Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

81

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 22:27

Ich misstraue J . Assange auch nicht umbedingt.

Folgende Gründe.
Ich habe verschiedene Dokumente durchgelesen,
und komme zu dem Schluss, das sie nicht wirklich kritisch sind,
jedoch mehr Themen, die eigentlich uns alle angehen,
und ohne weiteres von den Regierungen veröffentlicht werden hätten können.
Denn wir sind das Volk, über das die Entscheidungen fallen,
und nicht der Kreis der gerade gewählten Politiker.


Das Problem ist ja, dass wir schon viel zu lange von den Medien angelogen werden und kein richtiges Bild mehr haben, wer in der Welt tatsächlich Freund und wer Feind ist. Es sind einige große Lügen aufgeflogen, wie etwa die Massenvernichtungswaffen im Irak, wegen denen ein Krieg angefangen wurde. Es ist inzwischen soviel passiert und Regierungen haben sich in ihrem Handeln so weit vom Volk entfernt, dass das Volk nicht mehr versteht was die da so treiben.

Es ist wirklich Zeit dafür, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden. Jeder sollte sich diese Dokumente ansehen um zu sehen, was wirklich in der Welt geschieht. Nur dann können wir auch beurteilen, ob wir bei Wahlen unser Kreuzchen an der richtigen Stelle machen.


Und genau das will meiner Meinung nach Assange aufzeigen.
Die Informationen sind eigentlich allgemein betreffend,
nicht wirklich irgentwelche Staatsgeheimnisse, die er hier verrät,
aber eigentlich wichtig für uns alle.

Naja, es sind schon brisante Dinge dabei. Klar sind auch viele langweilige und für uns uninteressante Sachen da zu lesen. Ich arbeite mich so Stück für Stück durch. Am lustigsten sind noch die Berichte von Botschafts-Empfängen oder Partys, wie etwa wenn sie sich zum Gipfel getroffen haben. Da war manchmal richtig 'Stimmung', wie etwa wo man Putin mit dem Verdacht konfrontierte, dass die russische Regierung etwas mit dem Mord an Litvinenko zu tun habe:

Zitat

6. (S) Fried commented that the short-term trend inside Russia was negative, noting increasing indications that the UK investigation into the murder of Litvinenko could well point to some sort of Russian involvement. MGM called attention to Chirac’s statement encouraging the Russians to cooperate in the investigation. He wondered aloud who might have given the order, but speculated the murder probably involved a settling of accounts between services rather than occurring under direct order from the Kremlin. Fried, noting Putin’s attention to detail, questioned whether rogue security elements could operate, in the UK no less, without Putin’s knowledge. Describing the current atmosphere as strange, he described the Russians as increasingly self-confident, to the point of arrogance.


Von staatlicher Seite wird jedoch alles unter Verschluss gehalten,
das man ihnen ja nicht in die Karten schauen kann.

Eben deswegen war es mal höchste Zeit, dass man genauer hinschauen kann.

Wegen der Terrorgefahr sind wir fast gläserne Bürger geworden. Nun haben unsere Politiker mal das Gefühl wie das ist.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

82

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 14:05

Naja, es sind schon brisante Dinge dabei. Klar sind auch viele langweilige und für uns uninteressante Sachen da zu lesen.



Jemand hat eine Stelle iin dem 9/11 serverlog gefunden, wo eine Explosion erwähnt wird....
kein Einschlag, eine Explosion.

Zusammenarbeit-mit-paypal-wikileaks-gewinnt-gefecht-im-cyber-krieg


Die Hackerszene hat sich wieder in den IRC verlagert, da Twitter scheinbar auch kein neutraler Provider ist.

Per Mail von Avaaz erhalten.

Zitat

Liebe Freunde,


Die abschreckende Einschüchterungs-Kampagne seitens Regierungen und Konzernen gegen WikiLeaks, die wahrscheinlich gegen kein Gesetz verstoßen, ist ein Angriff auf Pressefreiheit und Demokratie. Wir brauchen dringend einen massiven öffentlichen Aufschrei, um den Crackdown zu stoppen – lassen sie uns in dieser Woche 1 Million Stimmen sammeln und ganzseitige Anzeigen in US-Zeitungen schalten.

Sign the petition


Die massive Einschüchterungs-Kampagne gegen WikiLeaks jagt den Verfechtern der Pressefreiheit allerorten eisige Schauer über den Rücken.

Rechtsexperten sind der Meinung, dass möglicherweise nicht einmal das Gesetz gebrochen wurde. Trotzdem haben US-Top-Politiker WikiLeaks als terroristische Vereinigung bezeichnet und Kommentatoren sogar die Ermordung ihrer Mitarbeiter gefordert. Die Organisation ist massiven Angriffen seitens Regierungen und Konzernen ausgesetzt. Doch WikiLeaks veröffentlicht lediglich Informationen, die von einem Informanten zugespielt werden. Außerdem arbeitet WikiLeaks weltweit mit angesehenen Zeitungen (NYT, Guardian, Spiegel) zusammen, um die Informationen sorgfältig zu prüfen, die veröffentlicht werden sollen.

Wenn WikiLeaks gegen Gesetze verstoßen hat, dann müssen rechtliche Schritte hiergegen unternommen werden. Doch die massiven außergerichtlichen Einschüchterungen sind ein Angriff auf die Demokratie selbst.

Die massiven außergerichtlichen Einschüchterungen sind ein Angriff auf die Demokratie. Es braucht dringend einen öffentlichen Aufschrei für die Meinungs- und Pressefreiheit. Unterzeichnen Sie die Petition, um den Crackdown zu stoppen und leiten Sie diese E-Mail an alle weiter, die Sie kennen – lassen Sie uns in dieser Woche 1 Million Stimmen sammeln und ganzseitige Anzeigen in US-Zeitungen schalten!

http://www.avaaz.org/de/wikileaks_petition/?vl

WikiLeaks handelt nicht alleine – sie arbeitet mit großen Zeitungen zusammen (New York Times, Guardian, Der Spiegel, etc.), um sorgfältig 250.000 US-diplomatische Nachrichten zu überprüfen und alle Informationen zu entfernen, deren Veröffentlichung unverantwortlich wäre. Bislang wurden lediglich 800 Nachrichten veröffentlicht. Frühere WikiLeaks-Veröffentlichungen haben regierungsgestützte Folter, die Morde an unschuldigen Zivilpersonen im Irak und Afghanistan, sowie Wirtschaftskorruption aufgedeckt.

Die US-Regierung versucht zurzeit alle ihr zur Verfügung stehenden gesetzlichen Möglichkeiten, um WikiLeaks davon abzuhalten, weitere Nachrichten zu veröffentlichen, doch die Gesetze der Demokratie schützen auch die Pressefreiheit. Den USA und anderen Regierungen mögen die Gesetze, die unsere Meinungsfreiheit schützen, vielleicht im Weg stehen, doch genau aus diesem Grund ist es so wichtig, dass wir sie haben, und dass nur ein demokratischer Prozess sie ändern kann.

Moderate Menschen mögen nicht damit einverstanden sein, dass WikiLeaks mithilfe der kooperierenden Zeitungen mehr Informationen zu Tage fördert, als die Öffentlichkeit sehen sollte. Dass die diplomatische Diskretion unterminiert wird und dass dies alles richtig sei. Oder sie sind nicht sicher, ob der Gründer Julian Assange ein Held oder ein Schurke ist. Aber nichts davon rechtfertigt eine derart üble Einschüchterungs-Kampagne von Regierungen und Konzernen, um einen legalen Medienkanal zum Schweigen zu bringen. Klicken Sie unten, um sich dem Ruf nach einer Beendigung des Crackdowns anzuschließen.

http://www.avaaz.org/de/wikileaks_petition/?vl

Haben Sie sich je gefragt, weshalb die Medien so selten die ganze Geschichte dessen, was sich hinter den Kulissen abspielt, berichten? Das ist der Grund –wenn es doch getan wird, könnten die Reaktionen der Regierungen übel sein. Und wenn dies passiert, dann muss die Öffentlichkeit für ihr demokratisches Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit aufstehen. Nie war es nötiger für uns, dass wir dies tun.


und

Zitat

BREAKING NEWS: The Independent reports today that the American government is trying to extradite jailed WikiLeaks founder Julian Assange.

There's just one problem: experts say WikiLeaks hasn't broken any laws. So Sen. Joe Lieberman (I-CT) is trying to change the law to make WikiLeaks illegal. He even wants to go after The New York Times for publishing the cables!

Click here to sign our urgent petition opposing this blatantly unconstitutional move.

The debate in Congress about this bill is going to be fast and furious, so we need to rally all the support we can get. We can't just let the government lock people up for publishing the news.

Add your name now. We'll make sure lawmakers and the media know how many people oppose this censorship.

Add your name today -- it just takes a second.

Keep on fighting,

http://www.avaaz.org/de/wikileaks_petiti…6f2078410a71fb4
http://act.demandprogress.org/act/wikile…o&source=auto-e

83

Freitag, 10. Dezember 2010, 00:30

ich weis immer noch nicht, was ich vom KOPP-verlag halten soll. auf der einen seite sind da informationen, die z.t. auch im DLF (deutschlandfunk - dradio.de) gesendet (bestätigt) werden, aber auch m,eldungen, die bei näherer betrachtung unglaubwürdig aussehen.


09.12.2010
»WikiLeaks« – eine gefährliche Schwindeloperation der US-Regierung
F. William Engdahl

Oberflächlich betrachtet könnte die Story den Stoff für das Drehbuch eines neuen Oliver-Stone-Thrillers abgeben, mit Johnny Depp in der Rolle des 39-jährigen australischen Hackers, der den US-Präsidenten der USA und das State Department zu Geiseln eines gewaltigen Cyber-»Lecks« macht, wenn der Präsident nicht nachgibt und Julian Assange und sein WikiLeaks in Ruhe lässt. Betrachtet man jedoch die bislang von internationalen Establishmentmedien wie der New York Times mit Bedacht ausgewählten Enthüllungen im Detail, dann wird eine ganz andere Absicht erkennbar. Und die stützt – natürlich rein zufällig – die geopolitischen Pläne der USA, vom Iran bis Nordkorea. Die WikiLeaks-Story ist eine groß angelegte gefährliche Schwindeloperation der US-Geheimdienste, und sie wird wahrscheinlich dazu benutzt werden, das Internet zu überwachen.

Es ist alles fast zu perfekt vorbereitet, um wahr zu sein: Bradley Manning, ein in Bagdad stationierter frustrierter 22-jähriger Gefreiter der US Army, der als homosexueller Einzelgänger in der Armee und »verärgerter Computerfreak« beschrieben wird, sichtet auf dem US-Militärstützpunkt Hammer geheime Informationen. Er beschließt, über acht Monate hinweg täglich stundenlang heimlich E-Mail-Nachrichten, die von Botschaften aus der ganzen Welt an das US State Department gerichtet werden, auf CDs herunterzuladen, während er so tut, als höre er Lady Gaga. Zusätzlich zur diplomatischen Kommunikation soll Manning neben Kriegsprotokollen aus dem Irak und Afghanistan auch das von der Bordkamera eines US-Kampfhubschraubers aufgezeichnete Video aus Bagdad an WikiLeaks übermittelt haben, auf dem der Angriff auf unbewaffnete Journalisten zu sehen war.

Dann soll er sich an einen bekannten ehemaligen US-Computerhacker gewandt haben, um seine 250.000 Seiten geheimer Mitteilungen an das US State Department im Internet veröffentlichen zu lassen. Dem Computerhacker soll er gesagt haben, er sei im Besitz von »unglaublich schrecklichen Dingen, die in die Öffentlichkeit gehören und nicht auf einen Server in einem abgedunkelten Raum irgendwo in Washington D.C.« Doch der Hacker habe ihn, so wird berichtet, bei den US-Behörden angezeigt. Manning sitzt seit Monaten unerreichbar in einem US-Militärgefängnis, kann also nicht befragt werden. Das Pentagon heuert routinemäßig die besten Hacker an, um die eigenen Sicherheitssysteme zu überprüfen und zu verbessern.

<....>
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

84

Freitag, 10. Dezember 2010, 09:58

Das mit der "stärkeren Überwachung" ist auch mein Gedanke.

Siehe Hackerangriffe - Patriot Act nach 9/11, etc.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

85

Samstag, 11. Dezember 2010, 17:08

Dass das mit dem mit dem Haftbefehl so durch die Presse geht ist Ablenkung vom Inhalt der veröffentlichten Dokumente.

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass die schwedische Justiz zugegeben hat, diesen Haftbefehl auch wegen der Morddrohungen gegen Assange erlassen zu haben - zu seinem Schutz also und nicht nur wegen der Vergewaltigungsvorwürfe. Ob das wahr ist, wird sich noch herausstellen.
http://www.independent.co.uk/news/uk/cri…us-2154107.html

Zitat

Gemma Lindfield, appearing for the Swedish authorities, successfully opposed bail being granted because there was a risk he would fail to surrender – and also for his own protection, she said. She outlined five reasons why there was a risk: his "nomadic" lifestyle, reports that he intended to seek asylum in Switzerland, access to money from donors, his network of international contacts and his Australian nationality.

Mrs Lindfield added: "Any number of people could take it upon themselves to cause him harm. This is someone for whom, simply put, there is no condition, even the most stringent, that would ensure he would surrender to the jurisdiction of this court."


Da gibt es tatsächlich jede Menge Leute, die ihm Böses wollen. Sarah Palin z.B., die letzt noch für die US-Präsidentschaft kandidierte, fordert er solle behandelt werden wie ein AlQuaida-Anführer - und die werden ja bekanntlich per Todeskommando aus dem Weg geräumt. Rick Sanatorum, früherer Senator von Pennsylvania, nennt ihn einen Terroristen. Tom Flanagan, Mitglied der kanadischen Regierung, hat sogar öffentlich im TV zum Mord an ihm aufgerufen. Und Flanagan war da nicht alleine. Jeffrey T Kuhner von der Washington Times schrieb 'kill him'

Zitat

Ms Lindfield told the court that Mr Assange was wanted in connection with four allegations of sexual offences.She said the first complainant, Miss A, said she was victim of "unlawful coercion" on the night of 14 August in Stockholm. The court heard Mr Assange is accused of using his body weight to hold her down in a sexual manner. (weil er ja auch so unheimlich viel wiegt, dass er das mit seinem Gewicht schafft...)

The second charge alleged Mr Assange "sexually molested" Miss A by having sex with her without a condom when it was her "express wish" one should be used. The third charge claimed Mr Assange "deliberately molested" Miss A on August 18 "in a way designed to violate her sexual integrity". (da war der gegenseitige Wille ja da, also wollen tat sie schon, und dann auch noch ein zweites Mal - wie blöde ist die Frau, wenn sie das gar nicht wollte?)

The fourth charge accused Mr Assange of having sex with a second woman, Miss W, on 17 August without a condom while she was asleep at her Stockholm home. Und auch hier muß er ja schon im Bett gelegen haben...

Irgendwie klingt das noch viel harmloser, wie im Fall Kachelmann...

Assange ist ja australischer Staatsbürger. Australien hat auch seinen Wikileaks-Skandal. Er betrifft die Dame, die Assange am liebsten die australische Staatsbürgerschaft entziehen würde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Julia_Gillard

Assange über Julia Gillard: http://www.bloomberg.com/news/2010-12-08…sgraceful-.html

Zitat

“Australians should observe with no pride the disgraceful pandering to these sentiments by Julia Gillard and her government,” he wrote. “The powers of the Australian government appear to be fully at the disposal of the U.S. as to whether to cancel my Australian passport, or spy on or harass WikiLeaks supporters.”


Julia Gillard ist die Nachfolgerin von Premierminister Kevin Rudd, der mit Hilfe der USA zum Rücktritt gezwungen wurde. Rudd wollte die australischen Truppen aus Afghanistan nach Hause holen, weil er der Meinung war, dass dieser Krieg nicht zu gewinnen ist. Es folgte eine Schmutzkampagne in den Medien und Rudd hatte in seiner Partei keinen Rückhalt mehr, trat zurück und stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl.

http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437B…n~Scontent.html

Zitat

Diese hatte ihn im vergangenen Jahr mit einer politischen Intrige aus den Ämtern des Parteichefs und des Premierministers geputscht, um ihm danach den Posten des Außenministers anzubieten.


Zitat

Rudd (52) verlor in den vergangenen Monaten massiv in Umfragen. Ihm wird unter anderem zu Last gelegt, dass er sein Wahlversprechen nicht einlöste, zum Klimaschutz einen Handel mit CO2-Zertifikaten einzuführen. In den vergangenen Wochen stieß er mit der geplanten Supersteuer auf Profite der Bergbau-Industrie auf heftigen Widerstand. Die Branche hat massiv dagegen protestiert, Investitionen im Milliardenumfang infrage gestellt und vor enormen Arbeitsplatzverlusten gewarnt.

Ex-Diplomat Rudd hatte mit seinem Wahlsieg 2007 die Ära John Howard beendet. Sein konservativer Vorgänger war elf Jahre im Amt gewesen. Nach einem überzeugenden Wahlsieg galt Rudd zunächst auf Jahre hinaus als unschlagbar. Der Mann, der fließend chinesisch spricht, war zu Beginn seiner Amtszeit höchst populär. In diesem Jahr wendete sich das Blatt. Rudd ist damit der am kürzesten regierende Regierungschef Australiens seit 1972.

Gillard hatte bis zuletzt loyal zu Rudd gestanden. :lol: Erst, als sich am Mittwoch das Ausmaß der Unzufriedenheit mit Rudd abzeichnete, ließ sie sich aufstellen. Immer mehr Abgeordnete verweigerten dem Premier die Gefolgschaft, am Donnerstag auch Finanzminister Wayne Swan. Rudd gab noch vor der Abstimmung auf, als sich abzeichnete, dass er keine Chance hatte.
http://www.stern.de/politik/ausland/juli…ns-1576813.html


Nun zeigen die Wikileaks-Dokumente, wie sehr Australiens Regierung von Washington bestimmt wird.

Zitat

While much still remains unknown, it is highly unlikely that Washington, the CIA and the US embassy in Canberra were not deeply involved in the anti-democratic conspiracy to depose Rudd—just as they were in the 1975 coup that brought down the Whitlam Labor government.

Rudd certainly appears to have concluded that the US had a hand in the coup. Sydney Morning Herald journalist Peter Hartcher reported from the US on Monday that Rudd had “irritated some senior US officials in the past fortnight in numerous calls to Washington”. One official told Hartcher: “Kevin has been whiny and mopey. There’s been too much ‘if only’ this and ‘if only’ that. He needs to just suck it up and get on with things.”

According to Hartcher, Obama telephoned Rudd following the coup, before he called Gillard. The president allegedly conveyed his “shock”, before pointedly suggesting Rudd may want to seek a career outside politics. Obama apparently let Rudd know that he would provide assistance for the former prime minister to obtain a lucrative international position—presumably similar to those enjoyed by the likes of former British Prime Minister Tony Blair and former US President Bill Clinton. If he were to avail himself of the opportunity, Rudd, who is married to a multi-millionaire, could grow even richer. The price, of course, would be to keep quiet on the circumstances of the coup and “just suck it up”.
http://www.wsws.org/articles/2010/jul2010/wash-j15.shtml


In den Dokumenten über Australien ist nach Meinung derer, die sie analysiert haben, herauszulesen dass die USA Einfluss auf jeden Posten in der australischen Regierung nehmen. Auch sind viele Botschafts-Informanten hochrangige Gewerkschafter, die für US-Konzerne alle Wege frei räumen, wie etwa Julia Gillard. Für patriotische Australier ein Schock. Ich werde mir die Dokumente auf jeden Fall noch ansehen.

Es gab auch jede Menge Menschen, die bereit waren die Kaution zu zahlen:
http://www.independent.co.uk/news/uk/cri…us-2154107.html

Und von Seiten des zurückgetretenen Premierministers Kevin Rudd erhält Assange auch Unterstützung:

Zitat

Rückendeckung aus der Heimat: Australiens Außenminister Rudd hat WikiLeaks-Gründer Assange gegen die Kritik aus den USA verteidigt. Nicht dieser sei für die Veröffentlichungen verantwortlich, sondern die USA selbst. Das sehen auch andere prominente Australier so....

...Der bekannte australische Journalist und Dokumentarfilmer John Pilger warf der Regierung seines Landes vor, sich nicht genügend für den Schutz Assanges einzusetzen: "Ich bin Australier, aber was ist mein Pass denn wert, wenn sich der Generalstaatsanwalt hinstellt und einem anderen Staatsbürger meines Landes, für den bis zu seiner Verurteilung die Unschuldsvermutung gilt, sagen kann, dass er in Australien nicht willkommen ist? Und unsere Premierministerin spricht von illegalen Handlungen, obwohl es kein Gesetz gibt, nach dem die WikiLeaks-Veröffentlichungen illegal sind."
http://www.tagesschau.de/ausland/assange148.html


Wobei der Rest der Regierung immer weiter unter Druck gerät: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnew…-US-source.html

Zitat

However, the Sydney Morning Herald newspaper, which reported the cables under the headline "A Yank in the ranks", said that the documents revealed that Mr Arbib kept US officials briefed on the inner workings of Australia's government and ruling Labor party.

He was described as an influential "right-wing power broker and political rising star" who had provided detailed briefings including candid commentary in the run up to the removal of Mr Rudd by his deputy Julia Gillard.

After the recent election, Mr Arbib was elevated from the minor ministry of employment participation to the portfolios of indigenous employment and economic development, sport and social housing and homelessness.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

86

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:24

Harald Matschiner hat (Informatiker) auch etwas hierzu geschrieben

Zitat

Liebe Freunde, Leute

Alle sind ja derzeit hin und weg, es wird schon sogar vom Friedensnobelpreis geredet, und muss ich Euch erinnern, wer den letzten bekommen hat, da Obama, obwohl er zwei Angriffskriege führt gegen den vermeintlichen "TERROR."



Doch jetzt zu Wkikileaks, bringen wir mal ein wenig Licht rein, würde ich mal meinen.



3 Fragen:

Warum?
Weshalb?
Wer profitiert oder wem dient es?

und mit meiner langjährigen Erfahrung, habe ich einen guten Riecher für Dinge, Sachen, Meldungen, und eines ist, das koennt ihr mir mal glauben, mein Gefühl täuscht sich in den wenigsten Fällen, doch bei Wikileaks, bin ich mir da nicht so sicher, oder ich drücke es mal so aus:


"Mir ist ganz unwohl, oder rigendwas ist da nicht koscha."

Man erinnere sich an die Geschichte ---> Das trojanische Pferd.



Szenario:

Ein trojanisches Pferd wird eingeschleust.

Wie?

Naja, realtiv einfach, die Domains bzw. die Subdomains, die eingereichtet werden, man braucht sich nur ein wenig auskenen, in der Informatik, siehe auch die Webseite,


[url]http://www.wikileaks.de/mirrors.htm[/url]



, wie man einen virtuellen Host auf einen Webserver anlegt, die Zugangsdaten werden an eine Email adresse gesendet, FTP oder SSH, egal, der vermeintlichen Betreiber oder Aufklärer, stellen die Daten auf die Server, irgendwelche BLABLA Dokumente, und siehe da, man hat auf einen Schlag, viele, viele Webserver zur Verfügung,

wo man

a.) einen Trojaner plazieren kann

b.) diejenigen die sich zu den Aufklärern zählen mit einem Schlag eliminieren kann



und was hat man dann, zählen wir eins und eins mal zusammen, einige Aufklärer weniger, naja und noch ein paar Nebeneffekte, aber die überlasse ich mal jetzt EURER PHANTASIE.



Wohl bekomms, einer der sich sorgt, und für wahr ich sorge mich, meine Freunde, und ich beschäftige mich mit Dingen, wie RFID, GENTECHNIK, EUGENIK, EPIGENETIK, HAARP, CHEMTRAILS, 911, naja noch sei einigen, Infokrieger halt ....



Ein Spruch, meine Freunde, und den nehmt Euch mal zu Herzen, weil er ist die Wahrheit:

"Wenn man die Natur einer Sache druchschaut hat, dann werden Dinge berechenbar."

Lg
harald

....
http://wearechangeaustria.yooco.de/forum…er.html#9630704

87

Sonntag, 12. Dezember 2010, 16:18

Ohne Kommentar


Zitat


http://www.rawstory.com/rs/2010/12/assan…cuser-cia-ties/
One of the women accusing WikiLeaks founder Julian Assange of sex crimes appears to have worked with a group that has connections to the US Central Intelligence Agency (CIA).

James D. Catlin, a lawyer who recently represented Assange, said the sex assault investigation into the WikiLeaks founder is based on claims he didn't use condoms during sex with two Swedish women.

Swedish prosecutors told AOL News last week that Assange was not wanted for rape as has been reported, but for something called "sex by surprise" or "unexpected sex."

One accuser, Anna Ardin, may have "ties to the US-financed anti-Castro and anti-communist groups," according to Israel Shamir and Paul Bennett, writing for CounterPunch.

While in Cuba, Ardin worked with the Las damas de blanco (the Ladies in White), a feminist anti-Castro group.

Professor Michael Seltzer pointed out that the group is led by Carlos Alberto Montaner who is reportedly connected to the CIA.

Shamir and Bennett also describe Ardin as a "leftist" who "published her anti-Castro diatribes (see here and here) in the Swedish-language publication Revista de Asignaturas Cubanas put out by Misceláneas de Cuba."

Shamir and Bennett noted that Las damas de blanco is partially funded by the US government and also counts Luis Posada Carriles as a support

88

Montag, 13. Dezember 2010, 07:22

Ohne Kommentar


Gabs schon vor Monaten, auch in deutsch: http://stevenblack.wordpress.com/2010/09…wikileakileaks/

Ich finde das sehr gut recherchiert. Da hat wirklich jemand Interesse dran und ziemlich viel Informationen gesammelt.

Zitat

Anna Ardin, wie ihr Name lautet, ist die offizielle politische Sekretärin der Schwedischen Christdemokraten und war tatsächlich auch, zumindest bis zum 17. August 2010, Julian Assanges offizielle Presse- Sekretärin, in Schweden. Die Schwedische Piratenpartei hat sie ihm zugeteilt. Das macht sie natürlich nicht per se verdächtig, aber man darf getrost den eigenen Verstand, ein wenig auf die Reise schicken und ihn legitime Fragen stellen lassen. Vor allem kommt es mir sehr suspekt vor, wie es sein kann, dass eine politische Sekretärin der Christdemokraten, die übrigens auch bei den Christdemokraten die Presse Sekretärin gibt, plötzlich beim “Gegner”, zumindest aber einer bei einer anderen Partei, der Piratenpartei auftaucht? Das ist jedenfalls sehr fragwürdig .. es gibt nicht einen bekannten Fall, sozusagen einen “Präzedenzfall”, nirgendwo innerhalb Europas konnte ich ein anderes Beispiel, für eine solch ähnliche “vorbildliche” Zusammenarbeit zwischen zweier konträrer Parteien finden. Ins Auge sticht mir das auch deswegen, da erst kürzlich die Piratenpartei Schwedens mit nunmehr 23 000 Mitgliedern, die Christdemokraten überrundet und aus dem Feld geschlagen hat.

Image

Momentan verkörpert die Piratenpartei, die viertgrößte Partei in Schweden. Ihre Jugendorganisation ‘Ung Pirat’ (deutsch: Junge Piraten) ist nun mit über 10.000 Mitgliedern, die größte politische Jugendorganisation in Schweden. Und bereits zu Beginn des Jahres, erhielt “Ung Pirat” (aufgrund ihrer Mitgliederzahl) 120.000 Euro staatliche Fördergelder. Wieso also, frag ich mich leise und in mich hinein, wieso taucht dann Anna Ardin namentlich explizit erwähnt, auf einer Presseerklärung der schwedischen Piratenpartei auf, in der festgehalten wurde, wie sehr glücklich man sei, eine Übereinkunft mit Julian Assange und Wikileaks erzielt zu haben. Und wonach WikiLeaks in Schweden ein besonderer Schutz für “Whistleblower” zuteil werden würde, dies sei man auf dem Wege zu realisieren. Das waren alles sehr positive Neuigkeiten, die für UNS ALLE relevante Bedeutung erhielten, die wie uns aktiv für die Wahrheit und gegen die Lügengesellschaft aussprechen! Inzwischen ist das alles leider untergegangen, verdrängt von der Dreck und Schmutzkübel Kampagne!


dann kommt ein Teil, der weiter unten korrigiert wurde:

Zitat

Anna Ardin ist jene Person, die hinter der Einladung an Julian Assange stand, welche sie im Auftrag der Piratenpartei arrangiert hat.

Das stimmt nicht.

Zitat

Daraufhin hielt Assange in Schweden einen Vortrag, zum Thema “der Rolle der Medien, bei Konflikten”. Und sie soll auch einige seiner anderen Arrangements getroffen haben und hat angeblich sogar behauptet, seine Freundin zu sein.

Wir sollen also glauben, dass Assange ausgerechnet während er auf der Flucht vor der CIA/FBI etc. und ihren Handlangern ist, dass er sich da eine solche Idiotie zu Schulden kommen lässt? Ja, genau – und was gibts zu Mittag zum Essen?

<- Anna Ardin

Bildquelle:http://www.ibf.uu.se/PERSON/anna/anna.html (Universität Uppsala)

Anna Ardin ist eine in Schweden führende und aktive „radikale Feministin“, die an der Universität Uppsala studiert und sogar in der Öffentlichkeit bekannt dafür war, in der Vergangenheit ständig irgendwie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen zu wollen, und ist für ihre radikalen “Beeing Views” bekannt.

Und all jenen, die dem Blödsinn glauben schenken, es gäbe keinen Grund für eine CIA/NSA/FBI Verschwörung – NEIN, natürlich nicht – dann sollten sie vielleicht die Tatsache überdenken, dass Anna Ardins Vetter und Freund, ein Oberstleutnant Mattias Ardin ist , Deputy Head of Operations, schwedische Joint Forces Land Component Command, ein Typ der mit NATO-Operationen zusammenarbeitet …Oooooops, und als wenn das nicht reicht, auch noch in Afghanistan. Es gibt also durchaus eine mögliche CIA –Verbindung, in dieser Geschichte. Man muss bloß seine “Gucker” öffnen, leider können sich viele Journalisten nicht vom “Copy & Paste Journalismus” lösen


Naja, für seine Verwandten kann man ja nichts...

Zitat

Die letzten Tage über habe ich versucht, mein persönliches Bild über Julian Assange zu vervollständigen und habe so gut wie alles mögliche gelesen, über seine Kindheit, Jugend, Tratsch & Klatsch, Verleumdungen, Bösartigkeiten, etc. Ja, wirklich, es war recht viel. Dabei waren auch sehr viele Kommentare in Schwedischen Blogs und andere Websiten, dabei kann viel gelernt werden, es war aber auch recht anstrengend muss ich sagen.

Ich muss sagen, dass ich je mehr über ihn Bescheid weiß, desto mehr wirkt der Typ wie ein Rätsel, wobei gesagt werden muss und festgehalten, dass egal welcher Blickwinkel, das alles nur eine Momentaufnahme sein kann und über den wirklichen Mann, den Menschen hinter der Mediengestalt Julian Assange, nicht unbedingt viel aussagt. Um einen Menschen konkret zu beurteilen, ist mehr erforderlich als nur etwas über ihn zu lesen. Also kann es immer nur, eine auf Teilaspekten beruhende “Typisierung” sein – ich möchte, dass ihr das wisst. Das gilt nicht nur für meine Person, sondern ebenfalls für sämtliche Journalisten und Verleumder, denen es derzeit so gefällt über Assange herzuziehen und vorzuverurteilen, ohne sich mit den tatsächlichen Vorwürfen auseinanderzusetzen. Es ist eine regelrechte Hetzkampagne gegen Assange, um ihm die Genehmigung des schwedischen Staates zu verwehren, um WikiLeaks einen Heimathafen in Schweden zu bieten.

Zuerst war es Vergewaltigung, dann kam Körperverletzung hinzu, dann blieb es nur mehr bei sexuellen Nötigung. Dann kam die damalige Chefanklägerin in Stockholm, Eva Finné, mit der Nachricht heraus: „Ich glaube nicht, dass ein Grund zur Annahme besteht, dass er in einer Vergewaltigung involviert ist. Tja, die jetzige Göteborger Staatsanwältin Marianne Ny sieht das offensichtlich wieder ganz anders! Für sie ist klar: Es wird zur Jagd geblasen und damit gab sie die Meute und Assange zum “Abschuss” frei!

Nun, Freunde, bei diesem “rasanten Staatsanwälte Verschleiß”, dürfte nicht unerheblich eine Rolle gespielt haben, dass Anna Ardin NICHT ZUM ERSTEN MAL jemanden vorgeworfen hat, für wie es im Original heisst „sexuellt ofredande“= Belästigungen sexueller Art, in Schweden. Anna Ardin ist also eine notorische Lügnerin mit womöglich pathologischen Zügen, die wann immer es ihr in den Sinn kommt oder vielleicht sogar abgewiesen wird – “sexuelle Belästigung” und “Vergewaltigung” schreit! Anna Ardin ist laut diverser Aussagen spezialisiert auf die Rechte der Frauen, als Teil ihrer Arbeit und kennt von daher selbstverständlich “Mittel und Wege”, ohne großartig Angst haben zu müssen, obwohl grundsätzlich Lügend, selbst unter Beschuss zu kommen.

In Schweden ist es leider sehr einfach, die Gerichte einzuspannen um sich zu rächen, einen Mann auf diese Weise zu kompromittieren, weil es einige sehr strenge Regeln, im Verhalten und im Umgang mit Frauen gibt. Zum Beispiel, wie ich aus einigen Gesprächen erfragte, wenn man einige “unangemessen verbale Kommentare über die Kleidung oder das Verhalten einer Frau äußert, so kann das schon genügen und völlig ausreichen, um laut “sexuellt ofredande“ zu schreien- und die Gerichte zu bemühen! Ein Schlaraffenland also für Feministinnen vom Kaliber Alice Schwarzer, die sich übrigens derzeit die Zeit damit vertreibt, ihre giftigen Fingernägel in Kachelmanns Prozess zu schlagen!

Ganz zu schweigen von einer unangemessenen Berührung durch die Hände, auch in der Öffentlichkeit. Und ausgerechnet Julian Assange, dessen Hingabe an die WikiLeaks Website so groß ist, wie kaum jemand von uns jemals in der Lage sein wird zu ermessen, ausgerechnet also er soll so DUMM sein, er, der so schüchtern ist, dass er in Frauen Beschützer Instinkte weckt und deswegen wohl viel eher alle Hände damit zu tun hat Avancen abzuwehren, DER Julian Assange soll also seinen kühlen Kopf verloren und mit dem “kleinen Kopf” gedacht haben? Er soll so dumm gewesen sein, mit Gewalt zu bekommen, was man ihm vermutlich freiwillig anbietet? Ja? Klingt das glaubwürdig? Nebenbei erwähnt: „Ofredande“ kann auch nur bedeuten , dass jemand die Integrität eines anderen schwer gefährdet. In Ordnung, bis hierher könnten wir alles mögliche denken und glauben, je mach Sympathielagerung ist alles drinnen. Doch jetzt wird es spannend:

Wirklich passiert ist vielmehr das: Die folgenden Informationen sind in der Online-Ausgabe eines schwedischen Magazins der Bonnier-Gruppe veröffentlicht worden. Zugang unter folgendem Link – ist leider nur Abonnenten des Magazins möglich. Ich fand eine Abschrift des Schwedischen Artikels in Englisch – Puh, denn sonst .. )...
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

89

Montag, 13. Dezember 2010, 15:09

Gabs schon vor Monaten, auch in deutsch



Gab es scheinbar schon, nur findet man diese Seiten
nicht ohne die richtigen Schlagwörter, auch werden keine Namen erwähnt,
so dass man ohne Hintergrundwissen keine Informationen zu dieser Person bekam,
und sie noch immer nicht in den Medien auftaucht.

Dafür ist sie jetzt nach Palestina und will dort Frieden zwischen
Israel und Palestina machen.

Allerdings ist das Engagement bis jetzt wohl noch sehr einseitig,
eine Meinung ist es scheinbar, sie sollte wieder nach Schweden gehen,
und dort ihre eigenen Probleme zuerst lösen.


Zitat


Quelle
According to Palestine daily newspapers, Anna Ardin, also known as Bernardin, one of the two Swedish women who accused Julian Assange of rape, is now in the Palestinian town of Yanun near Nablus in the north of the West Bank and close to the Israeli apartheid wall. The Palestinian town is a center for international groups opposed to the Israeli apartheid wall. Yanun is a village under israeli siege since many years, because of its location and because of the vocal opposition of the inhabitants to the apartheid wall.

The Palestinian newspapers reported yesterday that Bernardin had reached the occupied West Bank in an attempt to help and search for a peace settlement between the Palestinians and Israelis. The newspapers added that, according to news published in Stockholm, that the rape allegations against Assange began to crumble after it appeared that one of the two women who accused Assange, Anna Ardin, was not cooperating with the prosecution. In the meantime, many facts indicative of foul play in this case have been uncovered and also questionable personal relations of Ms. Ardin/Bernardin relating to her political activity. Mr. Assange on his part is alleged by associates to have entered into a secret agreement with israel – no documents inconveniencing israeli interests have been published until now.

90

Sonntag, 19. Dezember 2010, 00:16

Auch Bank of America überweist nicht mehr

Mit der Bank of America hat die größte US-Bank den Geldfluss an die Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks gestoppt. Das Kreditinstitut führe keine Überweisungen zugunsten Wikileaks mehr aus, teilte die Bank of America mit. Anfang Dezember hatten bereits die Kreditkartenunternehmen Visa Europe und Mastercard sowie das Online-Bezahlsystem Paypal sämtliche Zahlungen an Wikileaks auf Eis legten. Wikileaks-Chef Julian Assange hatte vor kurzem in einem Interview mit der Zeitschrift "Forbes" für Anfang nächsten Jahres weitere Enthüllungen angekündigt, bei denen es um eine US-Großbank gehen werde.


boykott ist angesagt. aber nicht mit DDOS-attacken, sondern mit NICHTBENUTZUNG des plastikgeldes, welches die bank in euer portemonaie hineinschummelt .

unterlasst doch mal alle zahlungen per VISA AMEXCO MASTERCARD und EC-Karte.

barzahlen ist absolut IN
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mike-ao« (19. Dezember 2010, 01:36)


Thema bewerten