Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. Oktober 2008, 00:18

Ewig Leben

Ich hab gerade angefangen das Buch Endlich Unendlich von Markus Hengstschläger zu Lesen (bis jetzt kann ich es übrigens nur weiterempfehlen).
Da geht's darum, dass wir mit der modernen Medizin mmer länger und möglicher weiße irgendwann sogar unendlich leben können. Es geht auch viel, bzw. zum Großteil darum was beim altern eigentlcih so wirklich passiert.
Das wirft natürlich auch viele fragen auf, auch darum geht es in dem Buch.
Was denkt ihr so davon? Ließt noch wer das Buch, würd mich interessieren was ihr davon haltet.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Oktober 2008, 00:25

Ich kenne das Buch nicht:
[book]3902404620[/book]

Sonst liegt das Altern am Kopierfehler bei der Zellteilung - wie wenn du im Kopierer immer wieder eine Kopie von der Kopie machst.

3

Dienstag, 14. Oktober 2008, 10:39

Das Buch selber hab ich nicht gelesen...
Zum Thema "Ewig Leben"... Ich will mal nicht ewig in meinem bisherigen Körper weiterleben. Durch meinen Glauben denke ich, dass die "Seele" in einem neuen Körper wieder von einer Frau geboren wird und ich ein neues Leben führen werd... Und solche neuen Erfahrungen, zB. als Mann und unter anderen Verhältnissen zu leben stell ich mir sehr lustig, interessant und lehrreich für meine "Seele" vor...

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Oktober 2008, 10:47

wer will nicht weiterleben, aber in einem geschundenen alten körper macht es halt keinen spass.
drum möcht ich wenn es so sein sollte in einem neuen jungen weiterleben, als mensch und net als maus ...wei do fressat mi jo die kotz und alles wär für die kotz gwesn!
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Oktober 2008, 10:50

Ewig zu leben wäre ja fad, weil wir dann überhaupt keinen Sex bräuchten.

Ich denke, das Leben ist nur ein Computerspiel, bei dem wir alle teilnehmen (müssen?)

6

Dienstag, 14. Oktober 2008, 11:10

Ein ewiges Leben in einem Körper ist doch nur ein Wunschtraum für all jene, die sich nur ein einziges Leben vorstellen können - so es nur in dieser Denke einen Sinn ergeben würde.

In meinem Denken ist das Leben ohnehin "ewig" .... es untersteht einzig der Evolution, die nicht mehr bedeutet als eine ständige Veränderung.
Ich hab am WE ein wunderbares Buch gelesen, dass am SA bei einem Flohmarktbummel den Weg zu mir fand.
"Hallo Mister Gott, hier spricht Anna" - wo ich in einem Kapitel eine wunderbare Stelle über das Sterben und Leben finden konnte.

Dort steht geschrieben:

"Tot sein ist Ausruhen. Da kannst du zurückschauen und alles in Ordnung bringen, bevor du weitergehst.
Tot sein war nichts, über das man viel Aufhebens machte. Sterben konnte vielleicht ein Problem sein, aber nicht, wenn man wirklich gelebt hatte. Sterben erforderte ein bisschen Vorbereitung, und die einzige Vorbereitung auf das Sterben war, wirklich zu leben."
(Seite 141)

Somit wäre ein ewigliches Leben doch nur für jene wünschenswert, die ständig versäumen die Tage zu "leben" ....
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

7

Dienstag, 14. Oktober 2008, 23:14

das mit dem wirklich ewigen Leben bezweifeln glaub ich eh die meisten.

aber wir könnten doch deutlich länger leben als heute. Da hätt ich gar nicht's dagegen :-)

Solang ich gesund bin natürlich. Es ist halt die Frage ob länger Leben
nur länger alt sein bedeutet (ich bin gard an einer Stelle in dem Buch
wo's darum geht)?

Ich bin echt gespannt wie sich das noch entwickelt.

in den letzten hundert Jahren ist die durchschnittliche Lebenserwartung
immerhin um das 3fache gestiegen und bei Mäusen hat man es geschafft
dass sie doppelt solange leben wie die bisher geglaubt maximale
Lebenszeit (bei Affen auch glaub ich).

Auf dem Gebiet tut sich echt viel.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Oktober 2008, 23:24

Ich verstehe die Sehnsucht nach dem längeren Leben nicht wirklich. Warum müssen wir immer an uns herumbasteln?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 05:58

Ich verstehe die Sehnsucht nach dem längeren Leben nicht wirklich. Warum müssen wir immer an uns herumbasteln?


weil die meisten angst vor dem tod haben, du vielleicht nicht, aber 99% der bevölkerung
aber vielleicht nicht so vor dem sterben, sonder weil wir alles verlassen müssen was wir lieben, auf ewig und imma

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 09:52

weil wir alles verlassen müssen was wir lieben
Freilich störte mich es, wenn ich jetzt schon meine Patschen aufstellen müsste. Nur wenn es sein sollte, dann stört mich eher nicht der Tod oder die Verlustangst, vielmehr scheue ich die Schmerzen anlässlich des Sterbens.

Thema bewerten