Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Winfried Sobottka

unregistriert

21

Montag, 10. November 2008, 04:31

Wahnfrieds Phantasien. Sicher wurde Nadine O. in Frischhaltefolien eingewickelt, danach in den Backofen geschoben und gegart. Wie blöde muss man wirklich sein, sich sowas zusammenzuphantasieren? Aber Wahnfried wird sicher erklären können, wo die Frischhaltefolie verblieben ist und warum keine Reste davon zu finden waren.


Das Fixieren von Menschen mit Frischhaltefolie gehört zum Standardrepertoire der meisten SM-Dominas - ist in Satanistenkreisen also bekannt.
Fünf Mädchen haben Nadine letztlich wieder ausgewickelt, als sie tot war, die Frischhaltefolie in eine Plastiktüte gepackt, die Plastiktüte in einer ihrer Taschen verschwinden lassen. So einfach geht das.


Zu den Anklageschriften, die meiner staatskriminell betrieben Ausschaltung dienen sollen:

Zur Anklageschrift 1 und einigen anderen Verbrechen der Dortmunder Justiz gegen mich (längst nicht alle sind erwähnt!):

www.freegermany.de//lg-dortmund/03-03-20…eschluesse.html


Zur Anklageschrift 2:

http://www.freegermany.de/staatsanwaltsc…nd-02-2008.html

http://www.freegermany.de/strafanzeige-l…instellung.html

http://www.freegermany.de/polizeiueberfa…04-12-2007.html

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Das_Gewissen

unregistriert

22

Montag, 10. November 2008, 04:47

Fünf Mädchen haben Nadine letztlich wieder ausgewickelt, als sie tot war, die Frischhaltefolie in eine Plastiktüte gepackt, die Plastiktüte in einer ihrer Taschen verschwinden lassen. So einfach geht das.


Genau Spinnfried und das hinterlässt keine Spuren. Blöder geht es sowieso nicht mehr. Ohne Gegenwehr wickelt man jemanden in Frischhaltefolie. :ggg: :ggg: :ggg: Wahnfried hat wohl zu viele SM-Pornos gesehen. Wie kommt der Irre überhaupt auf Frischhaltefolie. Wahrscheinlich wünscht er sich selber darin eingewickelt zu werden. Da hat er aber Pech, denn keine anständige Frau wird sich mit Stinkfried und seinen perversen Vorstellungen beschäftigen. :kotz:

Winfried Sobottka

unregistriert

23

Montag, 10. November 2008, 04:48

Nur eins ist erstaunlich, dass dieser Wahnfried erkennt, dass es auch ohne Gegenwehrspuren geht, was er bei Philipp doch immer so heftig bestreitet.


Bei Philipp wäre es auch gegangen, wenn es ihm gelungen wäre, Nadine ohne deren Gegenwehr in Frischhaltefolie einzuwickeln. Doch davon war bisher nicht die Rede.

Dr. Roggen-wallner, Ihre krampfhaften Versuche, mir Unlogik nachzuweisen, obwohl es keine gibt.....

Winfried Sobottka

unregistriert

24

Montag, 10. November 2008, 04:51

Fünf Mädchen haben Nadine letztlich wieder ausgewickelt, als sie tot war, die Frischhaltefolie in eine Plastiktüte gepackt, die Plastiktüte in einer ihrer Taschen verschwinden lassen. So einfach geht das.


Genau Spinnfried und das hinterlässt keine Spuren. Blöder geht es sowieso nicht mehr. Ohne Gegenwehr wickelt man jemanden in Frischhaltefolie. :ggg: :ggg: :ggg: Wahnfried hat wohl zu viele SM-Pornos gesehen. Wie kommt der Irre überhaupt auf Frischhaltefolie. Wahrscheinlich wünscht er sich selber darin eingewickelt zu werden. Da hat er aber Pech, denn keine anständige Frau wird sich mit Stinkfried und seinen perversen Vorstellungen beschäftigen. :kotz:


Wer das Tatszenario liest, findet die Erklärung, wie die Mädchen es ohne Gegenwehrspuren gemacht haben könnten. Andere Variante: Man hat Nadine zu einem Spiel überredet, bei dem sie sich bereits in eine Lage begab, in der der "Sack leicht zu" gemacht werden konnte.




Wer eine Kopie von Wahnfrieds Anklageschriften wünscht, bitte unter private Nachrichten anschreiben. Diese werden unverzüglich gemailt dann.


Googeln unter:

Nadine O. Mord Wetter/Ruhr


So muss der Mord in Wahrheit vollzogen worden sein:

Beitrag von Admin am Di Jul 22, 2008 3:43 am
In einem anderen Forum, unter www.winsobo.de , bereits vor über einem Jahr veröffentlicht:


Der tatsächliche Mordablauf im Falle Nadine O., Wetter/Ruhr


Verfasst am: 03.03.2007, 17:00 Titel: Der tatsächliche Mordablauf im Falle Nadine O.,
Wetter/Ruhr

Während die Spurenlage eindeutig ergibt, dass der absichtlich falsch Beschuldigte die Tat nicht begangen haben kann, läßt sich aus der Spurenlage andererseits leicht erklären, wie die Mädchen den Mord grundsätzlich begangen haben müssen.

Im Folgenden stelle ich ein Szenario vor, das erstens einwandfrei zu den Spuren und dem Vorgehen der Polizei passt, das andererseits aber auch dem geübten Schema der Satanisten entspricht.

Detailangaben sind nur beispielhaft zu verstehen, aus taktischen Gründen wird nicht alles so dargestellt, wie es nach meiner wahren Einschätzung ist.

Szenario: Die Besucherrinnen waren ausführende Personen eines Planes, den andere
entworfen hatten und deren Ausführung unter Anleitung einstudiert war. Das Mädchen, das das Haus der Nadine O. zuletzt verließ, war die Anführerin und hatte bereits Erfahrung im Töten eines Menschen. Sie war voller Stolz, dass der Satansbund ihr eine so bedeutsame Aufgabe übertragen hatte.

Der Plan sah vor, Nadine heimtückisch in völlige Wehrlosigkeit zu versetzen und
möglichst keinerlei Tatspuren zu erzeugen. Spuren der Täterinnen waren grundsätzlich egal, schließlich waren sie ja selbstverständlich anlässlich des Besuches, aber sie durften nicht mit Blutpartikeln der Nadine kombiniert sein oder sich unter ihren Fingernägeln befinden. Also musste "sauber" gemordet werden.

Dabei gab es exakt einen Zeitpunkt, auf den alles ankam: Nadine musste zur Vermeidung von Gegenwehrspuren plötzlich überrumpelt und schlagartig in weiches Tuch gewickelt und gehalten werden, das hatten die Besucherrinnen geübt gehabt, bis es absolut saß. Der Rest war auch geprobt, doch vergleichsweise unproblematisch: Zur vollständigen Fixierung wurde Nadine in mitgebrachte Frischhaltefolie gewickelt, wurde praktisch bis auf einen Kopfausschnitt wie eine Mumie gewickelt und geknebelt.


Dann wurde sie ausgelacht, was es ihr nütze, eine Klasse übersprungen zu haben, was sie nun mit ihrer Klugheit anfangen wolle. Und ob sie wirklich geglaubt habe, man wolle Freundschaft mit ihr. Man sagte ihr, dass man von Anfang an nichts anderes vorgehabt habe, als sie zu ermorden. Und man sagte ihr, dass die Wahrheit niemals herauskommen werde. Man prahlte damit, die Polizei auf seiner Seite zu haben, und sagte Nadine sogar, wer für den Mord ins Gefängnis gehen solle und wie man das gemeinsam mit der Polizei anstellen werde.

Man gab einfach sein Bestes, um Nadine in größter Verzweiflung sterben zu lassen, und so starb Nadine mit dem Wunsche, ihre Mörder mögen einen Fehler in der Rechnung haben und auffliegen.

Unter Leitung der Gruppenführerin wurde die ganze Gruppe aufgestachelt, wurde Nadine zum lebensunwerten Leben erklärt, wurde die Mordlust gezielt angefacht und aufgeheizt.

Dann verband man Nadines Augen, um sich selbst das Morden leichter zu machen. Dann wollte man ihre Bewusstlosigkeit und ihren Tod herbeiführen, wobei die Anführerin vortrat. Schläge mit stumpfen Gegenstand an den Kopf, dann der Versuch, sie zu erwürgen, dann die Stiche. Dabei lag Nadine auf einer großen Folienunterlage, die es in jedem Baumarkt zu kaufen gibt und die, zusammengefaltet, in jede Mädchentasche passt.

Was an Blutspuren entstand, landete auf den Folien, die nach dem Mord säuberlich
eingesammelt, in Plastikbeutel gepackt und mitgenommen, später verbrannt wurden.


Die Mädchen selbst waren es, die Tatwaffe, Telefonkabel und anderes mitnahmen, um sie denen zu geben, die einen anderen zum Schuldigen machen wollten. Obwohl die Polizei sehr früh auf die Spur zu dem nun absichtlich falsch Beschuldigten hinwies, ging die Polizei zunächst Umwege. Zuschlagen konnte sie erst, nachdem es gelungen war, "Beweismittel" nicht nur zu manipulieren, sondern eines davon auch noch hinter dem Schrank des dann falsch Beschuldigten platzieren zu lassen. Das ging nicht von heute auf morgen, so dass man den Beschuldigten erst Wochen später angehen konnte, obwohl man ihn doch von Anfang an als Verdächtigen im Visier gehabt hatte.

