Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 17. Oktober 2008, 09:47

Gründen wir doch selbst eine Bank!

Ein Leserbrief des Duckhome-Blogs, den ich Euch nicht vorenthalten möchte. Die Idee sollte nur Mal zu einer Diskussion anregen, entpuppt sich aber als der Knaller schlechthin!

Zitat

Die WIR-Bank

Ich weiß nicht ob dieser Weg gangbar ist, aber eine konsequente Maßnahme
wäre es für Arbeitnehmer, ihre Konten bei deutschen Banken zu kündigen und sich einer Bank zuzuwenden, die entsprechend ethische Grundsätze vertritt.zb Umweltbank.

Zu überlegen wäre auch, ob es nicht möglich wäre eine eigene Bank zu gründen. 4 Millionen Arbeitslose und mit Sicherheit ein Potential von mehreren Millionen Arbeitnehmern, die Interesse an einer genossenschaftlichen eigenen Bank hätten, sollten reichen. Es verbietet uns ja keiner eine Partei zu gründen, ebensowenig eine eigene Bank.

Ich könnte mir vorstellen, dass man diese Idee zb. auch über Attac transportieren könnte. Die letzte Ausgabe " Entwaffnet die Märkte" sagt da schon einiges.

Ich bin leider kein Finanzexperte, aber derer gibt es sicherlich genug bei dem potenziell intersssierten Publikum. Wenn ich mal weiter träumen darf.

Sagen wir mal wir gewinnen 2 Millionen Kunden, die mit einem Einlagenkapital von 5 € eine eigene Bank gründen. Damit kann man doch schon einiges machen. Dieses Geld konsequent in Umwelt- und neue Energietechnologie sowie Kultur angelegt.

Dezentrale Verwaltung der Bank über Internet.

Transparente demokratische Entscheidungen über die Verwendung der Gelder.

Hauptamtliche Mitarbeiter erhalten Gehälter, die denen eines durchschnittlichen Angestellten entsprechen.

Alle Vorstandstätigkeit erfolgt ehrenamtlich gegen Aufwandsentschädigung.

Die Bank setzt sich zum Ziel internationale Allianzen mit ähnlichen Projekten einzugehen. ( zb. Indien/Graham-Bank)

Die Bank fördert vornehmlich lokale dezentrale wertschöpfende Unternehmen des Mittelstandes und Kleinunternehmen, die den Richtlinien einer Nachhaltigkeit entsprechen.

Die Bank handelt keine Aktien und Derivate, sondern sieht ihr Geschäftsfeld in der Förderung von Realwerten, wie Grund & Boden, Immobilie, Landwirtschaft, lokaler Infrastruktur und Unternehmensförderung.

Die Bank bietet jedem eine Guthabenkonto auf Plusbasis ohne weitere Bedingungen.

Zielsetzung ist es, ausgehend von den Erfahrungen der Graham-Bank/Indien, die Eigeniniative sozialer Randgruppen und deren Teilnahme im sozialen und wirtschaftlichen Leben zu fördern.

Die Bank gibt sich den Namen:

W I R ( Wirtschaft ist regional)

Über den Rahmen der Bankgeschäfte hinaus, bietet die WIR-Bank eine Plattform zur Integration außerparlamentarischer Opposition und motiviert ihre Mitglieder sich aktiv im politischen Leben zu beteiligen
und Einfluss auszuüben.

Warum jetzt?
Warum eine Bank?

Ich glaube wir haben in den letzten Jahren immer geglaubt, wir könnten über rein politische Betätigunng Änderungen herbeiführen und sind kläglich gescheitert. ( wenn wir ehrlich sind)

Die Bankenkrise macht nun aber eines deutlich:

Nicht die Politik hat die Macht, sondern das Kapital.

Wir können das verdammen und verteufeln wie wir wollen, was auch berechtigt ist, aber obkjektiv betrachtet ist es ein Faktum.

Das Besondere an dieser Krise, die im Endeffekt eine Vertrauenskrise ist, ist die Möglichkeit, dass etwas Neues entstehen kann, denn in der Tat traut niemand heute mehr den etablierten Bankensystem als auch der Politik.

Das ist ein Vakuum, welches darauf wartet sinnvoll gefüllt zu werden.

