Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. Februar 2009, 09:20

Coffein

Warum
riet HAHNEMANN, der Begründer der Homöopathie, davon ab,
während der Behandlung Kaffee zu trinken? Homöopathische
Arzneimittel sind Informationen, keine Stoffe. Sie programmieren den
Kranken neu und greifen auch in die Genetik, also die Chromosomen
ein. Diese enthalten Sollbruchstellen und werden von den kosmischen
Kräften in jeder Sekunde generiert. Krankheit ist Ausscheren aus
dem kosmischen Rhythmus. Coffein greift ebenfalls in die
Harmonisierung zwischen Genetik und Kosmos ein und wird damit zu
einem Faktor, der den Arzt bei der Beurteilung des Heilverlaufs
stört.



Coffein
ist selbst ein Derivat des Chromosomenbestandteils Xanthin, ein
Purinkörper, nämlich 1,3,7-Dimethylxanthin. Nahe verwandt
sind Theophyllin (1,3-Dimethylxanthin) und Theobromin
(3,7-Dimethylxanthin), die alle in Kaffee, Tee und Kakao vorkommen
und eine belebende Wirkung haben, weil sie den Sympathicus anregen.
Dies ist der die Aktivität steuernde Zügel des
sympathischen Nervensystems, während der Vagus die Ruhephasen
steuert. Sehr viele Befindlichkeitsstörungen beruhen auf
mangelndem Zusammenspiel dieser beiden Nervengeflechte und werden im
Alltag mit Kaffee, Tee oder Kakao geregelt. Das Theophyllin findet
breite medizinische Anwendung gegen Bronchialasthma, weil es die
Bronchien erweitert und die Durchblutung des gesamten Körpers,
also auch der Nieren und des Gehirns, steigert.



Kaffee,
Tee und Kakao sind also grundsätzlich gesunde Getränke,
insbesondere der Kaffee ist aber bei Bluthochdruck sowie Leber- und
Magenkrankheiten zu meiden oder einzuschränken.


Der
Chromosomenstoffwechsel ist an der Gedächtnisfunktion beteiligt,
zwischen beiden findet ein lebenslanger Austausch statt, die Meme
prägen die Gene und umgekehrt. Was ein Mensch erlebt und was er
denkt und tut hat also Einfluß auf sein Erbgut ebenso wie die
kosmische Situation von der Zeugung bis zum Tod.

Coffein
bessert daher bekanntlich auch die Gedächtniskraft und geistige
Leistungsfähigkeit, aber Übermaß – und das können
schon mehr als zwei Tassen am Tag sein – führt zu Hektik und
Fahrigkeit. In Bayern gehört nach einem Beckstein-Dekret
übermäßiger Kaffeegenuß zu den Gründen,
eine Person vorsorglich in eine psychiatrische Anstalt einzuweisen,
auch, wenn er noch keine Gefahr für sich oder andere ist.

Kaffeekonsum
wurde erstmals 970 n. Chr. in Abessinien bekannt, heute verbrauchen
die USA etwa 2/3 der Welternte.


Tf.
= Fax 02151/563294.Bus 52 u. 60 bis Haltestelle Leydelstr. .
http://www.homoeopathie-krefeld.de/
email:
arzt11@homoeopathie-krefeld.de
- ALLE KASSENSchwerpunkt: Anderweitig nicht
hinreichend gebesserte Krankheiten. Behandlung bundesweit,
Erstkontakt telefonisch/schriftlich.

Der Teufel schläft nicht. Wir müssen ihm zuvorkommen.

Dr.med.Heinz Gerhard Vogelsang, Internist u. Arzt f.Naturheilverfahren. Homöopathie.
Leydelstr. 35, D-47802 Krefeld. Tf. = Fax 021 51/56 32 94:
email: arzt11@homoeopathie-krefeld.de
Bus ab Krefeld Hauptbahnhof 52 u. 60 bis Haltestelle Leydelstr. ALLE KASSEN

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Februar 2009, 10:28

Also ich habe vor Jahren gehört, dass Kaffee nur für Esel gut sein soll!

Deshalb trinke ich immer in der Früh eine warme Milch mit einem Teelöffel Honig hinein! Honig ist für mich das natürliche Antibiotikum!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Februar 2009, 10:33

Deshalb trinke ich immer in der Früh eine warme Milch mit einem Teelöffel Honig hinein!
Milch und Honig soll helfen, wenn man nicht einschlafen kann. Du trinkst einen Schlaftrunk als Frühstück? :D

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Februar 2009, 12:23

Milch und Honig soll helfen, wenn man nicht einschlafen kann. Du trinkst einen Schlaftrunk als Frühstück?

Wer behauptet das?

Und leben wir nicht in einer verkehrten Welt? Wo die Wissenschaft so "programmiert" ist, dass das Messgerät auf das eingestellt wird, was heraus kommen soll?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 24. Februar 2009, 14:47

Es ändert sich ständig

Den Ernährungswissenschaftlern kann man kaum noch folgen, was wann gesund oder schädlich ist. Mein Prinzip ist alles in Maßen zu schadet am wenigsten. Alles was man übertreibt ist nicht gut.Das gilt sicher Auch für Koffein. Eine warme Milch ist tatsächlich zum Schlafen geeigneter. Allerdings habe ich früher auch am Morgen warme Milch getrunken. Damals stand ich aber sehr unter Stress und habe früh kein Koffein vertragen.

:prost
Kein Gedanke ist so gut , dass er nicht auch von mir sein könnte. :frieden:

Thema bewerten