Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 9. November 2008, 15:09

4. Erst dann, wenn der Mann der Frau gehört, lässt sie ihn in sich eindringen und gibt sich hin. Der Mann führt die Kopulation mit der Vorstellung aus, dass er ihr zeigen will, dass sie ihm gehört, weil er sie von ganzem Herzen liebt und deshalb nicht ohne sie sein will. Tut er das so, kommt sie im Moment seiner Ejakulation, die für ihn weitgehendst lustlos ist, zum Orgasmus.

5. Nach diesen Schritten ist jeder der beiden sexuell auf den anderen fixiert, liebt und begehrt ihn restlos, will keine(n) andere(n) mehr.


Das deckt sich aber mMn nicht mit der Aussage von hegg und woolfi! Und da wird es noch viele andere Männer und auch Frauen geben, dei ähnliches erfahren haben. Oder?

Oder sollte dies der Idealzustand sein?

Winfried Sobottka

unregistriert

22

Sonntag, 9. November 2008, 15:11

Asy, für eine gleichgewichtige und vollendete Liebe sind zwei Akte nötig, wie in unserer biologischen Hochzeit. Ein Akt kann stets nur einen erfüllen und damit binden, und wenn das immer der selbe ist, verliert der andere jedes sexuelle Interesse an ihm.

Im Übrigen bist Du ebenso schamerfüllt wie der Rest der Gesellschaft - denn konkretes kommt von Dir ja nicht im Mindesten. Hätte ich eine passende Partnerin, hätte ich keine Probleme damit, live im Fernsehen Sex mit ihr zu machen (müsste natürlich nicht sein - es ginge auch so).


Romana will doch niemanden ausfragen. Sie will hier Irrtümer über Sex züchten/aufrecht erhalten.

Worauf es wirklich ankommt, ist folgendes:

1. Die Frau muss es aus Liebe tun, muss dem Mann auch gehören wollen.

2. Die Frau muss das Spiel aktiv beginnen, dem Mann dabei auch deutlich machen, dass er sich im ersten Akt nicht beliebig bedienen darf: Er muss lieb sein und Begehren spüren lassen, dann gibt sie ihm nach ihren Regeln.

3. Damit bringt sie ihn letztlich zum Saugrausch, dabei wird er sexuell auf sie fixiert. Nachlesbar u.a. unter:

http://forum.politik.de/forum/showthread…d=137538#result

und unter:

Sexualaufklärung: Gegenseitige Liebe ist MACHBAR! Frau mit wichtigem Ziel: Brigitte Bardot

4. Erst dann, wenn der Mann der Frau gehört, lässt sie ihn in sich eindringen und gibt sich hin. Der Mann führt die Kopulation mit der Vorstellung aus, dass er ihr zeigen will, dass sie ihm gehört, weil er sie von ganzem Herzen liebt und deshalb nicht ohne sie sein will. Tut er das so, kommt sie im Moment seiner Ejakulation, die für ihn weitgehendst lustlos ist, zum Orgasmus.

5. Nach diesen Schritten ist jeder der beiden sexuell auf den anderen fixiert, liebt und begehrt ihn restlos, will keine(n) andere(n) mehr.

Das_Gewissen

unregistriert

23

Sonntag, 9. November 2008, 15:17

darum frage ich euch ja weil mich das interessiert hat. Es steht natürlich jedem frei zu antworten oder nicht, aber selber rausfinden werde ich es wohl bei keinem von euch


Das war richtig erkannt. Ich glaube auch kaum, dass Du bei mir etwas probieren würdest.

Sehen wir es aber mal anders. Zwei Menschen finden sich. Wie mit allen Dingen im Leben, ist es auch mit Sex. Man muss sich anpassen. Steht also die Frau nicht auf Blasen, muss man sich damit abfinden oder sich trennen. Nur ist dann die Frage, was ist einem wichtiger der Mensch oder der Sex? Würde ich hier also meine Bedürfnisse oder mein Liebesleben vortragen, hätte es für Dich nicht den geringsten Nährwert, da Deine Partnerschaft auf allen Ebenen ganz sicher anders verläuft. Nur eins halte ich für sehr wichtig, dass man in einer Partnerschaft offen über sexuelle Neigungen oder Bedürfnisse spricht. Zudem kann man ja auch probieren.

Es ist schon richtig, wenn gesagt wird, dass Sex die schönste Nebensache der Welt ist.

Winfried Sobottka

unregistriert

24

Sonntag, 9. November 2008, 15:32


Es ist schon richtig, wenn gesagt wird, dass Sex die schönste Nebensache der Welt ist.


Nein, das ist völlig falsch: Sex ist die Hauptsache des Soziallebens, weil er darüber entscheidet, wie Partner zueinander eingestellt sind, wie gut oder schlecht also die Ehen, die Basiszellen der Gesellschaft, sind.

"Blasen" ist im Grundsatz völlig verkehrt, denn der Penis ist das Mittel der männlichen Selbstbehauptung. Der Mann wird gegenüber der Frau zu einem erbärmlichen Büttel, an dem die Frau selbst kein Interesse mehr haben kann, wenn sie ihn ständig zum Ejakulationsrausch bringt.

So mancher Mann, der meinte, sie würde ihn in dieser Weise "bedienen", hat sich schon schwer gewundert, wenn sie dann plötzlich sagte:" Nur noch dann, wenn ich es will, und nur noch, wenn Du: 1., 2. 3......"

Eines der Top-Mittel von Dominas - den Mann nach ihren Regeln spritzen zu lassen...

Dr. Roggen-wallner, es ist immer noch ein harter Kampf, gegen die sexuellen Irrtümer und Verklemmtheiten anzukämpfen, aber wir haben in den letzten Jahren immer neue Bahnen gebrochen und das wird auch so weiter gehen.

Das_Gewissen

unregistriert

25

Sonntag, 9. November 2008, 15:32

Im Übrigen bist Du ebenso schamerfüllt wie der Rest der Gesellschaft - denn konkretes kommt von Dir ja nicht im Mindesten. Hätte ich eine passende Partnerin, hätte ich keine Probleme damit, live im Fernsehen Sex mit ihr zu machen (müsste natürlich nicht sein - es ginge auch so).


:ggg: :ggg: :ggg: So wurde schon so manche Wette verloren. So einer wie Wahnfried behauptete mal, er könne auf dem Tresen :sex Gut es lagen damals 1.000 DM auf dem Tisch. Konnte er waren die dann seine. Auf den Tresen kam eine Decke und die Frau seiner Wahl. Was geschah, der Schniedel wuchs nach innen. :ggg: :ggg: :ggg: Drumherum das jubelnde Publikum. Es macht Probleme, öffentlich zu :sex

Winfried Sobottka

unregistriert

26

Sonntag, 9. November 2008, 15:36

Dr. Roggen-wallner, können Sie ihre kindisch-dumme Märchenstunde nicht woanders abhalten? ich würde mich tatsächlich nicht schämen - weshalb und vor wem denn? Erstens wollen alle Männer im Prinzip das selbe, es ist uns angeboren. Soll ich mich deshalb schämen? Weil mir etwas angeboren ist??? Zweitens ist die Gesellschaft so verklemmt und irre eingestellt, dass ich mich wirklich vor niemandem zu verstecken brauche. Aber das ist auch gar nicht das Thema in diesem Thread, Dr. Roggen-wallner.



Es ist schon richtig, wenn gesagt wird, dass Sex die schönste Nebensache der Welt ist.


Nein, das ist völlig falsch: Sex ist die Hauptsache des Soziallebens, weil er darüber entscheidet, wie Partner zueinander eingestellt sind, wie gut oder schlecht also die Ehen, die Basiszellen der Gesellschaft, sind.

"Blasen" ist im Grundsatz völlig verkehrt, denn der Penis ist das Mittel der männlichen Selbstbehauptung. Der Mann wird gegenüber der Frau zu einem erbärmlichen Büttel, an dem die Frau selbst kein Interesse mehr haben kann, wenn sie ihn ständig zum Ejakulationsrausch bringt.

So mancher Mann, der meinte, sie würde ihn in dieser Weise "bedienen", hat sich schon schwer gewundert, wenn sie dann plötzlich sagte:" Nur noch dann, wenn ich es will, und nur noch, wenn Du: 1., 2. 3......"

Eines der Top-Mittel von Dominas - den Mann nach ihren Regeln spritzen zu lassen...

Dr. Roggen-wallner, es ist immer noch ein harter Kampf, gegen die sexuellen Irrtümer und Verklemmtheiten anzukämpfen, aber wir haben in den letzten Jahren immer neue Bahnen gebrochen und das wird auch so weiter gehen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 9. November 2008, 15:49

Deine ewigen Selbstzitate rauben mir den letzten Nerv. Ab jetzt lösche ich.
Asy, für eine gleichgewichtige und vollendete Liebe sind zwei Akte nötig, wie in unserer biologischen Hochzeit. Ein Akt kann stets nur einen erfüllen und damit binden, und wenn das immer der selbe ist, verliert der andere jedes sexuelle Interesse an ihm.

Im Übrigen bist Du ebenso schamerfüllt wie der Rest der Gesellschaft - denn konkretes kommt von Dir ja nicht im Mindesten. Hätte ich eine passende Partnerin, hätte ich keine Probleme damit, live im Fernsehen Sex mit ihr zu machen (müsste natürlich nicht sein - es ginge auch so).
Seltsam, du weißt alles und bist selbstbezeichnend der Beste und du fändest es richtig, wenn jeder seine Frau skrupellos vor Publikum fickt, denn ohne dich begehrende Frau kommst du ja nie in eine Bringschuld. Darum musst du wohl anderen Sex madig machen, damit dir ein Stückchen zum Nörgeln bliebt.

Deine Taktik hast du noch immer nicht geändert und unterstellst mir in diesem Fall eine Scham, die ich dann durch Schamlosigkeit und das Präsentieren einer Sauerei entkräften sollte. Dabei fällt mir auf, dass deine Diskussionskultur wie deine Sexkultur funzen muss, du kannst beide nicht tauglich anwenden, weil dir die KollegINnen fehlen. Dein hetzerisches Tun in den Foren und dein Sex sind lediglich wechselwirkungslose Onanie gegen symbolische Betonsockel.

Das_Gewissen

unregistriert

28

Sonntag, 9. November 2008, 16:10


Es ist schon richtig, wenn gesagt wird, dass Sex die schönste Nebensache der Welt ist.


Nein, das ist völlig falsch: Sex ist die Hauptsache des Soziallebens, weil er darüber entscheidet, wie Partner zueinander eingestellt sind, wie gut oder schlecht also die Ehen, die Basiszellen der Gesellschaft, sind.

"Blasen" ist im Grundsatz völlig verkehrt, denn der Penis ist das Mittel der männlichen Selbstbehauptung. Der Mann wird gegenüber der Frau zu einem erbärmlichen Büttel, an dem die Frau selbst kein Interesse mehr haben kann, wenn sie ihn ständig zum Ejakulationsrausch bringt.

So mancher Mann, der meinte, sie würde ihn in dieser Weise "bedienen", hat sich schon schwer gewundert, wenn sie dann plötzlich sagte:" Nur noch dann, wenn ich es will, und nur noch, wenn Du: 1., 2. 3......"

Eines der Top-Mittel von Dominas - den Mann nach ihren Regeln spritzen zu lassen...

Dr. Roggen-wallner, es ist immer noch ein harter Kampf, gegen die sexuellen Irrtümer und Verklemmtheiten anzukämpfen, aber wir haben in den letzten Jahren immer neue Bahnen gebrochen und das wird auch so weiter gehen.


Hier beweist Wahnfried, dass er noch nie geliebt hat. Zwei sich Liebende schätzen jede Faser des Körpers ihres Partners. Oralsex ist etwas ganz Normales und hat mit Dienen bzw. Bedienen nichts zu tun. Zumindest fühle ich mich nicht als "Bedienender" wenn ich mein Herzblatt oral befriedige und umgekehrt ist es auch so. Wer beim Sex schon von dienen spricht verbreitet Irrtümer und Verklemmtheit.

Wer Sex als Hauptsache des Soziallebens betrachtet, hat noch nie eine Frau richtig geliebt, sondern nur benutzt. Entspricht aber meiner Einschätzung bzgl. Wahnfrieds und wurde damit bestätigt. Zuerst liebt man den Menschen, wie er leibt und lebt. Und auch nur dann kann man hemmungslosen Sex exerzieren. Was macht man denn, wenn eine Partnerin, z.B. durch einen Autounfall, nicht mehr kann? Ja, Wahnfried lässt sie dann fallen, wie eine heiße Kartoffel. Ihm geht es ja nur um Sex und nicht um Liebe.

So, jetzt habe ich schon zuviel aus dem Nähkästchen geplaudert. Haltet Euch an Wahnfrieds Sexualschema und es gibt nur noch Standardsex, Frau unten und Mann oben. :ggg: :ggg: :ggg:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Das_Gewissen« (9. November 2008, 17:03)


29

Sonntag, 9. November 2008, 17:22

hallo meine Lieben

also ich stehe auf eine heiße Sandwitchpartie

jo weagli :up

Das_Gewissen

unregistriert

30

Sonntag, 9. November 2008, 17:34

hallo meine Lieben

also ich stehe auf eine heiße Sandwitchpartie

jo weagli :up


Fungierst Du dann als Scheibe Salami dazwischen? :ggg: :ggg: :ggg:

Thema bewerten