Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

01.07.2009, 00:16

Ich kenne eine Frau, ein Besatzungskind, sie hat hier im Forum geschrieben - ihr Vater war ein Indianer.

Die Dakota-Indianer praktizieren gerade eine Freiwirtschaft - mal schauen, wann die US-Verbrecher dies unterbinden werden.


war und is glaub ich seit juli 2008 abgestellt. was sie praktizierten war ein umgehen des gesetzes. übrigens bei jedem geschichtshistorisch gebildeten juristen zufragen wieso, nachdem die usa ihnen alle rechte der us-staatsbürgerschaft anbot dies abgelehnt und lieber in damals zur diskussion abzuschaffende reservate abgelehnt haben. lags an ihren wurzeln und traditionen im "reservat"? oder doch eher an schneller geldmacherei mit legalem glückspiel und billigen zigaretten??
ich hatte mal die ehre mit mehreren indianern aus new york deren abstammung aus den reservaten stammt eine diskussion zu führen. die einfach dort arbeiteten. und hab sie genau nach dem gefragt. waren unheimlich lieb ind nett und unheimlich freundlich nur mit dem statement "ihr werdets in europa so mit dem indianergetue verarscht,denkst wir sind blöd?? und wollen nicht geld machen" berichtigt. nicht das ich ihnen deswegen böse wär, am nächsten tag beakm ich von ihnen einen gratisgutschein auf 100 dollar in ihrem restaurant namen purkins . wwas wiederum die soziale seite war.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

01.07.2009, 06:04

....du akzeptierst, dass der Mächtigere dir deine geleistete Arbeit wegnimmt?
Selbe Frage mal kurz an dich. (Du bist ja Sozialist, oder?)
Am Frieden können Verbrecher nix verdienen - im Frieden müssten die Verbrecher nämlich arbeiten.
Verbrechen sind relativ.
Nach unserer Presse leben heute die meißten Menschen in den Städten.

Bei uns im Ort gibt es noch 2 Bauern - für 45.000 Einwohner etwas wenig.

Das Beispiel mit dem 2. Weltkrieg hinkt nicht, denn es war ja erst der zweite.
Ubehandelte Nahrung findet man auch in Städten und einen Weltkrieg kann sich im Moment niemand leisten, dafür sind zuviele Atombomben im Umlauf.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

23

01.07.2009, 08:40

war und is glaub ich seit juli 2008 abgestellt. was sie praktizierten war ein umgehen des gesetzes. übrigens bei jedem geschichtshistorisch gebildeten juristen zufragen wieso, nachdem die usa ihnen alle rechte der us-staatsbürgerschaft anbot dies abgelehnt und lieber in damals zur diskussion abzuschaffende reservate abgelehnt haben.
Ich habe mir geeirrt - es geht um die Lakota-Indianer http://www.republicoflakotah.com

Lakota "Indianer" erklären Unabhängigkeit von USA
Gründen wir doch selbst eine Bank!

Ich habe deren Projekt mal länger beobachtet und auch im Forum dort geschrieben - mein Interesse ist wieder abgeflacht, wir haben bei uns genug zu tun, leider.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

24

01.07.2009, 08:51

Selbe Frage mal kurz an dich. (Du bist ja Sozialist, oder?)
Der Ausdruck Sozialist ist schon sehr negativ ausgelutscht, dennoch würde ich mich als Sozialist bezeichnen, der das Gemeinwohl dem Eigenwohl vorzieht, weil er, und freilich alle, massig profitieren kann. Es müssen durchschnittliche Situationen geschaffen werden, wo es sich für wenig Menschen lohnt anderen Leid anzutun.

Ich halte so ein System für möglich, weil wir über die Geschichte, Technik und Erfahrung verfügen. Bisher werden diese Prämissen nur zum Ausbeuten verwandt.
Verbrechen sind relativ.
Diese Aussage ist für mich keine. Prunksüchtige Feiglinge, die ganz krank werden, wenn sie weniger als der Nachbar besitzen/besetzen, gönne ich kein Mitleid.
Ubehandelte Nahrung findet man auch in Städten und einen Weltkrieg kann sich im Moment niemand leisten, dafür sind zuviele Atombomben im Umlauf.
Du glaubst an die heiligen Bomben, denen wir einen Frieden verdanken? Ich sehe nur Atombombeneigentümer, die auf der Welt tun und lassen können was sie wollen. Vielleicht begreifst du diese erbärmliche Situation nicht als solche, weil wir das Glück hatten in Bereichen geboren zu sein, wo die Sklaven etwas besser als im Großteil der Welt behandelt werden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

01.07.2009, 09:16

Ich kenne eine Frau, ein Besatzungskind, sie hat hier im Forum geschrieben - ihr Vater war ein Indianer.

Die Dakota-Indianer praktizieren gerade eine Freiwirtschaft - mal schauen, wann die US-Verbrecher dies unterbinden werden.


war und is glaub ich seit juli 2008 abgestellt. was sie praktizierten war ein umgehen des gesetzes. übrigens bei jedem geschichtshistorisch gebildeten juristen zufragen wieso, nachdem die usa ihnen alle rechte der us-staatsbürgerschaft anbot dies abgelehnt und lieber in damals zur diskussion abzuschaffende reservate abgelehnt haben. lags an ihren wurzeln und traditionen im "reservat"? oder doch eher an schneller geldmacherei mit legalem glückspiel und billigen zigaretten??
ich hatte mal die ehre mit mehreren indianern aus new york deren abstammung aus den reservaten stammt eine diskussion zu führen. die einfach dort arbeiteten. und hab sie genau nach dem gefragt. waren unheimlich lieb ind nett und unheimlich freundlich nur mit dem statement "ihr werdets in europa so mit dem indianergetue verarscht,denkst wir sind blöd?? und wollen nicht geld machen" berichtigt. nicht das ich ihnen deswegen böse wär, am nächsten tag beakm ich von ihnen einen gratisgutschein auf 100 dollar in ihrem restaurant namen purkins . wwas wiederum die soziale seite war.

Nichts ist abgestellt, die Bank gibt es immer noch. Ausserdem haben sie ihre eigene Republik gegründet und fordern die Unabhängigkeit, wobei der Westen mit dem Kosovo einen Präzedenzfall geschaffen hat.

Und pauschal Allen Geldmacherei und Gewinnsucht mit Glücksspiel und billigen Zigaretten zu unterstellen, nur weil du diejenigen kennengelernt hast, die sich von ihren Wurzeln entfernt haben, ist billig.

Glaubst du wirklich, dass die Mehrheit so ist oder das die Handvoll, die du in New York kennengelernt hast, Alles ist?
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

26

01.07.2009, 09:21

Verbrechen sind relativ.

Ubehandelte Nahrung findet man auch in Städten und einen Weltkrieg kann sich im Moment niemand leisten, dafür sind zuviele Atombomben im Umlauf.


Ein Verbrechen ist ein Verbrechen. Nichts ist daran relativ. Einziger Unterschied ist die Schwere des Verbrechens und der Schaden, der dadurch angerichtet wird. Verbrechen sind auch immer eindeutig und glasklar. Es kommt nur auf die Qualität der Vertuschung an.

Und die unbehandelte Nahrung wird immer weniger. Entweder ist sie schon gentechnisch verändert, oder aber sie wurde bestrahlt und somit die Nährstoffe zerstört.

Für einen Weltkrieg bedarf es keiner Atombomben. Das Piratenimperium hat elektromagnetische, chemische und biologische Kampfstoffe und sogar Nahrung ist zu einer Waffe geworden.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

27

01.07.2009, 13:41

Ich kenne eine Frau, ein Besatzungskind, sie hat hier im Forum geschrieben - ihr Vater war ein Indianer.

Die Dakota-Indianer praktizieren gerade eine Freiwirtschaft - mal schauen, wann die US-Verbrecher dies unterbinden werden.


war und is glaub ich seit juli 2008 abgestellt. was sie praktizierten war ein umgehen des gesetzes. übrigens bei jedem geschichtshistorisch gebildeten juristen zufragen wieso, nachdem die usa ihnen alle rechte der us-staatsbürgerschaft anbot dies abgelehnt und lieber in damals zur diskussion abzuschaffende reservate abgelehnt haben. lags an ihren wurzeln und traditionen im "reservat"? oder doch eher an schneller geldmacherei mit legalem glückspiel und billigen zigaretten??
ich hatte mal die ehre mit mehreren indianern aus new york deren abstammung aus den reservaten stammt eine diskussion zu führen. die einfach dort arbeiteten. und hab sie genau nach dem gefragt. waren unheimlich lieb ind nett und unheimlich freundlich nur mit dem statement "ihr werdets in europa so mit dem indianergetue verarscht,denkst wir sind blöd?? und wollen nicht geld machen" berichtigt. nicht das ich ihnen deswegen böse wär, am nächsten tag beakm ich von ihnen einen gratisgutschein auf 100 dollar in ihrem restaurant namen purkins . wwas wiederum die soziale seite war.

