Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Montag, 17. November 2008, 20:31

höchstens du hast Glück gehabt!

ich hab glück gehabt, hätte gereicht!
Weil so ist das nicht mehr!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Montag, 17. November 2008, 20:36

Was du nicht sagst.

Meine "neuen Augen" hat mir ein Arzt verpasst, den ich vorher noch nie gesehen habe, alles auf Kosten der Krankenkassa.

Privatpatienten, mit denen ich zu gleichen Zeit im Spital war (Hartmannspital), hatten nur den Vorzug, das sie in einem winzigen Zimmer alleine waren (sehr fad), sie hielten sich den ganzen Tag im Aufenthaltsraum auf.

Ich lag alleine in einem Vierbettzimmer (auch fad), war auch im Aufenthaltsraum.

Essen war das gleiche (Schonkost, bin verhungert).
Ich bin keine Fan der privaten Krankenversicherung weil dieses System noch perfider - wenngleich mehr oder weniger freiwillig - ist als die gesetzl. Versicherung. Aber Du brauchst mir nicht erzählen, dass Privatpatienten nicht eher einen Termin bei einem Facharzt bekommen als ein Kassenpatient. Kommt dazu, dass der Privatpatient eine Arztwahl hat und der Kassenpatient eben nicht.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

23

Montag, 17. November 2008, 21:10

dass Privatpatienten nicht eher einen Termin bei einem Facharzt bekommen als ein Kassenpatient. Kommt dazu, dass der Privatpatient eine Arztwahl hat und der Kassenpatient eben nicht.


Stimmt nicht.
Mein Augenarzt, bei dem ich neu war (meine Stammärztin ging in Pension), überwies mich an den Operateur, die Untersuchung war am 5.Dez. des Vorjahres, das erste Auge wurde am 22. Dez., das zweite Auge am 5. Jän. 2008 operiert.

Alles ohne Beziehungen, ohne etwas zu bezahlen (stimmt nicht, pro Tag musste ich 10 Euro und a boa Krumperln bezahlen).

Kein Grund für a Motschgerei.

24

Dienstag, 18. November 2008, 01:02

der arzt JA, aber die pharmaindusdrie und krankenversicherungen definitiv NEIN


Arbeiten in den Krankenversicherungen keine Ärzte ????


naja, mMn zumindestens diejenigen, die es einfach nicht können eine praxis als arzt zu führen.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 18. November 2008, 09:27

Ich kenne eine Pharmaverterter und der hat mir ein bischen erzählt...

Ich halte unser gesamtes Gesundeitsystem darauf aufgebaut, das die Leute gar nicht wirklich gesund werden sollen! Das verdirbt ja dann das Geschäft! Und dadurch ist auch klar, warum es auch zu dem kommt dann!

Zitat


Buchautor wirft Ärzten "Korrupte Medizin" vor

17.11.2008 | 14:29 | (DiePresse.com)

Die Pharma-Industrie konzentriert sich mehr auf das Ködern von Ärzten als auf Innovation seiner Produkte, schreibt Hans Weiss in seinem neuen Buch. Die Mediziner machen sich zu Komplizen der Firmen.

....

http://diepresse.com/home/panorama/oeste…e.intern.portal

UND DEM!!!!

Zitat


Italien: Ärzte kassieren Geld für 51.000 tote Patienten

16.11.2008 | 13:14 | (DiePresse.com)

Riesenbetrug in der sizilianischen Medizin: Über Jahre hinweg sollen Ärzte Geld für die Behandlung von bereits verstorbenen Patienten bekommen haben. Die Mediziner sehen die Schuld bei der mangelhaften Datenweitergabe.

....

http://diepresse.com/home/panorama/welt/…e.intern.portal

DIE GIER! DIE GELDGIER!

26

Dienstag, 18. November 2008, 09:50

dass Privatpatienten nicht eher einen Termin bei einem Facharzt bekommen als ein Kassenpatient. Kommt dazu, dass der Privatpatient eine Arztwahl hat und der Kassenpatient eben nicht.


Stimmt nicht.
Mein Augenarzt, bei dem ich neu war (meine Stammärztin ging in Pension), überwies mich an den Operateur, die Untersuchung war am 5.Dez. des Vorjahres, das erste Auge wurde am 22. Dez., das zweite Auge am 5. Jän. 2008 operiert.

Alles ohne Beziehungen, ohne etwas zu bezahlen (stimmt nicht, pro Tag musste ich 10 Euro und a boa Krumperln bezahlen).

Kein Grund für a Motschgerei.
Da kenne ich aber viel andere Beispiele, wo es nur warten hieß.

Das Gesundheitssystem steht vor tiefen Einschnitten und sprichst davon, dass es keinen Grund zum "Motschgern" gibt. :pillepalle:
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

27

Dienstag, 18. November 2008, 09:57

Kenne ich auch, ich kenne aber auch die Hintergründe.

Einige meiner Jahrgangskollegen sind auf de "Hiaf" bedient, sie sollten seit Jahren ihre Hüften reparieren lassen.

Einer hatte schon zwei Operationstermine, sagte sie aber ab (Hosenscheißer).

Vorigen Herbst wurden die Schmerzen so akut, das es nicht mehr aushielt. Der nächste Termin war im März 2008.

Dea hod de Goschn aufgrisssn.

Ist nur eines von vielen Beispielen.

28

Dienstag, 18. November 2008, 17:56

Ja danke für diese erkenntnisreichen Beispiele und jeder kann noch viele aus seiner Umgebung dazu legen.

Das Thema ist aber, wie korrupt die Medizin ist. Was tut man gegen die Überschuldung der KK? Ich will ja gar nicht annehmen, dass die Aussage von Weiss 100%-ig zutrifft, aber wenn nur etwas seiner Aussage stimmt und bspw. die von der KK bezahlten Medikamente in Höhe von etwas 2,5 Mia. Euro nur 1,0 Mia kosten würden, wie begegnet man dieser Situation nun politisch?

Du darfst Dich selbstverständlich dazu äußern Herr Regierungssprecher!
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

Dienstag, 21. Juli 2009, 19:24

Mir fällt wieder eine alte Geschichte ein; darin wurde beschrieben dass im alten China die Bevölkerung den Arzt erst bei Erfolg bezahlen musste. Keine Heilung - keine Bezahlung. Das hat mit der folgenden Geschichte nun gar nichts zu tun, soll nur verdeutlichen, wie "zivilisiert" wir mittlerweile sind. Hier haben wir ein tolles Beispiel, wie unsere Mediziner mittlerweile mit uns umgehen (müssen):

Zitat

iPods für den Doktor

Von Markus Grill

Einfach nur ankreuzen: Der Pharma-Konzern Trommsdorff hat Hunderte von Ärzten mit Elektronikgeräten geködert, um sie zur Verschreibung bestimmter Medikamente zu bewegen. Dabei machte es der Konzern den Medizinern extrem einfach - wie Formulare zeigen, die SPIEGEL ONLINE vorliegen.


Den artikel lesen

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 21. Juli 2009, 19:34

wie unsere Mediziner mittlerweile mit uns umgehen (müssen):
Schon vor Jahrzehnten wusste Eugen Roth dies in einem Gedicht auf den Punkt zu bringen.

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.

Ähnliche Themen

Thema bewerten