Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

71

Freitag, 21. Januar 2011, 21:13

Dann hattest du ja 10 Jahre Zeit, ihn gründlich misszuverstehen. Da steht im Prinzip "DNA ist fast unkaputtbar", denn sie übersteht zu einem gewissen Teil sogar die Magen-/Darmpassage. Dann wird sie mit den anderen Inhaltsstoffen der Nahrung in die Körperzellen transportiert. Und was passiert dort mit ihr?
Der Artikel selbst beantwortet erstmal die Frage, was mit ihr passieren MÜSSTE, um Auswirkungen auf den menschlichen Körper zu haben:

Zitat

Ein horizontaler Gentransfer bedeutet, dass eine genetische Information aus einer Spenderzelle (hier transgene pflanzliche Zelle) in die Empfängerzelle (Mikroorganismus oder humane Zelle) gelangt und hier in seiner aktiven Form in die Empfänger-DNA eingebaut wird und damit auch auf Nachkommen weitergegeben werden kann. Dies bedeutet, dass
* das in das Lebensmittel neueingeführte Gen einschließlich der Kontrollregionen durch die mechanische Zerkleinerung und die enzymatischen Verdauungsvorgänge im Magen-Darm-Trakt in seiner vollständig intakten Form freigesetzt wird,
* die freigesetzte DNA in ihrer intakten Form im Darmtrakt hinreichend lang stabil erhalten bleibt,
* die freigesetzte DNA in ihrer intakten Form von einer Empfängerzelle (humane Zelle) auf- genommen wird und in die genetische Information der Zelle integriert wird,
* die integrierte neue DNA in der Empfängerzelle exprimiert wird, d. h. sich die neue genetische Eigenschaft ausprägt.
Das geordnete Eintreffen dieser aufgeführten Schritte ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Gentransfer und wird als sehr unwahrscheinlich angesehen.


Dazu kommen noch einige Faktoren, die 2000 noch nicht bekannt waren bzw. die zumindest ausserhalb der entsprechenden Forscherkreise kaum beachtet wurden, beispielsweise der Mechanismus der DNA-Methylierung. Einen kurzen, eventuell auch Fachfremden verständlichen Abriss gibts bei Wiki.

Ausschlaggebende Punkte sind:
- wir nehmen täglich Unmengen von "fremder" DNA und RNA auf, jedes pflanzliche und tierische Lebensmittel enthält sie, jeder Atemzug enthält sie, jeder Regentropfen enthält sie
- diese DNA wird wie jedes Protein als "Nahrung" verwendet
- wenn du die DNA deiner Nahrung in deine eigene DNA "integrieren" würdest, hättest du ein arges Problem, egal ob es rekombinante Pflanzen oder unveränderte Pflanzen wären
- die Wahrscheinlichkeit eines Gentransfers ist um so höher, je näher verwandt die Organismen sind, also ginge die hypothetische Gefahr viel eher von deinem Schnitzel (Säugetier-DNA), oder sogar der versehentlich eingeatmeten Hautschuppe deines Nachbarn (Menschen-DNA) aus

Also, hast du irgendwelche "schweinischen" Merkmale an dir bemerkt? Hat deine DNA angefangen mehr Melanin zu exprimieren, nachdem du Hautzellen eines dunkelhäutigen Menschen aufgenommen hast? Produzierst du plötzlich Botulinum-Toxin, nachdem du die Rückstände der Clostridium-botulinum-DNA in deinem Dosenfutter aufgenommen hast?

Nein? Wieso sollte dann ausgerechnet die Mais- bzw. Bacillus-thuringiensis-DNA alle Verteidigungsmaßnahmen deines Körpers durchbrechen und dir ... keine Ahnung ... Wurzeln wachsen lassen?