Und wir haben heute alle Mittel zur Hand.

Wir haben die Möglichkeit der umfassenden Vernetzung über Internet.

Wir haben Experten.

Wir haben Millionen hinter uns.

Wir haben schlummernde Reserven.

Wir haben Visionen.

Wir haben Kapital.

Wir können etwas bewegen in dieser Krise, wenn wir aufhören uns auf die Kritik und den Zynismus zu versteifen, so sehr ich das auch verstehe.

Wir wollten mit dem Kapitalismus nicht zu tun haben, sowenig wie Agnostiker mit dem Papst. Wir haben uns unsere Refugien gebastelt, die sich als undichte Hütten herausgestellt haben.

Tatsache ist: Wir brauchen ein Tauschsystem um Waren und Dienstleistungen zu handeln.

Definieren wir Kapitalismus neu.

Jetzt ist unsere Chance dazu.

Quelle


Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Kapitalmächte die Gründung so einer Bank zulassen würden. Dennoch erscheint es mir als der Weg aus der Abhängigkeit und schrittweise Einführung (endlich) der Demokratie. Genau beim Kapital müssen wir den Hebel ansetzen. Was meint Ihr?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Oktober 2008, 10:22

Zuerst muss man die Mauer durchbrechen! Das ist noch nicht so weit! Momentan hat man keine Chance! Aber ich arbeite daran!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 17. Oktober 2008, 11:00

Genau beim Kapital müssen wir den Hebel ansetzen. Was meint Ihr?
Genau - es muss ein Hebel angesetzt werde, damit dieser Hebel auch wirken kann.

Jedes Geldkonzept, welches sich nicht an das Geld der Zentralbanken bindet, ist ein gutes. Wichtig ist, dass wir das Vertrauen in ein Wertschöpfungsgeldmittel und nicht in ein Schuldenschöpfungsgeldmittel stecken.

AbisZ: Brechen wird nix nützen - es geht nur mittels Aushungern. Der Anfang wäre, dass die Regierung keine Banken mit unserem Geld rettet.

4

Freitag, 17. Oktober 2008, 11:09

Ich sehe auch in der breiten Bevölkerung und unter Arbeitskollegen immer mehr Unmut über die Regierungen und den Milliardengeschenke an die Ackermänner. Man muss diese Idee nur genügend verbreiten, dann wird sie keine Utopie bleiben. Wenn sich ein Paar Millionen Arbeitslose zusammentun und ihr Geld in eine eigene Bank stecken wollen, was sollen die Verbrecher dagegen tun? Sie könnten nur noch wie in Wörgl militärisch dagegen vorgehen, das würde die ganze Welt wachrütteln.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 17. Oktober 2008, 11:45

AbisZ: Brechen wird nix nützen - es geht nur mittels Aushungern. Der Anfang wäre, dass die Regierung keine Banken mit unserem Geld rettet.

Und was denkst du wie die Regierungen bzw. warum die Regierungen so agieren jetzt?

Ich muss nur noch warten, bis das durchbrochen ist! Ich weiß zwar schon wie, aber nicht genau wann!

@Fatur: Kennst du die Bedingungen wenn man eine Bank gründen will?

6

Freitag, 17. Oktober 2008, 11:48

Kennst du die Bedingungen wenn man eine Bank gründen will?


Eben nicht, aber wir haben einen Bankangestellten im Forum. Was muss man dafür tun?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 17. Oktober 2008, 12:12

aber wir haben einen Bankangestellten im Forum
Na dann fragt ihn mal! Oder ruft bei der ÖNB an oder googlet mal?

8

Freitag, 17. Oktober 2008, 12:15

Na dann fragt ihn mal!


Ich dachte du wärst einer? :kopfkratz: Oder, wenn du es nicht mehr bist, so bist du zumindest Bankkaufmann?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 17. Oktober 2008, 12:29

Ich dachte du wärst einer?


Ich war mal einer und ich gehe gerichtlich dagegen vor! So und nun denkt mal weiter, wie es mir geht (Haider)

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 17. Oktober 2008, 12:38

Ich habe damit gerechnet, dass jetzt gleich wieder AbisZlicher Schrottpalver anfängt. :oooch:

Thema bewerten