Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

131

Samstag, 18. Juli 2009, 10:21

Wenn das stimmt, dann muesste ich das mitkriegen. Ich bin Kanadier und lebe in Kanada. Bisher hat allerdings noch kein Zwangsimpfer bei mir angekloft. :schulter:

Die haben ja noch nicht ausreichend Impfstoff produziert. Wenn dann werden die im September/Oktober schon bei dir anklopfen.

Auch in Deutschland kann die Regierung Zwangsimpfungen beschließen und die Menschen zuhause abholen lassen:

http://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__20.html

Zitat

6) Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. Ein nach dieser Rechtsverordnung Impfpflichtiger, der nach ärztlichem Zeugnis ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann, ist von der Impfpflicht freizustellen; dies gilt auch bei anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.
(7) Solange das Bundesministerium für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 6 keinen Gebrauch macht, sind die Landesregierungen zum Erlass einer Rechtsverordnung nach Absatz 6 ermächtigt. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die obersten Landesgesundheitsbehörden übertragen. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden.


Das heißt, wir dürfen die Impfung noch nicht mal verweigern.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

132

Samstag, 18. Juli 2009, 10:27

RE: RE: RE: geplanter Massenmord auf vielen Ebenen


Hast du für die geplanten 30%, die man "schonmal impfen will", eine Quelle?

In der B...-Zeitung vom Freitag wurde ein Labor benannt, dass schon mal 50 Mio. Dosen für 25 Mio. Impflinge hergestellt haben will. Bis Sept./Okt. wollen die 160 Mio. Impfdosen hergestellt haben.

GSK Biologicals in Dresden (GlaxoShmithKline)
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

133

Samstag, 18. Juli 2009, 10:35

so kann man USA schoenschreiben

übrigens schaften die usa, als zweit oder dritt-Eerstes land die sklaverei per gesetz ab,glaub england und deänemark waren schneller, da war die idee vom, "keinen sklaven haben, geht doch nicht" in den meisten europäischen staaten, wie auch arabischen oder muslimischen, noch nicht mal eine idee in abrahams wurschtkessel.

Lulu, Deine Einaeugigkeit ist bekannt:
- wie wir leicht in den USA und allen Vasallenstaaten feststellen koennen, kann man Gesetze verfassen, das heisst aber noch lange nicht, dass man sich daran haelt. im Gegenteil das Gesetz dient der Absicht, etwas zu organisieren , von dem Otto N. denkt: "das ist gar nicht moeglich, da durch Gesetz untersagt"
(ich will hier nicht schon wieder den Rothschild-Satz zitieren, der unserem System zugrunde liegt)
Die USA, die sich so vehement ueber die "Rassenverfolgung" der Nazis (obwohl es sich gar nicht um eine rassische verfolgung handelte) aufregten, hatten mindestens bis tief in die 70er ein eklatantes Problem rassischer Verfolgung und auch wenn heute ein sog. Farbiger Praesident ist, das ist nur eine Alibiveranstaltung zwecks Selbstbefriedigung, tatsaechlich sind dort noch heute Nicht-Zionisten 2.-klassig und Nicht-Weisse 3.-klassig und diese Klasseneinteilung faerbt auf das ganze US-System ab.
Insofern also logisch, wenn man mit dem Impfen bei den untersten Klassen anfaengt.

134

Samstag, 18. Juli 2009, 11:21

Auch nicht schlecht: Die Gedanken des Eifelphilosophen zum Thema Impfung:

http://eifelphilosoph.blog.de/2009/07/17…esehen-6530935/

Zitat

Zwangsimpfungen in Herbst vorgesehen ... und ein möglicher Massenmord

von Eifelphilosoph @ 2009-07-17 – 07:34:15

Also, gestern war ich ja beruhigt, als ich Eure Kommentare las. Stimmt, dachte ich mir, haste vergessen, die Schweine können ja nicht so einfach Grippeimpfen. Da gibt´s ja Gesetze. Große und kleine. Die müssen eingehalten werden. So wie bei der Agenda 2010.

Doch gleich heute Morgen:

http://www.welt.de/wissenschaft/article4…o-Menschen.html

Die Bundesregierung will diesen Herbst zunächst 22,5 Millionen Menschen gegen die Schweinegrippe impfen. Laut einem Entwurf des Gesundheitsministeriums sollen Beschäftigte von Krankenhäusern, Arztpraxen, Rettungsdiensten, Polizei und Feuerwehr bevorzugt behandelt werden. Ebenso Schwangere und Kranke.

Nun vielleicht ... ist diese Impfung noch freiwillig. Aber selbst wenn sie freiwillig ist ... wie werden Arbeitgeber in der heutigen Zeit auf Impfverweigerer reagieren? Für die erste Zielgruppe ist der Arbeitgeber der Staat. Bei Menschen die im öffentlichen Leben stehen, kann man die Impfung zur Voraussetzung für weitere Tätigkeit machen - gerade im Gesundheitsbereich.

Man darf ja nicht vergessen: die Schweinegrippe ist momentan so gefährlich wie Flugzeug fliegen - fordert in etwa die gleiche Anzahl Menschenleben.

Na ja, ein generelles Flugverbot ist noch nicht ausgesprochen, aber man müßte es eigentlich jeden Tag erwarten.

Wenn man auf Freiwilligkeit setzen würde, dann könnte man ja die Impfungen einfach über den Hausarzt laufen lassen. Doch die Impfungen werden NICHT über die Hausärzte laufen, sondern über den "öffentlichen Gesundheitsdienst", d.h. die Gesundheitsämter.

Somit hat Vater Staat schon mal einen direkten Zugriff auf alle die, die sich nicht impfen lassen wollen.
Und wer sich angesichts der großen Bedrohungen, die von der Schweinegrippe ausgehen, nicht impfen lassen will ... ist ja vielleicht auch so ein ganz klein wenig "nicht zurechnungsfähig".

Auf jeden Fall werden die Gesundheitsämter, deren Aufgabe ja "Durchführung und Koordination" der Impfungen ist, spannende Daten sammeln können - die nicht, wie beim Hausarzt, der Schweigepflicht unterliegen.

Mit Sicherheit werden im Anschluß die Arbeitgeber informiert - was bei Menschen, die im öffentlichen Leben stehen, üble Folgen haben kann. Immerhin stellen sie nach offizieller Definition ein gewaltiges Risiko dar und könnten die Seuche weiterverbreiten.

Beschäftigte von Krankenhäusern werden kaum eine Chance haben, sich der Impfung entziehen zu können.

"Beweislastumkehr" ... wird hier wieder einmal hintenherum eingeführt. Mit dieser Methode muß der Bürger mit seinen beschränkten Möglichkeiten nachweisen, das die Schweinegrippe ungefährlich ist. Kann er das nicht, verwandelt er sich fast schon in einen Terroristen, der billigend die Verseuchung weiterer Menschen durch seine Uneinsichtigkeit in Kauf nimmt.

Angesichts der offiziel verordneten Schweinegrippehysterie halte ich es für denkbar, das in absehbarer Zeit Lager für Nichtgeimpfte eingeführt werden. Natürlich nur so lange, bis sie einsichtig geworden sind, das sie mit ihrer Weigerung, den heiligen Stoff zu empfangen, eine Gefahr für die Öffentlichkeit sind.

Immerhin: sogar die Frau von Tony Blair hat sie schon:

http://www.welt.de/wissenschaft/article4…erie-Blair.html

Ulla Schmidt wird in dem Artikel zitiert. Nach ihren Angaben wird die Impferei freiwillig sein. Warum läuft das dann über die Gesundheitsämter und nicht - wie jede andere Impfung auch - über die Hausärzte?

Und die Panikmache läuft weiter:

http://www.welt.de/wissenschaft/medizin/…einegrippe.html

Jeder dritte Deutsche wird sie kriegen. Zum Kringeln komisch wird es jedoch, wenn man ins Detail geht.

Immerhin sind die Symptome der Schweinegrippe derzeit so milde, dass viele Infizierte sie nicht einmal bemerken.

Erst wenn man noch eine andere (echte) Krankheit dazu bekommt, dann könnte es richtig gefährlich werden.
Ja, Schweinegrippe plus Lungenkrebs - da kann man schon richtig in Schwierigkeiten kommen. Oder Schweinegrippe plus Beinbruch.

Wer jedoch genau hinhört, merkt Beunruhigendes:

Der Virologe Professor Alexander Kekulé glaubt, dass sich bereits mindestens zehnmal mehr Deutsche an der Schweinegrippe angesteckt haben als offiziell gemeldet. "Das Schweinegrippe-Virus verursacht oft Infektionen ganz ohne Symptome oder auch mit nur geringen Anzeichen wie Kopf- oder Halsschmerzen. Auch für Grippe untypische Beschwerden wie Unwohlsein im Magen-Darm-Bereich sind häufig. Deshalb kann man sich nicht darauf verlassen, dass jeder Infizierte auch klar als an Schweinegrippe erkrankt erkannt wird. Auch solche Menschen sind eine potenzielle Ansteckungsgefahr."

....Gefahr.

Wer sich nicht impfen läßt, stellt eine potentielle Gefahr für die Öffentlichkeit dar. Und was macht man mit potentiellen Gefahren für die Öffentlichkeit? Keine schönen Dinge, glaube ich.

Und auf einmal ... ergibt sich schon ein seltsames Bild. Auch wenn ich MM-News nicht so sehr traue, so
fällt es mir selbst schwer, die innere Logik dieses Artikels zu ignorieren:

http://www.naturalnews.com/026503_pandem…oterrorism.html

Hier die Interpretation von MM-News:

http://www.mmnews.de/index.php/200906293…Massenmord.html

In dem sie die Schweinegrippe als Vorwand benutzen, planten sie im voraus den massenhaften Mord an der amerikanischen Bevölkerung mittels einer Zwangsimpfung. Sie haben ein weitläufiges Netzwerk von FEMA-Konzentrationslagern errichtet und Massengräber ausgewiesen. Dazu schmiedeten sie ein Komplott, um die Macht über Amerika in die Hände ihres kriminellen Syndikats zu legen.

Das ist natürlich harter Stoff, aus dem sonst nur Alpträume sind. Undenkbar? Verlassen wir doch einfach mal die Welt der Nachrichten und wenden uns dem Denken zu.

Was bräuchte man für so einen Plan? Ein Motiv.

Von diesem Motiv habe ich schon oft gehört. "Die Welt ist zu voll". So etwas findet man im Dunstkreis der Bilderberger, deren Initiator Prinz Bernhard laut Wikipedia eine recht seltsame politische Vergangenheit hat:

Als Jura-Referendar trat er 1935 in den Dienst der I.G. Farben ein und wurde noch im selben Jahr Direktionssekretär der Pariser Niederlassung. Prinz Bernhard war Mitglied in der Reiter-SS, der Schutzstaffel der Nationalsozialisten und später des NSKK, des Nationalsozialistischen Kraftfahrer-Korps. 1935 lernte er Prinzessin Juliana, Tochter der niederländischen Königin Wilhelmina kennen. Als Adeliger und Protestant war er für die niederländische Königin Wilhelmina als Schwiegersohn und Ehemann der Thronfolgerin akzeptabel. Trotzdem wurde über seine Eignung in den Niederlanden öffentlich heftig diskutiert.

Prinz Bernhards mangelndes politisches Gespür distanzierte ihn von den Niederländern zu einer Zeit, als die politischen Spannungen in Europa mit dem diktatorisch regierten Deutschen Reich wuchsen. Seine erste Reise als Mitglied des niederländischen Königshauses führte ihn ausgerechnet in die Reichskanzlei des nationalsozialistischen Diktators Adolf Hitler, der bei dieser Gelegenheit bei ihm den Eindruck vermittelte, dass die Heirat des Prinzen mit der zukünftigen niederländischen Königin ein Zeichen der Allianz zwischen den beiden Staaten wäre.

Der muß bei der Entnazifizierung irgendwie voll hintenherum durchgerutscht sein - oder aber man brauchte jemanden, dem die Ausrottung unwerten Lebens schon vertraut war ... zumindest gedanklich.

Ausführlicheres und nachdenkliches zu den Bilderbergern gibt es auch hier.

http://www.flegel-g.de/index-bilderberger.html

Und bei dem geschätzten Herrn Flegelkamp finden wir auch jene offene Frage, die bei mir immer dazu führte, die ganzen Bilderberg-Verschwörungsgeschichten nicht so ganz ernst zu nehmen:

Wie kommt es, dass es von keinem der Teilnehmer in über 50 Jahren zu Indiskretionen gekommen ist? Ist die Auswahl der Teilnehmer so gewählt, dass es eine absolute Übereinstimmung über die Themenauswahl und die politische und wirtschaftliche Zielrichtung gibt? Oder verfügt man über Druckmittel, die das absolute Schweigen bedingen?

Die Welt ist zu voll, wir ersticken an Menschen, die armen Tiere sterben massenhaft aus, Gottes Schöpfung wird durch die unmässige Vermehrungssucht der Menschen in Gefahr gebracht ... und wir müssen schnell handeln, sonst ist es für alle zu spät. So in etwa könnte die Botschaft lauten ... und mit dem Zusatz versetzt: wir haben schon einen Plan und werden auch handeln - hätte man die Anwort auf Flegelkamps Frage.

Es gibt kein Druckmittel ... nur eine Wahrheit, die außerhalb des erwählten Teilnehmerkreises niemand
glauben würde. Mit so einer Geschichte macht man sich überall lächerlich und unglaubwürdig ... und setzt andererseits sein Überleben aufs Spiel, weil man ... sich dann der Zwangsimpfung nicht entziehen kann.
So kommt es, das nach 50 Jahren Bilderberger noch immer absolutes Schweigen über die Tagungen herrscht.

Ich habe diese Bevölkerungsreduktionshypothese immer mit großen Zweifeln angeschaut ... weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie die das denn durchsetzen wollen. Viren? Viel zu gefährlich, die könnten ausser Kontrolle geraten und die Täter mit dahinraffen. Atomwaffen? Verseuchen und vernichten mehr, als einem lieb sein könnte. Und alles andere wäre zu aufwendig und würde zuviel Widerstand der Bevölkerung hervorrufen.

Aber eine strikt logische Zwangsimpfung gegen die böse Gefahr des weltvernichtenden Virus ... das wäre eine Möglichkeit, auf die ich nicht gekommen wäre. Das ginge. Das hätte Gewalt genug. Und nachher ... könnte man die Toten einfach dem Virus selbst zuschreiben, da bei vielen Menschen die Impfung dann leider doch nicht angeschlagen hat. Und man könnte sich jeden aussuchen, der überleben darf ... und der überflüssig ist. Das schreckliche grausame Problem der Überbevölkerung wäre gelöst.

Die "viel- zu vielen" (nach Nietzsche) wären gezielt zu beseitigen - weltweit. Und: man tut ja nur was Gutes.

Offiziell beschützt man die Menschheit mit aller Kraft vor dem bösen Virus.

Inoffiziell beschützt man die gute Welt gegen die bösen Menschen, die sie zu vernichten drohen.

Das ist im Prinzip wie Gärtnern, damit die guten Pflanzen besser gedeihen können, muß man das Unkraut ausrotten, sonst ist der Garten bald nur noch Wildnis.

Undenkbar? Leider nein. Im Dunstkreis der Bilderberger hat es da schon ganz merkwürdige Erscheinungen gegeben. Zum Beispiel die mysteriösen Georgia Guide Stones, hier auch mal bei Flegelkamp geschildert:

http://www.flegel-g.de/who-is-who.html

Wer immer die auch unter einem Pseudonym hat errichten lassen ... wollte die Weltbevölkerung unter 500000 Menschen halten, damit der Mensch nicht zum Krebsgeschwür der Erde wird. Hier haben wir also nicht nur das Motiv ... sondern auch gleich einen schwachen Hinweis auf die Täter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Ein Zeitalter der Vernunft wollen sie herbeiführen ... die Eule des Bohemian Grove steht ebenfalls in manchen Kulturen als Symbol für Vernunft.

Wir haben ein Motiv, wir haben (noch unbekannte) Täter. Wir haben ein Werkzeug, das sicher ist.

Jetzt stellt sich nur noch eine einzige Frage:

ist das alles auch wahr. Oder nur eine zufälliges Zusammentreffen von verschiedenen Informationen, die unabsichtlich in eine Richtung zeigen.

Ich fürchte, diese Frage wird jeder für sich selbst beantworten müssen ... wenn sie die Nadel ansetzen wollen ...
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

135

Samstag, 18. Juli 2009, 11:52

Ich haette da eine Idee

Zitat

Die Bundesregierung will diesen Herbst zunächst 22,5 Millionen Menschen gegen die Schweinegrippe impfen. Laut einem Entwurf des Gesundheitsministeriums sollen Beschäftigte von Krankenhäusern, Arztpraxen, Rettungsdiensten, Polizei und Feuerwehr bevorzugt behandelt werden. Ebenso Schwangere und Kranke.

"Beweislastumkehr" ... wird hier wieder einmal hintenherum eingeführt. Mit dieser Methode muß der Bürger mit seinen beschränkten Möglichkeiten nachweisen, das die Schweinegrippe ungefährlich ist. Kann er das nicht, verwandelt er sich fast schon in einen Terroristen, der billigend die Verseuchung weiterer Menschen durch seine Uneinsichtigkeit in Kauf nimmt.

Jeder dritte Deutsche wird sie kriegen. Zum Kringeln komisch wird es jedoch, wenn man ins Detail geht.

Wer sich nicht impfen läßt, stellt eine potentielle Gefahr für die Öffentlichkeit dar. Und was macht man mit potentiellen Gefahren für die Öffentlichkeit? Keine schönen Dinge, glaube ich.

Und auf einmal ... ergibt sich schon ein seltsames Bild. Auch wenn ich MM-News nicht so sehr traue, so
fällt es mir selbst schwer, die innere Logik dieses Artikels zu ignorieren:

http://www.naturalnews.com/026503_pandem…oterrorism.html

Hier die Interpretation von MM-News:

http://www.mmnews.de/index.php/200906293…Massenmord.html

In dem sie die Schweinegrippe als Vorwand benutzen, planten sie im voraus den massenhaften Mord an der amerikanischen Bevölkerung mittels einer Zwangsimpfung. Sie haben ein weitläufiges Netzwerk von FEMA-Konzentrationslagern errichtet und Massengräber ausgewiesen. Dazu schmiedeten sie ein Komplott, um die Macht über Amerika in die Hände ihres kriminellen Syndikats zu legen.

Das ist natürlich harter Stoff, aus dem sonst nur Alpträume sind. Undenkbar?
Verlassen wir doch einfach mal die Welt der Nachrichten und wenden uns dem Denken zu.
Was bräuchte man für so einen Plan? Ein Motiv.
Von diesem Motiv habe ich schon oft gehört. "Die Welt ist zu voll".

