Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Sonntag, 14. Juni 2009, 16:33

Die Hure BABYLON - Danke Herr AbisZ!

Wie auch Ihnen möglich bekannt. Kein anderes Buch der Bibel stellt den geneigten Leser vor auch nur annähernd so große Schwierigkeiten wie
"die Apokalypse" des hl. JOHANNES; kein anderes ist so reich an Allegorien und Symbolen. Gerade aus diesem Grunde
hat dieses rätselhafteste aller Bücher der Heiligen Schrift die Deuter seit jeher in seinen Bann gezogen; die Zahl der Interpretationsversuche ist
kaum mehr zu übersehen.

Zu den Gestalten der Apokalypse gehört auch die Hure Babylon.

Wer damit gemeint ist, hat der wohl scharfsinnigste katholische Theologe der Gegenwart, Johannes Rothkranz, mit atemberaubender Klarheit entschlüsselt.

Im zweiten Band seines 1995 erschienenen, monumentalen Werks Die Konzilserklärung über die Religionsfreiheit.

Ein Dokument des II. Vatikanums und seine Folgen (Pro Fide Catholica, Postfach 22, D-87467 Durach), in dem der theologische Beweis dafür
erbracht wird, dass der Heilige Stuhl seit dem 7. Dezember 1965 verwaist ist, befasst sich Rothkranz eingehend mit der Johannes-Apokalypse und
ihrer Deutung. Auf S. 1086/1087 stellt er zunächst die Thesen jener Theologen vor, welche die Hure Babylon mit der abtrünnigen Kirche des
nachkonzililären Vatikans identifizieren, und fährt dann fort:

"Wer das ganze 17. Kapitel der Apokalypse sorgfältig durchliest und einige weitere auf die Hure bezügliche Abschnitte im 16. und 18. Kapitel
miteinbezieht, wird unschwer feststellen, dass einige der Hure beigelegte Eigenschaften absolut nicht zu ihrer Identifikation mit der römischen
bzw. der abtrünnigen Konzilskirche passen wollen. Den entscheidenden Hinweis auf die demgegenüber einzig plausible Deutung verdanke ich
übrigens einem evangelischen Theologen Jürgen Feucht erklärt in einer unveröffentlichten, hektografierten Studie aus dem Jahre 1989 mit dem
Titel Gedanken zur Hure Babel:

Nicht allein wegen der auffälligen Ähnlichkeit von Offb. 18.24 mit Matth. 23.25, sondern vor allem auch aufgrund meiner jahrzehntelangen
Beschäftigung mit der Freimaurerei und dem Judentum bin ich zur felsenfesten Überzeugung gekommen, dass es sich bei der Hure Babel um
das jüdisch-babylonische Geldpriestertum (kurz: das organisierte Judentum) handelt.

Da die meisten katholischen Theologen sich traditionellerweise über "antisemitische Weltverschwörungstheorien" hoch erhaben
dünkten, ja selbst im "traditionalistischen " Milieu noch heute dünken, musste ihnen diese eigentlich naheliegende Lösung des Rätsels
zwangsläufig entgehen. Um aber die einzig haltbare Deutung der "Hure Babylon" auf die zionistische Führungsspitze der Gegenkirche oder
Satanssynagoge in aller nur wünschenswerten Ausführlichkeit zu untermauern, werden wir nun säuberlich der Reihe nach alle auf die
Hure bezüglichen Angaben der Apokalypse zitieren und jeweils dartun, wie verblüffend exakt jedes einzelne Charakteristikum sich unserer
Interpretation einfügt.

Hier ein bisserl zum tieferen Nachdenken...

1/ Die große Hure "sitzt an vielen Wassern" (17, 1). "Und (der Engel) sagte zu mir: 'Die Wasser, die du sahst, an
denen die Hure sitzt, sind Leute und Menschenscharen, Nationen und Sprachen'" (17, 15).

Die große Hure ist - und darin kann man Homuth/Siebel angesichts des klaren alttestamentlichen Sprachgebrauchs nur beipflichten - das auserwählte Volk, das durch seine Ablehnung des verheißenen Messias und des Glaubens an ihn den Bund mit Gott endgültig gebrochen hat, jenen Bund, der im AT verschiedentlich direkt mit einem Ehebund verglichen wird. Eine Frau, die die Ehe bricht und sich mit einem anderen einlässt, pflegt man eine Hure zu nennen.

Das talmudistisch-kabbalistische Judentum hat sich in ehebrecherischer Weise mit dem Mammon in seinen vielgestaltigen Erscheinungsformen sowie überhaupt mit den Dämonen eingelassen - schon Christus selbst bescheinigte den verstockten Juden, sie hätten den Teufel zum Vater; Joh. 8, 44 -, (!) verdient also den Namen Hure voll und ganz. Das Volk Israel ist die große Hure, weil seine vor Christus exklusive Auserwählung die in der Verwerfung Christi des Erlösers manifestierte ehebrecherische Treulosigkeit zu einer ganz besonders, ja einzigartig schwerwiegenden macht. Das ungläubig verstockte, ehebrecherische Judentum wird endlich ganz treffend die große Hure genannt, denn wegen seiner Ersterwählung ist es der Urtypus aller erst später von Christus und seiner Kirche abgefallenen Einzelmenschen und Nationen !

Seit dem gescheiterten Aufstand Bar-Kochbas im Jahre 135 n. Chr. und dem anschließed von den Römern verhängten Verbot für sämtliche Juden, die Stadt Jerusalem nochmals zu betreten, hat sich das Volk immer weiter in der Welt zerstreut und lebt in der "Diaspora".

Praktisch kein Land der Erde, in dem sich bis zum 19./20. Jahrhundert KEINE Juden angesiedelt hätten !

Die Hure sitzt also spätestens in der Endzeit - in der sie dem Seher vom Patmos [dem hl. Johannes] ja gezeigt wird - tatsächlich "an vielen Wassern", das heißt gemäss der expliziten Erklärung von Offb. 17, 15: mitten in vielen, ja nahezu allen Völkern und Nationen (!)

2/ Mit der Hure "buhlen die Könige der Erde" (17, 2; 18.3.9.)
Das ist in einem doppelten Sinn offenkundig :

a) Erst die vom jüdischen Kapital abhängig gewordenen Staatspräsidenten buhlten und buhlen immer noch kriecherisch um die Gunst und Gnade ZIONs; Einzelbelege dafür anführen zu wollen, hieße Eulen nach Athen tragen. (Eine wahre Fülle solcher Belege habe ich in der Trilogie Die kommende "Diktatur der Humanität" sowie in dem zweibändigen Werk "Der Vertrag von Maastricht - ENDLÖSUNG für Europa" geliefert.)

b) Zusammen mit der Hure und unter ihrem unheilvollen Einfluss haben seit mehreren Jahrhundert in stetig steigendem Masse die Lenker der Völker gehurt oder gebuhlt, d.h. sind öffentlich von Christus und der wahren Kirche abgefallen.

3/ "Vom (Glut-)Wein ihrer Buhlerei wurden trunken die Bewohner der Erde" (17,2; 18,3. 23).
Auch das ist im Zeitalter des Grossen Abfalls offenbar und bedarf keines weiteren Kommentars.

Über die dem Abfall der Völker vorangegangene unablässige Wühlarbeit ZIONs und seiner Logen existiert ja international eine unabsehbar reiche Literatur.
Die zionistische Beherrschung der neuerfundenen Massenmedien hat in unserem Jahrhundert dafür gesorgt, dass sich schließlich nahezu aller Bewohner der
Erde am Glutwein der ihnen fortwährend verführerisch vor Augen gestellten Unzucht und Gottlosigkeit aller nur denkbaren Art förmlich berauschen.

4/ Die Hure ("das Weib") "saß auf einem scharlachroten Tier voll Lästernamen, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern" (17, 3). "Da sprach der Engel zu mir: ...'Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen, und auch des Tieres, das es trägt, das sieben Köpfe hat und zehn Hörner. (17, 7) Das Tier, das du sahst, es war und ist nicht. Es wird heraufsteigen aus dem Abgrund und ins Verderben fahren... (17, 8)... die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen das Weib sitzt; auch sind es sieben Könige. (17, 9) Fünf sind gefallen, einer ist da, und der andere ist noch nicht gekommen. Und wenn er kommt, soll er nur kurze Zeit bleiben. (17, 10) Das Tier, das war und nicht ist, ist selber der achte; er kommt aus den sieben und geht ins Verderben. (17, 11) Die zehn Hörner, die du sahst: zehn Könige sind es, die noch nicht zur Herrschaft gelangten, doch empfangen sie Macht wie Könige für eine einzige Stunde zusammen mit dem Tiere. (17, 12) Sie sind gleichen Sinnes und geben dem Tier ihre Macht und Gewalt. (17, 13) Sie werden Krieg führen gegen das Lamm, doch das Lamm wird sie besiegen...'" (17, 4). Gemäss der dem hl. Johannes von einem Engel gegebenen Erklärung (ab Offb. 17, 7) "sitzt" die Hure, also das christusfeindliche Judentum, auf dem in nunmehr wirklich strikt globalem Umfang wiedererstandenen Römischen Weltreich wie auf einem Reittier, das heißt, sie beherrscht es und lenkt seine Schritte dahin, wo sie will. Genau das zeichnet sich seit geraumer Zeit immer deutlicher in der sogenannten "Weltpolitik" ab, die unter ZIONs weitgehend geheimem Antrieb mit Riesenschritten der Proklamation eines Welteinheitsstaates mit dann offen jüdischem Regime zusteuert.

Jene Exegeten [Ausleger], die aus dem Sitzen der Hure auf dem Tier mit den (u.a.) sieben Köpfen, die (wieder u.a.) sieben Berge darstellen, schlicht ein Sitzen der Hure in der Siebenhügelstadt Rom gemacht haben und das sogleich auf den Vatikan bzw. die Römische Kirche beziehen zu müssen glaubten, haben offenbar keine sonderliche Sorgfalt auf die Lektüre des heiligen Textes verwendet. Denn die große Hure sitzt doch nicht etwas isoliert auf sieben Hügeln, sondern vielmehr auf jenen sieben Hügeln, die zugleich sieben Köpfe des Tieres sind ! Mit anderen Worten: Sie sitzt in ROM als der Hauptstadt des antirchristlichen Weltreichs.

Zudem versinnbildlichen die sieben Hügel eben nicht bloß die Stadt Rom, sondern zugleich auch die sieben Könige oder Staatslenker, die der Hure in offenbar herausragender Weise zu ihrem Sitzen auf dem Tier verholfen haben" Wer das im einzelnen ist, lässt sich kaum eindeutig festlegen, da die Zahl der potentiellen "Anwärter" im historischen Rückblick jedenfalls ein Mehrfaches von sieben beträgt...

Auch kann kaum präzise gesagt werden, wer der sechste und wer der siebte König sein soll, schon deshalb nicht, weil die Zeitangaben (der sechste ist da, de siebte wird erst kommen, aber nur kurz) sich auf eine uns unbekannte, nur dem hl. Johannes gezeigte "Gegenwart" beziehen, die heute schon verflossen oder - umgekehrt! - noch zukünftig sein kann.
In Vers 10 wird das Tier plötzlich wieder zu einer individuellen Person, nämlich zum "achten König", d.h. zum letzten Beherrscher dieses universellen Römischen Weltreiches, das er repräsentiert und das darum mit ihm in eins gesehen wird, d.h. zum Antichristen (wie der Vergleich mit Offb. 13, 1-3 klar ergibt). Da die auf dem "Tier" in beiderlei Sinn thronende Hure also offenbar nicht nur den Weltstaat, sondern auch den ihn beherrschenden Antichristen lenkt, ist hiermit die zionistische Inspiration und Kontrolle des Antichristen geweissagt - ein Faktum, das jeder wachsame politische Beobachter unserer Tage mittlerweile mühelos "prophezeien" kann !

Die durch zehn Hörner des Tieres angedeuteten zehn weiteren, erst noch kommenden Könige, die dem Tier ihre Herrschaft abtreten werden, um als seine Vasallen mit ihm zu regieren, sind augenscheinlich sämtliche Regierungschefs der Erde, die demnächst ihre (heute schon - mit nur noch ganz wenigen Ausnahmen - an die nachweislich jüdisch dominierte UNO delegierte) Herrschaft dem Antichristen abgeben werden. Während die Siebenzahl im Kontext klarerweise sieben individuelle Herrscher meint, treten die "zehn Könige" nirgend als (nur) zehn individuelle Herrscher in Erscheinung.

Demnach steht die Zahl "zehn" hier als Zahl der Vollkommenheit oder Totalität für ausnahmslos alle endzeitlichen Staatslenker !
Aus dem jetzt nur teilweise offenen Kampf der ZIONs-Vasallen gegen das "Lamm", d.h. gegen Jesus Christus und seine Kirche, wird demnächst, wenn die Hure endgültig fest im Sattel sitzt, eine buchstäblich weltumspannende Christen- und Kirchenverfolgung werden; in allen kommunistischen Ländern hat uns ja die große Hure in diesem Jahrhundert bereits einen mehr oder weniger intensiven Vorgeschmack ihrer von diabolischem Hass erfüllten Ausrottungskampagne gegen die Kirche und den Namen Christi geliefert.

5/ Die Hure "war in Purpur und Scharlach gekleidet und geschmückt mit Gold, Edelgestein und Perlen. Sie hielt einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll vom Greuel und Unrat ihrer Buhlerei" (17, 4; vgl. 18, 6). "Die Kaufleute der Erde sind reich geworden an ihrer (der Hure) maßlosen Üppigkeit" (18, 3). Sie "machte es sich herrlich und schwelgte in Lüsten" (18, 7), "an ihrem Wohlstand wurden alle reich, die Schiffe auf dem Meere haben" (18, 19) und "(ihre) Kaufleute waren die Grossen der Erde" (18, 23).

Über das internationale bzw. globale jüdische Finanz-, Währungsausgabe-, Börsen- und Handelsmonopol, das in Gestalt des gigantischen und weltweit konkurrenzlosen
Rothschild-Imperiums bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts im wesentlichen etabliert war, braucht hier kein weiteres Wort verloren zu werden.

Die große Hure ist in der Tat unermesslich reich, denn ihr steht dank der von ihr nach Belieben manipulierten Zentralbanken weltweit nahezu das gesamte
Geld bzw. die dadurch repräsentierte Wirtschaftsleistung der "Gojim" zu Gebote.

Mittels ihres unerschöpflichen "goldenen Bechers" stimuliert sie überall auf der Erde Revolutionen, Kriege, TERRORISMUS, Drogenmissbrauch, Sexualisierungs- und Abtreibungskampagnen, Religionsvermischung, Okkultismus und Satanismus, kurz, "alle Greuel ihrer Buhlerei", um die solchermaßen ins Chaos der völligen moralisch-religiösen
Dekadenz gestürzten "Gojim" am Ende mühelos beherrschen zu können.

Dass der "maßlose Reichtum" der Hure, der gemäss Offb. 18.3, 19.23. praktisch alle materiellen Güter und Schätze umfasst, jedem Versuch Hohn spricht, die Hure mit
der römischen Kirche, der "Konzilskirche" o.ä. gleichzusetzen, sei nur am Rande vermerkt ! ;-)

6/ Auf ihrer Stirn "stand als Geheimnis ein Name geschrieben: 'Babylon, die Grosse, die Mutter der Buhlerinnen und der Greuel der Erde'" (17, 5). "Das Weib, das du sahst, ist die große Stadt, die Herrschaft hat über die Könige der Erde" (17, 18).

Diese Gleichsetzung der Hure mit der heidnischen Stadt Babylon entspricht - worauf übrigens nahezu alle Exegeten hinweisen - exakt der Gleichsetzung ihres Gegenbildes, nämlich der Braut des Lammes, mit der heiligen Stadt Jerusalem (Offb. 21). Während aber die Braut Jerusalem das Christus dem Welterlöser ergebene neutestamentliche Gottesvolk, mithin die wahre Kirche Christi, bezeichnet, meint die Hure Babylon die abtrünnige, treulose, Christus bekämpfende Nachkommenschaft des alttestamentlichen Gottesvolkes, mithin das nachchristliche Judentum.

Dass der hl. Petrus das damals noch heidnische Rom einmal "Babylon" nennt, hat nicht nur Homuth oder Siebel, sondern eine ganze Reihe von Schrifterklärern dazu verleitet,
die Hure kurzschlüssig entweder mit der Stadt ROM oder mit einer exklusiv in Rom ansässigen Institution zu identifizieren. Eine solche Interpretation entbehrt jedoch
schon deshalb der Logik, weil die Hure ja bereits auf den sieben Hügeln, d.h. in Rom, sitzt, mithin Rom (oder eine römische Institution) in Rom säße, was einer Aussage
ohne jeden Informationswert gleichkäme !

Man hat also den Sinn des Namens "Babylon" für die Hure augenscheinlich anderswo zu suchen. Tatsächlich ist der Bezug zwischen dem antichristlichen Judentum und Babylon für jeden Kenner der Materie evident, und das sogar in mindestens vierfachem Sinne :

a) Das Volk ISRAEL (näher hin der Stamm Juda) bzw. die Bevölkerung des israelitischen Südreiches) war im Jahre 597 v. Chr. zur Strafe für seinen wiederholten Bundesbruch (also für seine Hurerei !) - wie die alttestamentlichen Propheten an zahllosen Stellen bekräftigen - nach Babylonien in die Verbannung geführt worden !

b) Genau dort, in Babylon, entstanden zur Zeit der israelitischen Verbannung die frühesten historisch nachweisbaren BANKHÄUSER - unter jüdischer Regie ! [Vgl. den jüdischen Autor Jacques Attali (Siegmund WARBURG. Das Leben eines großen Bankiers, Düsseldorf/Wien 1986, S. 22: "In den wiederentdeckten Archiven eines der ersten Kredithäuser in Babylon, dem Haus Murashu, finden sich 70 jüdische Namen sowie Verträge, die von Juden und babylonischen Geschäftsleuten gleichberechtigt geschlossen worden sind."] Von Babylon aus hat also die Hure ihren einzig dem Mammon zu verdankenden Siegeszug über die ganze Erde angetreten.

