Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. März 2009, 19:24

Polizeistaat bereitet sich vor!

Der Polizeistaat Österreich macht sich bereit für die Abwehr der aufständischen Bürger. Denn lange kann es nicht mehr dauern, bis die Österreicher endlich aus ihrem hypnotischen Schlaf erwachen, und Gerechtigkeit fordern. Linz nimmt das "Kultur"-Jahr 2009 zum Anlass, um die Einsatzkräfte aufzustocken. Man bereitet sich bereits jetzt darauf vor, einen Aufstand mit Gewalt niederzuschlagen.

Denkt mal drüber nach.
Mit freundlichen Grüssen
Quovarius
Der Weg ist das Ziel, solange er zum Ziel führt.
Worte sind mächtig, wenn man sie einzusetzen versteht.
Es wird Zeit, unser Wort miteinzubringen!

http://www.szene1.at/user/Quovarius

MfG
Quovarius

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. März 2009, 20:13

Es gilt zu überlegen, wie die Einsatzkräfte auf das Ausführen ihrer Befehle verzichten können - am einfachsten, wenn wir alle gemeinsam Aufstände verhindern, so sind die bezahlten Schlägertrupps arbeitslos. Vielleicht finden wir einen Weg die Aufstandsenergien in eine Selbstorganisation umzulenken.

Leider bilden sich großteils Gruppen für Proteste und Demos, die halt leicht in gewünschte Aufstände provoziert werden können. Diese engagierten Leute sind leider zu unschlau diese Falle zu erkennen. Ich predige schon seit Jahren, dass wir die Beherrscher nur durch Ignoranz und gefestigte Selbständigkeit aushungern können. Gewalt und Aufstände bringen nur wieder eine Herrschaft.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. März 2009, 20:32

So sehe ich das auch! KEINE GEWALT!

4

Samstag, 7. März 2009, 12:38

Und wer sind die Aufstädigen? Sind es die Urösterreicher oder unsere geliebten Kültürbereicherer?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Samstag, 7. März 2009, 13:09

Sehr undenkbar.

Ich kann mir eine Revolte in Österreich nicht vorstellen. Da fehlt das revolutionäre Potenzial. Rummeckern ist eine Sache handeln eine andere. Euer Andreas Hofer war wohl der letzte Rebell. Ich sehe auch keine Führungskräfte für Derartieges weit und breit. In welche Richtung soll es denn gehen, den Kapitalismus etwas verbessern, oder ihn ganz abschaffen. Oder soll eine Räterepublik kreiert werden ? Oder geht es nur um die Machtbegrenzung der Polizei ? Ich bin gespannt auf die Diskussion. :kopfkratz:
Kein Gedanke ist so gut , dass er nicht auch von mir sein könnte. :frieden:

6

Samstag, 7. März 2009, 13:39

urösterreicher..da isses schon wieder das lustige wort


ennasus: jetzt aber mal her mit einem ausfuehrlichen geschitsdiskurs in einem eigenen thread, wo du uns die uroesterreichische zivilisationsentwicklung naeher bringst...hoffentlich war da kein attila drin, oder kein donauslav....in der nachkommenschaft der uroesstereichischen adam-eva-paares

:ggg: :zkugel: :bruell:


schon mal in kraefeld gewesen bei doktor vogelsang...der kennt sich da aus mit kulturreinheit...gibts in europa uebrigens nicht nur auf faroer sondern auch auf island weitgehend :)

7

Samstag, 7. März 2009, 13:44

@ surok
Deine Ausführung ist ja ganz witzig, aber meine Frage hast Du damit nicht beantwortet: Wer wird aufständisch?
Sind es die über Jahrhunderten und Generationen hier lebenden Menschen, die schmarotzenden Asylanten, oder die unwirtschaftlichen Einwanderer? Kannst Du das beantworten, oder kommt wieder was Abschweifendes?

8

Samstag, 7. März 2009, 14:29

auf diese konkrete frage kann ich dir keine antwort geben, leider! weil mich die frage nicht interessiert, leider! muesstest auch noch praezisieren, weil i gar net versteh was du willst damit :)

mich interessiert nur das thema kulturreinheit und der begriff "uroesterreicher" , der schon mehrmals bei dir gefallen ist, und mit dem ich so wenig anfangen kann....ich muss mich da immer ablachen, wuerd aber trotzdem in einem eigenen faden mit ernsthaftigkeit deine ausfuehrungen zur stammesentwicklung der "oesterreicher" mitverfolgen

die geschichte der welt ist ein auf-und ab von hochzivilisationen.....einhergehend mit auf-und ab von hinterhoefen (die fuer die hochzivilisationen versklavt werden)....die einen bluten aus, die anderen stopfen sich voll...und es kommt zu einem gefaelle, welches wie in der physik (OSMOSE!!!) zu einem ausgleich draengt....

so einfach kann man das zusammenfassen....man koennte sich aber auch in spannenden details verlieren

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 7. März 2009, 14:57

Was redest dann hier mit, wenn es Dich nicht interessiert? :frag: :pillepalle:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 7. März 2009, 14:59

@ surok
Deine Ausführung ist ja ganz witzig, aber meine Frage hast Du damit nicht beantwortet: Wer wird aufständisch?
Sind es die über Jahrhunderten und Generationen hier lebenden Menschen, die schmarotzenden Asylanten, oder die unwirtschaftlichen Einwanderer? Kannst Du das beantworten, oder kommt wieder was Abschweifendes?
Peinliches Geschwätz einer primitiven Faschismuskurtisane - echt - ich halte deine Eingaben echt für total überflüssig. Willst du diesen Müll nicht lieber in einem anderen Forum abladen? Für das Verstehen von Erklärungen bist du scheinbar zu "seicht", sonst würdest du mit dieser hirnlosen Menschenverachtung aufhören. :pillepalle:

Thema bewerten