Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 2. Juni 2009, 14:33

Erzählungen vom Leben

Autobiographische Erzählungen, die ich ab 2003 in Foren geschrieben und in meiner Homepage gesammelt habe.

Hier die Erzählung Mein Vater (auch mit einem exklusiven Song begleitet)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 2. Juni 2009, 17:38

Dank dir für den kleinen Einblick in deine Familiengeschichte .... eine Seite, die dir offensichtlich mitsamt ihrem Inhalt sehr am Herzen liegt, was ich nur zu gut verstehen kann. Egal welches Trauma dir deine Mutter beschert hat (der Gerechtigkeit halber hat deine Schwester das selbige aus gefasst), sie hat euch einen Zusammenhalt gelernt, den man in deinen Zeilen nicht nur lesen, sondern auch im Herzen spüren kann.

:danke:
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

3

Dienstag, 2. Juni 2009, 17:55

Egal welches Trauma dir deine Mutter beschert hat (der Gerechtigkeit halber hat deine Schwester das selbige aus gefasst), sie hat euch einen Zusammenhalt gelernt, den man in deinen Zeilen nicht nur lesen, sondern auch im Herzen spüren kann.


Danke für Deine Worte, Kratzbürste, ja, Du hast das wirklich richtig gespürt und erkannt, das freut mich sehr, sie hat uns beim Beibringen des Zusammenhalts ein unendlich kostbares Geschenk gemacht, ein Geschenk fürs Leben - und das ist schon eine Ohrfeige Wert. ;)

Kinderstreit


Ich habe auch irgendwann irgendwo in einem Artikel gelesen, wie eine Mutter aus einem Naturvolk einen Frucht an ihre beide Kinder verteilt hat: Sie hat den Frucht in zwei Teile geteilt und beide Teile an das älteste Kind gegeben, das ein Teil an sein Geschwister weitergegeben hat. Hübsch, oder?

4

Mittwoch, 3. Juni 2009, 19:01


Ich habe auch irgendwann irgendwo in einem Artikel gelesen, wie eine Mutter aus einem Naturvolk einen Frucht an ihre beide Kinder verteilt hat: Sie hat den Frucht in zwei Teile geteilt und beide Teile an das älteste Kind gegeben, das ein Teil an sein Geschwister weitergegeben hat. Hübsch, oder?
Nur so gibt man die Fähigkeit zu Teilen und Gerecht zu sein an andere weiter:
Man kann ihnen zwar das Vorbild sein, die Richtung weisen, aber den Weg, den muss ein jeder selber finden. So irgendwann die Mutter nicht mehr an Ort und Stelle ist, um ständig die Dinge zu richten.

Nicht nur hübsch, sonder wunderbar klug und weise, diese "Mutter aus dem Naturvolk".

Danke für Deine Worte, Kratzbürste, ja, Du hast das wirklich richtig gespürt und erkannt, das freut mich sehr, sie hat uns beim Beibringen des Zusammenhalts ein unendlich kostbares Geschenk gemacht, ein Geschenk fürs Leben - und das ist schon eine Ohrfeige Wert.
Das für mich "faszinierende" war und ist nicht nur die "eine" Ohrfeige, die deine Mutter austeilte. Denn deine Schwester hat ja ebenso eine gelangt bekommen, obwohl deine Mutter bereits wusste, das ihr euch beide im Kaufhaus aus den Augen verloren hattet. Und sie hat dir an der Sache somit nicht mehr oder besser weniger Schuld angelastet (Ohrfeige) als deiner Schwester (Ohrfeige). Und das ist "Gerechtigkeit im Unrecht", so eigentlich keiner von euch Beiden dafür eine "Watschen" verdient hätte.

Wenn auch ein wenig unorthodox, aber sie war eine gerechte Frau - und darauf kommt es an.

Ich habe einen älteren Bruder (17 Monate) und natürlich haben wir oft gestritten. Als ich wieder einmal mit ihm eine Streiterei hatte (wir waren ca. 7 und 8), habe ich laut und (vermutlich) hysterisch nach meiner Mutter gerufen und geklagt, wie gemein mein Bruder wäre. Das war er gar nicht, nur einfach ein wenig stärker. Darauf hat sie ihm eine Gescheuert. Was dazu führte, dass ich im Wohnzimmer auf der Couch hüpfte, und meinen "ach so armen Bruder" beweinte, der ja von meiner "ach so bösen Mutter" gerade geschlagen wurde. Darauf hin kam sie zu mir, und ehe ich mich versah, hatte ich auch eine sitzen.
Ich kann heute nicht mehr sagen, wann ich das Verhalten meiner Mutter verstanden habe, aber es war die einzig richtige Entscheidung - denn dümmer hätte ich mich nicht verhalten können, so ja ich alleine die Ursache für meines Bruders Ohrfeige war.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Donnerstag, 4. Juni 2009, 19:07

RE: Erzählungen vom Leben

Das Märchen der Urknalltheorie auf meiner Weise erzählt ;)
(und auch mit einem exklusiven Song begleitet):

Kosmologisches

6

Mittwoch, 10. Juni 2009, 10:47

Erzählungen vom Leben

Wieder aus der Reihe "Männer" von meiner Homepage und aus meiner Heimatstadt Marseille
(und auch mit einem Song begleitet, diesmal schön und gekonnt mit der weiblichen Stimme):

Kommunikatives[/quote]

Thema bewerten