Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. April 2009, 09:42

Tamiflu: eine immer stumpfere Waffe gegen Grippe

Zitat

Grippe: Tamiflu eine immer stumpfere Waffe


Überraschend schnell hat sich bei manchen Viren eine Resistenz gegen Tamiflu verbreitet. Nun müssen die Bundesbehörden ihre Pläne zur Bekämpfung einer Grippe-Pandemie überdenken.
[...]
Hierzulande muss Roche ein Pflichtlager für ein Viertel der Bevölkerung bereitstellen, andere Länder haben für Zigmillionen das Mittel gebunkert. Doch ob der Stoff im Ernstfall einer Pandemie hält, was er verspricht, ist unsicherer denn je.
[...]
Das Pflichtlager bleibt

Dennoch hält er das Pflichtlager an Tamiflu, das der Bund als Schutz vor einer Pandemie für die Bevölkerung angelegt hat, nach wie vor für sinnvoll. Im Falle von Resistenzen wäre es möglich, das Roche-Mittel in Kombination mit einem zweiten Wirkstoff, zum Beispiel einem Amantadin, zu verabreichen. Wobei noch nicht geklärt wurde, welche Kombinationen Sinn machten. Nebst den Medikamenten habe die Schweiz mit einem präpandemischen Impfstoff vorgesorgt, mit dem die ganze Bevölkerung im Falle einer sich abzeichnenden Pandemie mit H5N1 geimpft werden könne.
Was die Kosten betrifft, so habe die Schweiz eine Vorzugsposition inne, um die uns andere Länder beneiden dürften. «Wir mussten Tamiflu nicht kaufen, sondern Roche wurde verpflichtet, die entsprechende Menge für ein Viertel der Bevölkerung in einem Pflichtlager bereitzustellen.» Bezahlt wird von den Krankenkassen erst, wenn das Mittel eingesetzt wird. Sollte Tamiflu also nichts nutzen, kostet es die Schweizer ausser den Gebühren für das Lager wenigstens nichts. (Basler Zeitung)
http://bazonline.ch/wissen/medizin-und-p…/story/29835078
Das Theater hört nicht auf. Immer wieder tröpfelt es verwirrende Meldungen, damit die Unsicherheit und Angst erhalten bleiben.

Mit der Grippe-Impfung hat sich Tür und Tor für Betrug aufgetan, welches um keinen Preis der Welt geschlossen werden will. Koste es was es wolle, Hauptsache es wird profitiert.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Samstag, 11. April 2009, 11:32

Rumsfeld hat doch sein Geld mit Tamiflu gemacht. Man hat der Pharmabranche einen schönen Bonus beschert, mit dieser Panikmache.

Die Grippeimpfung könnte auch als biologische Waffen eingesetzt werden. Es soll jeder selbst entscheiden, ob er dieses Vertrauen bei der derzeitigen Politik aufbringt. Aber wahrscheinlicher ist, dass wir demnächst eine zwangmäßige Grippeimpfung bekommen.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. April 2009, 12:38

Aber wahrscheinlicher ist, dass wir demnächst eine zwangmäßige Grippeimpfung bekommen.
Ich kann mich gar nicht mehr an meine letzte Grippe erinnern, so lang ist sie schon her. Ich würde mich gegen eine Impfung entschieden wehren, zumal ich dahinter einen Verfassungsbruch erkenne, denn die Impfungen verletzten meine körperliche Unversehrtheit und sie verschlimmern außerdem die Resistenz der Grippeviren, zumal sie durch Impfungen gezwungen sind sich ständig zu verändern.

4

Samstag, 11. April 2009, 14:35

Aber wahrscheinlicher ist, dass wir demnächst eine zwangmäßige Grippeimpfung bekommen.
Ich kann mich gar nicht mehr an meine letzte Grippe erinnern, so lang ist sie schon her. Ich würde mich gegen eine Impfung entschieden wehren, zumal ich dahinter einen Verfassungsbruch erkenne, denn die Impfungen verletzten meine körperliche Unversehrtheit und sie verschlimmern außerdem die Resistenz der Grippeviren, zumal sie durch Impfungen gezwungen sind sich ständig zu verändern.


Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine richtige Grippe gehabt zu haben. Es waren immer nur Erkältungen.

In deutschen Schulen wird aber regelrecht mobil gemacht gegen Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen. Das geht sogar bis hin zum Schulverbot. Zumindest in D und CH.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/10316291

Im Internet wird organisiert gegen Impfgegner vorgegangen.

http://forum.esowatch.com/index.php?topic=257.0
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten