Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 15. November 2008, 15:04

Europaweites Netz von Reformvertragsgegnern

Hallo Freunde,

ich bin dabei, ein europaweites Kontaktnetz von Gegnern bzw. Kritikern des Lissabon-Vertrages, von Atomgegnern, von Gegnern der Gentechnik und von Befürwortern der direkten Demokratie aufzubauen. Wer will mir dabei helfen?

Hab schon Kontakte nach Irland (ganz wichtig hinsichtlich neuerlicher Abstimmung der Iren zum Reformvertrag!!!! - was hoffentlich wiederum mit einem noch deutlicheren NEIN ausgehen wird) und nach England und Frankreich. Wir bauen eine ACCESS-Adress-Datenbank auf und können uns dann jederzeit mit den Gleichgesinnten europaweit austauschen, von deren Aktivitäten und Aktionen erfahren und auch unsere Aktionen mitteilen.

Wer hat Zeit und Lust, hier mitzuarbeiten - sehr gut wäre auch, wenn es ein paar Leute gäbe, die Spanisch, Portugiesisch und Italienisch einigermaßen beherrschen, Englisch und Französisch ist abgedeckt.

Namensvorschlag: END - European Net for Democracy

Bitte um Stellungnahme und Vorschläge

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Samstag, 15. November 2008, 15:47

ich kann leider keine Fremdsprache, :oooch: , vielleicht lern ich noch! Hab immer ein Englisches Wörterbuch beim Compi liegen!
aber wenn ich helfen soll, :kopfkratz:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 15. November 2008, 15:51

Wir bauen eine ACCESS-Adress-Datenbank auf
Wer mit Access eine so heikle Sache verwalten will, der wird sein blaues Wunder erleben. Da kannst du die Daten gleich nach Brüssel schicken. Weiter ist die Realisierung solch großer Projekte mit Access nicht möglich. Da braucht man einen MySQL oder einen MS-SQL Server. Access ist ein wertloses Spielzeug der NSA .

4

Samstag, 15. November 2008, 15:57

Da braucht man einen MySQL oder einen MS-SQL Server.

Solltest euch am besten zusammen sitzen und euch mal beraten, wie das ginge!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 15. November 2008, 16:10

Access hat das Problem nicht mit gleichzeitigen Zugriffen umgehen zu können. Ab 50 Benutzer kannst du das Warten nur mit Schlaftabletten verkürzen.

Über das Projekt kann ich nix sagen, weil ich nicht weiß wer da dabei ist. Weiter glaube ich, dass eine offene Organisation nichts ausrichten kann. Allein schon die Planung öffentlich zu gestalten, ist ein Schildbürgerstreich, weil sich sofort giftige Spitzel einschleichen.

Also, falls das Projekt schon existiert, dann muss es irgendwo produziert worden sein - da war ich nicht dabei. Somit steht fest, dass Leute gesucht werden, die sich eine schon fertige Doktrin abholen sollen.

Falls ich mich irre, tut mir das natürlich Leid.

6

Samstag, 15. November 2008, 16:24

Nein, die Sache ist ganz neu. Ich möchte, wie ich auch in meiner e-mail geschrieben habe, die Sache transparent gestalten. Wir wollen ja nichts Böses, sondern uns nur informativ austauschen. Ich weiß schon, Informationen einzuholen wird heutzutage in gewissen Kreisen auch schon als böse Tat gesehen :pfui:

Kennst du eine bessere Möglichkeit, Adressen zusammenzustellen als mit Access???

Wenn ja, dies bitte an S.S. in Wien schreiben!

7

Samstag, 15. November 2008, 17:02

also die datenerfassung sollte erst mal zweitrangig sein (wäre ja gerade genau das, was die EU und die länder selber machen wollen). immerhin sind dafür mal einer oder mehrere programmierer notwendig.

und access und/oder .net würde ich mal schon deshalb nicht nehmen, da nicht alle M$-verseucht sind. eher ein platform unabhängiges system. eine forumssoftware würde i.d.r. dafür schon reichen, wenn dieses forum länderübergreifend gespiegelt und aktualisiert wird. etwa jedes land 2-3 sysops, die selbstständig ihre datensicherung pflegen. somit kann z.b. ein thread (haider seiner?) nicht mehr verloren gehen.

in erster linie sollte man erst mal ein konzept erstellen WER WAS und WARUM erledigt. dazu benötigt es ehrenamtliche stellen, die OHNE FILTER und ZENSUREN die aktivitäten der mitglieder koordinieren. was gaaaaanz wichtig ist, bei so einer grossen angelegenheit, dass ein paar rechtsverdreher mit von der partie sind. denn ich sehe die gefahr, dass die eine oder andere landesspezifische gruppe mal mit einem bein (oder beiden??) sich jenseits des legalen bewegen wird.

eventuell wäre es denkbar, dass man eine EU-partei gründet EUSEC (EuropeanSECurity) oder wie die sonst noch heissen mag. aber da stellt sich die frage, WIE man so ein unternehmen finanzieren kann. (opa bush können wir in diesem fall nicht erwarten)
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

8

Samstag, 15. November 2008, 17:09

Vernetzung von EU-Kritikern in einem Forum???

Wie soll das gehen? Stell dir vor, es diskutieren in einem Forum Leute aus allen europäischen Ländern jeweils in der Muttersprache. Wer würde da mitdiskutieren wollen, bzw. können? Das wäre viel zu mühsam. Oder man führt Englisch als "Amtssprache" in diesem Forum ein? Nicht schon wieder!!!! Es muss ein "Zentralbüro" z. B. für Österreich zu diesem Zweck geben, das die Nachrichten liest, filtert, komprimiert und dann in einer gut leserlichen Form an alle weiterleitet - das kann dann von mir aus hier im RETTÖ-Forum sein.

Vorschlag bitte, wie es anders denkbar wäre!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 15. November 2008, 17:42

das sprachenproblem wirst du IMMER habe, egal welche software du verwendest. es muss immer ein übersetzer in der leitung sitzen. wenn du in access oder dbase oder ... in deutsch reinschreibst, kann es der spanier nur lesen, aber nix verstehen.

da aber diverse forensoftware für fast (?!?) alle sprachen existent sind, sowie unter linux, apple und M$ browser funzen, ist das schon mal ein sicherlich weniger aufwendiger sowie weniger kostenintensiv. (beispiel hier)

das mit dem zentralbüro habe ich ja schon anhand der sys-ops erwähnt. jedoch bedenke was DER oder DIE gruppe für einen arbeitsaufwand haben werden. was glaubst du kostet uns das EU-parlament schon alleine wegen der sprachprobleme? und dann meist du mit einer acces-datenbank wäre das so einfach zu erschlagen?

und wenn wir nun EINE der europäischen sprachen als amtssprache definieren, sind die anderssprachigen wiederum eifersüchtig (esperanto oder latein kann ja kaum jemand)

der grundgedanke ist hervorragend (und wird sicherlich schon irgendwo praktiziert).... also bitte nicht so blauäugig sehen, denn gerade mit so international laufenden programmen hatte ich schon mal zu tun...
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

10

Samstag, 15. November 2008, 17:51

denn gerade mit so international laufenden programmen hatte ich schon mal zu tun...



dann bist ja eh ein Experte :) :) :)

Thema bewerten