Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 24. März 2009, 20:26

Rockefeller: Das Internet ist die grösste nationale Gefahr

Zitat


Da haben wir wohl den Nerv der NWO getroffen. Sie haben Angst um ihr Informationsmonopol und einer ihrer Vertreter behauptet jetzt, das Internet ist die grösste Gefahr für die nationale Sicherheit. Nicht Atombomben oder andere schreckliche Waffen, nein das Internet gefährdet Amerika am meisten.

Laut dem Urenkel von John D. Rockefeller, dem Neffen des Oberkriminellen David Rockefeller, der hinter allen NWO-Organisationen, wie Council on Foreign Relations, Trilateral Commission und Bilderberg steckt, hat Jay Rockefeller als ehemaliger Vorsitzender des Geheimdienst-Komitees des US-Senats gesagt, das Internet repräsentiert die ernsthafteste Gefahr für die nationale Sicherheit.

weiterlesen..

  • Es lässt einen fast die Frage stellen, wäre es nicht besser gewesen, wenn wir das Internet gar nie erfunden hätten?
  • Jeder wird angegriffen, jeder kann es tun. Die Leute sagen es ist China oder Russland, aber es kann einfach irgendein Jugendlicher in Lettland sein der das macht.
  • "Es kann das ganze Land lahmlegen, das Stromnetz, das Bankensystem, es kann einfach alles stilllegen. Es ist ein angstmachendes, gigatisches Problem."



Nicht Atombomben, Panzer, Schusswaffen, Soldaten, verlogene Politiker, Banken, verbrecherische Gesetze usw. sind gefährlich - NEIN - es ist das Internet!

Sie wollen uns das Internet wegnehmen und nur für sich behalten. Welche Chance haben wir dann noch uns zu solidarisieren?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 25. März 2009, 07:40

Eine große Gefahr waren seinerzeit auch Bücher, bald werden es die Frauen mit dem :kotz: sein, oder jene mit einem :pfui: in der Hand. Und da sich in letzter Zeit Überfälle mit dem Messer mehren, kann man baldig davon ausgehen, dass unsere Küchen kontrolliert werden.

Sie wollen uns das Internet wegnehmen und nur für sich behalten. Welche Chance haben wir dann noch uns zu solidarisieren?

Vielleicht die Besinnung zur regionalen Kommunikation. Das ist zwar für jene neu, die jetzt nur virtuelle Freundschaften pflegen - es wird aber sicherlich eine andere Dynamik damit erreicht werden, als mit dem ewig kontrollierten Internet, das heute schon einer Zensur unterliegt, die ihresgleichen sucht.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. März 2009, 07:57

Vielleicht die Besinnung zur regionalen Kommunikation. Das ist zwar für jene neu, die jetzt nur virtuelle Freundschaften pflegen
Ich habe fast nur noch Möglichkeit halbwegs ernsthaft im Internet meine Botschaft hinaus zu bringen. Meine eigene Familie lehnt das was ich sage seit Jahren ab - sprich es gibt keine Kommunikation dazu! Aber vielleicht ändert sich in kürze etwas und man glaubt mir dann mehr!

4

Mittwoch, 25. März 2009, 17:12

Vielleicht die Besinnung zur regionalen Kommunikation. Das ist zwar für jene neu, die jetzt nur virtuelle Freundschaften pflegen
nene, an diese art von kommunikation kann mE diese gewisse etage nicht einverstandesn sein. man hat doch in den letzten jahren masenhaft die kommunikationebene auf z.b. das handy (blabla + SMS) verlagert. stammtische und ähnliches ist ja eine gefahrenquelle für diejenigen die am ruder sitzen.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Montag, 10. August 2009, 17:05

Deshalb zensieren sie unser Internet
21. Juni 2009

Aus einem Kommentar: "So enthielt zum Beispiel ein “Jugendschutzfilter” die Internetseite des Autors Gehard Wisnewski."


Zitat


Schlägt gerade alle Rekorde an Empfehlungen der Wähler: Jörg Tauss, dem man ein fettes Stasi-Kinderporno-Ei ins Nest gelegt hat.

Wir sind NOCH nicht in Belgien. Dort wurde ein Journalist verhaftet, der über die heißdiskutierten Zandvoort-CD-ROMs und Verwicklungen “höherer Kreise” recherchiert hat. Die CDs wurden beschlagnahmt, und in “sichere Vrwahrung” genommen (vgl. “Geheimaktenschwund” im BMI).

http://www.abgeordnetenwatch.de/index.php?cmd=650&id=5656
759 Empfehlungen (!):

(Anrede)
das Video von Frau von der Leyen strotzt dermassen mit Irrefuehrungen der Oeffentlichkeit, dass sich eine serioese Beschaeftgigung damit wirklich nicht lohnt (siehe auch http://www.tauss.de , “Erkenntnisse” der Bundesregierung). Diese Ministerin hat nur zwei Zielsetzungen: Sich eines ernsten Themas ohne jegliche Kompetenz in der Sache zu bemaechtigen, um sich so zur Kaempferin gegen Kinderpornografie hochzustilisieren. Gleichzeitig will sie davon ablenken, bei diesem Thema jahrelang bei der eigentlichen Ursachenbekaempfung versagt zu haben. Dies ist ein Politikstil, den ich zutiefst verabscheue. Es ist im uebrigen derselbe Stil, den andere beim Paintballverbot oder in Zusammenhang mit Computerspielen betreiben. Ich bemerke es gerade in Baden- Wuerttemberg: Die Landesregierung, die eine Finanzierung jeglicher Schulsozialarbeit gestrichen hat, stellt sich an die Spitze der Killerspieldiskussion und suggeriert der Oeffentlichkeit ohne jeden Beleg den Zusammenhang zwischen schrecklichen Vorgaengen wie in Winnenden und Computerspielen. Deshalb solle jetzt auch Veranstaltungen wie IFNG in Karslruhe verboten werden.


Es ist eine primitiv- populistische Symbol- Politik, die entschlossenes Handeln vorgaukeln soll und die Beschraenkung von Freiheitsrechten billigend (teilweise absichtsvoll) in Kauf nimmt, um auch von Versagen und den eigentlichen Problemen abzulenken.
Besonnene Kritiker werden dann mit Kinderpornografen (siehe Druck auf Provider) und Gewalttaetern (siehe Paintball oder Computerspiele) oder wahlweise Terroristen (siehe Anti- Terror- Gesetze) in Verbindung gebracht. Dass diese “Politik” von einer uninformierten “Bevoelkerungsmehrheit” in Umfragen bestaetigt wird, ermutigt diese Leute dann nur zu entsprechend weiteren Schritten. Insofern lohnt sich der Widerstand gegen von der Leyen & Co als ein Akt der Staerkung von Freiheit und Demokratie. Um nichts anderes geht es bei der Auseinandersetzung.

Mit freundlichen Gruessen
Joerg Tauss


Über die Technik und die Möglichkeiten Zensur betreffend erfuhr man ja kürzlich hier: Iran kontrolliert das Internet mit Hilfe von Nokia und Siemens

Edit: die Seite find ich auch ganz 'interessant' :)

MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren (MOGIS)
http://mogis.wordpress.com/wer-wir-sind/

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

6

Dienstag, 11. August 2009, 11:26

Zitat

Staatsterror gegen Internet

Von Peter Boehringer
Montag, 10. August 2009

Propaganda gegen das Internet auf Hochtouren. SPIEGEL-Titel "Netz ohne Gesetz" als Startschuss. Politker vieler Länder fordern striktes Vorgehen. Die Freiheit des Internet ist akut gefährdet.

Heute erschien nun der unsägliche Schmierentitel "Netz ohne Gesetz" im SPIEGEL. Die Art und Weise wie das Massenblatt das Internet attackiert, stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten:

zum Artikel

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

7

Donnerstag, 13. August 2009, 12:00

Zitat

Justizministerin: "Wir wollen keine Zensurbehörde für das Netz"

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat sich gegen Forderungen aus der Union gewandt, die Kontrolle des Internets zu verschärfen. "Wir wollen keine Zensurbehörde für das Netz etablieren", sagte die Ministerin der Berliner Zeitung. Auch bei Kinderpornografie dürfe es nur ein Hilfsmittel sein, den Zugang zu sperren, wenn das Löschen nicht gelinge.

Ganz von der Hand weisen wollte Zypries die Ansichten von Wolfgang Bosbach, die Ermittlungsbehörden im Kampf gegen Internet-Kriminalität auszubauen, aber nicht. Es müsse eine Debatte darüber geführt werden, "wie wir den Strafanspruch des Staates im Netz effektiv durchsetzen können, aber genauso sicherstellen, dass die Privatsphäre und das Recht auf freie Meinungsäußerung gesichert sind". Schwierig sei die Strafverfolgung etwa dann, wenn strafbare Inhalte auf ausländischen Servern liegen. "Dafür brauchen wir bessere internationale Regeln und eine verbesserte Zusammenarbeit", so Zypries. Die Forderung von Bosbach nach einer Internet-Polizei wies sie allerdings als Wahlkampfgetöse zurück.

Derweil sehen sich nicht nur SPD und Grüne, sondern auch die FDP von der Piratenpartei und Debatte um Internet-Zensur und -Freiheit unter Druck gesetzt. FDP-Generalsekretär Dirk Niebel warnte davor, die Piratenpartei zu wählen. "Sie sollten uns unterstützen, damit am Ende nicht Schwarz-Rot beim Internet so weitermacht wie bisher. Piratenwähler müssen bedenken, dass sie den Politikwechsel behindern", sagte Niebel der Leipziger Volkszeitung. Internetfreiheit stehe auch bei den Freidemokraten ganz oben. "Missbrauch jeder Art ist damit nicht gemeint. Doch die Stoppschild-Sperren, wie sie die Bundesregierung will, sind alles andere als zielführend", sagte Niebel mit Blick auf Pläne zur Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet. "Was wir allerdings nicht wollen, das ist die völlige Freigabe geistigen Eigentums. Es wäre fatal, wenn jeglicher Urheberschutz über geistiges Eigentum verloren ginge. Dann würde die Kultur verkümmern."

"Der Ruf nach staatlicher Kontrolle über das weltweite Informationsnetz ist ein weiterer Schritt hin zu einer Inhaltszensur", sagte die FDP-Innenpolitikerin Gisela Piltz zudem der Berliner Zeitung. Die Überregulierung sei "der Weg in den Überwachungsstaat": "Es ist unerträglich, wenn Frau von der Leyen den Eindruck erweckt, im Internet würden keine Regeln gelten." Die Bundesfamilienministerin hatte vor einem rechtsfreien Chaosraum Internet gewarnt und Diskussionen über das richtige Maß an Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenwürde im Internet gefordert. Dem hielt auch Aaron Koenig, Mitglied im Bundesvorstand der Piratenpartei, gegenüber der Zeitung entgegen: "Natürlich ist das Internet kein rechtsfreier Raum." Wenn aber unter dem Vorwand Kinderpornografie das Grundrecht auf Meinungsfreiheit ausgehöhlt werde, spiele Deutschland in einer Liga mit dem Iran und China.

Was soll denn das heißen: FDP-Generalsekretär Dirk Niebel warnte davor, die Piratenpartei zu wählen. "Sie sollten uns unterstützen, damit am Ende nicht Schwarz-Rot beim Internet so weitermacht wie bisher. Piratenwähler müssen bedenken, dass sie den Politikwechsel behindern"

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

8

Freitag, 14. August 2009, 18:47

Rockefeller

Laut dem Urenkel von John D. Rockefeller, dem Neffen des Oberkriminellen David Rockefeller, der hinter allen NWO-Organisationen, wie Council on Foreign Relations, Trilateral Commission und Bilderberg steckt, hat Jay Rockefeller als ehemaliger Vorsitzender des Geheimdienst-Komitees des US-Senats gesagt, das Internet repräsentiert die ernsthafteste Gefahr für die nationale Sicherheit.
Asy, den Rockefeller kannst Du ruhig mit in den Rothschild-Thread stecken, denn der ist immer so eine Art Executiv-Direktor des Imperiums
macht sich auch besser, denn Rockefellers sind angeblich Baptisten .....

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 17. August 2009, 11:54

Zitat

Sonntag, August 16, 2009

Beruf mit Zukunft: Werden Sie Blog-Wart! Oder:

"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant."

Angeblich sucht die Gewerkschaft der Polizei 2000 so genannte "Cyber-Cops"; staatlich alimentierte Schnüffler und Denunzianten. Auf der Seite von Welt am Sonntag ist unter der Überschrift "Größter Tatort der Welt: Polizei fordert 2000 Cyber-Cops" eine Umfrage eingerichtet, wonach man abstimmen kann, ob der Staat das Internet stärker kontrollieren soll.

Doppeltes Pech für das Springer-Organ; 89 % sprachen sich dagegen und nur 11 % dafür aus. Offenbar war das zuviel des Guten; ebenfalls wurden die Kommentare am 16.08.2009 um 12:44 Uhr abgewürgt, weil die sich auch überwiegend kritisch zum erneuten Zensur-Angriff aufs Internet äußerten.

Unter dem (neuen) Vorwand, daß angeblich die rechtradikale Propaganda im Netz stark angestiegen sei, starten die Konzernmedien in Komplizenschaft mit der verlogenen Berliner Junta eine weitere Zensurkampagne.

Im wilhelminischen Kaiserreich, sowie in der NAZI- und STASI-Diktatur gehörte die Zensur und das Denunziantentum zur politischen (Un-)Kultur. Diese unschöne, aber ur-deutsche Tradition möchte auch die heutige, verlogene Polit-Mafia wieder mit Leben füllen. Zum Glück sind die Menschen jedoch sensibilisiert gegenüber den dreckigen Lügen und Manipulationsversuchen.

Sollte dieses Schnüffler- und Denunziantenpack wirklich die "Arbeit" aufnehmen, sollte man seine (staats-)kritische Webseite evtl. in einem demokratischeren Land hosten (z. B. in Russland). :!:

Quelle

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

Thema bewerten