Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

GrauTiger

unregistriert

1

Sonntag, 2. November 2008, 13:25

wie hoch sind unsere Goldreserven und wo sind sie!

Goldreserven:

In der Schule habe ich mal gelernt, das nur so viel Geld gedruckt und in Umlauf gebracht wird, als Goldreserven vorhanden sind.
Meine Denkweise:
Fällt der Wert des Goldes, müsste eigentlich Geld eingezogen werden.
Fällt der Wert des Geldes im Verhältnis zum Gold, dürfte Geld gedruckt bzw. ausgegeben werden.
Ist mehr Geld im Umlauf als Goldreserven vorhanden sind, müsste eigentlich Geld eingezogen werden oder das Geld wird weniger Wert.

Frage: wie hoch sind unsere Goldreserven und wo befinden sie sich?

So viel ich weiß, sind schon jetzt weniger Goldreserven vorhanden als Geld in Umlauf ist.
Doch unsere Regierung gibt eine Staatsgarantie von über € 100.000.000.000,00 ab.


Was macht unsere Regierung wenn die Garantie fällig wird?

Geld drucken natürlich!!!

Nur das Geld hat keinen Wert da es ja nicht mehr mit den Goldreserven gedeckt ist!!!

Folge:
- Inflation über 100%
- Arbeitslosigkeit
- Deflation
- Armut-Hungersnot
- Krieg (Bürgerkrieg)

Sollte meine Denkweise nicht richtig sein, bitte um Korrektur und Aufklärung

http://forum.vol.at/showthread.php?t=2266
++ 90% der deutschen Goldreserven in US-Banker Hand ! ++

http://www.sapphox2.com/thread.php?threadid=3071&sid=f7fb965f807331461caa7be021e95e35
der Admin dort schreibt:
ja, es ist geschafft: die österreichische nationalbank ist jene mit der geringsten (gold)deckung des gesamten eu-raumes. kein wunder, wenn die österreichischen banker täglich in den medien zu beruhigen versuchen, wie toll nicht die österreichischen banken aufgestellt sind.
ein glück, dass wir in der eu (bzw. im euro-raum) sind.
sonst würde es uns gehen wie den islander, wo die währung in den letzten 12 monaten die hälfte des wertes verloren hat (da island praktisch alle waren importieren muss, bedeutet dies eine preissteigerung von 100%). so schnell kann aus einem der wohlhabendsten völker eines der ärmsten werde....

@Asy
das link einfügen funktioniert nicht, oder ich kann es nicht :-(

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 2. November 2008, 13:40

wie soll das hier herinnen wer wissen, wo und wie hoch sie sind, wenn du selbsternanntes gscheiterl es nicht weißt

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. November 2008, 14:32

das link einfügen funktioniert nicht, oder ich kann es nicht :-(
Nur der Rohe Link funktioniert, wenn du ihn blau einfärbst, so hat das Prioriät. Falls du in den Einstellunge das automatische Umwandeln deaktivert hast, geht es auch nicht. Direkt nach einem Zitat geht es auch nicht.

Von der Geldschöpfung scheinst du ein total falschen Bild zu haben - es gibt keine Goldparität und der Staat darf kein Geld schöpfen, er darf es sihc nur bei Privatinvestoren ausleihen.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 25. April 2009, 16:35

Frage: wie hoch sind unsere Goldreserven und wo befinden sie sich?
Bei dem Vortrag von Herrn Plettenbacher am 21.04.09 kam in der Diskussion diese Frage auch auf und mit meinem heutigen Wissensstand schrillen bei mir die Alarmglocken!

Ich habe dann im Netz gesucht und folgendes gefunden

Zitat


.....

Die Goldreserven der Bundesbank lagern übrigens nur zu einem geringen Teil in deutschen Tresoren. Der größere Teil befindet sich im Ausland, überwiegend wohl in New York, wo die Federal Reserve Bank an der Südspitze Manhattans 25 Meter unter der Erde im Auftrag von Zentralbanken aus 60 Nationen rund 550.000 Barren Gold bunkert. Es ist eines der größten Goldlager der Welt - zusammen mit dem legendären Fort Knox, wo sich der wichtigste Teil der amerikanischen Reserven befindet. Genaue Angaben sind nicht zu erhalten, doch soll deutsches Gold auch in London liegen.

....

http://www.faz.net/s/Rub4B891837ECD14082…n~Scontent.html
weiters

Zitat



Die deutschen Goldreserven - ein partielles Staatsgeheimnis.
posted: 17. Aug. 2007

Die offiziellen deutschen Goldreserven, knapp 3500 Tonnen im Gegenwert von gut 35 Milliarden Euro, sind ein Schatz mit vielen Attributen: Lohn und Symbol des Wirtschaftswunders unter Ludwig Erhard; eiserne Reserve Deutschlands für den Fall, daß der Euro scheitert; Objekt der Begierde für sozialistische Politiker; möglicher Schlüsselfaktor für den Goldmarkt nach 2004; und nicht zuletzt ein partielles Staatsgeheimnis, das von Bundesregierung und Bundesbank gleichermaßen hartnäckig verteidigt wird.

....

http://fufor.twoday.net/stories/4831207/

Ganz unten findet sich folgendes




"NUR ABWURF VON ATOMBOMBE KANN TRESORRAUM GEFÄHRDEN"

Doch genau das soll ja passieren??!?! Es gibt bereits Ankündigungen der Zerstörung von New York!

Es soll ein Chaos angerichtet werden, damit die neue Weltwährung akzeptiert wird - so zumindest lese ich das aus den Berichten heraus!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HerrAbisZ« (2. August 2009, 09:56)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Juli 2010, 18:26

Zitat

Banken tauschen Gold: Stecken Notenbanken dahinter?
08.07.2010 | 13:07 | (DiePresse.com)
Europas Banken haben tonnenweise Gold bei der "Super-Notenbank" BIZ gebunkert. Doch sie dürften nur als Zwischenhändler fungiert haben. Hinter den Deals werden südeuropäische Notenbanken vermutet.


Europäische Banken haben 346 Tonnen Gold bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der "Notenbank der Notenbanken" gebunkert, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD). Sie haben dafür im Gegenzug 13 Milliarden Dollar erhalten, um ihre flüssigen Mittel zu erhöhen. Das ist im jüngsten Jahresbericht der BIZ in einer Fußnote dokumentiert.


Swap-Geschäfte und Preiseinbruch
Bei den Geschäften handelt es sich um sogenannte "Swap"-Geschäfte, also eine Tauschvereinbarung bei der vereinbart wird, zukünftige Geldflüsse auszutauschen. Problem dabei ist: Sollten die Banken nicht fähig sein, die Milliarden zurückzuzahlen, bleibt die BIZ auf dem Edelmetall sitzen. Das würde sie dazu zwingen, das Gold auf dem regulären Markt zu verkaufen. Sollte dieses Szenario eintreten, könnte der Goldpreis einbrechen. Wie die FTD berichtet, entsprechen diese 346 Tonnen fast zwei Drittel der gesamten globalen Fördermenge von Gold des ersten Quartals 2010.
Stecken Notenbanken dahinter?
Brisant sind diese Gold-Deals aber vor allem deshalb, weil Analysten vermuten, dass dahinter nicht normale Geschäftsbanken, sondern Notenbanken stehen. Das zeigt unter anderem der Zeitpunkt der Transaktionen, wie die FTD schreibt. Bis September 2009 waren den Notenbanken solche Swap-Geschäfte mit der BIZ untersagt. Als das Verbot fiel, stiegen diese stark an.
Ein Land, dessen Notenbank solche Geschäfte mit der BIZ abgeschlossen hätte, würde damit Zahlungsprobleme signalisieren. "Vor allem südeuropäische Zentralbanken kommen als wahrscheinliche Swap-Partner der BIZ infrage", sagt Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg. "Jeder im Markt will wissen: Welche Zentralbank hat das Gold verkauft? Denn klar ist: Dieses Land hat offenbar große Angst, wenn nicht sogar ernsthafte Liquiditätsprobleme", zitiert die FTD einen Rohstoffhändler.
http://diepresse.com/home/wirtschaft/int…=/home/index.do

Das ist eine interessante Meldung für mich. Man sammelt weiter riesige Mengen Gold ein.

Die Bank der Banken BIZ oder BIS in der Schweiz - wie funktioniert das?

Thema bewerten