c) In Babylon hat die nachsintflutliche Menschheit zum Zeichen ihrer "Autonomie" wie auch zur bleibenden Garantie ihrer (politischen) Einheit einen in den Himmel ragenden Turm zu errichten gesucht. Gott der Herr brachte das Unternehmen zum Scheitern, indem er ihre Sprache verwirrte: Er duldete k e i n e n gottlosen "Weltstaat" ! - Das antichristliche Judentum jedoch arbeitet seit Jahrhunderten mit aller Kraft an der Rekonstruktion jenes widergöttlichen Projekts von Babylon; es war sogar ein JUDE (Ludwig Lazarus Samenhof), der gegen Ende des 19. Jahrhunderts die synthetische Weltsprache Esperanto (= Hoffnung) erfand, um die von Gott verhängte babylonische Sprachenverwirrung eigenmächtig wieder rückgängig zu machen und den erneuten "Turmbau" zu ermöglichen !

d) Exakt in Babylon entstand schließlich auch der TALMUD, die ideologische Grundlage des nach- und antichristlichen Judentums bis zum heutigen Tag.
Da es auch noch einen - allerdings ganz unbedeutenden - palästinensischen Talmud gibt, wird der de facto maßgebliche, in Babylon verfasste Talmud zu Unterscheidungszwecken sogar ausdrücklich der "babylondische Talmud" genannt. Die Benennung des talmudistischen (= nach- und antichristlichen) Judentums als "Hure Babylon" trifft also ins Schwarze !

7/ Die Hure war "trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu" (17, 6); durch ihren "Zaubertrank" wurden betört alle Völker, und in ihm befand sich das Blut von Propheten und Heiligen und von allen Erschlagenen auf Erden" (18, 24).
Gott nahm zum Schluss "Rache für das Blut seiner Knechte von ihrer Hand" (19, 2).

Auch die Anwendung dieser Stellen auf die römische Kirche selbst in ihrer konziliaren Pervertierung ergibt keinen Sinn. Hingegen kann nur jenen unverbesserlichen Ignoranten, die immer noch dümmlich etwas von "haltlosen Verschwörungstheorien" faseln, wo es um die nüchterne Anerkennung massiv vor Augen stehender historischer Tatsachen geht, verborgen bleiben, wie exakt die Apokalypse hier das endzeitliche antichristliche Judentum zeichnet.

Jürgen Feucht hat auf die augenfällige Parallele zwischen Offb. 18, 24 und Matthäus 23, 35 aufmerksam gemacht.
Tatsächlich prophezeit der Herr selbst in Matthäus 23, 34 ff. den verstockten Pharisäern in aller Schärfe:
"Darum seht, ich sende zu euch Propheten, Weise und Schriftgelehrte; die einen von ihnen werdet ihr töten und kreuzigen, andere von ihnen werdet ihr in eurern Synagogen geisseln und von Stadt zu Stadt verfolgen, damit alles gerechte Blut, das auf Erden vergessen wurde, über euch komme, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut des Zacharias, des Sohnes Barachias, den ihr ermordet habt zwischen Tempel und Altar."

Damit hat Christus natürlich nicht behauptet (was ja auch nicht wahr wäre), die verstockten Juden selbst hätten alles gerechte Blut auf Erden seit den Tagen Abels vergossen; aber die Schändlichkeit ihrer künftigen Verfolgung, Misshandlung und Ermordung des Gottmenschen wie auch seiner Apostel und Jünger war so groß, dass sie ihnen so angerechnet werden sollte, als hätten sie alles gerechte Blut seit Anbeginn der Welt vergossen !

Nun bezog sich freilich diese drohende Weissagung Christi nur auf die Pharisäer seiner Zeit (wie der abschließende Vers offenbart:
"Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird kommen über dieses Geschlecht") und ging auch im Jahre 70 völlig in Erfüllung, als sich in Jerusalem mehrere einander feindliche jüdische Parteiungen im Angesicht einer übermächtigen römischen Belagerungsarmee und zu Ende gehender Lebensmittel noch gegenseitig grausam abschlachteten, bevor die Römer dem Rest der Eingeschlossenen, die sich partout nicht ergeben wollten, nicht weniger grausam den Garaus machten. Aber auch die auf die große Hure Babylon bezüglichen Parallelstellen der Apokalypse gelten offenbar nicht dem christusfeindlichen Judentum aller Jahrhunderte, sondern präzise demjenigen der Endzeit, nämlich der Hure, die sich ja erst jetzt in den Sattel des Tieres geschwungen hat !

Dies vorausgesetzt, ist der Bezug evident.

Mit welchem anderen "Zaubertrank" hätte die Hure "alle Völker betört, wenn nicht mit ihrer zweifach heuchlerischen Ideologie des Marxismus-Leninismus, auch als Kommunismus, Bolschewismus, Maoismus etc. bekannt, und des sog. "westlichen Kapitalismus" (?)

Führende zionistische Kapitalisten unseres Jahrhunderts wie z.B. Alfred NOSSIG und Schalom Ben-Chorim nehmen keinen Anstand, die strikte Identität (!) von "Weltsozialismus" und "Mosaismus" (d.h. Talmudismus) zu behaupten; andere hebräische Autoren haben ähnlich offenherzig die ebenso strikte Identität von "Judaismus" und "Kapitalismus" eingeräumt. Ausnahmslos alle zig und aber -zig Millionen Toten sämtlicher vom Kommunismus (und seinem diealektischen Gegenstück, dem Kapitalismus, denn auch mit diesem "Zaubertrank" wurden viele Völker erfolgreich betört!) direkt wie indirekt angezettelter und durchgeführter Revolutionen, Bürgerkriege, Kriege und Christenverfolgungen müssen ohne Abstriche zuallererst, wenn auch bei weitem nicht bei jedem einzelnen Angehörigen des Judaismus, so doch dessen religiöser, intellektueller, finanzieller und politischer Elite und dem ihr willfährigen Fußvolk angelastet werden. Man wird im 20. Jahrhundert kaum mehr irgendwo "Erschlagene", geschweige denn gemordete "Propheten und Heilige", d.h. katholische Bischöfe, Priester und Laien finden, auf deren grausames Schicksal die große Hure nicht ursächlich Einfluss genommen hätte. Einzelbelege dafür würden Bände füllen.

