Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 16:41

Mordverdacht an Jörg Haider - “Am Unfallort war kein Hydrant und keine Zeugin”

Zitat

Von Stefan Marx
Der Tod des beliebten österreichischen Politikers Jörg Haider wird nicht nur immer mysteriöser, sondern nun kommen Stück für Stück die Lügen der Behörden und Medien ans Tageslicht.

Lügen, mit denen offenbar der Mord an dem Kärnter Landeshauptmann vertuscht werden soll !

Adrian K. (32) war kurz nachdem die Polizei am Ort des Geschehens eingetroffen war in unmittelbarer Nähe des Autowraks.

“…Ich habe den toten Jörg Haider sogar noch kurz gesehen…”, sagt Arian K.

Von Anfang an habe der Elektriker Zweifel daran gehabt, dass es sich bei dem Tod von Jörg Haider um einen Unfall gehandelt habe.

Nachdem er dann jedoch in der Presse gelesen hatte, dass Haiders Auto mit einem Hydranten kollidiert sein soll und dass eine Zeugin angeblich den Unfall bei der Polizei gemeldet hat, platze ihm der Kragen:

“…Am Unfall- bzw. Tatort (was es meiner Meinung nach ist) war kein Hydrant zu sehen…Nirgends, ganz sicher nicht und eine Frau, also die angebliche Zeugin habe ich auch nicht gesehen…Nur Polizei und Rettungskräfte…”.

Seine Beobachtungen hatte Adrian K. bereits vor DCRS ONLINE auch anderen Medien angeboten und obwohl er durch Fotos beweisen kann, dass er am Unfallort war, wollte seine Informationen niemand haben:

“…Ich habe überall angefragt, fast bei der ganzen österreichischen Presse und auch bei vielen deutschen Medien, aber niemand wollte mir zuhören…Es wurde einfach abgeblockt…”.

Nachdem nun auch gestern bekannt geworden war, dass der angebliche Überschlag von Jörg Haiders Wagen eine glatte Lüge ist, wird nun immer gewisser:

Hier soll etwas vertuscht werden - Wahrscheinlich der Mord an Jörg Haider !

Tags:Tags: Hydrant, Jörg Haider, Mord, Unfall
Artikel vom 4. Dezember 2008
Q: http://dcrs-online.com/mordverdacht-an-j…eugin-200837427

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 17:17

Interessanter Bericht, der uns wieder mal nur zeigt wie leicht wir offen und wehrlos angelogen werden können.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 22:11

Jörg Haider - Unfall-Lüge widerlegt - Auto hat sich nicht überschlagen !

Zitat

Jörg Haider - Unfall-Lüge widerlegt - Auto hat sich nicht überschlagen !

Von Stefan Marx Während die österreichischen Behörden seit dem tragischen Tod von Jörg Haider, die Bevölkerung unverschämt belogen und nahezu die gesamte österreichische und auch die deutsche Presse gleichgeschaltet diese Lügen untermauert haben, stellt sich nun heraus, dass die Bedenken vieler Menschen an der Unfall-Version zu Recht bestanden.
Gutacher Harald Weinländer,der unmittelbar nach dem Tod von Jörg Haider mit der Untersuchung beauftragt worden war, bestätigt jetzt nämlich das, was DCRS ONLINE schon vor Wochen bemerkte:

Das Auto von Jörg Haider hat sich nicht überschlagen !
Allerdings kommt Weinländer nun mit einer weiteren Behauptung, die ebenso unrealistisch klingt:

“…Das Dach ist nahezu unbeschädigt, ebenso die Beifahrerseite. Der Wagen hat sich seitlich aufgestellt, ist dann auf der Fahrerseite dahin gerutscht. Deshalb hat es beide Türen herausgerissen…”.
Diese Aussagen widerlegen die bisherigen Behauptungen der Behörden, Jörg Haiders Phaeton sei mit nahezu 170 km/h von der Fahrbahn abgekommen, habe sich mehrmals überschlagen, sei in einen Hydranten geknallt und dann quer zur Fahrbahn zum Stehen gekommen.
Auch dass der Tacho bei 142 km/h stehen geblieben sei, bestreitet. Weinländer jetzt, wobei er nicht sagen will, wie schnell Haider wirklich gefahren sein soll:

“…Da hätte der Dr. Haider schon einen Nagel hineinschlagen müssen…”.
Unter diesen Gesichtspunkten ist die Glaubwürdigkeit der österreichischen Behörden total erloschen und man muss sich fragen:
Was soll hier vertuscht werden ? Der Mord an Jörg Haider ? Und wenn ja, warum ?

Tags:
Tags: Gutachter, Jörg Haider, Mord, Unfall
:schulter: http://dcrs-online.com/joerg-haider-unfa…lagen-200837365

4

Samstag, 22. August 2009, 23:22

Wenn eine Person i die Macht hat das System ausser Ruder zu bringen, dann ......

wird er einfach zum Schwulen, Alkoholisieren, Rasser ernannt. Die Hochfinanz läßt Grüßen. 11.10.10.2009


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten