Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 13. Oktober 2008, 11:36

H5N1 antwortet nicht - Auf der Suche nach dem Killervirus - Videovorschau

Aus aktuellem Anlass - in Deutschland geht schon wieder die Mähr ?! vom "Killervirus der Vogelgrippe" um - Siehe Kleine Zeitung 10.Oktober, Seite 12 - Kronen Zeitung 11.Oktober, Seite 11, Wir leben in einer Zeit, in welcher von unserer Gesellschaft verstärkte Aufmerksamkeit und Wachsamkeit gefordert ist.
____________________________________________________________________________________________________

H5N1 antwortet nicht - Auf der Suche nach dem Killervirus Komplett - http://kent-depesche.com

Filmbesprechung von Gerhard Wisnewski

Seuchenkommandos auf den Titelseiten, Eilmeldungen im Radio, und im
Fernsehen sucht die Bundeswehr nach toten Vögeln. Erst
Hubschraubereinsatz, dann Tornados; Minister raufen um Kompetenzen und
Vogelkundler raufen sich die Haare angesichts des medialen
Seuchenszenarios. Seit dem 16. Februar 2006 wird die deutsche
Öffentlichkeit über die Massenmedien von der Vogelgrippe infiziert.
Politiker, Medien, Institutsleiter und Pharmakonzerne spielen uns auf
der Orgel der Angst das alte Lied vom tödlichen Virus vor, diesmal
heißt es H5N1. In der EU und den USA fließen Milliarden in die
Forschung nach Impfstoffen, den Kauf von Tamiflu und in die Einführung
neuer Tests. Die Ängste in der Bevölkerung steigen und mit ihnen der
Wert mancher Aktien. Doch die naheliegendsten Fragen werden nicht
gestellt. Und wenn sie gestellt werden, bekommt man keine Antwort.


Soweit der Werbetext zu der kostenlosen DVD-Dokumentation “H5N1
antwortet nicht - auf der Suche nach dem Killervirus”. Und die Autoren
Michael Leitner (Autor des Buches “Mythos HIV”) und Thomas A. Hein
haben nicht zuviel versprochen. Punkt für Punkt gehen sie die offenen
Fragen in Sachen Vogelgrippe durch, und davon gibt es ja nicht wenige:

- Ist die Vogelgrippe bloß eine Mediengrippe?

- Gab es auf Rügen wirklich ein Massensterben von Vögeln?

- Wie gefährlich ist H5N1 für Mensch und Tier?

- Welche Fakten sprechen für eine Pandemie?

- Wie sicher sind H5N1-Nachweise?

- Wie impft man gegen ein
Virus, das man nicht kennt, weil es noch gar nicht vorhanden ist -
nämlich das von Mensch zu Mensch übertragbare Vogelgrippe-Virus?

- Drohen uns Zwangsimpfungen?

- Wer profitiert von der Vogelgrippepanik? :frieden: :pillepalle: :suspect: :kopfkratz:

Siehe auch: http://www.gerhard-wisnewski.de/Wissensc…rtet-nicht.html

Link zum Videoauszug: http://video.google.de/videoplay?docid=8290706154826472968
Weiterer Link: http://kanalb.org/clip.php?clipId=1490

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Montag, 13. Oktober 2008, 16:49

RE: H5N1 antwortet nicht - Auf der Suche nach dem Killervirus - Videovorschau

- Drohen uns Zwangsimpfungen?

hoffentlich nicht..... denn vor einer operation bekommt man ja auch eine "wurschtigkeitsspritze"

man könnte zum schluss kommen, was AIDS nicht geschafft hat, soll die H5N1 erreichen..... eine massenhysterie
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 13. Oktober 2008, 16:52

Vor ein paar Tagen las ich die Meldung, dass ein Vogerl Grippe hatte und somit das Recht galt, tausende Tiere zu schlachten.

Das hält eben die Preise hoch.

4

Montag, 13. Oktober 2008, 16:55

na, wenn DES vogal di grippn hot, daun braucht's ned des TAMIFLU sondan PENISCILLIN
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 27. Februar 2009, 07:45

Panne mit Absicht? Eugenik? Um den Impfstoff wieder besser Absetzen zu können?

Zitat

Vogelgrippe-Virus per Postsendung
Ermittlungen gegen Pannen-Labor!

Medizin-Thriller um das tödliche Vogelgrippe-Virus und den Pharmariesen Baxter: Laut Gesundheitsministerium soll eine Wiener Firma im Auftrag des Konzerns verseuchte Proben an europäische Labors geschickt und dadurch Dutzende Mitarbeiter gefährdet haben! Die Weltgesundheitsbehörde hat Ermittlungen aufgenommen.

Sie wollten ein Mittel gegen die Vogelgrippe herstellen – und lieferten die tödliche Gefahr gleich mit!


Das Labor der „Biotest Ltd.“ in Konarovice (Tschechien) hatte die ersten Opfer zu beklagen. Die Versuchstiere, allesamt Frettchen, lagen tot in ihrem Käfig. Eine Obduktion ergab, dass sie am Vogelgrippe-Virus H5N1 starben! Sofort wurden 13 Labormitarbeiter ins Spital gebracht. Dann erste Entwarnung: Obwohl die Mediziner eine Woche mit dem hochansteckenden Impfstoff hantierten, hatte sich niemand infiziert – bisher.


Schnell ist klar: Die Proben eines möglichen Vogelgrippe-Gegenmittels, das an den Frettchen getestet werden sollte, waren verseucht.


Woher kam die tödliche Sendung? „Sie wurden von der Avir Green Hills Biotechnology AG aus Wien-Währing geliefert – im Auftrag des Pharmaunternehmens Baxter“, erklärt Sigrid Rosenberger vom österreichischen Gesundheitsministerium. Super-GAU mit Folgen: Laut Ministerium sind mindestens 37 Personen in Österreich, Deutschland, Tschechien und Slowenien betroffen. Sie werden mit Tamiflu behandelt, stehen unter Quarantäne. Jetzt ermitteln die Gesundheitsbehörden der vier Länder, die WHO und des „European Centre for Disease Control“ gegen das Pannen-Labor. Der Pharmariese Baxter, der sich laut Ministerium selbst anzeigte, sprach in einer ersten Stellungnahme von „menschlichem Versagen“.

http://www.heute.at/news/wien/114280.php





Pharmabranche! Es ist eigentlich nicht zu fassen! Wo gehört Baxter hin?

6

Freitag, 27. Februar 2009, 15:34

Pharmabranche! Es ist eigentlich nicht zu fassen! Wo gehört Baxter hin?

Zitat

Willkommen bei Baxter Vertrieb Österreich
Baxter ist ein weltweit führender Anbieter von medizintechnischen und pharmazeutischen Produkten. Durch Anwendung und Einsatz neuester Technologien bietet Baxter Hilfe für Maßnahmen, die Leben retten und Leben erhalten.

Q: http://www.baxter.at/Baxter.aspx

Also Weltweit! :oooch:

7

Samstag, 28. Februar 2009, 10:56

- Wer profitiert von der Vogelgrippepanik? :frieden: :pillepalle: :suspect: :kopfkratz:


zB dieser da:

Zitat

Amerika
Einträgliches Tamiflu

© DIE ZEIT, Nr.11, 9.3.2006

Der Umsatz des Grippemittels wächst und damit auch der Gewinn von Herstellern, Erfindern und Aktionären. Einer von ihnen war bis Oktober US-Verteidigungsminister Rumsfeld. Sein Ministerium bestellte 2005 Tamiflu im Wert von 58 Millionen Dollar

Die Furcht vor der Vogelgrippe wächst – und damit der Umsatz von Tamiflu. Das Medikament gilt als Mittel der Wahl gegen den Erreger H5N1. »Schützen Sie sich und Ihre Familie, kaufen Sie Tamiflu jetzt!«, werben Online-Apotheken in den USA. Für 400 Dollar gibt es 30 Tabletten. Von dem Tamiflu-Boom profitiert auch Pentagon-Chef Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Er ist an dem kalifornischen Biotechnologieunternehmen Gilead Siences beteiligt. Von diesem Unternehmen hat Roche 1996 die Lizenz zur Herstellung von Tamiflu erworben. Vergangenes Jahr setzte Roche mit dem Medikament 1,2 Milliarden Dollar um. Analysten schätzen, dass 20 Prozent der Netto-Verkaufserlöse als Lizenzgebühren an Gilead gehen.

http://www.zeit.de/online/2006/11/tamiflu_rumsfeld
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. April 2009, 16:41

Hier ein kurzer Trailer zum Anschauen.


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 8. Mai 2009, 15:06

Zitat

Schweinegrippe

Ablauffrist von Tamiflu verlängert

08. Mai 2009, 13:51

Kapseln auch sieben Jahre lang wirksam und verträglich - Zurückhaltung bei prophylaktischer Gabe empfohlen

London/Wien - Wer im Jahr 2005 im Zuge der "Vogelgrippe" auf Vorrat den Neuraminidasehemmer "Tamiflu" gekauft hat, braucht derzeit vor einer Ablauffrist keine Angst haben, wenn die Verwendung bei einer Schweinegrippe-Influenza-Pandemie notwendig wird. Die europäische Arzneimittelagentur EMEA hat empfohlen, für die Kapseln die Haltbarkeit auf sieben Jahre zu verlängern. Die EU-Kommission muss dem noch zustimmen.

....
http://derstandard.at/?url=/?id=1241622261905

Was soll denn das heißen? :ggg: Heißt das das Ablaufdatum bei Medikamenten ist viel zu kurz angegeben?!?

So kann man auch abzocken! :poptuschi:

Und wie hat man das jetzt festgestellt - Man hat die verkauften Pillen alle untersucht und weiß jetzt, das es länger hält!

Für wie dumm halten die uns?

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 8. Mai 2009, 15:13

Für wie dumm halten die uns?
So heftig, wie es der Gesetzgeber erlaubt. Es regiert die Mafia und die Gesetze sind unterm Strich eine Verhöhnung der Mehrheit.

Thema bewerten