Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 20. Dezember 2008, 10:35

Grosse Unterschriftenaktion zur Aufklärung des Todes von Dr. Haider

Wir von der DDDÖ haben uns auf die Fahnen geschrieben, nahe am Bürger zu stehen.
Aufgrund der lückenhaften und spärlichen Informationen, die wir über den Unfall von Dr. Jörg Haider von den Medien erhalten haben, haben wir uns dazu entschlossen, den vielfach geäußerten Wunsch nach transparenter Aufklärung Rechnung zu tragen.

Aus diesem Grund starten wir eine Unterschriftenaktion, die dieser Forderung Nachdruck verleihen soll.

Wir, die Unterzeichner, fordern vom Österreichischen Nationalrat die Einsetzung einer Untersuchungskommission, besetzt von internationalen, anerkannten, parteilosen Fachleuten zur lückenlosen Aufklärung des Todes von Dr. Jörg Haider am 11.10.2008.

Bei dieser Aktion steht nicht die Partei im Vordergrund, sondern der Bürger der die vollständige und lückenlose Aufklärung fordert.


Hier können auch Sie mit Ihrer Unterschrift dazu beitragen das möglichst bald das Rätsel um Dr. Jörg Haiders Tod restlos aufgeklärt ist.

Hier geht es zur Unterschriftenaktion.

http://www.dddoe.at/index.php?id=173

Danke für Ihre Teilnahme im vorraus.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DDDÖ-Team

DDDOE Die Direkt Demokratischen Österreichs
www.dddoe.at

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. Dezember 2008, 11:52

Warum steht dieser Beitrag im RETTÖ-Forum?
Wir, die Unterzeichner, fordern vom Österreichischen Nationalrat die Einsetzung einer Untersuchungskommission, besetzt von internationalen, anerkannten, parteilosen Fachleuten zur lückenlosen Aufklärung des Todes von Dr. Jörg Haider am 11.10.2008.
Internationale, anerkannte, parteilose Fachleute entlarven genau wofür man sie bezahlt. Als direkter Demokrat solltest du wissen, dass die gesamte Mehrheit über weniger Vermögen verfügt als eine gesamte Minderheit.

Wer Haider ermorden und die österreichische Polizeijustiz weisen kann, der kann sich auch jeden Gutachter kaufen.

Die Causa Haider wird ein Mythos bleiben, denn die Macht wird sich niemals uns Ohnmächtigen stellen.

3

Samstag, 20. Dezember 2008, 12:33

Es ist nichts unversucht zu belassen....

Zitat

Warum steht dieser Beitrag im RETTÖ-Forum?




Vielleicht weil die Ziele gleich, aber profesioneller(??) angegangen werden könnten?* Flüstermodus an* nur : DIE scheinen mir fast zu professionell/verdächtig? *Flüstermodus aus*.....
:kopfkratz:


Zitat

Internationale, anerkannte, parteilose Fachleute entlarven genau wofür man sie bezahlt. Als direkter Demokrat solltest du wissen, dass die gesamte Mehrheit über weniger Vermögen verfügt als eine gesamte Minderheit.

Wer Haider ermorden und die österreichische Polizeijustiz weisen kann, der kann sich auch jeden Gutachter kaufen.


So ist es zwar, dennoch ist es erfreulich, daß es solche Leute wie Dich, A-Z und jene Mitgliedschaftswerber gibt!


Die Causa Haider wird ein Mythos bleiben, denn die Macht wird sich niemals uns Ohnmächtigen stellen.[/quote]

Die Freiwilligkeit dafür muß gar nicht sein, denn die häßlichen Fratzen werden mehr und mehr erkannt, bis sie sich nicht mehr beruhigt wegducken können! :thumbup:

4

Samstag, 20. Dezember 2008, 14:23

Warum steht dieser Beitrag im RETTÖ-Forum?
Hallo Asy,
weil ich mir denke das dies uns alle angeht. Das die Behörden versuchen die Ursachen zu unterdrücken und die hinterbliebene Familie des verstorbenen auch nicht mehr wissen als die Gutachter Ihr vorgauckeln. Und wir der Ansicht sind das die parteigefärbten Gutachter schon genug durcheinander in die Causa brachten. Erst waren es mehrere Überschläge die der Phaeton machten. Dann war ein Hydrant die Ursache, der Verursacher war alkoholisiert und noch einige Märchen mehr. Wir sind der Meinung jetzt sollte Schluß mit dem Unfug sein. Jetzt möchten wir den Nationalrat dazu bewegen ein wie im ersten Thread beschriebenes Expertenteam zur lückenlosen Aufklärung des Falles zu Rate ziehen.

Warum gerade im RETTÖ Forum? Ganz einfach weil die RETTÖ und auch die DDDÖ fast die gleichen Ziele und Anliegen haben. Und sich auch die Gründer beider Parteien persönlich kennen.

Gruß und schönen Samstag noch
andreas

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 20. Dezember 2008, 15:05

Jetzt möchten wir den Nationalrat dazu bewegen ein wie im ersten Thread beschriebenes Expertenteam zur lückenlosen Aufklärung des Falles zu Rate ziehen.
Auch wenn du deinen Wunsch wiederholst, so wird er auch nicht tauglicher. Der Nationalrat und was wir Regierung nennen dienen nicht dem Volk sondern dem der das Kapital hat. Du brauchst dir vom Verursacher keine Hilfe erwarten.

Nicht mal Haidinger konnte sich gegen das korrupte Gsindel durchsetzen - wie man sieht, ist er abgestellt und alle schweigen. :schulter:

6

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:48

Jede Unterschrift ist wichtig, denn nur so tut sich dann auch etwas! Den Kopf in den Sand stecken, daß hilft leider nicht!

7

Dienstag, 17. Februar 2009, 13:58

Wieso Mythos?

Was ist denn so verwunderlich, wenn ein Besoffener einen Unfall baut? haben wir doch oft, dass betrunkene Fahrer zur Selbstüberschätzung neigen, dann zu schnell fahren und die Sache aus dem Ruder läuft. Oder wollt Ihr die Rechtsmedizin anzweifeln? Bemerkungen wie, der hat noch nie getrunken u.ä. sind ebensoabsolut unbrauchbar, da sie keinen Rückschluss auf den tatsächlichen Vorgang zulassen. Ähnlichen Unfug habe ich schon in vielen Prozessen gehört. Niemand wird nach einem Selbstmord sagen, das hat der ja noch nie gemacht. Mit diesem Begehren auf erneute Untersuchung wird Unsinn produziert und Geld verschwendet. Die ganze Angelegenheit wird völlig überbewertet, weil das persönliche Versagen eines glorifizierten Politikers den Verehrern nicht ins Bild passt.
Kein Gedanke ist so gut , dass er nicht auch von mir sein könnte. :frieden:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Februar 2009, 14:13

Da magst du voll Recht haben, doch trotzdem bleiben die Fragen zur Unfallstrecke einfach unbeantwortet. Auch wenn Haider 5 Promille Alk intus gehabt hätte, hebt sich die Physik net auf. Ohne Hindernisse kann auch der ärgste Rausch kein 140 km/h schnelles 2 Tonnen-Auto auf knapp 50 m bremsend überfliegen. Die angeblichen 100 Meter vorher ist Haider lt. Berichten mit über 142 km/h gefahren.

Wo hat er beschleunigt und wo wurde er so heftig abgebremst?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten