Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 13. September 2008, 11:44

Lust an neuen Listen ist geschwunden

Zitat

Stellt sich die Frage, welche Rolle die fünf bundesweiten Mitbewerber Liste Dinkhauser, LIF, KPÖ, Rettet Österreich und die Christenpartei bei der Regierungsbildung spielen könnten. Noch vor einem Monat hatte jeder zweite Österreicher die neuen Listen als ein wichtiges Element in der Politik empfunden. Inzwischen wird ihr Antreten aber nur mehr von 22 Prozent begrüßt. Ebenso viele halten es nicht für gut. 54 Prozent stehen ihnen gleichgültig gegenüber. Damit könnten sie dem in der Politologie beschriebenen "Fallbeil-Effekt" unterliegen: Kleinen Parteien wird die Gunst möglicher Wähler wieder entzogen, weil mit dem Scheitern der Partei gleichzeitig die eigene Stimme wirkungslos werden würde.
http://www.krone.at/krone/S32/object_id_…xcms/index.html
Ich habe erwartet, dass die Kronenzeitung gegen neue Konzepte zetern wird. Immerhin hat sie das alte Konzept an die Spitze katapultiert. Den kleinen Parteien wird von den Medien nur die Zeit gestohlen. Man lädt zu Interviews ein, lässt die Leute ewig warten und bringt von den Aufnahmen nichts.

In der Zwischenzeit verprassen die Parlamentsparteien 50 Mio Euro Volksvermögen. Wenn so etwas in Schilda passiert, dann finde ich das sehr lustig, wenn das in Österreich passiert, dann ist das zum Heulen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 13. September 2008, 19:34

Das ist richtig, dass man sich an den Umfragen orientiert und wenn diese so aussehen, dass die klienen Parteien gar nicht reinkommen, stellt sich dieser "Resignationseffekt" ein!

Ich kann nur an jeden appellieren, sich nicht beirren zu lassen! Die Stimme geht nicht verloren, wenn man die Kleinen wählt! Die 5 Parlamentsparteien dürfen kein Kreuzerl bekommen! Das ist wichtig! NICHT AUFGEBEN!

3

Samstag, 13. September 2008, 23:21

gebt x erl.

Die 5 Parlamentsparteien dürfen kein Kreuzerl bekommen! Das ist wichtig! NICHT AUFGEBEN!


ja gebt keine kreuze denen 4. gebt die SPÖ ein x erl.

darf man kreuzerl oder x zerl machen? oder ist es egal?

Karl Heinz

unregistriert

4

Sonntag, 14. September 2008, 02:15

... und die Antwort ist ...

Stellt sich die Frage, welche Rolle die fünf bundesweiten Mitbewerber Liste Dinkhauser, LIF, KPÖ, Rettet Österreich und die Christenpartei bei der Regierungsbildung spielen könnten
... die selbe wie die etablierten (und nachweislich unfähigen) Altparteien - nämlich KEINE !
weil:
die Ernennung einer Regierung ist lt. Bundesverfassung - sowie deren Entlassung - ausschließlich Sache des Bundespräsidenten (aber der scheint zu schlafen bzw. seine Aufgaben nur ungenügend wahrzunehmen) und von den Wahlen zum Nationalrat im Prinzip völlig unabhängig -
die Regierung ist lt. Bundesverfassung oberstes Exekutivorgan der Republik und zur Durchführung der Verwaltung im Rahmen der Gesetze verpflichtet (das scheint den machtgeilen, in den Nationalrat gewählten Parteiabsonderlingen aber nicht zu genügen ...) -
Die Gesetze beschliessen muß lt. Bundesverfassung ohnehin der Nationalrat als (vorgetäuschter) Interessensvertretung des Volkes; der Bundesrat als Interessensvertretung der Länder nickt die Sache - irgendwann, ggf. mit Retuschen - durch ...

Warum es der HeiFisch sanktionslos duldet(e), dass die gewäjlten Volks(ver)treter eine Selbstauflösung beschliessen, weil sich die von ihm ernannte Regierung primär um Partei- bzw. interne Machtinteressen anstatt die Erfüllung ihrer verfassungsgemäßen Aufgaben kümmerte, bliebe im Licht des dadurch bewirkten Folgeschadens von ca. 60 Mio. € zu prüfen und ggf. wegen Vernachlässigung oder Nicht-Wahrnehmung seiner Aufgaben / Rechte zu sanktionieren ...
dass man sich an den Umfragen orientiert und wenn diese so aussehen, dass die klienen Parteien gar nicht reinkommen
"Glaub' keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast ..."
Es ist vollkommen klar und logisch nachvollziehbar, daß ALLE Medien (wider besseres Wissen (*)) der Beibehaltung des momentanen Zustandes das Wort schreiben, weil so gut wie in Wahlzeiten kassieren sie von unserem Steuergeld sonst nie !
(*) und falls sie es nicht wissen sollten: Warum schreiben sie dann unreflektiert und ungeprüft derartig viel Schwachsinn
(... Kanzlerduell, Wahl einer neuen Regierung, Regierungswechsel ...) ??
Andererseits: aus der immer häufiger gestellten "Kanzlerfrage" lässt sich folgern, daß sie sehr genau Bescheid wissen dürften ...
aber nicht über den wahren Skandal um den Preis ihrer wirtschaftlichen Prosperität nicht schreiben wollen / dürfen ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 14. September 2008, 08:13