Versteh mich nicht falsch, das soll kein Angriff auf deine Intelligenz sein, aber du hast absolut keine Vorstellung von Genetik oder Biologie. Du hast absolut keine Vorstellung davon, wie viel "fremde" DNA dich in jedem Augenblick umgibt und auch in deinem Körper kursiert. Stell dir mal vor, du würdest versehentlich eine Mücke verschlucken ... dann hättest du zumindest:
- die DNA (und alle Nebenprodukte der DNA-Produktion, RNA, mRNA, hnRNA ...) der Mücke
- die DNA (und alle Nebenprodukte der DNA-Produktion, RNA, mRNA, hnRNA ...) aller von der Mücke vorher gestochenen Menschen
- die DNA (und alle Nebenprodukte der DNA-Produktion, RNA, mRNA, hnRNA ...) mehrerer Dutzend Bakterienarten
- die DNA/RNA einiger Virenstämme
- die DNA/RNA einiger Bakteriophagen (also Viren, die die Bakterien befallen, die die Mücke befallen)
aufgenommen, ganz abgesehen davon, was STÄNDIG in deinem Körper an fremden Nukleinsäuren kursiert (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten9.
Mach dir das erstmal begreiflich und erklär mir DANN nochmal, was so gefährlich an "Genfood" ist.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

72

Samstag, 22. Januar 2011, 06:43

Genmais von Monsanto macht Mäuse unfruchtbar

Ich habe auch schon gelesen, das dies bei Frauen in Entwicklungsländern der Fall sein soll!

Deswegen und eindringlich

Gentechnik! Warnung vor (Gen)Mais bzw. Maisprodukte

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

73

Samstag, 22. Januar 2011, 14:43

Fang nicht wieder mit deinen ProLeben-Stümpern an.

Du gehst auf kein Argument ein, postest einfach nur wieder und wieder Behauptungen aus dritter Hand.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

74

Mittwoch, 13. Juli 2011, 11:51

Die 7 Tafeln der Schöpfung - Nibirus' Cosmic Code

Video ca. 50 MInuten

http://www.alpenparlament.tv/playlist/38…rus-cosmic-code

Hier die Webseite

http://www.maltadiscovery.org/de/index.h…,00_Home/01.htm

Kann man wieder Monate stöbern

Wichtig/Interessant ist aber mE hier der Punkt "EPOS DER SCHÖPFUNG"

Aus Teil drei

Zitat

An dieser Stelle ist es wichtig, vorweg zu bemerken:
[size=5] [/size]
Alles Leben auf der Erde entsprang dem Leben auf dem Planeten Nibiru und entwickelte sich durch Evolution bis zu einem bestimmten Niveau fort. Mittels der Evolution ist es möglich, den allgemeinen Verlauf von Ereignissen über Jahr Millionen hinweg zu erklären, was das Leben und die verschiedenen Lebensformen Veranlasste, sich auf der Erde zu entwickeln. Angefangen von einfachsten Einzellern zu Würmern und kleinen Schlangen mit einer Länge von cirka 5 Zentimetern bis hin zu Amphibien und zu der immer größeren Vielfalt an Reptilien und Echsen, wie den Chamäleons, aus dem sich die Gattung der Säugetiere und um direkt zu werden, auch das Ur-Rind Kuh/Bulle entwickelte. Aus diesem Grunde, tragen alle Säugetiere die Gene der Reptilien, wenn auch schlafend, in ihrer DNA.
[size=6] [/size]
Wenn die Reptilien-Gene durch einen Gen-Defekt, der unter bestimmten Bedingungen auftreten kann, den wir hier nicht erklären möchten, in einem Säugetier dominierend werden, würde es wie ein Reptiloid-Wesen aussehen und sich dementsprechend verhalten.
Der Homo Erectus, ein in seiner Entwicklung fortgeschrittener, aber noch affenähnlicher Mensch, ist auch ein Säugetier, das in seiner DNA Struktur die Reptilien-Gene in einer nicht dominierenden Form trägt.
Nun, die Evolution kann die Entwicklungsgeschichte von so vielen Lebewesen, auch die des Homo Erectus schlüssig erklären, aber sie ist bis heute nicht in der Lage, das plötzliche Auftauchen der menschlichen Gattung Homo sapien und den späteren Homo Sapien-sapiens, den modernen Menschen nach dem Muster der Evolution zu erklären!
[size=6] [/size]

