Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Juli 2008, 13:12

ÖVP Dinkhausers Karriere bei der ARBEITERkammer

Zitat

Seine politische Laufbahn begann Dinkhauser 1964 als Landessekretär der jungen Generation der ÖVP Tirol. 1971 wurde er Landessekretär des AAB Tirol, seit 1979 Kammerrat in der Arbeiterkammer für Tirol, wo er 1985 zum Vizepräsidenten und 1991 zum Präsidenten ernannt wurde. 1993 erlangte Dinkhauser den Posten des Vizepräsidentens der Bundesarbeitskammer und wurde 1994 Fraktionsvorsitzender des ÖAAB .

http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Dinkhauser
Das ist doch seltsam, dass ein Schwarzwirtschaftler in der Arbeiterkammer so viel werden kann.

Kann ein Metzger auch Obmann bei den Vegetariern werden? :kopfkratz:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 13. Juli 2008, 14:21

Das ist doch seltsam, dass ein Schwarzwirtschaftler in der Arbeiterkammer so viel werden kann.

Kann ein Metzger auch Obmann bei den Vegetariern werden? :kopfkratz:
Das ergibt sich aus den AK-Wahlen, bei welchen die ÖAAB in Tirol 2004 sehr gut abschnitt.

http://www.arbeiterkammer.at/pictures/d2…sse_Prozent.pdf
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

3

Sonntag, 13. Juli 2008, 14:31

Zitat

Seine politische Laufbahn begann Dinkhauser 1964 als Landessekretär der jungen Generation der ÖVP Tirol. 1971 wurde er Landessekretär des AAB Tirol, seit 1979 Kammerrat in der Arbeiterkammer für Tirol, wo er 1985 zum Vizepräsidenten und 1991 zum Präsidenten ernannt wurde. 1993 erlangte Dinkhauser den Posten des Vizepräsidentens der Bundesarbeitskammer und wurde 1994 Fraktionsvorsitzender des ÖAAB .

http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Dinkhauser
Das ist doch seltsam, dass ein Schwarzwirtschaftler in der Arbeiterkammer so viel werden kann.

Kann ein Metzger auch Obmann bei den Vegetariern werden? :kopfkratz:



ganz früher mal gab es nur rote gewerkschafter. seid ca. 35 jahren begann dan die schwarze gewerkschaft beim kuchen mitzumischen. dort wurde schonn der kail in den arbeitern getrieben. die arbeiter wurden gespalten und sie wurden in die irre geführt.

4

Sonntag, 13. Juli 2008, 22:35

Das ergibt sich aus den AK-Wahlen, bei welchen die ÖAAB in Tirol 2004 sehr gut abschnitt.


im heiligen land is hoit ollas schwoaz :D

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Freiheit ist nicht, das tun zu können, was man möchte, sondern das nicht tun zu müssen, was man nicht will.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 13. Juli 2008, 23:09

RE: ÖVP Dinkhausers Karriere bei der ARBEITERkammer

Zitat

Seine politische Laufbahn begann Dinkhauser 1964 als Landessekretär der jungen Generation der ÖVP Tirol. 1971 wurde er Landessekretär des AAB Tirol, seit 1979 Kammerrat in der Arbeiterkammer für Tirol, wo er 1985 zum Vizepräsidenten und 1991 zum Präsidenten ernannt wurde. 1993 erlangte Dinkhauser den Posten des Vizepräsidentens der Bundesarbeitskammer und wurde 1994 Fraktionsvorsitzender des ÖAAB .

http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Dinkhauser

Das heißt, daß dieser Typ noch nie in seinem Leben etwas gearbeitet hat!

7

Sonntag, 13. Juli 2008, 23:17

Das heißt, daß dieser Typ noch nie in seinem Leben etwas gearbeitet hat!
Nicht nur das, aus meiner Sicht ist er eine ganz miese Systemschlampe! War immer darin integriert und spielt sich nun aus Newcomer auf. :schüt: :pfui:
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

8

Montag, 14. Juli 2008, 06:50

Das klingt vernünftig!


was klingt vernünftig? dass er nichts gearbeitet hat oder dass er nichts gearbeitet hat?

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Freiheit ist nicht, das tun zu können, was man möchte, sondern das nicht tun zu müssen, was man nicht will.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 14. Juli 2008, 08:36

gusenbauer weg, jetzt homs den nächsten in der reißn

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Montag, 14. Juli 2008, 09:27

was klingt vernünftig? dass er nichts gearbeitet hat oder dass er nichts gearbeitet hat?
Deine Schlussfolgerung klang vernünftig.

Dinkhauser machte also einen Job von dem er gar kein Ahnung haben konnte und er spielt auch noch beim falschen Verein.

Thema bewerten