Bist du aber gscheid, Sakra, Sakra.

Der Umkehrschluss deiner massiven Demokratiekritik lässt nur einen Schluss zu, du wünscht dir einen Diktator. :pillepalle:

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 14. September 2008, 09:13

die selbe wie die etablierten (und nachweislich unfähigen) Altparteien - nämlich KEINE !
Ganz so sehe ich das nicht! Je mehr Stimmen eine neue Partei bekommt, desto weniger Abgeordneter sind von den Altparteien drinnen! (Vorrausgesetzt sie schaffen 4 % Hürde!) Und das Gerangl um die Posten zeigt mir, dass es dann jederzeit passieren kann, das dann ein ehemaliger Abgeordneter zu Plaudern anfängt! Und dann fliegt alles auf!


Der Umkehrschluss deiner massiven Demokratiekritik lässt nur einen Schluss zu, du wünscht dir einen Diktator.
Ich denke er wünscht sich einen Aufräumer! Der ist in Form von Planet X NIBIRU schon unterwegs!

7

Sonntag, 14. September 2008, 10:03

aber nur scheint.

die Ernennung einer Regierung ist lt. Bundesverfassung - sowie deren Entlassung - ausschließlich Sache des Bundespräsidenten (aber der scheint zu schlafen bzw. seine Aufgaben nur ungenügend wahrzunehmen) und von den Wahlen zum Nationalrat im Prinzip völlig unabhängig -


warum sollte der bundespräsident schlafen? wen er die regierung auflöst. besser gesagt, molterer kann nicht, warf das handtuch. nicht die SPÖ ist daran schuld. wenn sich nach der wahl eine kleinpartei mit einer grossen kann und will, wird der bundespräsident sie angeloben. persöhnlich denke ich da an RETTÖ. glaube die haben die schwere foren prüfung bestanden. also SPÖ-RETTÖ. klingt auch ganz gut.

8

Sonntag, 14. September 2008, 12:20

Das ist wie bei meiner Mum... will unbedingt SPÖ wählen weil sie sich täuschen lässt.. (weils ja jetzt soviel durchbringen) und sie sagt immer: Ich wähl doch keine Kleinparteien, die bringens eh zu nix. Ich wähl SPÖ weil die haben dann wenigstens was zu sagen :schüt:

Ich hab wahrlich versucht ihr das auszureden :oooch:
"Sozialismus - das ist die Brücke von links nach rechts"


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Sonntag, 14. September 2008, 12:32

läst ihr aber schonn

Das ist wie bei meiner Mum... will unbedingt SPÖ wählen weil sie sich täuschen lässt.. (weils ja jetzt soviel durchbringen) und sie sagt immer: Ich wähl doch keine Kleinparteien, die bringens eh zu nix. Ich wähl SPÖ weil die haben dann wenigstens was zu sagen :schüt:

Ich hab wahrlich versucht ihr das auszureden :oooch:


läst ihr aber schonn ihre erfahrung wählen. vieleicht spürt sie, das man mit dem internet die gewählte partei im zaum halten kann. eben durch nachträgliches abwählen der landagswahlen, gemeindewahlen usw. den grundstein für den arbeiter hat die spö gelegt. sicher ist noch viel zu verwirklichen. aber wenn der gegner das handtuch wirft, wie soll es dan gehen? ein echter neubeginn ist angesagt. da werden sich die protestwähler-nichtwähler der spö auch wieder aktivieren.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 14. September 2008, 12:32

Ich hab wahrlich versucht ihr das auszureden :oooch:
Das ist meistens bis immer sinnlos, weil die Menschen demokratische Grundsätze nicht verstehen. Sie vertrauen nur den Oberen, weil sie nicht begreifen, dass ein Unterer dort nie hinkommen kann. In den Regierungen der Kriegsverliererländer sitzen durchwegs Nazis und ihre Nachkommen, manchmal auch welche aus unteren Schichten, die sich durch besondere Menschenverachtung auszeichneten.

Thema bewerten