Für die Zweifler hier nur ein einziges leider viel zu wenig bekanntes, jedoch frappierendes Beispiel für die Vergießung des Blutes der "Propheten und Heiligen": der sogenannte "spanische Bürgerkrieg". Vittorio Messori berichtet in der italienischen katholischen Tageszeitung Avvenire vom 1. Mai 1990:

"Es ist sicher, dass das Massaker an Katholiken und an diesen allein - protestantische Pastoren und Kirchen wurden davon nicht berührt - im republikanischen Spanien nicht besondere Menschen oder ihre vorgeblichen 'Vergehen' bestrafen wollte. Es war ein Versuch, die Kirche als solche auszulöschen.
So schreibt Hugh Thomas, ein Historiker der Linken: 'Nie in der Geschichte Europas und vielleicht in der Geschichte der Welt hat man einen so glühenden Hass auf die Religion und ihre Menschen gesehen.' Ein anderer unverdächtiger Historiker, ein überzeugter Gegner Francos, der selbst direkter Augenzeuge war, sich der republikanischen Regierung angeschlossen hatte und nach der Niederlage ins Exil ging, Salvador de Madariaga, schrieb:

'Niemand, der ebenso guten Glaubens wie gut informiert ist, kann die schrecklichen Verbrechen jener Verfolgung leugnen. Jahrelang genügte die blosse Tatsache, katholisch zu sein, um die Todesstrafe zu verdienen, die oft in der grausamsten Weise vollzogen wurde.' (...) Von Juli 1936 an wurden in der grauenhaften und allgemeinen Metzelei auf die grausamste Weise 4184 Diözesanpriester einschließlich der Seminaristen, 2365 Ordensleute, 283 Ordensschwestern und 11 Bischöfe, zusammen 6832 klerikale Opfer, dahingemordet. Zehntausende Laien wurden sodann ermordet, nur weil man sie in Besitz einer kleinen religiösen Medaille oder eines Heiligenbildchens fand. (...)
Das Haus der Selesianerinnen von Madrid wurde gestürmt, in Brand gesteckt, die Ordensfrauen vergewaltigt und mit Stockschlägen unter der Anklage umgebracht, Kindern vergiftete Karamellen gegeben zu haben." (...)

Was Messori bei alledem mitzuteilen vergaß oder unterließ, hat Abbé Henri Mouraux (Combat de la Synagogue contre l'Eglise et sa défaite au fin des temps, Nancy 1992, S. 11) nachgeliefert; er fand es im Jahre 1992

"interessant, den Botschafter Israels in Frankreich, Shlomo Ben AMI, jüngst sagen zu hören: 'Ich war verblüfft über die enorme Präsenz der Juden in den internationalen Brigaden. Der spanische Bürgerkrieg war der letzte Augenblick in der Geschichte des Judaismus, in dem die Juden sich für eine internationale Initiative entschieden haben.' "
Der hl. Johannes fügt (Offb. 17, 6) angesichts der "vom Blut der Heiligen und de Zeugen Jesu" förmlich "berauschten" Hure noch hinzu: "Grosses Staunen überkam mich, als ich es sah." Diese Verblüffung des Sehers von Patmos lässt sich leicht nachvollziehen; er sah die zahlenmäßig winzige Minderheit des in alle Winde zerstreuten Judentums sich zur anscheinend unüberwindlichen, blutrünstigen Verfolgerin einer ihr zahlenmäßig hundertfach überlegenen Christenheit aufschwingen - etwas an sich völlig Paradoxes !

8/ Die Hure "wurde zur Behausung für DÄMONEN, zum Schlupfwinkel für jeglichen unreinen Geist und zum Schlupfwinkel für alles unreine und abscheuliche Gefieder" (18, 2). "Ihre Sünden reichten hinan bis zum Himmel" (18, 5); sie "brachte Verderben über die Erde mit ihrer Unzucht" (19, 2). Auch hier können und müssen wenige erläuternde Hinweise genügen, um den Rahmen nicht zu sprengen. Zu den himmelschreiendsten Sünden der Hure zählen, abgesehen von ihrem wahnsinnigen, nicht bloß blutigen, sondern auch blasphemischen Hass auf Christus und seine Kirche (...), sicherlich die folgenden:

Die ATOMBOMBE wurde von HEBRÄERN (Teller/Oppenheimer/Truman etc.) sowohl gebaut als auch eingesetzt. Die internationale konzertierte Abtreibungskampagne begann in der jüdisch-bolschewistisch regierten Sowjetunion in den zwanziger Jahren.

Die von der jüdischen Rockefeller-Dynastie sowie den ZION hörigen nationalen Regierungen in aller Welt großzügig finanzierte internationale Frühsexualisierungs- und Abtreibungsorganisation "Planned Parenthood" wurde jahrelang von dem amerikanischen Juden Alan GUTMACHER geleitet.
Die Entwicklung der todbringenden Abtreibungspille "RU 486" verdankt die Welt dem französischen Juden Etienne BEAULIEU alias Aaron BLUM. (DT, 8. 12. 1992:
"Der Stolz des französischen Biochemikers Etienne Beaulieu auf 'seine' Pille, deren Einnahme ungeborene Kinder tötet, ist ungebrochen. Auf einer internationalen Tagung in Frankfurt nannte er es am Wochenende gar eine 'moralische Verpflichtung' für die Herstellerfirma Hoechst, in Deutschland die Zulassung von RU 486 zu beantragen." Ist das etwa nicht himmelschreiend?)

Die erschreckenden Fortschritte der Euthanasie-"Diskussion" sind dem australischen Juden Peter SINGER zu verdanken, etc. etc.

9/ "Sie spricht in ihrem Herzen: Als Königin sitze ich auf meinem Thron; ich bin nicht Witwe und werde Trübsal nicht schauen" (18, 7).
Dass ZION "in seinem Herzen" so spricht, beweist die unerhörte Dreistigkeit seines Auftretens unter den verachteten "Gojim", von denen ihm infolge ihrer Dummheit und Verblendung - direkte und zwangsläufige Folgen des Glaubensabfalls ! - in der Tat keine Gefahr mehr zu drohen scheint; mit Christus jedoch, dem "König der Könige" und "Herrn der Herren", rechnet die große Hure schon gar nicht... Von daher ihre eitle Selbstsicherheit.

10/ "Die zehn Hörner, die du sahst, und das Tier, sie werden die Hure hassen, sie einsam und nackt werden lassen und ihr Fleisch fressen und sie im Feuer verbrennen. (17, 16). Denn Gott gab es ihnen ins Herz, nach seinem Plan zu handeln und in Ausführung dieses seines Plans ihre Herrschaft dem Tier zu geben, bis Gottes Worte ihre Erfüllung finden" (17, 17).
Dies ist nur zu logisch. Der hinter höflichem Lächeln und heuchlerischen Ergebenheitsgesten sorgfältig, ja ängstlich verborgene Hass zahlloser ZIONs-Vasallen auf ihre geheimen jüdischen Zwingherren, die ihnen fast tagtäglich die lächerlichsten und peinlichsten Kapriolen abnötigen, muss gewaltig sein.

Man denke nur an die mit dem gleichzeitig propagierten "Menschenrecht auf freie Meinungsäusserung" (und nicht nur damit!) jämmerlich kollidierenden "Anti-Hass-Gesetze" (darunter auch diverse "Auschwitz-Lügen"-, "Volksverhetzungs"-, "Antirassismus"- etc. "Gesetze") in aller Welt, die sämtlich von der grossen Hure mittels gewaltsamer hintergründiger politisch-juristischer Manipulation durchgedrückt wurden; desgleichen an die permanenten, strikt obligatorischen "Würdigungen" jüdischer angeblicher oder tatsächlicher Künstler und Literaten oder an die heuchlerischen Bekenntnisse zu einer meist durchaus als zerstörend erkannten "Multikulturalität", die nichtjüdischen Staatsmännern und Politikern bis hinab auf Dorfbürgermeisterebene (!) in aller Welt seit vielen Jahren immer dreister abverlangt werden; des weiteren an die von ZIONs globaler Geldmacht erzwungenen astronomischen Schuldenberge in den Staatshaushalten, für die in aller Regel die nichtjüdischen Marionetten gerade stehen müssen; oder an die widerwärtigen Bruderküsse, die unsere armseligen "Könige" bei gewissen Anlässen mit zionistisch-bolschewistischen Massenmördern oder jüdisch-kapitalistischen Menschenverächtern auszutauschen verpflichtet sind !

Doch im Augenblick des unverhofften Sturzes des Antichristen und des gänzlichen Zusammenbruchs aller zionistischen Aspirationen wird sich die lange aufgestaute WUT der entchristlichten "Gojim" wie eine Lawine entladen; es wird kein Halten mehr geben. Nicht nur die "zehn Könige", sondern auch das ganze "TIER", auf dem sie saß, also der gesamte Weltstaat bzw. die ganze bislang dem Antichristen und der Hure unterworfene Menschheit, werden sich einmütig gegen die wahnwitzige hebräische Minderheit kehren.

Sie werden sie "einsam machen", also isolieren, indem wohl auch die nichtjüdische Freimaurerei, ihre bis dahin stärkste Stütze, endgültig von ihr abfallen wird. Sie werden sie "nackt machen", indem alle ihre Heuchelei und Verlogenheit schonungslos aufgedeckt wird. Sie werden endlich "ihr Fleisch fressen und sie im Feuer verbrennen" in einem furchtbaren, weltweiten Pogrom, wie es noch keines gegeben hat.

11/ Eine Stimme vom Himmel rief: "Zieht fort von mir, mein Volk, damit ihr euch nicht teilhaft macht an ihren Sünden und nicht betroffen werdet von ihren Plagen" (18, 4).
Keineswegs das g a n z e jüdische Volk kann mit der Hure Babylon gleichgesetzt werden, jedenfalls nicht mehr zum Zeitpunkt, da der Antichrist gestürzt werden wird. Bis dahin wird sich ein großer Teil der Juden auf die Predigt von Henoch und Elias hin bekehrt haben. Nur die infolge ihrer formellen Satansanbetung wohl größtenteils der göttlichen Gnade nicht mehr zugänglichen Führungseliten des antichristlichen Judentums und ein kleinerer Teil der übrigen Israeliten - denn auch unter ihnen wird es wohl leider einige ganz Verstockte geben - wird dann noch "die große Hure" bzw. "die große Stadt Babylon" bilden. Aus ihr müssen die zur wahren Kirche bekehrten Juden - nunmehr von Gott liebevoll, wie im Alten Bund (!), als "mein Volk" angeredet -schleunigst ausziehen, um aller Welt zu zeigen, dass sie nichts mehr mit der Hure gemeinsam haben, "ihrer Sünden nicht mehr teilhaftig sind". Andernfalls würden sie unterschiedslos mit ihr zusammen "von ihren Plagen betroffen", d.h. von den erbosten Nichtjuden grausam und unerbittlich UMGEBRACHT werden !

12/ Der Hure "wurde gedacht vor Gott, um ihr den Becher mit dem Glutwein seines Zornes zu reichen" (18, 8), ja in einer einzigen Stunde kam ihr Gericht (18, 9. 17. 19); sie wird vollständig vernichtet, nämlich "gestürzt und nicht mehr gefunden" werden (18, 21).
Der ZORN aller Völker der Erde auf die Hure wird ein Werkzeug der göttlichen Gerechtigkeit sein, dessen sich der Allmächtige in seiner allweisen Vorsehung bedient, um die früher erwähnten himmelschreienden Sünden der Hure bereits hier auf Erden angemessen zu bestrafen. Das antichristliche Judentum wird in kürzester Zeit vollständig ausgerottet werden.

13/ "Die Könige der Erde" (18, 19) und die "Kaufleute der Erde" (18, 11) sowie "alle Steuermänner und Lotsen, alle Matrosen und alle, die tätig sind auf dem Meer" (18, 17) werden über sie jammern und wehklagen, am meisten die Kaufleute (vgl. 18, 11-16!), "die Handel trieben" (mit den Schätzen der Hure) "und an ihr sich bereicherten" (18, 5), "denn ihre Ware kauft niemand mehr" (18, 11).

Der ebenfalls unbekehrt und verstockt gebliebene nichtjüdische Teil der Satanssynagoge, vor allem die Hochfinanziers, Börsenmakler, internationalen Großhändler und überhaupt alle, die früher von den Brocken aßen, die reichlich vom Tisch der Hure fielen, werden als einzige jammern und klagen über den Zusammenbruch des gesamten von der Hure aufgebauten und virtuos gehandhabten Weltwährungs-, finanz- und Handelssystems denn für sie fällt künftig auch nichts mehr ab ! Ihre nunmehr wertlos gewordenen "Wertpapiere", "Devisen", "Edelmetalle" etc. will niemand mehr haben.

Zusammen mit dem Antichristen wird auch der Götze MAMMON gestürzt sein !

14/ Im Himmel sollen die Heiligen, Apostel und Propheten frohlocken, denn Gott hat ihren Urteilsspruch an der Hure vollzogen! (18, 20; vgl. 19. 1-10).
Das ist zweifelsfrei eine Anspielung auf die frühere Vision des hl. Johannes in Offb. 6, 9 ff.; dort sah er "unter dem Altar die Seelen derer, die hingemordet waren um des Wortes Gottes und des Zeugnisses willen, an dem sie festhielten. Sie riefen mit lauter Stimme: "Wie lange noch, Herr, du Heiliger, du Wahrhaftiger, richtet du nicht und rächst nicht unser Blut an den Bewohnern der Erde?" Da wurde einem jeden ein weißes Kleid gegeben, und es wurde ihnen gesagt, sie sollten sich gedulden noch kurze Zeit, bis vollzählig geworden seien ihre Mitknechte und Brüder, die noch den Tod zu erleiden hätten wie sie." Das von ihnen verlangte rächende Urteil über die "vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu trunkene (Offb. 17, 6) große Hure hat der Allmächtige am Ende der nochmals vom Blut der Heiligen durchtränkten (vgl. Offb. 13, 7. 10) antichristlichen Herrschaft nunmehr - wie versprochen - vollzogen, für den ganzen Himmel ein Anlass zum Jubel, weil Gott dadurch seine Gerechtigkeit verherrlicht hat !

Schönen Sonntag noch wünscht,

Euer Pretonius ;-)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 14. Juni 2009, 17:57

Wer so etwas schreibt, will dem Zeitwort nur massigen Schaden zufügen. Christfaschistischer Hokuspokus ohne wesentliche Fakten - und offener Hetze gegen alle Juden, die nur am Rande ausgeräumt wird. Am Ende kommt raus, dass ein Messias kommen und die ganze Erde aufräumen wird - alle Menschen seien nur unschuldige Statisten, die völlig unschuldig so leiden müssten.

Ein bisschen Wahrheit mit religösem Fanatismus verpackt - ich werde diesen Dreck vorerst stehen lassen und wenn es zu einer Anzeige kommt, dann soll sich der Autor dieser Zeilen selbst dafür verantworten. Nicht zu fassen, dass sich Leute für diese Hasspropaganda so viel Zeit nehmen und dies womöglich noch als Aufklärung gewusst wissen wollen.

Verbieten würde ich solche Texte nicht, sondern sie müssen als Gedankengut eines Irrsinnigen offenbart werden.

Ergänzung: Der Autor hat wohl noch nie in der Bibel gelesen, wirft aber mit Bibelzitaten herum, die er aus irgendwessen Lektüren abgeschrieben haben muss. Der Inhalt dieses Textes wäre auch ohne offenen Antisemitismus und Religionsfanatismus leicht in ein paar Absätzen darzustellen.

43

Sonntag, 14. Juni 2009, 22:30


Ergänzung: Der Autor hat wohl noch nie in der Bibel gelesen, wirft aber mit Bibelzitaten herum, die er aus irgendwessen Lektüren abgeschrieben haben muss. Der Inhalt dieses Textes wäre auch ohne offenen Antisemitismus und Religionsfanatismus leicht in ein paar Absätzen darzustellen.

Ich habe den Text nur zur Hälfte gelesen und das war schon zuviel. Mir stellt sich die Frage, wie man auf sowas kommt?

Selbst Juden, Zionisten und Moslems glauben an einen Gott und dieser Gott kann von der üblichen Gottesvorstellung gar nicht soweit abweichen, dass die zur Religionsgemeinschaft Gehörenden gegen die Gebote verstoßen können ohne von ihrem Gott dafür bestraft zu werden.

Wer den Menschen sowas antut - also die Hure Babylon - ist kein gläuber Mensch und kann keiner Religion zugeordnet werden. Es ist das Kapital und dessen Besitzer. Die aber kennen keinen Gott und glauben an nichts und für die mußten schon die Angehörigen aller Religionen als Sündenböcke herhalten. Nur wer tatsächlich an Nichts glaubt, also dass es keinen Gott gibt, kann solche Verbrechen begehen.

Soviel Logik müßte man doch eigentlich besitzen? :schulter:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 14. Juni 2009, 23:26

Selbst Juden, Zionisten und Moslems glauben an einen Gott und dieser Gott kann von der üblichen Gottesvorstellung gar nicht soweit abweichen, dass die zur Religionsgemeinschaft Gehörenden gegen die Gebote verstoßen können ohne von ihrem Gott dafür bestraft zu werden.
Zionisten glauben an keinen Gott sie produzieren verschiedene Gottesbilder, woran die Menschen glauben und sich gegenseitig schwächen, woran Zionisten all ihre Machtprofite holen, weil die Gottesvorstellungen sich in wesentlichen Dingen unterscheiden und einander ausschließen.

Die Obama - Täuschung - der Film beschreibt die Umstände sehr gut, wie der Zionismus die Menschen zu willenlosen Hoffnungskämpfern macht.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Baumfällt

unregistriert

45

Montag, 15. Juni 2009, 14:34

...

Der Text von Petronius ist Insiderwissen, das mit einer ganz bestimmten Absicht in solchen Büchern veröffentlicht wird.

Man beachte übrigens die häufige Verwendung von Phrasen, die sinngemäß sagen "jeder der auch nur irgendeine Ahnung hat, darf das nicht anzweifeln".
So was hat man doch gern.

Aber der Inhalt ist genau das, was die Menschen beim Erscheinen des tatsächlichen Antichristen glauben sollen. Nämlich, dass sie jetzt die Endzeit hinter sich haben. Die Weltkirche mitsamt Newage wurde gequält doch ihr underground-Papst "nährte sie inmitten vieler Verfolgungen" gemäß Vatikan-Desinformationsprophezeiung von Malachy über Ratzinger als den letzten herkömmlichen Papst und den folgenden, der der letzte ist, aber anders als alle anderen.

