Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

22.05.2009, 10:56

Die Konferenz ist vorbei und der britische Komiker Charlie Skelton, der für den Guardian eher Scherzhaft von Bilderberg berichten sollte wurde ja eines Besseren belehrt, das die Bilderbergtreffen doch kein Witz sind. (http://alles-schallundrauch.blogspot.com…-plane-der.html)
Weiß nicht ob das schon erwähnt wurde aber der Herausgeber des Standard Oskar Bronner ist seit vielen Jahren Stammgast, trotzdem hat der Standart noch nie darüber berichtet obwohl sie ja Infos aus erster Hand haben sollten (http://de.wikipedia.org/wiki/Oscar_Bronner)
Komischerweise ist sein Name aus der Liste der Bilderberg Teilnehmer auf Wikipedia verschwunden. Die Liste war bis vor einigen Monaten noch um einiges umfangreicher, so fehlt in der jetzt aufgeführten Liste auch die Teilnahme von Alfred Gusenbauer 2006

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

22

28.05.2009, 16:51

Folgendes Mail erreichte mich heute!

Vor allem interessant finde ich die OTS APA-Meldung!

Zitat





soweit zum Thema EU

von "newsletter.at"


Niemand möge jetzt sagen, keiner hätte ihm einen Hinweis gegeben und er hätte geglaubt, alles sei in bester Ordnung.

Nachdem endlich das letzte Stündchen der größten Weltverschwörungstheorie geschlagen hat (Islamisten wären für 9/11 verantwortlich und würden als gefährliche Terroristen die Welt bedrohen; siehe
http://www.youtube.com/watch?v=QohivA6KW1w&feature=related) wird das Ausmaß der wahren Bedrohung transparent.

Du bist Terrorist:
http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ



Weiterleitung einer spannenden Info eines geschätzten Journalisten-Kollegen:

Jeder mache sich selbst ein Bild:

Politiker, Konzernbosse, Medienspitzen und andere Eliten treffen sich in Griechenland und die Medien schweigen. Nur eine etablierte Zeitung, The Guardian, berichtete, zuerst satirisch (sie hat auch einen bekannten Komiker engagiert). Zum Schluss jedoch erfolgt ein Aufschrei:
http://www.guardian.co.uk/news/blog/2009/may/19/bilderberg-skelton-greece,


eine Teil-Übersetzung siehe untenstehend.

Die inoffizielle Teilnehmerliste:

http://blog.hiphop.de/entry.php?u=offbeat&e_id=39005
Angeblich war auch Österreichs Bundeskanzler eingeladen:

http://www.ots.at/presseaussendung.php?schluessel=OTS_20090517_OTS0014&ch=politik



http://infokrieg.tv/skelton_bilderberg_chips_2009_05_19.html



Skelton: Stoppt Bilderbergs albtraumhafte Zukunft, egal was es kostet Journalist des London Guardian warnt vor erschreckender Zukunft mit willkürlichen Kontrollen, Schikanierungen und Unterjochung falls die Bevölkerung Ausweise und Mikrochips akzeptiert

Paul Joseph Watson

Prison Planet.com

Tuesday, May 19, 2009

Der Journalist Charlie Skelton vom London Guardian, der seine Berichterstattung über die Bilderberg-Konferenz 2009 in einer belustigten und spöttischen Weise begonnen hatte, warnt nun davor dass die furchtbare Behandlung durch die Polizei und durch verdeckte Ermittler, die ihm widerfahren ist, nur ein Vorgeschmack dessen sei, was wir in unserem alltäglichen Leben erwarten können falls wir es gestatten, dass die Bilderberg-Agenda und besonders die Ausweise sowie implantierbare Mikrochips umgesetzt werden. Ursprünglich war es sein Plan gewesen, über die Konferenz auf satirische Weise zu berichten; gestern jedoch verließ Skelton Griechenland, zutiefst erschüttert darüber dass er tagelang von Behörden schikaniert, festgehalten und verfolgt wurde, nur weil er Fotos von dem Hotel geschossen hatte in dem die Bilderberg- Teilnehmer verweilten.

"Meine Erfahrung im Laufe der letzten paar Tage in Griechenland führte zu einer einzigen, felsenfesten Ansicht,"

schreibt Skelton,

"Dass wir kämpfen, kämpfen, kämpfen müssen, jetzt - genau jetzt, in dieser Sekunde, mit jedem Kubikzentimeter unserer Seele - um die Ausweise zu stoppen."

"Ich kann ihnen gleich jetzt sagen dass das Argument 'Wenn ich nichts Falsches getan habe, warum sollte ich mir dann darüber Sorgen machen, zu zeigen wer ich bin?' Quatsch ist. Schlimmer noch, es ist absoluter Unsinn.

Es geht nur um die Macht zu fragen, die Verpflichtung zu zeigen, die Rechtfertigung der eigenen Existenz, die Macht des Fragestellers über der Unterwürfigkeit des Gefragten. (Wussten sie, dass die meisten griechischen Polizisten keine Nummern tragen? Dies ist eine Verpflichtung die nur in eine Richtung verläuft.)

Ich habe dies gelernt durch die willkürlichen Durchsuchungen, Verhaftungen, das wütende Herumschubsen durch tumbe Sicherheitskräfte und durch die riesigen Polizeischreibtische ohne Nummern die ich dank Bilderberg durchlitten habe: Ich habe die Woche damit verbracht, in einer albtrauumhaften, möglichen Zukunft und vielen verschiedenen schrecklichen Vergangenheiten zu leben. Ich hatte den winzigsten Einblick in eine Welt der Überprüfungen auf der Straße und der unkontrollierten Sicherheitsbefugnisse.

Und ich bin nun hinterher erschüttert. Ich bin hinterher nun wortwörtlich angeschlagen.

Skelton fügt hinzu, dass die Ausweise Bürger in Verdächtige verwandeln würden und das "Ende von allem" seien. Er betont dass außerdem Pläne existieren, um die Ausweiskarten durch implantierbare Mikrochips auszutauschen um die Effizienz und die Verfolgung von Bürgern auszuweiten; ein Thema das vergangenes Jahr bei der Bilderberg-Konferenz zur Debatte stand. Während dem Treffen in Washington DC wurde der Journalist Jim Tucker von seiner Quelle darüber informiert, dass die Bilderberger die massenweise Implantierung von Mikrochips in Menschen besprachen, welche unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung eingeführt werden solle. Den "anständigen Leuten" wäre es gestattet, ungehindert Flughäfen zu benutzen, solange ihr Mikrochip ausgelesen und die Informationen in einer Datenbank gespeichert werden können. Skelton unterstrich, dass es für die Behörden in Griechenland einfach gewesen war, Journalisten einzuschüchtern und zu schikanieren, weil nur so wenige vor Ort waren. Nun fordert er, das eine Flut an Journalisten zum Ort der Bilderberg-Konferenz 2010 reist.

"Öffentlichkeit ist Salz für die gigantische Schnecke Bilderberg. Also schlage ich vor dass wir nächstes Jahr mit ein paar mehr Bechern Salz auftauchen. Wenn die Massenmedien sich weigern, in angemessener Weise über diese massive, jährliche politische Veranstaltung zu berichten dann müssen beherzte Bürger ran und sich als Volksreporter betätigen. Besorg dir die größte Fotolinse, die Du bekommen kannst und schließ dich uns an wenn wir die Bilderberg-Konferenz 2010 aufmischen. Ich weiß nicht wo sie stattfinden wird aber man erfährt es immer ein paar Tage vorher,"

