Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 2. August 2008, 18:43

Verdi und Lufthansa!

Zitat




Verdi-Chef fliegt umsonst in die Südsee - mit Lufthansa

01.08.2008 | 13:35 | (DiePresse.com)

Bevor seine Kollegen den Tarifkonflikt mit der Lufthansa organisiert haben, brach der Chef der Gewerkschaft Verdi in die Südsee auf - an Bord einer Lufthansa-Maschine. Der Flug war umsonst, wie die "Bild"-Zeitung meldet.





Noch vor Beginn des jüngsten Streiks bei der Lufthansa jettete Frank Bsirske in seinen Südseeurlaub. Das ist nicht weiter besonders, wäre Bsirske nicht Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die den Ausstand organisiert hatte. Und würde Bsirske nicht ausgerechnet an Bord einer Lufthansa-Maschine in seinen Luxusurlaub fliegen, und das kostenlos.

Der "Bild"-Zeitung zufolge flog Bsirske zusammen mit seiner Frau am 8. Juli über Frankfurt und Los Angeles Richtung Südsee aufgebrochen. Platz nahm das Ehepaar auf der Strecke zwischen Frankfurt und Los Angeles demnach in der ersten Klasse.

Die Flüge seien gratis gewesen, weil Bsirske als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender nichts bezahlen müsse. Verdi bestätigte lediglich, dass der Gewerkschaftschef im Urlaub sei. Zum Ziel und den Konditionen der Reise wollte die Verdi-Pressestelle keine Angaben machen.

Am 11. August wollen Bsirske und seine Frau "Bild" zufolge wieder in Deutschland sein. Auch dafür seien Gratistickets für die erste Klasse gebucht. Mit einem Flugausfall muss der Verdi-Chef bei seiner Rückreise nicht mehr rechnen: Am Freitag einigte sich seine Gewerkschaft mit der Lufthansa auf einen Tarifabschluss.







(Ag./Red.)



Mehr zum Thema:





Versenden | Drucken | AAA Schriftgröße


Bookmarken bei [?]:






KommentareKommentar schreiben

8 Kommentare





1






Von Gast: Chemicus am 02.08.2008 um 11:01

Interessenskonflikt


Besteht da nicht ein Interessesnkonflikt wenn der Chef der Gewerkschaft auch im Aufsichtsrat sitzt?
Da muss ja dann der gute Mann mit sich selbst Verhandlungen führen.

Beleidigend? Anstößig? Kommentar melden

Antworten



http://diepresse.com/home/wirtschaft/int…=/home/index.do

Muahaha! :zkugel: :zkugel: :zkugel:

Und wieder die Unvereinbarkeit von Ämtern!

Also wenn jemand noch immer nicht glaubt, dass die Elite (GW + Konzerne) zusammenarbeten, ....

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 3. August 2008, 02:08

werde einen Betroffenen befragen und berichten hier...weil ich Kontakte zu dieser Richtung habe
Be HUMAN and you will grant success ...
Never trust a WOMAN ...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. August 2008, 05:51

Und man bedenke!

flog Bsirske zusammen mit seiner Frau am 8. Juli über Frankfurt und Los Angeles Richtung Südsee aufgebrochen.


Am 11. August wollen Bsirske und seine Frau "Bild" zufolge wieder in Deutschland sein.
Wer konnte 33 Tage auf einmal in Urlaub gehen von uns allen hier? Und das wird mE sicher nicht der einzige Urlaub im Jahr sein!

4

Sonntag, 3. August 2008, 07:47

Das ist das einzige, was dir zu diesem Arschloch einfällt ?

Deine Sorgen möchte ich haben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 3. August 2008, 11:32

Das ist das einzige, was dir zu diesem Arschloch einfällt ?

Deine Sorgen möchte ich haben.
Hier muss ich dir mal vollkommen zustimmen - manche regen sich über Umstände auf, die einfach nur lächerlich sind.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 3. August 2008, 14:04

Deine Sorgen möchte ich haben.

Wieso sollte mich das sorgen? Ich lach ja darüber, weil ich das schon lange weiß! Und du bist ja dafür, dass die Gerwerkschafter wieder ins Parlament sollen!

Die Unvereinbarkeit der Ämter zeigt mit welcher Willkür vorgegangen wird! Und das ist der Tod von allem!

7

Sonntag, 3. August 2008, 16:20

Was hat unser Parlament und unsere GW damit zu tun ?

Bei uns kann ein GW wieder Nationalrat werden, das ist doch nicht unvereinbar.

Der Verdi - Mann, der in der FG sitzt, das ist eine Unvereinbarkeit, nebenbei ist er ein Vollidiot.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. August 2008, 16:49

Hallo Caddy-Langsamdenker!

Gewerkschaft = für Arbeiter und sollte nix gut sein für Aufsichtsrat von einer Aktiengesellschaft.


Gewerkschafter = Aufsichtsrat = Interessenkonflikt = nicht gut!

Verstehst du das, oder soll ich dir das vorsingen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Sonntag, 3. August 2008, 17:12

Was hat unser Parlament und unsere GW damit zu tun ?

Bei uns kann ein GW wieder Nationalrat werden, das ist doch nicht unvereinbar.

Der Verdi - Mann, der in der FG sitzt, das ist eine Unvereinbarkeit, nebenbei ist er ein Vollidiot.
Das kommt in Deutschland noch ziemlich oft vor, dass bspw. Betriebsräte oder GWler als "Arbeitnehmervertreter" einen Sitz im Aufsichtsrat einer Firma haben. Bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube dass dies sogar gesetzlich verpflichtend ist. Oberflächlich betrachtet macht das durchaus Sinn, aber in der Praxis wäre mehr Distanz wahrscheinlich besser. Man kann eben auch Leute die Luft zum atmen entziehen, indem man sie ganz lieb und fest umarmt.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

10

Sonntag, 3. August 2008, 17:28

Hallo Caddy-Langsamdenker!

Gewerkschaft = für Arbeiter und sollte nix gut sein für Aufsichtsrat von einer Aktiengesellschaft.


Gewerkschafter = Aufsichtsrat = Interessenkonflikt = nicht gut!

Verstehst du das, oder soll ich dir das vorsingen?
Ich habe nichts anderes gesagt, Sängerknabe.

Ähnliche Themen

Thema bewerten