin

Zitat

Maria Fekter wird neue Innenministerin
27.06.2008 | 10:43 | (DiePresse.com)
Die VP-Volksanwältin tritt die Nachfolge von Günther Platter an. Ihre Bestellung wurde am Freitag vom Parteivorstand einstimmig beschlossen.

[....]Zu ihrem Arbeitsstil erklärte Fekter, dieser sei bekannt. Sie sei
"nicht konfliktscheu, arbeitsintensiv, wertkonservativ und pragmatisch".
Diese Dame ist 100%ig die falsche Besetzung, zumal ihr Familienunternehmen einen nicht bewilligten Atombunker gebaut hatte. Laut Zeugenberichten sollen dort in den 70er 80er Jahren täglich hunderte Betonmischer der Fa. Niederndorfer Beton geliefert haben - natürlich alles bezahlt vom Volksvermögen.

Mit diesem Projekt wurde den Österreichern der Kalte Krieg noch näher gebracht. Die ganze Sache wurde damals heftig vertuscht.

http://www.korruption.at/fall_db.html

Am Beispiel des Atombunkers in Vöcklamarkt/Mösenberg wird die Auskunfts-Bereitschaft / die -Verweigerung einzelner (Politik-) Akteure getestet. Wieweit war es Zufall, dass bald nachdem in österreichischen Geheimdienst-Kreisen Informationen zu Angriffsplänen bekannt wurden? Danach habe der Warschauer Pakt konkrete Angriffspläne mittels Atomwaffen auf den Westen - besonders auf Österreich - entwickelt (auch: Staudinger, FORMAT 51/52, 2001, pg. 50-52). In den 70er und 80er Jahren wurde eine Initiative für den Bau eines riesigen Atombunkers mit zugehörigen Flughafen in Vöcklamarkt begründet. Die Dimension des Baus beschreibt die folgende Aussage eines Nachbarn: "An manchen Tagen lieferte die Firma Niederndorfer mit 33 Betonwägen Material auf die Baustelle." Nach drei Monaten wurde der Bau (z. B. wegen fehlender Baugenehmigung) von der BH eingestellt (Anmerkung: Nationalrat Dr. Maria Fekter ist die Tochter des damaligen Besitzers der Firma Niederndorfer - und nunmehr ist NR Maria Fekter Besitzerin der Firma Niederndorfer). Zu diesem geheimnisvollen Bunkerbau wird NR Dr. Maria Fekter per E-Mail befragt - siehe dazu demnächst mehr ... .

http://www.korruption.at/
http://www.erholen.at/atombunker.html

Leider sind die Seiten nicht mehr im Netz - der Autor der Texte hat sich aus mir unbekannten Gründen zurückgezogen. In einem Telefonat erwähnte er, dass er einiges an Gegendruck zu dieser Sache erfahren durfte.

Der Herr (ein Lehrer), welcher die Seite damals betrieben hat, löschte die Inhalte. Warum, das weiß wohl keiner.
»ASY« hat folgende Datei angehängt:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 27. Juni 2008, 11:52

aufpassen.

Zitat gelöscht, ASY
Zitate erstellen ist ganz einfach!

aufpassen, wen nähmlich ein gerichtliches urteil? üble nachrede usw. vorliegt. darf ja auch sonstwo nicht mehr über den punkt geschrieben werden.
das ist jetzt nur ein nichts wissender beitrag. kenne den fall nicht.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 27. Juni 2008, 12:20

»Wäre es nicht wundervoll«, sprach der kleine Prinz, »wenn in den Parteien nur noch die etwas würden, die schon etwas sind?«

So ist es tatsächlich gekommen.

Dazu ein lustiger, alter Thread: Dreck am Stecken ist die Chance für Erfolg!

4

Freitag, 27. Juni 2008, 12:52

Leider sind die Seiten nicht mehr im Netz - der Autor der Texte hat sich aus mir unbekannten Gründen zurückgezogen. In einem Telefonat erwähnte er, dass er einiges an Gegendruck zu dieser Sache erfahren durfte.