wie er schreibt. Bilderberg 2009 war wieder einmal durch einen totalen Blackout von Seiten der Massenmedien gekennzeichnet, trotz der Tatsache, dass sich 150 der mächtigsten Entscheider der Welt trafen, um im Geheimen über die Zukunft der Welt zu debattieren. Jeder G8-Gipfel und jedes Weltwirtschaftsforum in Davos sorgt stets für tausende Berichte in den Medien und doch wurde über Bilderberg wieder einmal nur von gerade mal einer Handvoll größerer Medienhäuser berichtet, allerdings keines von denen aus den USA. Dies mutet seltsam an, denn die Bilderberg-Konferenzen zeichnen sich durch ein besonders hohes Maß an Absperrung und Geheimhaltung aus, was Journalisten normalerweise erst recht neugierig macht. Wie Skelton bereits sagte, werden sich die Teilnehmer immer öfter unangehmen Fragen stellen müssen, je mehr wir alle über Bilderberg berichten und sie ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

"Fordert die Zeitungen auf, Korrespondenten hinzuschicken. Fordert eure Abgeordneten auf, Anfragen im Parlament zu stellen. Das passierte jetzt sogar vor einigen Tagen in Holland als ein Abgeordneter sich auf einen Artikel von Paul Joseph Watson auf Prisonplanet.com bezog und eine offizielle Anfrage stellte, die den Premierminister, den Minister für Europaangelegenheiten und Königin Beatrix zu ihrem Verhältnis zur Bilderberg-Gruppe befragt, welche Themen auf der Konferenz besprochen wurden auch ob es Gespräche über die Ratifizierung des Lissabonvertrages gab," so Skelt






Der RFID-Chip hat schon eine spannende Weiterentwichlung angeblich gemacht. Chemtrails: Kann man das wirklich glauben?


Ich habe in der Nacht vom 17 auf 18.3. erfahren, dass weitere Beschlüsse gefallen sind. Diese Pläne wurden in die Bilderberger Konferenz gebracht und immer danach umgesetzt! Nach Pfingsten wird ein weiteres Zeitfentsre geschlossen sein.



DOCH DIE PLÄNE ZUR NWO KÖNNEN NICHT UMGESETZT WERDEN. Mehrere Dinge werden mE anders laufen!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

23

15.07.2009, 17:35

Zitat


BZÖ-Strutz: Parlamentarische Anfrage an Faymann wegen Bilderberg-Konferenz

Das BZÖ wird eine parlamentarische Anfrage an Bundeskanzler Faymann richten, um Aufklärung über seine mysteriöse Teilnahme an der Bilderberg-Konferenz in Athen zu erhalten. Die Bilderberg-Konferenz ist ein vor der Öffentlichkeit streng geheim gehaltenes Treffen von bis zu 140 Spitzenpolitikern und Superindustriellen, ergänzt durch meinungsmachende Wissenschaftler. Alle Bilderberger sind zu strengstem Stillschweigen verpflichtet. Die Finanzierung des Treffens erfolgte am Beginn durch die CIA, mittlerweile durch das Gastland und geheime Stiftungen. BZÖ-Generalsekretär Dr. Martin Strutz verlangt jetzt mittels parlamentarischer Anfrage Aufklärung von Bundeskanzler Faymann über seine Teilnahme am Geheimtreffen der Mächtigen.

"Was hat ein österreichischer Bundeskanzler auf einem solchen Geheimtreffen verloren und anschließend zu verbergen, wenn keine Informationen an die Öffentlichkeit gelangen dürfen? Wer finanziert Faymanns Teilnahme, der Steuerzahler oder private Sponsoren? Wieviel kostet das dreitägige Treffen? Ist dies eine offizielle Dienstreise? Warum ist Faymann als österreichischer Bundeskanzler, wie übrigens auch sein Vorgänger Gusenbauer, Mitglied dieses Geheimbundes, um den sich unzählige Verschwörungstheorien ranken? Was sind die konkreten Ergebnisse dieses Treffens für Österreich und seine Bürger? Ist es demokratisch, versteckt und über die Köpfe der Menschen hinweg, als selbsternannte Elite über das Schicksal der Welt zu beraten. Sind die Bilderberger mit einer Freimaurerloge vergleichbar und ist eine solche geheime Mitgliedschaft mit der Position eines österreichischen Bundeskanzlers vereinbar?", sind nur einige der Fragen, die Strutz an Faymann richten wird. "Mit der Machtergreifung der Sozialisten sitzen offenbar wieder die Freimaurer an Schlüsselstellen der Republik. In einer Demokratie müssen Entscheidungen transparent und öffentlich getroffen werden. Vom Steuerzahler finanzierte Geheimtreffen selbsternannter Eliten, wie Faymanns Bilderberg-Konferenz, lehnen wir als BZÖ ab und werden hier mittels parlamentarischer Anfrage Aufklärung erzwingen", so Strutz abschließend.
http://www.bzoe-klub.at/Pressedienste/Ma…009_Strutz.html
Finde ich gut! Bin gespannt was da in der Antwort so steht. Die müsste ja in kürze Vorliegen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

24

15.07.2009, 19:13

Da wird nix, außer Wischiwaschi, rauskommen. Faymann ist ein süßes Charakterschweinderl im Nadelstreif. Die Kollaborateure Faymann und Pröll hatten zu Haiders Begräbnis eine Riesengaudi und heute regieren sie im Einverständnis der Elite Österreich.

Gusenbauer hatte ich damals wohl Unrecht getan, weil ich mich über ihn lustig machte - er wurde abgesaglt, weil er vielleicht die Bilderbergerforderungen nicht erfüllte.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

25

27.07.2009, 14:00

Hier ist sie die Antwort von Herrn Faymann

Zitat


Zu Frage 1:

Ø Wo (geographisch-physisch) haben Sie sich im Zeitraum von 14. bis 17. Mai 009 aufgehalten?

Mein Abflug von Wien nach Athen erfolgte am 14. Mai 2009 am späteren Nachmit­tag, meine Ankunft in Wien am 17. Mai 2009 um ca. 14.00 Uhr.

Zu den Fragen 2 und 3:

Ø Für den Fall, dass Sie sich in der fraglichen Zeit nicht auf österreichischem Staats­gebiet aufgehalten haben: Wann haben Sie wem gegenüber diesen Auslandsauf­enthalt bekannt gegeben?

Ø Wer war im Fall eines Auslandsaufenthaltes in der fraglichen Zeit mit Ihrer Ver­tretung als Bundeskanzler betraut? Falls niemand, warum gab es keine Vertre­tungsregelung?

Da ich mich im fraglichen Zeitraum in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union aufhielt, war ich nicht an der Ausübung meines Amtes verhindert. Daher wurde ich in diesem Zeitraum auch nicht durch den Herrn Vizekanzler vertreten.

Zu Frage 4:

Ø Medienberichten zufolge sollen Sie sich in der fraglichen Zeit unter anderem in Vougliameni (Griechenland), aufgehalten haben; entsprechen diese Berichte den Tatsachen? Wenn ja, war dies eine offizielle Dienstreise?

Es handelte sich nicht um eine dienstliche Reise auf Kosten des Bundes.



Zu den Fragen 5 und 6:

Ø Medienberichten zufolge sollen Sie in der fraglichen Zeit an einer sogenannten „Bilderberg-Konferenz“ teilgenommen haben; entsprechen diese Berichte den Tatsachen? Wenn ja, in welcher Funktion haben sie an diesem Treffen teilge­nommen?

Ø Wie erklären Sie die Tatsache, dass Ihr Name und Ihre derzeitige öffentliche Funktion auf der offiziell veröffentlichten Teilnehmerliste des 57. Bilderberg- Treffens aufscheint?

Da ich diese Funktion innehabe, wurde sie offenkundig — als international übliche Funktionsbezeichnung — auch in der Teilnehmerliste angeführt.

Zu Frage 7:

Ø Wurde Ihre Teilnahme an diesem Treffen vom österreichischen Steuerzahler oder von privaten Sponsoren finanziert? Wenn letzterer Fall zu bejahen ist, von wel­chen und in welcher Höhe?

Die Kosten dieser Reise wurden weder aus den Budgetmitteln des Bundeskanzler­amts noch von privaten Sponsoren getragen.

Zu Frage 8:

Ø Was können Sie den österreichischen Wählerinnen und Wählern über die konkre­ten Ergebnisse dieses Treffens für Österreich und seine Bürger berichten? Wenn nichts, warum nicht?

Dazu verweise ich auf die Beantwortung der parlamentarischen Anfrage Nr. 2089/J.

Zu Frage 9:

Ø Haben Sie versprochen Stillschweigen über die Vorkommnisse anlässlich des ge­genständlichen Treffens zu bewahren? Wenn ja, wem gegenüber?

Nein.

Zu den Fragen 10 und 11:

Ø Entspricht es Ihrem Verständnis von repräsentativer Demokratie, wenn Sie sich jemand anderem als Ihren österreichischen Wählern verpflichtet fühlen? Wären Sie bejahendenfalls bereit, Ihr konkretes Verständnis von repräsentativer Demo­kratie näher zu erläutern und wie lautet dieses?

Ø Entspricht es Ihrem Verständnis von repräsentativer Demokratie, wenn eine selbsternannte Elite versteckt und über die Köpfe der Menschen hinweg, über das Schicksal der Welt berät?

Zu dieser Frage verweise ich auf die einleitenden Bemerkungen in der gegenständlichen Anfragebeantwortung.

Zu meinem Verständnis von Demokratie gehört es, sich den Wählern verpflichtet zu fühlen. Für ein oberstes Verwaltungsorgan bedeutet es im Besonderen eine Ver­pflichtung gegenüber dem Parlament, wie sie auch von der österreichischen Bundes­verfassung vorgesehen ist.

Zu Frage 12:

Ø Sind die Bilderberger Ihrer Ansicht nach mit einer Freimaurerloge vergleichbar? Wenn ja, woher kennen Sie den Unterschied?




Ich kann nicht erkennen, inwieweit diese Frage einen Gegenstand der Vollziehung des Bundeskanzleramtes bildet und kann daher nicht erkennen, inwieweit sie vom parlamentarischen Interpellationsrecht erfasst ist.

Zu Frage 13:

Ø Ist die Teilnahme an einem solchen geheimen Treffen Ihrer Ansicht nach mit der Position eines österreichischen Bundeskanzlers vereinbar? Wenn ja, warum?

Es gehört zu den Aufgaben eines staatlichen Funktionsträgers, bestimmten Einladungen zu internationalen Veranstaltungen Folge zu leisten. Ob und in welchem Umfang dies geschieht, hängt einerseits von den Gepflogenheiten über einen länge­ren Zeitraum hinweg ab und andererseits auch davon, welcher Teilnehmerkreis übli­cherweise bei einem internationalen Treffen anwesend ist. Es spricht sehr vieles da­für, eine langjährige Praxis nicht ohne Grund zu beenden und es spricht sehr vieles dafür, an internationalen Veranstaltungen als Bundeskanzler dann teilzunehmen, wenn auch andere Regierungschefs in einer relevanten Zahl daran teilnehmen.




Mit freundlichen Grüßen


http://www.parlament.gv.at/PG/DE/XXIV/AB…rig_165039.html





Ist für mich teilweise Widersprüchlich - denn er war privat dort, aber die Theman die man dort bespricht betreffen auch Österreich?? (Finanzkrise) "Es gehört zu den Aufgaben eines staatlichen Funktionsträgers, bestimmten Einladungen zu internationalen Veranstaltungen Folge zu leisten"

Für wie dumm hält man uns?

Stillschweigen hat er nicht vererinbart, aber sagen tut er nix?!?

So jetzt müssen wir noch die andere Beantwortung rauskramen

http://www.parlament.gv.at/PG/DE/XXIV/AB…rig_165041.html

bla bla bla!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

26

17.09.2009, 18:59

Zitat


The Bilderberg group and their secret and not so secret meetings have all had one main objective - how to reduce the number of human beings on the planet. These New World Order elitist scumbags are dictating who has the right to live and who doesn't.

Übersetzt mit Google

Die Bilderberg-Gruppe und ihre geheimen und nicht so geheimen Treffen hatten alle ein Hauptziel - wie die Anzahl der Menschen auf dem Planeten zu reduzieren. These New World Order elitären scumbags diktieren, die das Recht auf Leben hat und wer nicht.

http://www.youtube.com/watch?v=jlcGtbDzy1w&feature=related

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

27

17.09.2009, 19:10

These New World Order elitären scumbags diktieren, die das Recht auf Leben hat und wer nicht.
Diese elitären New World Order Schleimscheißer diktieren, wer das Recht auf Leben hat und wer nicht.

28

23.12.2009, 14:25

Bilderbergertreffen 2005 uvm.
http://qoogle.eu/wahrheit//die-bilderber…rberg-2005.html
mit Doku der Personen ab ca 8:00
http://qoogle.eu/wahrheit//die-bilderberger/index.php

Schröder war natürlich auch da.
Ein gutes Zitat,
das einzige, was wir nicht haben, sind Schulen für Politiker, daran sieht man, unter welchem Enfluss die Politik ist.

Joschka Fischer 2008. Nicht ein Grüner sondern ein Brauner.

http://qoogle.eu/wahrheit//die-bilderber…ehmerliste.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Joit« (23.12.2009, 15:01)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

29

11.03.2010, 21:53

Zitat

Ein einziger Weltstaat. Eine totalitäre Weltregierung. Ein globales Volk. Eine neue Weltordnung. Kontrolliert von einer Elite.

Was, wenn dies schon längst keine Fiktion mehr ist? Wenn diese »Neue Weltordnung« bereits im entstehen ist? Wenn die Mächtigsten dieser Erde bereits eine Regierung bilden? Die über unsere Zukunft bestimmt. Sich das Schicksal der Menschheit nicht zufällig entwickelt. Kriege, Revolutionen, Wirtschaftskrisen und Finanzcrashs nicht einfach so in der Welt geschehen. Sondern die Weltgeschichte von einer Machtelite bestimmt und manipuliert wird.

Waren die wichtigsten Ereignisse der beiden letzten Jahrhunderte vorausgeplant? Manipuliert von den mächtigsten und einflussreichsten Persönlichkeiten dieser Erde? Einer geheimen Weltregierung. Unbemerkt von der Öffentlichkeit.

Der Bestsellerautor Andreas von Rétyi führt Sie durch diese enthüllende Dokumentation über die Bilderberger. Sehen Sie ein exklusives Interview mit Andreas von Bülow, einem ehemaligen Teilnehmer an einer Bilderberger-Konferenz, sowie brisante Interviews mit den Bilderberger-Kritikern und Enthüllungsjournalisten Daniel Estulin und Geoff Matthews.

Der Bürgermeister von Rottach-Egern berichtet über seine Erfahrungen, als sich die Bilderberger im Mai 2005 in einem Luxushotel in seiner Stadt trafen. Wie äußern sich deutsche Politiker zu den Bilderberger-Treffen und welche von ihnen haben bereits daran teilgenommen?

»Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken.«Benjamin Disraeli, engl. Premierminister und Freimaurer

Hier die Playliste zu dem Bericht: http://www.youtube.com/view_play_list?p=C0EFB9353BD6445A

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden
Thema bewerten