Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Samstag, 18. April 2009, 09:02

Diese Sauerei und Schweinerei ist schon seit 2005 aktuell

Patent auf Schweine erteilt


Monsanto, so wie jeder andere auch, hat das Recht, Innovationen schützen zu lassen.
Das Patentamt entscheidet nicht auf Grund moralischer Beweggründe.
Wer ist zuständig für diese "Sauerei" ?

also

Machtfestigung und Weltbeherrschungsideen als Innovation :zkugel:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 18. April 2009, 09:30

Das sind Wünsche, aber es ist keine Lösung. Das Resultat deiner Forderungen wäre das Ende der Wissenschaft.
Wer z.B. das Besondere am Schwein beschreiben kann, der soll es auch für sich schützen dürfen.
Falsch, das Ende der Wissenschaft sind Urheber- und Patentrecht, die nach meiner Auffassung lediglich Gewinnrechte sind, um alle Denkleistungen vom Kapital abhängig zu machen.

Wenn du das Besondere am Schwein beschreiben kannst, so soll dir dafür die Anerkennung und du als Verfasser dauerhaft erwähnt bleiben. Wer dies bricht, ist ein Dissozialer.
Wenn der Österreicher schläft, und das tut er aus traditionellen Gründen unentwegt, dann ist sein Jammern wertlos.
Er wird Lizenzgebühren bezahlen sogar für den Schweinsbraten, und Recht geschieht ihm.
Stimmt, leider ist das Aufklären, was du als Jammern bezeichnest, unbedingt vor dem nächsten Schritt nötig - sonst herrscht, wie jetzt, Gewalt von Wenigen über Viele. Mit der Einigkeit ließe sich ganz viel erreichen - das ist wie mit der Fortpflanzung, zuerst wird gebalzt und dann gefickt. Fortpflanzung ohne Balz ist lediglich ein Geschäft oder eine Vergewaltigung.

23

Samstag, 18. April 2009, 16:05

Das sind Wünsche, aber es ist keine Lösung. Das Resultat deiner Forderungen wäre das Ende der Wissenschaft.
Wer z.B. das Besondere am Schwein beschreiben kann, der soll es auch für sich schützen dürfen.
Falsch, das Ende der Wissenschaft sind Urheber- und Patentrecht, die nach meiner Auffassung lediglich Gewinnrechte sind, um alle Denkleistungen vom Kapital abhängig zu machen.


Deine Auffassung dazu ist schon richtig, es sind
finanzielle oder wirtschaftliche Anrechte am Gewinn, in Form von z.B. Lizenzgebühren oder Beteiligungen.
Die Abhängigkeit der Denkleistung vom Kapital ist Fakt, weil verwertbare Resultate nicht mehr im kleinen
Kämmerlein erzielbar sind. Nicht nur der Weg zum Produkt kostet auf Grund der notwendigen Infrastruktur,
auch der Beweis auf Richtigkeit, der sich in der Wiederholbarkeit ausdrückt und damit enorm zeitaufwendig ist,
stellt eine große, finanzielle Herausforderung dar.
Wer soll das bezahlen? Der Staat? Ich bin der Meinung, dass die Finanzierung über Rechte die beste Möglichkeit darstellt.

also

24

Samstag, 18. April 2009, 16:22

Wer soll das bezahlen? Der Staat? Ich bin der Meinung, dass die Finanzierung über Rechte die beste Möglichkeit darstellt.


Der Staat zahlt auch Forschungsgelder mit, also :D soll er auch mit reden dürfen, ob er das will od. nicht! Am besten über Volksentscheid! :suspect:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Montag, 20. April 2009, 17:25

noch ein weiterer leserbrief von der eingangs erwähnten dame:

Zitat

Gentechnik: Es geht um Markteinfluss:

Zum Verbot der gentechnisch veränderten maissorte MON 810:

Es gibt nicht nur Bedenken der Bevölkerung, sondern von Wissenschaftlern weltweit, die auf die großen Gefahren, die durch Forschungsergebnisse bestätigt werden können, hinweisen. Eine Pflanze wie der Mais MON 810 produziert in jeder Zelle ein Gift gegen den Maiszünsler. Dieses Gift wirkt aber nach meinen Informationen auch auf andere insekten, vergiftete Erde und Wasser. Hochkomplexe Wechselwirkungen innerhalb Genoms sind teilweise bekannt und deuten darauf hin, dass die Agro-Gentechnik völlig unkontrolliert und unkontrollierbar auf die natur Übergreift.
Die Agro-Gentechnik-Forschung wird von wenigen Großkonzernen betrieben, die dann Patente auf due gentechnisch veränderten Pflanzen anmelden und Lizenzgebühren verlangen. Patentgeschützte, gentechnisch veränderte Sorten sollen möglichst auf vielen Märkten etabliert werden, um sich Marktanteile zu sichern.
Die Abhängigkeit der Landwirte auf der ganzen Welt sowie der Bevölkerung würde noch größer, wenn nicht mehr auf eigenes Saatgut und eigene Kulturpflanzen zurückgegriffen werden kann. Unter- und mangelernährung sind kein mengenproblem, sondern ein politisches macht- und Verteilungsproblem. gentechnik ist nicht, wie immer behauptet, auf dem Siegeszug. Überprüfungen und Berechnungen durch unabhängige Institute zeigten, dass bei der größe der weltweiten Flächen mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) stark übertrieben wird.

Benita T., Darmstadt

um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

26

Montag, 20. April 2009, 22:17

noch ein weiterer leserbrief von der eingangs erwähnten dame:

Zitat

Gentechnik: Es geht um Markteinfluss:

Zum Verbot der gentechnisch veränderten maissorte MON 810:

Es gibt nicht nur Bedenken der Bevölkerung, sondern von Wissenschaftlern weltweit, die auf die großen Gefahren, die durch Forschungsergebnisse bestätigt werden können, hinweisen. Eine Pflanze wie der Mais MON 810 produziert in jeder Zelle ein Gift gegen den Maiszünsler. Dieses Gift wirkt aber nach meinen Informationen auch auf andere insekten, vergiftete Erde und Wasser. Hochkomplexe Wechselwirkungen innerhalb Genoms sind teilweise bekannt und deuten darauf hin, dass die Agro-Gentechnik völlig unkontrolliert und unkontrollierbar auf die natur Übergreift.
Die Agro-Gentechnik-Forschung wird von wenigen Großkonzernen betrieben, die dann Patente auf due gentechnisch veränderten Pflanzen anmelden und Lizenzgebühren verlangen. Patentgeschützte, gentechnisch veränderte Sorten sollen möglichst auf vielen Märkten etabliert werden, um sich Marktanteile zu sichern.
Die Abhängigkeit der Landwirte auf der ganzen Welt sowie der Bevölkerung würde noch größer, wenn nicht mehr auf eigenes Saatgut und eigene Kulturpflanzen zurückgegriffen werden kann. Unter- und mangelernährung sind kein mengenproblem, sondern ein politisches macht- und Verteilungsproblem. gentechnik ist nicht, wie immer behauptet, auf dem Siegeszug. Überprüfungen und Berechnungen durch unabhängige Institute zeigten, dass bei der größe der weltweiten Flächen mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) stark übertrieben wird.

Benita T., Darmstadt



Das Frl.Benita T. aus Darmstadt weißt hin auf
irgendwelche Bedenken in der Bevölkerung und auf irgendwelche Wissenschaltler, die irgendwo irgendwelche große Gefahren ausmachten,
auf Grund irgendwelcher Forschungsergebnisse, die möglicherweise hindeuten auf irgendwas.
Eine Art von Beweiskraft erlangen diese Hinweise auf Grund von Untersuchungsergebnissen von unbekannten Institute, weltweit freilich,
und der Informationen von Frl. Benita T. aus Darmstadt, die sie von irgendwem aus irgendwoher erhalten hat.
Und damit dem Leser das Maul auch offen bleibt, mischt sie noch die passenden Kraftwörter unter,wie
Forschungsergebnisse, Abhängigkeit, hochkomplex und unkontrollierbar. So wie es sich eben gehört für echte GoogleGelehrte.

Sehr interessant, bin stark beeindruckt !

also

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

27

Montag, 20. April 2009, 22:34

Sehr interessant, bin stark beeindruckt !
Im Thread: Gefährliche Hartmacher in Babyflaschen wurden die entkräftenden Gutachten, die zu einer fünffachen Erhöhung der Grenzwerte führten, von den Hartmacherherstellern Bayer und BASF gemacht und von US Kunststoffindustrien finanziert.

Ich hoffe du bist im dortigen Thread ebenfalls so genauigkeitaktiv. :P

28

Montag, 20. April 2009, 23:46

da es sich um eine abschrift
mischt sie noch die passenden Kraftwörter unter,wie Forschungsergebnisse, Abhängigkeit, hochkomplex und unkontrollierbar. So wie es sich eben gehört für echte GoogleGelehrte.
bevor du solche aussagen über die frau (nicht frl.) Berta T. tätigst, empfele ich dir mal die einzelnen threads hier gut durchzulesen. siehe hier...
Frau Berta T. war beruflich in einem chemischen Labor tätig und hat demensprechend auch eine menge an hintergrundwissen.
immerhin ist diese frau mittlerweile in pension.
Fr. Berta T. hat eventuell gar keinen internetanschluß und ist demensprechend auch nicht unbedingt google- oder wikipedia-geschädigt. da es sich bei ihren texten um leserbriefe der örtlichen zeiung handelt, kann sie ihre schreiben leider nicht mit quellennachseis hier oder in andere foren verbreiten.

und zu den kraftwörtern.... willst du sagen, dass eingriffe in die natur nicht hochkomplex und großteils unkontrollierbar ist? dann solltest du dir mal ansehen, was der mensch in den letzten 100 jahren für mist durch kontrollierte eingriffe in der natur gemacht hat, welche dann unkontrollierbar auswuchsen.

Deine Erklärungen zu diesem Verbot und dein Vergleich mit SilvesterKracher ist derart absurd,
dass jede weitere Diskussion und Aufwendung zu diesem Thema einer Verschwendung gleich kommt.
sooooo absurd ist dieser vergleich nicht. du solltest nur ein wenig nachdenken

je mehr ich mir deine beiträge genauer betrachte, kommt es mir so vor, als würdest du für monsanto oder einen deren handlanger tätig sein. oder du bist sonst irgendwie mainstream-gleichgerichtet
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

Dienstag, 21. April 2009, 01:35

da es sich um eine abschrift
mischt sie noch die passenden Kraftwörter unter,wie Forschungsergebnisse, Abhängigkeit, hochkomplex und unkontrollierbar. So wie es sich eben gehört für echte GoogleGelehrte.
bevor du solche aussagen über die frau (nicht frl.) Berta T. tätigst, empfele ich dir mal die einzelnen threads hier gut durchzulesen. siehe hier...
Frau Berta T. war beruflich in einem chemischen Labor tätig und hat demensprechend auch eine menge an hintergrundwissen.
immerhin ist diese frau mittlerweile in pension.
Fr. Berta T. hat eventuell gar keinen internetanschluß und ist demensprechend auch nicht unbedingt google- oder wikipedia-geschädigt. da es sich bei ihren texten um leserbriefe der örtlichen zeiung handelt, kann sie ihre schreiben leider nicht mit quellennachseis hier oder in andere foren verbreiten.

und zu den kraftwörtern.... willst du sagen, dass eingriffe in die natur nicht hochkomplex und großteils unkontrollierbar ist? dann solltest du dir mal ansehen, was der mensch in den letzten 100 jahren für mist durch kontrollierte eingriffe in der natur gemacht hat, welche dann unkontrollierbar auswuchsen.

Deine Erklärungen zu diesem Verbot und dein Vergleich mit SilvesterKracher ist derart absurd,
dass jede weitere Diskussion und Aufwendung zu diesem Thema einer Verschwendung gleich kommt.
sooooo absurd ist dieser vergleich nicht. du solltest nur ein wenig nachdenken

je mehr ich mir deine beiträge genauer betrachte, kommt es mir so vor, als würdest du für monsanto oder einen deren handlanger tätig sein. oder du bist sonst irgendwie mainstream-gleichgerichtet


Ich will der Fr.Berta aus Darmstadt nicht zu nahe treten und schon gar nicht ihre Kompetenz anzweifeln.
Aber so wie sie die Situation darstellt, ist das weder hilfreich, noch sind ihre Erläuterungen brauchbar, um die eventuell wahren Umstände zu erfahren.
Auch ich könnte hier einiges behaupten, über das, was ich so gehört habe,
gelesen habe, usw. Das ist wertlos. Ich besitze nicht die Kompetenz, weil ich auf diesem Gebiet keine Ausbildung vorweisen kann.
Ich bin aber besorgt, und was die Sache noch verschlimmert, ich bin auch misstrauisch.
Was macht man in so einem Fall?
Zuerst sieht man sich um, wer denn überhaupt zuständig ist für die wissenschaftliche Auswertung, die als Entscheidungsgrundlage diente.
Zuständig zeigt sich die EFSA, die european food safety authority in Parma. Wenn man in deren Archiv herumstöbert, stößt man auf die
wissenschaftlich Auswertung zu Mais mon863 und mon810 von Monsanto, im Zusammenhang mit deren Ansuchen bei der EU um Verbreitung.
Wie ein Gutachten auszusehen hat, das weiß ich sehr gut und dieses erfüllt alle Anforderungen.
Um was geht es - Begründung - was spielt sich ab - wie wurde getestet - wie lange wurde getestet - Prüflinge - Auswirkungen - Resultate - Zusammenfassung.
Wenn ich das aus dem franz.übersetzen darf, so steht in der Zusammenfassung:
a.Mit diesem Gutachten sind alle Fragen der Mitgliedstaaten beantwortet,
b. Vom Mais gehen keine negativen Auswirkungen auf Umwelt, Mensch und Tier aus"
Fertig, das war eine der Entscheidungsgrundlagen vom Juli 2005 für die Entscheider.

Soll ich an diese ausgewiesene Ungefährlichkeit glauben? Immerhin gibt es mehr solche Gutachten, die sich ähnlich lesen.
Ich gehe nicht davon aus, dass diese Institute alle von Monsanto bezahlt worden sind.
Selbstvertändlich gehe ich aber davon aus, dass diese Institute die notwendige Kompetenz besitzen.
Zur Sicherheit habe ich noch die Untersuchungsergebnisse angesehen, die vom öst. Bundesministerium für Gesundheit, Famile ..
in Auftrag gegeben wurde. Es wurden Interaktionen bei Verfütterung an Nagern von mon810 in Form einer geringeren
Reproduktionsleistung festgestellt, aber leider, wie in Öst. so üblich, endet der Report unfertig, wahrscheinlich
ist wieder einmal das Geld ausgegangen.

Ich bin genauso besorgt und misstrauisch wie du, aber die Fr.Berta aus Darmstadt oder Google überzeugen mich nicht.

also

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 21. April 2009, 08:12

Zuständig zeigt sich die EFSA, die european food safety authority in Parma



Die EFSA wird nun von http://www.proleben.at/ geklagt, weil sie nicht selbst prüft, und nur Gutachten nachplappert!

Ich war gestern bei einem 3 Stündigen Vortrag dieser Gruppe und habe alles gefilmt. Von der AZK Chur http://www.anti-zensur.info/ gibt es bereits ein Video dafür http://blip.tv/play/AeKEUpDwIA

Interessant für mich war, dass mich Herr Tomasch kannte, ich ihn aber noch nie persönlich gesehen habe!

Und die Sensation in Deutschland, dass man den Maisanbau von Mon810 nun verboten hat, ist nur ein kurzer Sieg, da die nächsten Patente mit anderen Maissorten von Monsanto schon in der Warteschleife stehen!

Ich weiß nicht ob ihr von der "Bunkersamenbank", die man angelegt hat wisst. Der Inhaber soll Monsanto sein! Derjenige, der das Terminatorgen weltweit verbreiten will (für mich ist klar warum) legt gleichzeitig eine natürliche Samenbank an?

Ähnliche Themen

Thema bewerten