Unsere Forschung lässt hier keinen Zweifel zu, denn die alten Texte enthüllen unmißverständlich:
[size=5] [/size]
Milliarden Jahre nach der erstmaligen Ankunft der Nibiruaner in unserem Sonnensystem, genau gesagt vor 388 Millionen Jahren, als der Planet Erde ein bestimmtes Niveau der Entwicklung erreicht hatte, um fortan als eine Ressourcen Basis für Rohstoffe und landwirtschaftlichen Anbau genutzt zu werden, kolonisierten die Nibiruaner die Erde zunächst ausschließlich mit ihren eigenen Leuten und der erste Beschützer der Erde, wurde in seinen Dienst eingeführt.
[size=5] [/size]
Dann vor ungefähr 259,200 Jahren, am Ende eines bestimmten Zyklus der ersten Ära, als das Leben auf der Erde ein bestimmtes Niveau der Evolution erreicht hatte und die Kultivierung von Ackerbau und Viehzucht, von Früchten und Zierpflanzen von den Nibiruanern erfolgreich begründet worden war, erteilte die Befehlshaberin der Nibiruanischen Schutzmacht im Sonnensystem die Anweisung, ein niedriges primitives menschliches Wesen zu schaffen, das fortan für die Nibiruaner die Arbeit verrichten sollte.
Wir werden nun gleich sehen, warum Anthropologen keine Verbindung zwischen der Gattung Homo und dem Spezies Homo sapien finden können! Denn während der Hominid der Gattung Homo ein Produkt der Evolution ist, sind der Homo sapien und der spätere Homo Sapien-sapiens das Produkt einer von den Nibiruanern durchgeführten genetischen Manipulation am Erbgut des Homo Erectus. Das, was die Nibiruaner hier geleistet haben, sieht so einfach aus; ist es aber bei Weitem nicht!
Was haben sie getan? Nun, Sie nahmen die auf der Erde existierende Säugetierkreatur, den Hominiden Homo Erectus, auch bekannt unter der Bezeichnung »Behaarter« und modifizierten diesen mit ihren eigenen Genen, so dass er ihnen ähnelte.
[size=3] [/size]
In anderen Worten bedeutet das: Der erste Homo sapien Körperbau, war ein veredelter Homo Erectus; er erhielt ein besseres Gehirn, nicht soweit fortgeschritten wie das der Nibiruaner, aber gut genug, um sich zu Artikulieren und Befehle und Aufgaben zu verstehen, die ihm zugeteilt werden sollten. Auf diese Weise war er fähig wie sie zu arbeiten und konnte die Nibiruaner auf den Feldern und in den Kupfer-, bzw. Messing-Bergwerken rund um die Welt ersetzen.
[size=4] [/size]
Aber dieser neue Arbeiter, ein der Evolution vorweggenommener Hybride, war nicht fähig, sich selbst zu reproduzieren. Dem Epos zufolge war dieses Verfahren der Klon-Reproduktion, um neue Arbeiter zu erzeugen, ein sehr mühsames und aufwendiges Verfahren gewesen.
[size=6] [/size]
Deshalb gab es am Homo sapien ein 2tes und ein 3tes erfolgreich durchgeführtes genetisches Experiment, welches den Homo Sapien-sapiens, den moderne Menschen in seinen zwei Versionen hervorbrachte. Dieser neue Mensch war nunmehr fähig, sich selbst zu reproduzieren.
[size=4] [/size]
Das erste, für den Bergbau bestimmte Paar der 2ten modifizierten menschlichen Art, klein und gedungen in seiner Gestalt, war zwar wesentlich intelligenter, aber im Aussehen den Nibiruanern weiterhin nur ähnlich. Diese Art wurde im 33ten Shar vor der Flut, also vor 129.597 Jahren, erzeugt.
Diese fleißigen Menschen haben im Laufe der Jahrzehntausende, die Erde weiter wie einen Schweizer Käse ausgehöhlt. Gerüchte über Menschen, die riesige unterirdische Städte, wie Shamballa und andere bewohnen sollen, sind sicherlich nicht vollkommen unbegründet.
Das erste Feldarbeiter- und Hausdiener-Paar der 3ten modifizierten menschlichen Art, war in fast allen Eigenschaften, ausgenommen der Langlebigkeit und der äußerst hohen extraterrestrialen Intelligenz, ein Spiegelbild der Nibiruaner. Diese Art wurde im 30ten Shar vor der Flut, also vor 118.797 Jahren erzeugt.
Diese zwei Menschenrassen bildeten die allgemeine menschliche Gesellschaft von ATLANTIS!

http://www.maltadiscovery.org/de/index.h…%B6pfung/03.htm

75

Mittwoch, 13. Juli 2011, 21:30

Danke Andi für den Beitrag ...


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

76

Donnerstag, 14. Juli 2011, 18:02

Das hast du schon einmla hier gebarcht - am 23.06.2010!

Was mir aber aufgefallen ist in der obigen Seite. Es findet sich folgendes Bild



Und wisst ihr an was ich denken musste?


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

77

Mittwoch, 17. August 2011, 16:27

Hier haben wir wieder eine LINK zum monatelangem Forschen

Zitat

Logen - Orden - Geheimgesellschaften
Hier finden Sie einige Informationen zu diversen Geheimgesellschaften. Es sollen insbesondere solche Texte vorgestellt werden, die in meiner "Geheimpolitik-2 > Logen-Politik" noch nicht enthalten sind. In "Geheimpolitik-2" habe ich mich insbesondere mit der Freimaurerei auseinandergesetzt, möchte aber darauf hinweisen, dass die kirchlichen Orden sich in ähnlicher Art und Weise im internationalen Machtbetrieb bewegen. Diesbezüglich verweise ich besonders auf das ausgezeichnete Werk von Matthias Mettner.
Wuppertal, 20.04.2011, Dieter Rüggeberg


......
http://www.geheimpolitik.de/Logen/1-Logen.htm

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

78

Dienstag, 23. August 2011, 16:53

Zitat

Zitat

GVO: “Vernichtung von innen” durch “selbstmörderische Nihilisten”. Welches Monster-Baby wollen Sie: Tier-/Pflanzen-/posthumanen schussfesten Superman, Zentaur, Minotaurus?

Zusammenfassung: Neben den genetischen und Nano-Partikel-Nahrungsmittel-Manipulationen durch Konzerne wie Monsanto, Bayer, Syngenta usw. mit potentiell gefährlichen Folgen für Menschen - und mit Sicherheit für Tiere - sind noch erschreckendere genetische Entwicklungen in der Mache. Laut The Daily Mail sind seit 2008 i Großbritannien 155 Tier-Mensch-Embryonen erzeugt worden - wohl für medizinische Zwecke - vor allem für die Ernte von Stammzellen. Durch britisches Recht seien Mensch-Tier-Hybrid-Embryonen innerhalb von 14 Tagen zerstört zu werden. Aber es gibt Länder, die das nicht so genau nehmen. Etwa 200 Labors weltweit außerhalb Europas experimentieren mit Tier-Mensch-Hybrid-Embryonen. Kein Wissenschaftler konnte vor den britischen Parlament erklären, warum embryonale Stammzellen besser als erwachsene Zellen sein sollten.
....
Ich denke, die unmoralischen Dilettanten im Zusammenbau von menschlichen und tierischen Genen im Einklang mit den unglaublich einflussreichen (auf das Pentagon, die israelische Regierung) Chaoten der luziferischen Neuen Weltordnung sind, die die Bibel als Arbeitsplan für die chaotische Endzeit der Welt benutzen. Diese Sekten haben auch Namen: Chassiden, Chabadisten, Pfingstler.
Ich glaube nicht, dass Éliphas Lévis Baphomet, das Symbol des Bösen, durch Zufall wie ein Tier-Mensch-Hybrid aussieht. Ich denke, es ist ein tief verwurzelter Wunsch der Iluminaten, die Schöpfung radikal umzugestalten, Schöpfer zu spielen, damit sie den ursprünglichen Schöpfer , den sie so hassen, durch die Verdrehung seiner vielfältigen Werkzeuge und Geschöpfe verspotten. Wir sind mit dem alten Krieg zwischen Gott und dem Teufel konfrontiert.
Oder wie es Autor Tom Horn ausdrückt: “Wir steuern dem Harmagedon zu”, d.h den Endkampf zwischen dem Schöpfer und Aufrechterhalter der Menschheit und dem stark tätigen Luzifer. Der ist personifizierte menschliche Intelligenz im Dienste des Bösen : die selbsternannten “Götter”, die Illuminaten, die dabei sind, durch ihre Tier-Mensch-Gen-kombinierten und “gechippten” Geschöpfe - superintelligente posthumane Individuen mit unfassbarer Intelligenz und Unsterblichkeit, fähig mit Engeln und Dämonen zu kommunizieren, aber unter totaler Kontrolle der Elitisten - diejenigen , die Menschen bleiben wollen, zu ersetzen.


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

79

Dienstag, 11. Oktober 2011, 16:51

Hitler überlebte in Argentinien?

Interview mit JvH Jan van Helsing (ziemlich lang)

Zitat

...
Themenwechsel: Sie haben ja im Juli 2011 Ihr neues Buch herausgebracht zusammen mit Abel Basti und Stefan Erdmann: Hitler überlebte in Argentinien. Ist der Titel des Buches nicht etwas gewagt?
Das sollte man meinen, ist er aber nicht. Das Buch ist eine Gemeinschaftsarbeit mit dem argentinischen Journalisten Abel Basti, der das Thema seit 15 Jahren recherchiert und seitdem 19 Zeugen aufgetan hat, die Hitlers Anwesenheit nach 1945 in Argentinien bestätigen können. Sieben davon sind direkte Augenzeugen, also Personen, die behaupten, Hitler mit eigenen Augen gesehen zu haben. Hier sind vor allem zwei von besonderem Interesse: ein Herr Reinhard Schabelmann, der bei der Ankunft des U-Boots mit dabei war, mit dem Hitler und Eva Braun in Argentinien ankamen, der auch berichtet, dass die Alliierten darüber Bescheid wussten und auch große Geldsummen an diese flossen, damit Stillschweigen gewahrt wurde. Dieser Augenzeuge erklärt auch, dass es bis heute ein Geheimnis bleiben müsste, denn: »Es gibt immer noch zu viele wirtschaftliche Strukturen und Geldbewegungen von dem ins Land gebrachten Vermögen. Eine Untersuchung würde zu viele Geschäfte auffliegen lassen, und wichtige Unternehmer im Land wären verwickelt – das würde auch eine Krise ungeahnten Ausmaßes in den USA und Europa verursachen. Es werden hundert Jahre vergehen, bis man Ermittlungen durchführen kann, das heißt, wenn es keine direkten Verantwortlichen mehr gibt.«
....
http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbild…E98EDAE2406341B


Was meint ihr :frag:

sestro

Mehr auskunft gebe ich nicht,ich halte es damit"SO WENIG PERSOENLICHES WIE MOEGLICH INS INTERNET Zusetzen.

  • Private Nachricht senden

80

Montag, 17. Oktober 2011, 01:37

Hitler ueber lebte in Argentienin

Elvis Lebt ! :frieden: :hehe

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten