Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

221

Donnerstag, 14. Mai 2009, 20:28

Krone Talksalon hat hier genau was mit dem Thema zu tun? Und wo soll ich da etwas über die "Mehrheitsmeinung" lesen, wenn ich nur auf das Hautportal gelange mit zig-Tausend Beiträgen....?
Die Mehrheitsmeinung der FGH-User, nicht die der Krone Leute.
Du kannst auch den damaligen Nick nennen, dann prüfe ich das im Clubraum nach.
Ja freilich http://freigeisterhaus.de/profile.php?mode=viewprofile&u=733
Ja danke schön, habe da nachgesehen und möchte da auch gar nichts kommentieren, denn das ist alles am Thema vorbei. Deine Sperrung ist schon lange vor Lopez' Erscheinen erfolgt, die Internas werde ich hier auch nicht ausbreiten.


Frau Lopez stellte jedoch die Behauptung auf:

Zitat

Und die Thematik „Kritik der Relativitätstheorie“ war den offensichtlich nicht genehm, weitere Teilnehmer wurden genauso gemobbt und ausgesperrt

Ich wollte nur wissen, welche Teilnhemer denn innerhalb diesem Thread "Kritik der Relativitätstheorie" ebenso "gemobbt und ausgeperrt" wurden wie das Frau Lopez hier tel quel behauptet. Meine Frage war an dich:

Zitat

Nenne also Ross und Reiter, unter welchen Bedingungen und warum du (oder sonstwer) in diesem konkreten Thread gesperrt wurdest.
der "konkrete Thread" also. Wetten, dass Frau Lopez auch hier, wie so oft, keinen Nachweis erbringen kann, sondern einfach ins Blaue spekuliert, fabuliert und interpretiert. Frau Lopez behauptet einfach etwas, den Nachweis bleibt sie schuldig. Wenn sie keinen Ausweg mehr sieht, dann kommt garantiert der Satz:
"Off-Topic" oder so ähnlich. Danach dann nochmals das ganze Thema reseten, und mit zig Links aus ihrem Blog zupflastern, um ein möglichst hohes Ranking bei Google zu erreichen. So geht das. Frau Lopez ist ja nicht blöd, im Gegenteil. Ich wünschte ich hätte soviel Grips...... :liebe

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

222

Donnerstag, 14. Mai 2009, 20:32



Und noch ein Zitat von ralfkanneberg:

"Ich meinIch meine, wenn Du wenigstens bereit wärest, mal bei Dir ein Defizit zu sehen und daran auch - wenigstens ein bisschen - arbeiten würdest, könnte man ja was machen, aber wenn Du das Fuchs-Beispiel nicht verstehst, ja schlimmer noch - nicht verstehen willst, dann muss ich Dir - im Guten wohlbemerkt - dringend raten, von solchen Sachen wie Naturwissenschaften die Finger zu lassen; es ist einfach nur peinlich, was Du da von Dir lässt. Dass Du das nicht wahrhaben willst macht es übrigens nur schlimmer. e, wenn Du wenigstens bereit wärest, mal bei Dir ein Defizit zu sehen und daran auch - wenigstens ein bisschen - arbeiten würdest, könnte man ja was machen, aber wenn Du das Fuchs-Beispiel nicht verstehst, ja schlimmer noch - nicht verstehen willst, dann muss ich Dir - im Guten wohlbemerkt - dringend raten, von solchen Sachen wie Naturwissenschaften die Finger zu lassen; es ist einfach nur peinlich, was Du da von Dir lässt. Dass Du das nicht wahrhaben willst macht es übrigens nur schlimmer. "



Versteht ihr das Fuchs-Beispiel? Wenn nicht wäre das sehr schlimm.






ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

223

Donnerstag, 14. Mai 2009, 20:48

ich möchte Deine Überlegungen zum Anlass nehmen, eine kleine - off-topic - Ergänzung vorzunehmen.
Für die ich dir sehr dankbar bin, denn ein unfreundlicher Thread wandelt sich eher selten bis gar nicht in eine, zumindest für mich, kurzweilige Plauderei, die mir noch dazu sehr viel ebenso kurzweilige Zeit beim Erschnüffeln der Überlegungen "stiehlt". Wie schon erwähnt, fehlen mir viele Grundlagen die Umstände zu beschreiben. Erst letzthin stolperte ich über das Zitat: "Alles Gescheite wurde schon mal gedacht, man muss es nur nochmal denken." Mir fehlt eben das Wissen über was-für-Gscheites-schon-gedacht-wurde; und du investierst erfolgreiche Mühe in die Konversationen hier, das ist mir voll bewusst - ich begreife mich als DAM = Dümmster anzunehmender Mathematiker.
Ich bin nicht sicher, ob Du das aus Versehen geschrieben hast oder bewusst, aber Du hast etwas mathematisch sehr wichtiges geschrieben, nämlich das Wort "fast". Ja, und genau darauf kommt es hier auch an !
Das war kein Versehen! Wenn ich von der Unendlichkeit spreche, dann kommt immer dieses "fast" dazu, seit ich die erörterte Weltanschauung auf http://www.physik.as gelesen habe, die ich zugegeben sehr mag. Daraus habe ich verstanden, dass die Unendlichkeit ohne die Ausnahme als Bezugspunkt weder vorstell- noch begreifbar ist. Sie ist vielleicht selbst gar nicht möglich oder nicht erkennbar.

Da erinnere ich mich auch noch an eine Beschreibung, wie in einer 2-dimensionalen Welt eine hohle Kugel ausschaut, wenn sie die Dimension durchfährt. Es wäre ein größer werdender Punkt, der zu einem größeren Ring wird, der sich dann wieder verkleinert und zum kleiner werdenden Punkt wird, der dann verschwindet. Die 2D-Beobachter hätten einfach keinen Zugriff auf die Vorstellung einer hohlen Kugel, sondern sie würden nicht zu beweisende Behauptungen aufstellen und jede Kritik als Störung einer genialen Entdeckung werten.
somit verbleibt für unsere Gleichung 0 * "unendlich" der Wert x übrig, über den wir keinerlei Voraussetzungen zu machen brauchten.
Das klingt wie eine nicht zu widerlegende Beweislosigkeit, die ich hoffentlich auch im Kopf voll verstehe. Kann der Wert x auch "unendlich" sein?
Es ist dieselbe Idee dahinter: Sobald Du zu einer beliebigen Geschwindigkeit die Lichtgeschwindigkeit addierst, erhälst Du die Lichtgeschwindigkeit. Somit hat die Lichtgeschwindigkeit kein additiv Inverses. Hingegen bildet die Menge der Geschwindigkeiten ohne die Lichtgschwindigkeit sehr wohl eine Gruppe.
Ich kann mir für die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit keine vernünfige Erklärung liefern - ich habe noch nix gefunden, dessen ich mich angesprochen fühlen könnte. Den Messungen vertraue ich nicht, weil ich mir einerseits keine Messmethode und anderseits kein vernünftig beobachtbares, genügend großes Messareal vorstellen kann.

Kann man den wirklich die Beschleunigung des Lichtes ausschließen, wo es doch glaub ich auch eine Verzögerung gibt?

Noch eine Überlegung: Licht hat verschieden Frequenzen, es schwingt -> muss dann nicht bei höherer Frequenz auch der Weg des "Lichtteilchens" länger sein, weil es ja öfter hin und her "hüpft"?

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

224

Donnerstag, 14. Mai 2009, 20:56

@Sebastian Hauk

Zitate erstellen ist ganz einfach!


Aber es braucht wirklich keine Anleitung um zu wissen, dass man ins Zitat nix reinschreibt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

225

Donnerstag, 14. Mai 2009, 21:15

Hallo ASY,


@Sebastian Hauk

Zitate erstellen ist ganz einfach!


Aber es braucht wirklich keine Anleitung um zu wissen, dass man ins Zitat nix reinschreibt.


habe dadurch jetzt aber nichts verfälscht. Es ging mir nur darum zu zeigen, wie ralfkannenberg andere Menschen widerlegt.

