Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. Juli 2008, 11:42

an die övp

1) warum will die övp den schuldenberg auf null bringen (in einer welschuldenpolitik. zurückzahlen sollen die arbeiter, die schulden der owiramma.
2) warum hat die övp noch nie was soziales, von sich aus eingeführt. trotz steigende gewinne.
3) warum hat die övp die pensionen so trastisch gekürzt. trotz steigende gewinne.
4) warum hat die övp die teuersten kriegsflugzeuge gekauft.zurückzahlen müssen es die geschröpften arbeiter.
5) warum arbeitet die övp mit keiner demokratischen gewählten partei richtig zusammen.
6) verkauft die övp österreich???
7) ist die övp kinderfeindlich-familienfeindlich-volksfeindlich??? auser deren owiramma???

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 16. Juli 2008, 12:18

Wie soll bitte die Staatverschuldung auf NULL gebracht werden?

Zitat

Die Verschuldung der Republik Österreich beträgt per 16.07.2008 12:09 insgesamt*
EUR 163.309.126.817

Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung je Staatsbürger von
EUR 21.837

bzw. aufgeteilt auf alle Erwerbstätigen, je Erwerbstätigen
EUR 39.879

Dieser Kredit kostet den Staat jährlich Zinsen von
EUR 7.444.625.996

bzw. je Bürger (Erwerbstätigen) jährlich
EUR 995 (1.818)

http://www.staatsschulden.at/
Nur für die Tilgung der Zinsen müsste jeder Erwerbstätige pro Monat etwa EUR 151,5 ab sofort mehr aufbringen. :kopfkratz:

Kommt dazu dass die oben angegebenen Zahlen bloß jene darstellen welche nach den Maastricht-Kriterien berechnet wurde. Die eigentliche Schuldenlast (Auslagerungen von ASFINAG etc.) liegt doch noch um einiges höher!
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

3

Mittwoch, 16. Juli 2008, 18:19

somit

Wie soll bitte die Staatverschuldung auf NULL gebracht werden?

Zitat

Die Verschuldung der Republik Österreich beträgt per 16.07.2008 12:09 insgesamt*
EUR 163.309.126.817

Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung je Staatsbürger von
EUR 21.837

bzw. aufgeteilt auf alle Erwerbstätigen, je Erwerbstätigen
EUR 39.879

Dieser Kredit kostet den Staat jährlich Zinsen von
EUR 7.444.625.996

bzw. je Bürger (Erwerbstätigen) jährlich
EUR 995 (1.818)

http://www.staatsschulden.at/
Nur für die Tilgung der Zinsen müsste jeder Erwerbstätige pro Monat etwa EUR 151,5 ab sofort mehr aufbringen. :kopfkratz:

Kommt dazu dass die oben angegebenen Zahlen bloß jene darstellen welche nach den Maastricht-Kriterien berechnet wurde. Die eigentliche Schuldenlast (Auslagerungen von ASFINAG etc.) liegt doch noch um einiges höher!



somit müssten die was mit diesen schulden enorme gewinne gemacht haben, sie auch zurückzahlen (owiramma). dem ist aber nicht so. der kleine zahlt es mittels steuern zurrück. sicherlich zahlen da auch die betriebe die nicht zu den ennormen owiramma gehören. immerhin haben diese schulden einen enormen gewinn gebracht.

die innerösterreichischen schulden wurden eh gut angelegt. infrastruktur usw. naja die övp hätte eh über 20 der teuersten kriegsflugzeuge auf pump gekauft. wir hams ja.

nochwas.
habe mal gelesen und wenn ich mich nicht irre, haben die owiramma 20.000 miliarden gespart? weiss nicht mehr, waren es schilling oder euro. also bin mir da nicht sicher. es läst sich aber nachweissen.

Thema bewerten