Noch verbrecherischer können Polizei und Justiz nicht mehr vorgehen. Das ist die absolute Spitzenmarke insofern, um gar nichts besser als das Wirken schlimmster Gestapo und Roland Freislers. Das ist bundesdeutsche Polizei- und Justiz-Realität im Jahre 2006, gedeckt von allen Spitzen der Macht und den Medien.

Mir fehlt irgendetwas, um solche Verhältnisse akzeptieren zu können, und ich kann keine wahre Achtung für Menschen empfinden, denen es an der Stelle anders geht: Wer das hinzunehmen bereit ist, hat nur absolute Verachtung verdient.


Winfried Sobottka Karl-Haarmann-Str. 75 44536 Lünen

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Das_Gewissen

unregistriert

25

Montag, 10. November 2008, 05:05

Das Fixieren von Menschen mit Frischhaltefolie gehört zum Standardrepertoire der meisten SM-Dominas - ist in Satanistenkreisen also bekannt.
Fünf Mädchen haben Nadine letztlich wieder ausgewickelt, als sie tot war, die Frischhaltefolie in eine Plastiktüte gepackt, die Plastiktüte in einer ihrer Taschen verschwinden lassen. So einfach geht das.


Lag ich doch richtig, mit meiner Aussage oben. Woher weiß denn Wahnfried, was zum Standardrepertoire einer Domina gehört? Wahnfried kennt Gott und alle Welt. Der Irre kennt persönlich Nadine O., Philipp, Dr. Roggen-wallner und nun auch Dominas. Er soll sich glücklich schätzen, niemals einer Domina begegnen zu müssen, denn die achten sehr auf Hygiene. Der faulige Mundgeruch vertreibt sogar die abgehärteste Domina. Zudem kann der total verblödete Wahnfried nicht über Dominas urteilen, da er real weder einer im Geschäft und noch weniger privat begegnet ist. Wahnfried sülzt nur das, was ihm die Bild-Zeitung vorsetzt. Von nichts auch nur die geringste Ahnung, aber überall mitmischen wollen. Wahnfried ist das typische Beispiel eines Medienabhängigen. Wie das reale Leben aussieht, weiß er schon gar nicht mehr.

Das_Gewissen

unregistriert

26

Montag, 10. November 2008, 05:08

Wer das Tatszenario liest, findet die Erklärung, wie die Mädchen es ohne Gegenwehrspuren gemacht haben könnten. Andere Variante: Man hat Nadine zu einem Spiel überredet, bei dem sie sich bereits in eine Lage begab, in der der "Sack leicht zu" gemacht werden konnte.


Hör auf zu spinnen!!!!

blackbox

unregistriert

27

Montag, 10. November 2008, 09:11

Ich bin auch fasziniert von Eva!!!!

Sie versinkt immer mehr in ihrer eigenen Blödheit.

28

Montag, 10. November 2008, 15:47

RE: Ich bin auch fasziniert von Eva!!!!

Sie versinkt immer mehr in ihrer eigenen Blödheit.


Ananlwürmchenpost - dei Dir nicht Dein brieftragender pseudo Wissenschaftler bingt
Aus welchem Loch bist Du herausgekrochen,weil Du erst jetzt den Durchblick hast ?
Wenn wer noch nicht verblödet ist,der läuft immer Gefahr in einer eventuell kommenden Blödheit zu versinken.Der was schon blöd ist,merkt es leider nicht,wenn ihm andere benützen,so wie sie es mit Dir getan haben und Du nun denen so lästig und gefährlich geworden bist,dass sie Dich als Balast sehen und wenn sie nicht selber untergehen wollen,ihr Fluggewicht verringern müssen. :wasdumir :
:gn8
Dann haben die anderen,eine große Sorge weniger. :thumbup:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Winfried Sobottka

unregistriert

29

Montag, 10. November 2008, 15:57

Spitzenmarke insofern, um gar nichts besser als das Wirken schlimmster Gestapo und Roland Freislers. Das ist bundesdeutsche Polizei- und Justiz-Realität im Jahre 2006, gedeckt von allen Spitzen der Macht und den Medien.


Die Pädophilen würden Dir Deinen Lebenszweck nehmen, wenn sie sich alle umbringen würden, Eva.

Ich finde das schlimm und traurig.

30

Montag, 10. November 2008, 19:25

Diese sehr werten weil unzensurieten Homepagen, werden von meinen Freunden und Mitstreitern geführt.
Der jenige der bei Themen wie Kindesmißbrauch hinter kath.Klostermauern mitreden möchte,sollte sich vorweg in diese Homepagen einlesen.

hier die Links:
http://74.125.39.104/search?q=cache:mGM8…clnk&cd=1&gl=at

http://74.125.39.104/search?q=cache:EXqP…clnk&cd=1&gl=at[/url]

http://74.125.39.104/search?q=cache:imQa…clnk&cd=8&gl=at[/url]

Jeder der mit mir Eva Nowatschek oder meinen Freunden reden will,kann mich per e-amil erreichen:
freie.nachrichten@gmx.at

Thema bewerten