Gruß

Sebastian

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

226

Donnerstag, 14. Mai 2009, 21:38

Also zurück zum Thema.
Ja danke schön, habe da nachgesehen und möchte da auch gar nichts kommentieren, denn das ist alles am Thema vorbei. Deine Sperrung ist schon lange vor Lopez' Erscheinen erfolgt, die Internas werde ich hier auch nicht ausbreiten.
Da gibt es nix zu verheimlichen - ich war überzeugter Islamophobist und im FGH mit jeder Wortgewalt dazu willkommen, was mich von dieser irrationalen Islamangst heilte. Als ich eine ähnliche aber weitaus sanftere Wortgewalt gegen den Zionismus offenbarte, wurde ich ermahnt. Ich änderte meine Taktik, stellte keine "verbotenen Verlinkungen" und bot dafür taugliche Schlüsse, was der FGH-Administration zu wenig war, denn mit der Ermahung meinte sie offensichtlich, dass Hochfinanz- und USraelkritik überhaupt nicht genau und nachvollziehbar formuliert werden müsste. Dann begann das voll Programm, welches ich schon an anderen Usern beobachten durfte. Zuletzt wurde ich mit unfreundlichen PNs überrascht, die ich ebenso unfreundlich beantwortete. Der Betroffene beschwerte sich über meine PN, worauf ich mir meine PN-Funktion von der Administration sperren ließ. Der Rest ist ohnehin an meinen letzten Beiträgen nachlesbar und die vertrottelten und menschenverachtenden Antworten auch. Irgendwann wurde ich gesperrt und in das Schlichtungsforum eingeladen, wo ich aber auf das verlangte entwürdigende Verhalten verzichtete.

Irgendwann meldete ich mich als Kichererbse an, bei der ich freilich meinen Rinderwahnbezug verbarg. Als Israel letzthin ihr Palästinenserschlachten exzessierte, war mir meine Entlarvung nicht nur wurscht, sondern ich legte es darauf an und wähnt, dass ich für die Minderbeschreibung der Wahrheiten aus Israel sogar gesperrt wurde. Das wars - dann kam dieser Thread von mir.

Einen Fehler gibt es noch in meiner INformation, denn ich wurde in noch einem Forum nach ein oder zwei Tagen gesperrt - nämlich für diesen Thread im Hagalil.

Gute Unterhaltung: http://forum.hagalil.com/board-a/message…html?1203431447
Frau Lopez stellte jedoch die Behauptung auf:
Wir alle stellen oft Behauptungen auf, weil das in unserer Verschiedenheit gar nicht anders geht. Die Verkündung einer Behauptung ist ebenfalls eine Behauptung und wir sitzen da alle in gleichen Booten mit halt anderen Strömungen. Ich weiß über mich selbst, wie schnell man sich einer vielversprechenden Strömung anschließt, was ich mir nachträglich immer verüble. Doch man weiß nie wie blöd man gerade ist, sondern nur wie blöd man mal war.

Die Werbung für Jocelyne ist doch überhaupt nicht nennenswert, denn ich mache auch Werbung für alle möglichen Zeitungen und Konkurrenzprojekte, die alle damit sogar Geld verdienen. Außerdem habe ich Jocelyne hier eingeladen, weil ich im Internet nach ähnlichen FGH-Erlebnissen suchte und so auf sie stieß.

227

Donnerstag, 14. Mai 2009, 22:01

Ja danke schön, habe da nachgesehen und möchte da auch gar nichts kommentieren, denn das ist alles am Thema vorbei. Deine Sperrung ist schon lange vor Lopez' Erscheinen erfolgt, die Internas werde ich hier auch nicht ausbreiten.

Frau Lopez stellte jedoch die Behauptung auf:

Zitat

Und die Thematik „Kritik der Relativitätstheorie“ war den offensichtlich nicht genehm, weitere Teilnehmer wurden genauso gemobbt und ausgesperrt.

Ich wollte nur wissen, [b]welche
Teilnhemer denn innerhalb diesem Thread "Kritik der Relativitätstheorie" ebenso "gemobbt und ausgeperrt" wurden wie das Frau Lopez hier tel quel behauptet. Meine Frage war an dich:

Zitat

Nenne also Ross und Reiter, unter welchen Bedingungen und warum du (oder sonstwer) in diesem konkreten Thread gesperrt wurdest.

der "konkrete Thread" also. Wetten, dass Frau Lopez auch hier, wie so oft, keinen Nachweis erbringen kann, sondern einfach ins Blaue spekuliert, fabuliert und interpretiert. Frau Lopez behauptet einfach etwas, den Nachweis bleibt sie schuldig. Wenn sie keinen Ausweg mehr sieht, dann kommt garantiert der Satz:
"Off-Topic" oder so ähnlich. Danach dann nochmals das ganze Thema reseten, und mit zig Links aus ihrem Blog zupflastern, um ein möglichst hohes Ranking bei Google zu erreichen. So geht das. Frau Lopez ist ja nicht blöd, im Gegenteil. Ich wünschte ich hätte soviel Grips...... :liebe


Ich habe schon Gestern Deine Frage beantwortet (mein Beitrag 206) und anstatt Dir so viel Grips zu wünschen, solltest Du sie lieber lesen: FGH - Freigeisterhaus.de - Faschisten-Forum

Also noch einmal: Lies den Thread nach meiner Sperrung, und Du wirst selbst feststellen, welcher Teilnehmer gemobbt und gesperrt wurde. Ich möchte hier auch keine Interna über Teilnehmer ausbreiten, die nicht in diesem Thread anwesend sind. Nimm bitte davon Abstand.

Jocelyne Lopez

228

Donnerstag, 14. Mai 2009, 22:32

ich begreife mich als DAM = Dümmster anzunehmender Mathematiker.

Hallo ASY,

das hast Du gesagt. Und ich weigere mich, das zu unterschreiben - es stimmt einfach nicht !

Das war kein Versehen! Wenn ich von der Unendlichkeit spreche, dann kommt immer dieses "fast" dazu, seit ich die erörterte Weltanschauung auf http://www.physik.as gelesen habe, die ich zugegeben sehr mag. Daraus habe ich verstanden, dass die Unendlichkeit ohne die Ausnahme als Bezugspunkt weder vorstell- noch begreifbar ist. Sie ist vielleicht selbst gar nicht möglich oder nicht erkennbar.

Da haben wir Mathematiker es einfacher: "unendlich" ist nicht definiert.

Man kann aber Grenzwertbetrachtungen anstellen, aber die sind dann korrekt durchzuführen, d.h. nur mit endlichen Ausdrücken.

Letztlich "schmuggeln" sich dabei aber 2 Unendlichkeitsbegriffe hinein, die man aber sauber behandeln kann: Das eine ist die Nicht-Endlichkeit der natürlichen Zahlen - wobei aber jede von ihnen endlich ist; dies lässt sich mit den Peano-Axiomen formal korrekt beschreiben - und erlaubt also Grenzwerte vom Typ lim (n in IN) x_n zu beschreiben, und auch ihr Konvergenzverhalten; dies ist eine von den natürlichen Zahlen gegebene "Unendlichkeit" und die wird auch "abzählbar unendlich" genannt.

Das andere ist der logische Ausdruck "für alle gilt" und im Kontinuum, naiverweise kann man auch sagen, im Bereich der Zahlengeraden; wie auch immer - diese Menge ist im Allgemeinen "überabzählbar unendlich", wie Cantor mit seinem berühmten Diagonalbeweis 1877 gezeigt hat und den man heutzutage schon in der Schule lernt.

Brauchen wir aber alles gar nicht; ich wollte nur sagen, dass "unendlich" in der Mathematik nicht definiert ist, dass aber die natürlichen Zahlen definiert sind und dass auch der logische Ausdruck "für alle gilt" definiert ist. Mit diesem Handwerkszeug kann man alle Problemstellungen korrekt lösen.


Da erinnere ich mich auch noch an eine Beschreibung, wie in einer 2-dimensionalen Welt eine hohle Kugel ausschaut, wenn sie die Dimension durchfährt. Es wäre ein größer werdender Punkt, der zu einem größeren Ring wird, der sich dann wieder verkleinert und zum kleiner werdenden Punkt wird, der dann verschwindet. Die 2D-Beobachter hätten einfach keinen Zugriff auf die Vorstellung einer hohlen Kugel, sondern sie würden nicht zu beweisende Behauptungen aufstellen und jede Kritik als Störung einer genialen Entdeckung werten.

Ja aber man kann auch als 2D-Wesen Sachen machen, z.B. Winkelsummen im Dreieck bestimmen, gucken ob sich parallele Geraden schneiden usw.


somit verbleibt für unsere Gleichung 0 * "unendlich" der Wert x übrig, über den wir keinerlei Voraussetzungen zu machen brauchten.
Das klingt wie eine nicht zu widerlegende Beweislosigkeit, die ich hoffentlich auch im Kopf voll verstehe. Kann der Wert x auch "unendlich" sein?

Sagen wir es einmal so: Er könnte, wenn er definiert wäre. Man kann aber bessere Grenzwerte überlegen, um dieses Produkt gegen "unendlich" zu schicken, z.B. mit (1/n)*(n^2). Bei der Grenzwertbildung mit n aus IN wächst dieses Produkt über alle Schranken. Mit dieser Wortwahl habe ich übrigens einmal mehr das Wort "unendlich" vermeiden können, statt dessen habe ich "Schranken" - das sind natürliche Zahlen - und "für alle" verwendet. Wie auch oben ist es nun mathematisch korrekt.

Es ist dieselbe Idee dahinter: Sobald Du zu einer beliebigen Geschwindigkeit die Lichtgeschwindigkeit addierst, erhälst Du die Lichtgeschwindigkeit. Somit hat die Lichtgeschwindigkeit kein additiv Inverses. Hingegen bildet die Menge der Geschwindigkeiten ohne die Lichtgschwindigkeit sehr wohl eine Gruppe.
Ich kann mir für die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit keine vernünfige Erklärung liefern - ich habe noch nix gefunden, dessen ich mich angesprochen fühlen könnte. Den Messungen vertraue ich nicht, weil ich mir einerseits keine Messmethode und anderseits kein vernünftig beobachtbares, genügend großes Messareal vorstellen kann.

Vielleicht sollte man diese Problematik "umgekehrt" betrachten: Muss eine Grösse unendlich gross sein, um dieses "absorbierende" Verhalten zu haben ?

So wird die Fragestellung ganz einfach: "unendlich" erfüllt das trivialerweise, aber endliche Grössen können das eben auch. Aus mathematischer Sicht ist also das "Absorptionsverhalten" nicht an die Unendlichkeit gekoppelt und die Physik liefert für beides auch Beispiele:

Wenn Du ein Wasserbecken hast und willst erreichen, dass durch Zufügen von weiterem Wasser die Menge invariant bleibt, so musst Du tatsächlich "unendlich" viele Wassermoleküle zur Verfügung haben; im Falle der Lichtgeschwindigkeit haben wir ein Beispiel gefunden, bei dem das auch mit einer endlichen Grösse gelingt.

Kann man den wirklich die Beschleunigung des Lichtes ausschließen, wo es doch glaub ich auch eine Verzögerung gibt?

Noch eine Überlegung: Licht hat verschieden Frequenzen, es schwingt -> muss dann nicht bei höherer Frequenz auch der Weg des "Lichtteilchens" länger sein, weil es ja öfter hin und her "hüpft"?

Ich denke, die Beantwortung dieser Frage darf ich den Physikern überlassen ;)


Freundliche Grüsse, Ralf

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

229

Donnerstag, 14. Mai 2009, 22:54

ich war überzeugter Islamophobist und im FGH mit jeder Wortgewalt dazu willkommen, was mich von dieser irrationalen Islamangst heilte.

Hallo ASY,
Als ich eine ähnliche aber weitaus sanftere Wortgewalt gegen den Zionismus offenbarte, wurde ich ermahnt.
(...)
dass Hochfinanz- und USraelkritik
(...)
Als Israel letzthin ihr Palästinenserschlachten exzessierte

ich sehe, dass Du Dich der Mathematik und teilweise auch der Physik - obgleich Du Dich als "DAM" empfindest, der Du in keinster Weise bist - sehr offen und auch vorurteilfrei näherst.

Meine Frage in dem Zusammenhang ist eigentlich ganz banal: Warum machst Du das, also ich meine jetzt diese offene und vorurteilsfreie Annäherung, nicht auch bei politischen und historischen Fragestellungen ?

Ich denke, niemand in Israel und auch niemand in der westlichen Welt ist glücklich über diese unseligen Kampfhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern. Ganz im Gegenteil ! Dennoch gilt es auch hier, sich den Fakten "wissenschaftlich" zu nähern. Das ist im Falle von Nicht-Naturwissenschaften natürlich oftmals weit schwieriger, weil das Erfassen der Daten schwieriger ist. Ein Experiement kann man wenn man will einfach oft wiederholen, man kann die Probleme und die sytsematischen fehler untersuchen und das ganze verbessern.

Menschliche Erinnerungen und Aussagen von Zeitzeugen indes sind immer auch emotional eingefärbt. Natürlich, denn Menschen sind emotionale Wesen und wenn Verlust-Erlebnisse, also der Todesfall nahestehender und liebgewonnener Menschen, dabei sind, dann obsiegt die Emotionalität über die Rationalität.

Um so mehr ist es wichtig, dass Historiker einen klaren Kopf bewahren, dass sie versuchen, emotionales von rationalem zu trennen, dass sie geschichtswissenschaftliche Methoden anwenden, die einem helfen, diese emotionalen Aspekte richtig einzuordnen. "Richtig einordnen" heisst dabei nicht, sie zu ignorieren oder gar als "unwichtig" abzutun - das wäre ja in hohem und zynischem Masse respektos. Richtig einordnen heisst vielmehr, ihnen Platz einzuräumen, damit man solche Zeitzeugnisse historisch richtig bewerten und beurteilen kann.