Nichts ist abgestellt, die Bank gibt es immer noch. Ausserdem haben sie ihre eigene Republik gegründet und fordern die Unabhängigkeit, wobei der Westen mit dem Kosovo einen Präzedenzfall geschaffen hat.

Und pauschal Allen Geldmacherei und Gewinnsucht mit Glücksspiel und billigen Zigaretten zu unterstellen, nur weil du diejenigen kennengelernt hast, die sich von ihren Wurzeln entfernt haben, ist billig.

Glaubst du wirklich, dass die Mehrheit so ist oder das die Handvoll, die du in New York kennengelernt hast, Alles ist?


stimmt pauschalisieren sollte man nie. und es gibt solche und solche. aber frag dich mal wieso glücksspiel, oder zumindest casinos, die ja reine abzockerei sind, in fast allen bundesstaaten der usa verboten sind und in den indianer reservaten, von indianern sind all die dinge legal. es is auch, oder war, die umgehung des zolls legal?? ja war sie, weil man wusste das die menschen ihre tschick dann lieber dort kaufen als woanders. alles von den indianern bestimmt und so augehandelt. frag mal einen juristen wieso die indianer damals dem vollen bürgerrecht, der vollen entfaltung plus entschädigung etc nicht zustimmten sondern lieber in reservaten leben in die sie angeblich "eingepfärcht" werden, obwohl sie über die ganze usa verteilt wie jeder mensch behandelt und werden und auch entfalten können. ich glaub jusgeschichte 2 oder 3tes semester. frag mal nach den argumenten und den hintergründen.
die usa hat diesen achso abgeschlachteten menschen volle rechte, plus entschädigung in immensen summen, plus freie entfaltung, plus wohnbauförderung bis zu gratiswohnbau versprochen. frag mal nach wieso sie dem ganzen nicht zugestimmt haben. weil viele einfach wussten das sich mit glückspiel, tschick etc mehr geld verdienen lässt.
dagegen stemmst du den friedliebenden soux der nicht mehr macht als dem wind zu lauschen und dem "gerede" des wolfes zuzuhören.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

28

01.07.2009, 13:47

aber frag dich mal wieso glücksspiel, oder zumindest casinos, die ja reine abzockerei sind,
Beim Glücksspiel gibt es reale Chancen etwas zu gewinnen und die Chancen sind mathematisch zu berechnen

UND - was ganz wichtig ist

jeder Mensch hat die Chance sich dem Glücksspiel zu entziehen, was beim Fiat-Money, Kreditgeld, Assignaten, Zentralbankgeld nicht möglich ist.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

01.07.2009, 13:54

aber frag dich mal wieso glücksspiel, oder zumindest casinos, die ja reine abzockerei sind,
Beim Glücksspiel gibt es reale Chancen etwas zu gewinnen und die Chancen sind mathematisch zu berechnen

UND - was ganz wichtig ist

jeder Mensch hat die Chance sich dem Glücksspiel zu entziehen, was beim Fiat-Money, Kreditgeld, Assignaten, Zentralbankgeld nicht möglich ist.


geb ich dir recht, es gibt eine rein mathematische chance zu gewinnen. die gibts beim lotto auch. wenn das in las vegas passiert ennt mans abzockerei der imperialistischen mafia die den armen bürger noch mehr ausquetschen will. in den indianer reservaten nennt mans, den friedliebenden soux der ein recht drauf hat.
übrigens schmeisst dich das casino raus wenns merken dasd rein mathematisch mitdenkst, die sogenannten kartenzähler.
auf dauer kannst beim glücksspiel nur verlieren.

30

01.07.2009, 14:04


stimmt pauschalisieren sollte man nie. und es gibt solche und solche. aber frag dich mal wieso glücksspiel, oder zumindest casinos, die ja reine abzockerei sind, in fast allen bundesstaaten der usa verboten sind und in den indianer reservaten, von indianern sind all die dinge legal. es is auch, oder war, die umgehung des zolls legal?? ja war sie, weil man wusste das die menschen ihre tschick dann lieber dort kaufen als woanders. alles von den indianern bestimmt und so augehandelt. frag mal einen juristen wieso die indianer damals dem vollen bürgerrecht, der vollen entfaltung plus entschädigung etc nicht zustimmten sondern lieber in reservaten leben in die sie angeblich "eingepfärcht" werden, obwohl sie über die ganze usa verteilt wie jeder mensch behandelt und werden und auch entfalten können. ich glaub jusgeschichte 2 oder 3tes semester. frag mal nach den argumenten und den hintergründen.
die usa hat diesen achso abgeschlachteten menschen volle rechte, plus entschädigung in immensen summen, plus freie entfaltung, plus wohnbauförderung bis zu gratiswohnbau versprochen. frag mal nach wieso sie dem ganzen nicht zugestimmt haben. weil viele einfach wussten das sich mit glückspiel, tschick etc mehr geld verdienen lässt.
dagegen stemmst du den friedliebenden soux der nicht mehr macht als dem wind zu lauschen und dem "gerede" des wolfes zuzuhören.

Da brauche ich mich nicht fragen, weil ich das weiß.

Wer gab den Indianern denn Arbeit? In Zeiten ständig gefälschter Arbeitslosenstatistiken sowieso. Die Indianer leben in ihren Reservaten. Ihr Land wurde trotzdem ausgebeutet, so wie im Fall der Sioux als in den 50er und 60er Jahren dort Uran abgebaut wurde. Sie konnten sich nicht gegen den Raubbau, der an dem bischen Land das man ihnen als 'Reservat' zugestanden hat, wehren. Erst im Jahre 1968 wurde durch den 'Indian Self Determination Act' ihre Rechte zurückgegeben, die die verschiedenen Stämme unterschiedlich nutzten.

Was willst du mit den vollen Bürgerrechten in einem Land, in dem die Rechte der Bürger nicht geachtet werden? Ich wollte auch nicht die amerikanische Staatsbürgerschaft haben. Da bleibe ich lieber in meinem Reservat und nutze die Spielsucht der Bleichgesichter aus, indem ich ganz legal Spielcasinos betreibe. Mit dem so verdienten Geld kann der Stamm gut leben, kann sich Büffel zur Zucht kaufen und Land dazu kaufen und sich so ein Stück des alten Lebens zurückholen.
http://www.hoerkiosk.de/index.php?fuseac…ain&page_ID=846

Zitat

Bis vor kurzem konnte man die Tiere allenfalls in Zoos und Naturparks bestaunen. Doch mit dem „Lone Buffalo Project“ kehren die Büffel zurück. Henry Red Cloud, in fünfter Generation Nachfahre des berühmten Chief Red Cloud, will den Lakota mit einer Büffelzucht neue Hoffnung geben. Maja Nielsen sprach mit ihm sowohl über sein großartiges Projekt und das heutige Leben im Reservat als auch über die Zeit seiner Väter.


Zitat

http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Indianerpolitik_der_USA.html#Indian_Self_Determination_Act:_Politik_der_Selbstbestimmung,_seit_1968
Im Osten und Westen der USA teilweise auch im Mittleren Westen nutzen die Indianerreservationen ihren Sonderstatus um dank einer stabileren wirtschaftlichen Situation ihre traditionellen Stammesstrukturen zu stärken. Mittlerweile verfügen viele Stämme über eigene Kasinos die je nach Bundesstaat außerhalb der Reservationen verboten sind. Die Kasinos werfen gerade in Gebieten ohne Konkurrenz der Weißen Millionengewinne ab. Mit den Gewinnen verbessern die entsprechenden Stämme ihre soziale Situation und kaufen Land zurück. Die Gesundheitsversorgung wird verbessert Schulen und bessere Häuser gebaut und die Traditionen zum Beispiel die Stammessprache mit speziellen Programmen gestärkt. Besonders erfolgreich sind dabei die Oneida . Die traditionellen Indianer lehnen diesen Weg ab.

Erkannt haben viele Indianer auch den juristischen Weg um ihre Situation zu verbessern. Immer wieder können sie vor Gericht Landverträge geltend machen die sie im 19. Jahrhundert mit den USA abgeschlossen haben. Oftmals erhalten sie aber das umstrittende Land nicht zurück sondern nur eine finanzielle Entschädigung. Die Lakota zum Beispiel haben eine solche für die Black Hills abgelehnt da sonst ihre Ansprüche an dieses Land für immer zunichte gemacht würden.

Immer bedeutender wird auch der Protest über internationale Organisationen wie der UNO . Indianische Vertreter reisen jedes Jahr in die Schweiz nach Genf um an speziell für Indigene gegründeten Arbeitsgruppen ihre Klagen zu deponieren.

Entschädigung in immensen Summen? Das mußt du mir aber mal näher erklären.

Erst informieren, dann denken und dann posten...
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Thema bewerten