Der Herr (ein Lehrer), welcher die Seite damals betrieben hat, löschte die Inhalte. Warum, das weiß wohl keiner.
Weil sonst wieder ein Staatsanwalt befördert werden könnte? :roll:
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 28. Juni 2008, 12:37

Zitat

Fekter verkörpert Law-and-Order-Kurs der VP.

Die Kür Maria Fekters zur neuen Innenministerin der Volkspartei ist zum einen eine Überraschung: Weder ist Fekter im schwarzen Arbeitnehmerbund verankert, der so etwas wie eine Erbpacht auf die Besetzung des Innenministeriums hat. Noch kommt sie aus den westlichen Bundesländern, die mit Günther Platters Abgang nun gar nicht mehr in der VP-Regierungsmannschaft vertreten sind. Parteichef Wilhelm Molterer hat Fekter das Ressort trotzdem – und auch gegen manchen internen Widerstand – anvertraut.

Ganz so überraschend ist das aber, wenn man Fekter kennt, dann doch nicht. Sie verkörpert den Law-and-Order-Kurs der VP, ohne sich verbiegen zu müssen. Mit Härte in Sicherheitsfragen der FP Paroli zu bieten, dürfte ihr nicht schwerfallen. Die Kür gibt aber auch überraschenden Einblick in die Machtstruktur der VP: Fekter gilt als enge Vertraute von Klubchef Wolfgang Schüssel.

http://www.nachrichten.at/home/703771
Sogar eine Zeitung ist eher negativ über diese Besetzung eingestellt. :roll:

6

Samstag, 28. Juni 2008, 14:15

Stellt sich für mich aber die Frage, ob dieser etwas kritische Artikel nicht eine Werbung ist. Die övp wird wohl kaum auf die Stimme einer Journalistin angewiesen sein, aber vielleicht wird er einige dazu überzeugen, bei der nächsten Wahl die övp zu wählen. :kopfkratz:

Auch Negativwerbung ist Werbung, so lang die Inhalte transportiert werden.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 28. Juni 2008, 14:20

Zensur durch Google?

Nun habe ich mal im Internetz nach diesem Ausdruck gesucht und leider nix gefunden.

Zitat

Zu diesem geheimnisvollen Bunkerbau wird NR Dr. Maria Fekter
Interessant sind jedoch die Suchergebnisse über den Metacrawler und Google. An den Bildern zu erkennen. Der Metacrawler hinkt nämlich den Suchmaschinen nach, weil er die Suchmaschinen durchsucht. In ein paar Tagen wird auch das Ergebnis im Metacrawler fehlen.

So wird "Wahrheit" gemacht.
»ASY« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bildschirmfoto-1.png
  • Bildschirmfoto.png

8

Samstag, 28. Juni 2008, 14:22

Google wird doch nicht regierungsdienliche Zensuren machen? :roll:
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 28. Juni 2008, 14:30

Google wird doch nicht regierungsdienliche Zensuren machen? :roll:
Mir ist auch das Verhalten des Domainbesitzers unerklärlich, zumal nun auf all seinen Domains eine Unternehmensberatungskanzlei erscheint.

Muss gleich mal recherchieren, was da dahinter steckt.

Dr. Bergthaler & Partner UnternehmensberatungsGmbH :suspect: :suspect: :suspect: :pfui:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 28. Juni 2008, 15:44

Zitat

Oberösterreicherin Maria Fekter wird Innenministerin

WIEN. Neue Innenministerin wird Volksanwältin Maria Fekter aus Attnang-Puchheim (Bezirk Vöcklabruck, Oberösterreich). Das hat der ÖVP-Vorstand heute nach rund viertelstündiger Debatte einstimmig beschlossen.


[...]
Umweltminister Josef Pröll, der bis gestern Abend als Favorit für das Amt gegolten hatten, zeigte sich in einer ersten Reaktion „begeistert“, dass eine Frau zum Zug gekommen sei. Fekter sei kompetent, erfahren und mit den Themen vertraut.

Naja, das ist ja keine neue Großartigkeit, aber die Kommentare von den Schreibern sind wirklich a Traum:

http://www.nachrichten.at/politik/innenpolitik/703593

Da ist wohl ein ganze ÖVP Gemeinde ausgerückt um der neuen Innenministerin zu lobhudeln. :kotz:

Thema bewerten