Ebenso wie wir glauben sollen, dass die Kirche (v.a. die katholische) verfolgt wird, und ja vielen guten Katholiken wird es an den Kragen gehen,
und wir glauben sollen, dass RFID das Zeichen des Tiers 666 ist,
und glauben sollen, dass Obama der Antichrist ist, sollen wir eben glauben, dass Zion Babylon ist.

Eigentlich hat mir das geholfen gewisse Fäden zu verknüpfen. Danke Gegenseite, auch wenns nicht die Absicht war. Ich dachte bisher NY ist Babylon, auch wenn es wohl trotzdem zerstört werden soll.
Und demnach wird Olympia London 2012 als Mitte der 7jährigen Herrschaft des fake-Antichristen herhalten, dass er da vom Teufel besessen wird und dann die ärgsten 3einhalb Jahre beginnen sollen. Nach diesen kommt dann deren Messias (der eigentliche Antichrist, sorry, es wird doch recht lang unlustig auf der Erde, aber was ist das schon als Abschluss der gesamten bisherigen Menschheitsgeschichte), der wieder 7 Jahre alles verwüstet bzw kommt da dann auch Verwüstung von ganz anderer Seite, aber nicht gegen die Verbündeten der ganz anderen Seite. "Adonay", wie die Gegenseite die ganz andere Seite zu nennen pflegt.

Eine gewisse Hoffnung gibts, dass das nicht ganz so lang dauert, weil in der Offenbarung steht auch, vom Zeitpunkt der Wiederkehr weiß niemand, auch nicht der Sohn, sondern allein der Vater im Himmel. Und an anderer Stelle, dass wenn diese Tage nicht verkürzt würden, sogar die "Heiligen" abfallen würden.

Aber zurück zum Thema. Die Autoren solcher Bücher verschweigen edel, dass hinter allen wichtigen Leuten im Vordergrund, im Hintergrund Jesuiten stehen. Zusätzlich zu den in diesem Thread ohnehin existierenden Quellen, muss ich sagen dass der AbZ mich auf eine ganz außergewöhnlich gute gebracht hat, sie aber offenbar selbst nicht ganz kapiert, weil er, verleitet von seinem Hausdämon, immer dem kommenden Antichristen in die Hände spielt.

Diese Quelle sind die Videos von Walter Veith:
http://video.google.com/videosearch?q=%2…%22&emb=0&aq=f#

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

46

Dienstag, 16. Juni 2009, 20:15

4. Rat der 33

In diesem Video werden diese genannt!



HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 17. Juni 2009, 07:50

Zusätzlich zu den in diesem Thread ohnehin existierenden Quellen, muss ich sagen dass der AbZ mich auf eine ganz außergewöhnlich gute gebracht hat, sie aber offenbar selbst nicht ganz kapiert, weil er, verleitet von seinem Hausdämon, immer dem kommenden Antichristen in die Hände spielt.
:kopfkratz: Als odu meinst ich lasse mich von einem "Hausdämon" führen, komme zu vielen Infos und Quellen, die ich dann öffentlich mache hier und in meinen Videos auf Youtube - die auch diese Machenschaften der Dämons- / Satansanbetern (ich erinnere an David Icke) aufdecken und denen entgegen wirken sollen und es auch tun mE? :kopfkratz: Klingt für mich irgendwie unlogisch. Was meint ihr?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

48

Samstag, 20. Juni 2009, 10:12


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

49

Montag, 22. Juni 2009, 17:08

Es läuft alles nach einem langfristigen Plan!



Das Illuminaten Kartenspiel aus dem Jaher 1995!!! (Vollbild bitte verwenden)







Es wird auch behauptet, dass die JESUITEN an der Spitze sind, oder die ROTHSCHILDS. Ich habe hier im Zeitwort sogar etwas gefunden, was darauf hinweist, dass das ganze bereits weit vor Machiavelli begonnen hat!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

50

Dienstag, 23. Juni 2009, 17:27

Also das hat mir eben keine Ruhe gelassen und ich habe dazu noch geforscht
Es ist doch auch so, dass der Schlussstein (Luzifer) noch nicht drauf ist (noch nicht angekommen), also sind die Jesuiten vielleicht Platzhalter, ich weiß es ja nicht genau.

Dazu habe ich mich noch einmal mit der EIN USD NOTE beschäftigt (Pyramide)

Zitat


...

In der untersten Steinreihe der Pyramide ist die römische Zahl "MDCCLXXVI" verewigt, es handelt sich dabei um die arabische Zahl 1776, also genau das offizielle Gründungsjahr von Adam Weishaupts Illuminatenorden. Es wird von offizieller Seite immer wieder behauptet, dass die Zahl 1776 das Geburtsjahr der USA darstellen soll, doch das stimmt nicht, das Geburtsjahr der USA war 1789, das Jahr, in dem die Verfassung in Kraft trat und George Washington der erste Präsident der USA wurde. 1776 fand lediglich die Unabhängigkeitserklärung seitens 13 Kolonien statt, die sich von der britischen Oberherrschaft lossagten, worauf es zum Unabhängigkeitskrieg kam. ....

http://www.interessantes.at/dollartrick/dollar-symbol.htm oder ANLAGE (sehr gute Beschreibung!)

Ich habe dies auch ein wenig gegengecheckt, und es stimmt die Übereinkuft der 13 Staaten war erst 1788! Ein weiterer Hinweis, dass hier die Illuminaten Pyramide gemeint ist, zeigt sich mMn in dem Mikropunkt mit der EULE = Bohemian Grove! Und genau deine Anmerkung Baumfällt bezüglich des Schlusssteines zeigt mE auch, dass das Werk noch nicht vollendet ist, weil sonst würde ja der Stein ja auf der Pyramide sitzen! Weiters war ursprünglich ein Phönix auf der Note - Die Jesuiten sind ja auch verbannt worden und auferstanden??


Hier das ganze filmisch dargestellt (Vollbild bitte verwenden)



»HerrAbisZ« hat folgende Datei angehängt:

Thema bewerten