Das ist nicht einfach und in der Geschichte hat man es im Gegensatz zur Naturwissenschaft weit mehr mit nicht-monokausalen Zusammenhängen zu tun.

Aber eben: Es gibt Zeitzeugen-Dokumente und sie liegen in Archiven herum. Das sind in der Regel keine spektakulären Ereignisse, wie man sie in der BILD-Zeitung auf der Titelseite präsentiert kriegt, das sind oftmals ganz banale Sachverhalte, die aber einem Historiker wertvolle Rückschlüsse erlauben.

Natürlich ist Misstrauen angesagt, aber auch in der Geschichte gilt das, was Galileo Galilei schon gesagt haben soll: "Schaut doch durch das Fernrohr und überzeugt Euch selber !"

Geht in die Archive und schaut Euch die Zeitzeugen-Dokumente an und lasst sie Euch von Spezialisten erklären. Und: Stellt unbequeme Fragen, wenn Euch etwas unklar ist ! Nur so kann man Zusammenhänge verstehen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Berufsschreiber

unregistriert

230

Donnerstag, 14. Mai 2009, 23:48

Jedes Infragestellen dieser absoluten Wahrheit ist unzulässig, jeder Einwand ist automatisch ein "Fehler" seitens derjenige, der diesen Einwand erhebt, wenn es gerade nicht ein Verbrechen ist. Die Wahrheit steht schon in den Büchern der Universitäten geschrieben, seit mehr als 100 Jahren, man muss sie nur lernen. Deshalb läuft jede Diskussion über die Hinterfragung und die Kritik der Relativitätstheorie immer gleich, von vornherein:

- Du hast einen Einwand: Das ist ein Fehler deinerseits.

- Wir erklären Dir, wie es in den Lehrbüchern der Universitäten steht, das ist die Wahrheit.

- Du musst nur lernen, was wir Dir erklären und in den Lehrbüchern der Universitäten steht, das ist die Wahrheit.
Das Wort "Wahrheit" wird ein Wissenschaftler in dieser Diskussion (und in diesem speziellen Zusammenhang) wohl kaum verwenden. Es geht in den Naturwissenschaften um modellhafte Beschreibungen von Naturphänomenen, also um theoretische Annäherungen an die "Wahrheit" bzw. Realität. Da Du hier schon Popper zitiert hast, wirst Du wissen, dass ein wichtiges Kriterium für eine wissenschaftliche Theorie ihre Falsifizierbarkeit ist, eine Theorie muss überprüfbare Aussagen machen, anhand derer sie sich bewähren kann oder verworfen wird. Salopp formuliert: Eine Theorie muss kritisierbar sein. Das gilt auch für die Relativitätstheorie. Das darf jeder, da darf jeder Bücher drüber schreiben, im Internet Foren eröffnen usw. Was man aber nicht erwarten sollte, ist mit unqualifizierter Kritik ernst genommen zu werden. Wer nicht über die physikalischen, mathematischen und wissenschaftsmethodischen Grundlagen verfügt, ist schlichtweg nicht qualifiziert, die Relativitätstheorie zu widerlegen.

Mich erinnert das an jemanden, der mal auf der Schule mit BASIC die Grundlagen des Programmierens erlernt hat, der einen Quellcode in C++ sieht und meint, das wäre grundfalsch, ohne Zeilennummerierung kann da ja kein GOTO-Befehl funktionieren. Mit ein bisschen Schulwissen und gesundem Menschenverstand alleine kann man ein komplexes Computerprogramm nicht verstehen und erst recht nicht kritisieren. Wenn man das dennoch will, gibt es zwei Möglichkeiten, eine richtige und eine falsche. Die richtige: Man lernt C++ und andere Programmiersprachen. Die falsche: Man geht direkt ins Internet und bricht eine Diskussion vom Zaun, dass C++ ja wohl Volkverdummung wäre, schliesslich hat man selber mal gelernt, wie man z.B. eine GOTO-Schleife programmiert und ohne Zeilennummerierung ging da gar nichts. Man bringt sich damit in eine Position, in der man nur Dazulernen kann, wenn man hinterher einräumt, dass man die Klappe ziemlich weit aufgerissen hat, als man eigentlich noch keine Ahnung hatte, worum es überhaupt geht. Und je mehr man sich da aus Trotz und falschem Stolz reinreitet, desto schwerer kommt man da wieder raus. Man schafft ohne Not eine Situation, in der die psychologische Latte so hochhängt, dass Fehler nicht mehr ohne Gesichtsverlust zugegeben werden können.

Ähnliche Themen

Thema bewerten