Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. April 2009, 11:31

Der 08. Mai 2009 rückt näher

08. Mai 2009 – 60 Jahre deutsches Grundgesetz

Diese unter Aufsicht des Alliierten Kontrollrats beschlossene Regelung ist keine Verfassung.
Daher bestimmt ihr letzter Artikel 146:
Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Es ist zu erwarten, daß die würdelose politische Mehrheit Deutschlands zu diesem Tag auch die USA ehren wird, obwohl diese – und nicht Rußland – uns über ihre Marionetten Wilhelm II, Hitler und Merkel in drei Weltkriege hineingezogen haben.
Auch sonst haben die USA viele globale Verbrechen begangen gegen Gesundheit und Leben der Menschheit :

Massenvergiftung
mit Fluor


Fluor
ist eins der schwersten Zellgifte insbesondere für den
Faserknorpel, aus dem u.a. der Ring besteht, der den Gallertkern der
Bandscheibe umfasst, aber auch die Meniskusgelenke an Händen und
Füßen, Knie und Kiefergelenk. Wir sehen uns einer
ständig wachsenden Zahl von Skelettschäden gegenüber,
für deren Verursachung die künstliche Zufuhr von Fluor
mitverantwortlich ist. Dies beginnt mit der Verabreichung von Fluor
in den ersten Lebensjahren, womit ein Rückgang der Karies
nicht erreicht werden konnte (Universitätszahnklinik Köln).
Wer die Zähne seiner Kinder schützen will, muß
vielmehr deren Zuckerkonsum einschränken. Die lebenslange
Verabreichung von Fluor in Zahnpasten ist erst recht problematisch,
zumal bisher keine Mengen deklariert und Kinder mit aufregenden
Geschmackszusätzen zum Herunterschlucken geradezu verführt
werden. Die Zahnpflegemittel der anthroposophischen Arzneimittelfirma
WELEDA sind fluorfrei. Es gibt eine fluorfreie Kinderzahncreme auf
der Basis Calendula (Ringelblume) und für Erwachsene die WELEDA
blau, grün oder rot, auf Pflanzen- bzw. Meersalzbasis, ferner
Mundwässer. Ebenfalls fluorfreie Zahnpflege bietet der
Ayurvedische Bereich.


Fluorfreie
Zahnpasten fordern z.B. die Experten WETZEL/Universität Gießen,
J.H.M. WÖLTGENS/Niederlande, D. PENDRYS/USA, sowie die Deutsche
Gesellschaft für Zahn-, Mund- u. Kieferheilkunde (DGZMK).
Wissenschaftliche Informationen über die Schädlichkeit des
Fluor enthalten ferner die von der WELEDA auf Wunsch übersandten
Schriften und das im emu-Verlag/Lahnstein erschienene Buch:
“Vorsicht Fluor” von BRUKER+/ZIEGELBECKER, ersterer ehem.
Ärztlicher Direktor der Lahnsteinklinik, Überregionale
Klinik für ganzheitliche Heilkunde, Am Kurpark 1, D-56112
Lahnstein, email: info@klinik-lahnhoehe.de, letzterer Ingenieur und
Physiker.

Dort
erfahren wir, wie die Fluor-Lüge 1950 in den USA in die
Wissenschaft eingeführt wurde: Die Aluminium- und Stahlindustrie
war zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden wegen Einleitens von
Fluor in den Columbia-Fluß, was zu großen Fischsterben
geführt hatte. Daher beauftragte man das Mellon-Institut in
Pittsburg mit der Frage, wie das Fluor gewinnbringend in den
Industriekreislauf eingeführt werden könnte. Solche
Institute gibt es weltweit, um mit Abfällen und
Zwischenprodukten Geld zu verdienen. Da zweifellos der Zahnschmelz
Fluor enthält, wird die Lüge bis heute geglaubt. Jedoch hat
der Zahnschmelz einen extrem langsamen Stoffwechsel und ist nicht in
der Lage, mit der Zahnbürste aufgepinseltes Fluor aufzunehmen.

Bei
der Therapie von Skelettschäden ist zu berücksichtigen, daß
viele entzündungshemmenden Stoffe (vor allem das Cortison, aber
auch die sog. nicht-steroidalen Verbindungen wie Diclofenac)
zwar vorübergehende Erleichterung verschaffen, aber die
Osteoporose und die Knorpelzerstörung verstärken.



Im
Vordergrund sollten also Naturheilmittel, u.a. homöopathische,
stehen.


Dr.med.Heinz
Gerhard Vogelsang, Internist u. Arzt f. Naturheilverfahren.
Homöopathie. Leydelstr. 35, D-47802 Krefeld. Tf. = Fax
02151/563294. Bus 52 u. 60 ab Krefeld Hbf. bis Haltestelle
Leydelstraße.
http://www.homoeopathie-krefeld.de/
, email:
arzt11@homoeopathie-krefeld.de
- ALLE KASSEN

Der Teufel schläft nicht. Wir müssen ihm zuvorkommen.

Dr.med.Heinz Gerhard Vogelsang, Internist u. Arzt f.Naturheilverfahren. Homöopathie.
Leydelstr. 35, D-47802 Krefeld. Tf. = Fax 021 51/56 32 94:
email: arzt11@homoeopathie-krefeld.de
Bus ab Krefeld Hauptbahnhof 52 u. 60 bis Haltestelle Leydelstr. ALLE KASSEN

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten