Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

derphaetonsack

unregistriert

21

Freitag, 14. November 2008, 11:49

optimale Verteilung von Vermögen/Arbeit dar stellt


das ist doch schon vorhanden ... wer mehr leisten muss verdient auch mehr...sei es jetzt wenns um arbeitsstunden geht qualifikation oder arbeitsumfang bzw branche :schulter:

und jetzt bitte net wieder mit zinsen kommen die haben damit null zu tun

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Freitag, 14. November 2008, 11:57

und jetzt bitte net wieder mit zinsen kommen die haben damit null zu tun
Die haben genau damit etwas zu tun. Wenn ich schon einen Verdienst habe der auf Zinsen basiert, dann ergibt sich dieser "Verdienst" bloß aus dem jeweiligen mal geringeren oder höheren Risiko der Verleihung. Nur ist das Risiko aber nur ein Teil einer Leistung.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

derphaetonsack

unregistriert

23

Freitag, 14. November 2008, 12:01

und jetzt bitte net wieder mit zinsen kommen die haben damit null zu tun
Die haben genau damit etwas zu tun. Wenn ich schon einen Verdienst habe der auf Zinsen basiert, dann ergibt sich dieser "Verdienst" bloß aus dem jeweiligen mal geringeren oder höheren Risiko der Verleihung. Nur ist das Risiko aber nur ein Teil einer Leistung.


welcher verdienst basiert denn bitte auf zinsen?? auf meinem lohnzettel is noch nie gestanden "bezahlung nach geleisteten zinsen" :schulter: mit zinsen kommst du nur in kontakt wenn du dir entweder zahlungsmittel leihst..ausleihst...oder sie auf einer bank deponierst....dein gehalt basiert aber keinesfalls auf zinsen...darum heißt es ja auch "stunden - bzw monatslohn" und net zinslohn...steuern lass ich durchgehen die haben damit zu tun aber zinsen im leben net

24

Freitag, 14. November 2008, 12:17

welcher verdienst basiert denn bitte auf zinsen?? auf meinem lohnzettel is noch nie gestanden "bezahlung nach geleisteten zinsen" :schulter: mit zinsen kommst du nur in kontakt wenn du dir entweder zahlungsmittel leihst..ausleihst...oder sie auf einer bank deponierst....dein gehalt basiert aber keinesfalls auf zinsen...darum heißt es ja auch "stunden - bzw monatslohn" und net zinslohn...steuern lass ich durchgehen die haben damit zu tun aber zinsen im leben net
Das stimmt doch nicht. Mit Zinsen kommst Du schon in Kontakt, wenn Du Miete bezahlst. Kaufst Du irgendwelche Produkte - und ich spreche noch nicht einmal von Auto, PCs o.ä. sondern von Lebensmittel etc.- dann zahlst Du mittels den in den Preisen bereits einkalkulierten Zinssatz. Und das gilt nicht einmal nur für mit Fremdkapital hergestellten Konsumgüter, weil ein Unternehmer in seiner KLR ebenso seine möglichen Zinsen auf Eigenkapital (= kalkulierte Zinsen) in die Preise einbindet.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

derphaetonsack

unregistriert

25

Freitag, 14. November 2008, 12:23

welcher verdienst basiert denn bitte auf zinsen?? auf meinem lohnzettel is noch nie gestanden "bezahlung nach geleisteten zinsen" :schulter: mit zinsen kommst du nur in kontakt wenn du dir entweder zahlungsmittel leihst..ausleihst...oder sie auf einer bank deponierst....dein gehalt basiert aber keinesfalls auf zinsen...darum heißt es ja auch "stunden - bzw monatslohn" und net zinslohn...steuern lass ich durchgehen die haben damit zu tun aber zinsen im leben net
Das stimmt doch nicht. Mit Zinsen kommst Du schon in Kontakt, wenn Du Miete bezahlst. Kaufst Du irgendwelche Produkte - und ich spreche noch nicht einmal von Auto, PCs o.ä. sondern von Lebensmittel etc.- dann zahlst Du mittels den in den Preisen bereits einkalkulierten Zinssatz. Und das gilt nicht einmal nur für mit Fremdkapital hergestellten Konsumgüter, weil ein Unternehmer in seiner KLR ebenso seine möglichen Zinsen auf Eigenkapital (= kalkulierte Zinsen) in die Preise einbindet.


das sind steuern....mehrwertsteuer tabaksteuer gewerbesteuer etc... etwas zu versteuern ist etwas anderes wie etwas zu verzinsen... bei miete komm ich zwar mit zinsen in kontakt aber auch nur dann wenn ich nicht rechtzeitig zahlen kann... bei banken gäbe es ggfs. noch eine steuerverzinsung aber das ist auch wieder eine ganz andere baustelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Zins

http://de.wikipedia.org/wiki/Steuer

ist IMHO nicht das selbe...

26

Freitag, 14. November 2008, 12:28

das sind steuern....mehrwertsteuer tabaksteuer gewerbesteuer etc... etwas zu versteuern ist etwas anderes wie etwas zu verzinsen... bei miete komm ich zwar mit zinsen in kontakt aber auch nur dann wenn ich nicht rechtzeitig zahlen kann... bei banken gäbe es ggfs. noch eine steuerverzinsung aber das ist auch wieder eine ganz andere baustelle
Die Frage ist doch nur, warum ist die eine oder andere Steuer/Gebühren so hoch? Hat der Staat viele Schulden, so muss er dafür auch Zinsen zahlen. Und die zahlt er natürlich indem der die Steuern/Gebühren anhebt, weil die Zinsen eben ein hoher Kostenfaktor sind. Mit den Mieten verhält es sich genau gleich. Baut eine Gesellschaft einen Wohnblock, muss sie diesen Bau - je nachdem wovon sie sich geringeren Kosten verspricht - entweder mit Eigen- oder Fremdmittel finanzieren. Und da sind halt auch Zinsen drinnen, welche natürlich bezahlt und somit an die Mieter abgewälzt werden müssen.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

derphaetonsack

unregistriert

27

Freitag, 14. November 2008, 12:39

Die Frage ist doch nur, warum ist die eine oder andere Steuer/Gebühren so hoch? Hat der Staat viele Schulden, so muss er dafür auch Zinsen zahlen. Und die zahlt er natürlich indem der die Steuern/Gebühren anhebt, weil die Zinsen eben ein hoher Kostenfaktor sind


genau das ist dann eine steuerverzinsung....hat mit mwst etc nada zu tun

zu dem wohnblock...natürlich werden die baukosten verzinst da sie ja irgendwoher kommen müssen....und es wird auch auf den mieter abgewälzt das stimmt...aber nicht zum gewinn machen sondern zur tilgung der rückzahlung des kapitals inkl. kapitalverzinsung...bzw kreditverzinsung....kein unternehmen wird heute noch aus eigener tasche zahlen können / wollen .... hier springen wir von einem punkt zum anderen und überall das selbe...zinsen und steuern sind nicht das selbe....

man könnte es auch unter dem begriff verzugszinsen laufen lassen das ist das selbe in grün :schulter:

wäre es so wie du / ihr sagt....dann wären zum beispiel auf einem fernsehr 19%mwst (inkl zinsen) bei einem gebäude oder gelände oder ähnlich größere anschaffung müssten es dann ja 23 % mwst sein (nur als bildliches beispiel) das ist aber nicht so....steuern sind wenn man so will genormt...zinsen dagegen nicht

klar gibt es auch feststehende zinsen das ist mir bewusst...diese sind aber nicht zwingend gegeben ... ich hab das wort für feststehende zinsen vergessen...aber das kommt ins spiel wenn man ein haus abbezahlen tut...da ich kein jura studiert habe komm ich net auf das wort... wenn man ein haus abbezahlt dann kann es passieren wenn man sich net informiert dass die bank bzw kreditinstitut einem sagt sie zahlen da nur 7 oder 8 prozent zinsen (als beispiel gedacht) aber im nächsten jahr erhöhen die das dann .....es gibt aber was wo man das fix machen kann wie hoch die zinsen sein sollen um sich selbst nicht noch höher zu verschulden...falls einer den begriff kennt wäre nett ihn hier zu schreiben...ich komm net drauf...

28

Freitag, 14. November 2008, 12:52

wäre es so wie du / ihr sagt....dann wären zum beispiel auf einem fernsehr 19%mwst (inkl zinsen) bei einem gebäude oder gelände oder ähnlich größere anschaffung müssten es dann ja 23 % mwst sein (nur als bildliches beispiel) das ist aber nicht so....steuern sind wenn man so will genormt...zinsen dagegen nicht
Warum ist die (in Deutschland) MwSt. bei 19% ? Hat sich 2006 die Leistung des Staates diesbezüglich so erhöht, dass man sie von 16% raufschrauben musste? :schulter: Wohl kaum, denn auf Grund der Inflation (= höhere Preise und somit höherem Aufkommen der MwSt.) fließt ja ohnehin immer mehr an MwSt. in die Staatskassen. Hier kann man gut erkennen, dass die MwSt. wenig mit Kosten und sehr viel mit Abzahlung bzw. mit dem Versuch der Eindämmung von Staatsschulden zu tun hat.

Außerdem stimmt Dein Beispiel bezüglich MwSt. ohnehin nicht, weil dies für Unternehmen ein durchlaufender Posten ist und erst der Endverbraucher diese zu bezahlen hat.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

Freitag, 14. November 2008, 12:56

klar gibt es auch feststehende zinsen das ist mir bewusst...diese sind aber nicht zwingend gegeben ... ich hab das wort für feststehende zinsen vergessen...aber das kommt ins spiel wenn man ein haus abbezahlen tut...da ich kein jura studiert habe komm ich net auf das wort... wenn man ein haus abbezahlt dann kann es passieren wenn man sich net informiert dass die bank bzw kreditinstitut einem sagt sie zahlen da nur 7 oder 8 prozent zinsen (als beispiel gedacht) aber im nächsten jahr erhöhen die das dann .....es gibt aber was wo man das fix machen kann wie hoch die zinsen sein sollen um sich selbst nicht noch höher zu verschulden...falls einer den begriff kennt wäre nett ihn hier zu schreiben...ich komm net drauf...
Hier gibt es den Unterschied zwischen variablen und quasi fixen Zinssatz. Der Variable wird dann gerne angewendet, wenn der Leistzinssatz der Zentralbank relativ niedrig und zu erwarten ist, dass dieser sich in nächster Zeit wieder erhöhen wird. Den fixen Zinssatz wird dann von den Banken angeboten, wenn der Leitzinssatz ohnehin schon hoch und zu erwarten ist, dass dieser wieder sinken wird.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

derphaetonsack

unregistriert

30

Freitag, 14. November 2008, 13:13

Warum ist die (in Deutschland) MwSt. bei 19% ? Hat sich 2006 die Leistung des Staates diesbezüglich so erhöht, dass man sie von 16% raufschrauben musste?


das hab ich doch geschrieben...die steuern wurden erhöht damit der staat seine verschuldung bei dem von ihm beliehenen institut abzahlen kann ohne dass es ins gegenteil umschwenkt....würde der staat das nicht tun würde er für immer nur die kreditzinsen zurückzahlen und der eigentliche schuldbetrag wäre stetisch gleich....zumal hier ja der von dir beschriebene variable zinssatz gilt...von daher werden auch weitere steuererhöhungen nicht auszuschließen sein....

wenn du die wahl hättest einen betrag in 5 jahren abzubezahlen oder in 40 jahren dann würdest du doch auch die 5 jahre bevorzugen oder nicht?? :schulter:

mir ist dieses denkschema vollkommen unlogisch und wenn ich so denken würde wär ich schon lang weg vom fenster ... weil genau mit dieser denkweise ist genau das gegeben dass man immer wieder auf solche "verlockungen" hereinfallen wird :schulter:

Thema bewerten