Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

171

Sonntag, 14. September 2008, 18:58

Es hilft nix: Manche Parteianhänger leben nun mal in einem gewissen Realitätsverlust.
Fußball hat nun mal nichts mit Politik zu tun; es ist nun mal etwas komisch, bei gewaltigen Stimmverlusten von einem "Sieg" zu sprechen.

Aber um zu deinem Fußballbeispiel zurück zu kommen: Wenn die Fußballnationalmannschaft gegen eine Wirtshaustruppe gerade mal 1:0 gewinnt, spricht keiner von einem "Sieg"; sondern eher von einer blamablen Vorstellung, die an Peinlichkeit nicht zu überbieten ist.

Ganz langsam für dich:

Die stimmenstärkste Partei wird mit der Regierungsbildung beauftragt, egal wie die vergangene Wahl ausgegangen ist.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

172

Sonntag, 14. September 2008, 19:32

Soll man vielleicht deswegen die SPÖ wählen?

Zitat


7,9 Millionen Euro für Praterdebakel

Im Skandal um die Gestaltung des Riesenradplatzes im Prater werden die Wiener Steuerzahler zur Kasse gebeten



VP und BZÖ fordern den Rücktritt von SP-Vizebürgermeisterin Grete Laska.

*****

Wien - Die Stadt Wien wird in der Affäre um die Neugestaltung des Riesenradplatzes im Prater für Gläubigerforderungen von insgesamt 7,9 Millionen Euro geradestehen. Das hat ein Sprecher der zuständigen Vizebürgermeisterin Grete Laska (SP) am Freitag bestätigt. Diese Forderungen waren von Subunternehmern nach der Insolvenz des Generalunternehmers Explore 5D angefallen.

http://derstandard.at/?url=/?id=1220458102251

Anscheinend gehört es schon zum guten Ton, Steuergeld in den Sand zu setzen! Aber nicht nur das! Da verlieren mehrere Firmen Geld und es werden weitere Insolvenzen mit Verlust von Arbeistplätzen heraufbeschworen. :schüt:

Wenns nach mir ginge, müssten die Verantwortlichen das aus ihrer eigenen Tasche zahlen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

173

Sonntag, 14. September 2008, 20:42

Ganz langsam für dich:

Die stimmenstärkste Partei wird mit der Regierungsbildung beauftragt, egal wie die vergangene Wahl ausgegangen ist.
Auch extra für dich mal gaaaaaanz langsam: Wenn eine der beiden "Großparteien" (waren sie mal, aber das haben's noch nicht geschnallt) "Stimmenstärkste" Partei wird, ist das noch lange kein Grund zu jubeln.
Ein "Sieg" mit extremen Verlusten; freut sich da wirklich wer über diesen vermeintlichen "Sieg"?
Dass RotSchwarz nach wie vor stimmenstärkste Parteien bleiben haben sie doch nur der Faulheit/Bequemlichkeit vieler "Wähler" zu verdanken.
Selber denken/informieren ist leider bei zu vielen nicht drinnen. Wäre dem nicht so, bekämen die "Großen" das was ihnen zusteht: Eine eiskalte Abfuhr/Reise ins politische Nirvana.

174

Sonntag, 14. September 2008, 20:44

Die Firmen verlieren kein Geld, die Stadt Wien bezahlt und wird dann das Geld von diesen Arschlöchern eintreiben.

Wenn nichts zu holen ist, dann gehens wenigstens ins Häfn.

175

Sonntag, 14. September 2008, 20:55

Wenn nichts zu holen ist, dann gehens wenigstens ins Häfn.
Blödsinn zur zehnten Potenz!
Was glaubst du eigentlich, warum solche "Firmen" meist die Form der Ges.m.b.H. wählen? Wie schon der Name sagt: "Beschränkte Haftung"!
Somit sind die "Chefs" solcher Firma voll aus dem Schneider.
Aber was soll's; der Steuerzahler wird's schon richten. Und dass die roten Stadträte nicht gerade über ein Übermaß an Kompetenz verfügen, ist ja allgemein bekannt; ganz besonders die "Damenriege".

176

Sonntag, 14. September 2008, 21:03

wahrsager.

Ganz langsam für dich:

Die stimmenstärkste Partei wird mit der Regierungsbildung beauftragt, egal wie die vergangene Wahl ausgegangen ist.
Auch extra für dich mal gaaaaaanz langsam: Wenn eine der beiden "Großparteien" (waren sie mal, aber das haben's noch nicht geschnallt) "Stimmenstärkste" Partei wird, ist das noch lange kein Grund zu jubeln.
Ein "Sieg" mit extremen Verlusten; freut sich da wirklich wer über diesen vermeintlichen "Sieg"?
Dass RotSchwarz nach wie vor stimmenstärkste Parteien bleiben haben sie doch nur der Faulheit/Bequemlichkeit vieler "Wähler" zu verdanken.
Selber denken/informieren ist leider bei zu vielen nicht drinnen. Wäre dem nicht so, bekämen die "Großen" das was ihnen zusteht: Eine eiskalte Abfuhr/Reise ins politische Nirvana.


du weist anscheinend genau wer was, warum wählt. wenn eine grosspartei gewählt wird, ist es nicht die faulheit/bequemlichkeit vieler wähler zu verdanken, sondern die nicht bequem und faul sind. den die vielen gehen ja wählen, damit eine/oder mehrere mehrheiten entstehen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

177

Sonntag, 14. September 2008, 22:06

Wenn eine der beiden "Großparteien" (waren sie mal, aber das haben's noch nicht geschnallt) "Stimmenstärkste" Partei wird, ist das noch lange kein Grund zu jubeln.


Natürlich haben es die zwei Parteien geschnallt, na ned, aber es ist natürlich schwierig, gegen Parteien zu bestehen, die mit dem Ausländer - raus Hammer bei einem Teil der vertrottelten Wählerschaft auf Stimmenfang gehen.

Auf die "größe" einer Partei kommt es nur bedingt an, wenn sie die stimmenstärkste Partei ist.

Natürlich ist es das Ziel jeder Partei, Größe zu gewinnen, aber das wichtigste ist, die N° 1 zu werden (der Gusi hat es leider nicht genützt).

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

178

Sonntag, 14. September 2008, 22:23

Die Firmen verlieren kein Geld, die Stadt Wien bezahlt und wird dann das Geld von diesen Arschlöchern eintreiben.
Das wird dann durch höhere Gebühren und Preise wieder hereingeholt, bis alle Firmen bankrott sind! Na super! :oooch:

179

Sonntag, 14. September 2008, 22:26

????????? :schüt:

Mit dieser Hilfe bekommen die Lieferanten ihr Geld, daß diese Scheißfirma nicht bezahlt hat.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

180

Sonntag, 14. September 2008, 22:30

Ich denke Caddy40, du hast bereits wieder Sehprobleme, weil du nicht richtig gelesen hast, was ich vorher geschrieben habe!

Und anscheinend hast du das was du gerade vorhin geschrieben hast auch schon wieder vergessen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten