Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

Dienstag, 12. April 2005, 11:07

Videoüberwachung

Am Schweden- und Morzinplatz ( Wien) werden heute die ersten Videoüberwachungsanlagen gestartet, da laut Polizei dort die meisten Straftaten begangen werden.( 635 Straftaten im ersten Quartal)


Na hoffentlich bringts was.
Ich befürchte, die Szene weicht auf einen anderen Standort aus

da burschi

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 12. April 2005, 11:27

Indem man nicht ganz Österreich überwachen kann, wird sich zusehends eine Verghettoisierung einstellen! Ich sehe keine rosigen Zeiten auf uns zukommen!

Was wir sein, wenn die überwachten Plätze delinquentenfrei sind? Ich glaube kaum dass die Kameras abmontiert werden. Also, wer soll die Plätze dann frei und zur Entspannung nutzen?

Ich bin immer vorsichtig, wenn Kontrolle beklatscht wird!

3

Dienstag, 12. April 2005, 11:45

@Burschi
Davon hab ich auch schon gehört.
Kontrollen in dieser Art sind eine Ohnmächtigkeit der Justiz und Regierung.

Denn kontrolliert und überwacht wird an diesen Plätzen ein jeder.
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

4

Dienstag, 12. April 2005, 11:58

ich finde es gut das diese plätze überwacht werden.wir haben leider das problem mit den vielen drogennegern von unseren gutmenschen und linkslastigen parteien aufs sprichwörtliche auge gedrückt bekommen.es ist jetzt so das der staat diesen problem nicht mehr anders beikommen kann als durch videoüberwachung.
es wird jeder auf solchen plätzen überwacht,das stimmt schon.nur kann man es auch positiv sehen,es werden dadurch alle unbescholtenen beschützt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 12. April 2005, 12:29

Zitat von »"viertel"«

nur kann man es auch positiv sehen,es werden dadurch alle unbescholtenen beschützt.


Allein dieses "kann" schließt ein "IST" aus!

Was mich an deinem Posting stört ist dein ungebändigter Rassismus! Viertel, wenn das nicht aufhört, zweifle ich an deiner objektiver Sichtfähigkeit!

Mich hat noch nie ein Drogen dealender Schwarzafrikaner in Gefahr gebracht!
Mich hat noch nie eine Kuchen dealende Konditorei in Gefahr gebracht!

Verstehst was ich dir damit wirklich dringend mitteilen will?

Auch du würdest Drogen verkaufen, wenn du kein anderes Einkommen hättest - du wärst für mich keine Gefahr, zumal du NUR ein sowieso immer gestopftes Loch füllst!

Die Regierung will Stärke zeigen, trotz ihrer ERfolglosigkeit und setzt euch absoluten Schwachsinn vor, den ihr dann noch ganz brav aufesst!

6

Dienstag, 12. April 2005, 12:38

mich bringt imma eine kuchen dealende konditorei in gefahr

witzig, wenns diese damischen jugendlichen nicht gebe die dieses zeug nehmen, würds auch keine dealer geben
drogen hat es immer gegeben und wirds auch immer geben, die hats schon in meiner zeit gegeben

7

Dienstag, 12. April 2005, 12:39

ungebändigter rassismus :frag::
nur weil es der wahrheit entspricht das der grösste teil unserer negerasylanten mit drogen dealen :frag::
komm und lebe einmal in wien,dann wirst nachher auch anders darüber denken wennst angst um dein kind haben musst.
ich würde niemals drogen verkaufen,so schlecht kann es mir gar nicht gehen.noch etwas,all die Drogenneger haben eine Unterkunft,werden Verpflegt,werden Ärztlich Versorgt,bekommen weil sie sich stetig vermehren Kinderbeihilfe,bekommen Kleidungszuschuss und dazu noch Taschengeld.Das alles fürs NICHTSTUN,das bekommen die UMSONST.Für das alles müssen wir Monat für Monat Arbeiten.
Diese Regierung zeigt keine Stärke,wenn sie das täte würde sie diese Drogenneger RIGOROS ABSCHIEBEN!

8

Dienstag, 12. April 2005, 13:29

viertel dann darfst auch nicht nach kleinhaugsdorf fahren und dir dort etwas kaufen (und net sag du kaufst dir nix), den dort herrscht produktpiraterie und des geht auch von der mafia aus, und wer weiß für was die das geld verwenden, vielleicht wird des für drogen verwendet, also unterstützt du den drogenhandeln oder sonstirgendetwas, des is ein ewiger kreislauf

wenn keine nachfrage dann gibts auch keine drogen usw..

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 12. April 2005, 13:40

Zitat von »"viertel"«

Diese Regierung zeigt keine Stärke,wenn sie das täte würde sie diese Drogenneger RIGOROS ABSCHIEBEN!


Geh Viertal, jetzt erzählst mir noch wen du dann rausschmeisst! Etwa die, die vor den "Negern" gedealt haben?

Wie kennst denn die Weißen von den Schwarzen auseinander?

Von deinem Vorschlag halt ich absolut nix, aber ist ja eh wurscht, weil die Linken befördern die gleiche Information wie du, nur anders verpackt!

Also so eine Idee! Drogen würde mit den Dealern verschwinden?

Wer hat dir das glaubhaft vermittelt?

10

Dienstag, 12. April 2005, 13:54

Ist nicht das „schlechteste“ Beispiel die Prohibition in Amerika oder anderswo?
Einziger Unterschied, dass wenige einfach viel mehr daran verdienten.
Weniger wurde der Alkoholkonsum auf keinen Fall.

@Viertel
Wer kann so eine Scheißwut auf alle Schwarzafrikaner haben, die nicht mehr und nicht weniger anrichten, als viele andere auch.
Sind wirklich die Drogendealer schuld am Konsum?
Die Nachfrage bestimmt das Angebot – und nicht umgekehrt.
Ich bin oft in Wien und wurde noch nie von einem Drogendealer belästigt.
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

Thema bewerten