Die Welt ist zu voll, wir ersticken an Menschen, die armen Tiere sterben massenhaft aus, Gottes Schöpfung wird durch die unmässige Vermehrungssucht der Menschen in Gefahr gebracht ... und wir müssen schnell handeln, sonst ist es für alle zu spät. So in etwa könnte die Botschaft lauten ... und mit dem Zusatz versetzt: wir haben schon einen Plan und werden auch handeln - hätte man die Anwort auf Flegelkamps Frage.

Es gibt kein Druckmittel ... nur eine Wahrheit, die außerhalb des erwählten Teilnehmerkreises niemand glauben würde. Mit so einer Geschichte macht man sich überall lächerlich und unglaubwürdig ... und setzt andererseits sein Überleben aufs Spiel, weil man ... sich dann der Zwangsimpfung nicht entziehen kann. So kommt es, das nach 50 Jahren Bilderberger noch immer absolutes Schweigen über die Tagungen herrscht.

Aber eine strikt logische Zwangsimpfung gegen die böse Gefahr des weltvernichtenden Virus ... das wäre eine Möglichkeit, auf die ich nicht gekommen wäre. Das ginge. Das hätte Gewalt genug. Und nachher ... könnte man die Toten einfach dem Virus selbst zuschreiben, da bei vielen Menschen die Impfung dann leider doch nicht angeschlagen hat. Und man könnte sich jeden aussuchen, der überleben darf ... und der überflüssig ist. Das schreckliche grausame Problem der Überbevölkerung wäre gelöst.

Die "viel- zu vielen" (nach Nietzsche) wären gezielt zu beseitigen - weltweit. Und: man tut ja nur was Gutes.
Offiziell beschützt man die Menschheit mit aller Kraft vor dem bösen Virus.
Inoffiziell beschützt man die gute Welt gegen die bösen Menschen, die sie zu vernichten drohen.

Das ist im Prinzip wie Gärtnern, damit die guten Pflanzen besser gedeihen können, muß man das Unkraut ausrotten, sonst ist der Garten bald nur noch Wildnis.

Undenkbar? Leider nein. Im Dunstkreis der Bilderberger hat es da schon ganz merkwürdige Erscheinungen gegeben. Zum Beispiel die mysteriösen Georgia Guide Stones, hier auch mal bei Flegelkamp geschildert:
http://www.flegel-g.de/who-is-who.html

Wer immer die auch unter einem Pseudonym hat errichten lassen ... wollte die Weltbevölkerung unter 500000 Menschen halten, damit der Mensch nicht zum Krebsgeschwür der Erde wird. Hier haben wir also nicht nur das Motiv ... sondern auch gleich einen schwachen Hinweis auf die Täter. http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Ein Zeitalter der Vernunft wollen sie herbeiführen ... die Eule des Bohemian Grove steht ebenfalls in manchen Kulturen als Symbol für Vernunft.
Wir haben ein Motiv, wir haben (noch unbekannte) Täter. Wir haben ein Werkzeug, das sicher ist.
Jetzt stellt sich nur noch eine einzige Frage:
ist das alles auch wahr. Oder nur eine zufälliges Zusammentreffen von verschiedenen Informationen, die unabsichtlich in eine Richtung zeigen.
Ich fürchte, diese Frage wird jeder für sich selbst beantworten müssen ... wenn sie die Nadel ansetzen wollen ...Zwangsimpfungen in Herbst vorgesehen ... und ein möglicher Massenmord
Dies waere doch ein Anlass, mal ein deutliches Zeichen gegen den Antisemitismus zu setzen:
ich lege allergroessten Wert darauf, dass zunaechst alle Zionisten vorrangig mit dem grossartigen Baxter-Material geimpft werden, ich wuerde z.B. gerne meine Dosis fuer die Impfung von z.B. Henry Kissinger bereitstellen (wobei ich insgeheim die Hoffnung haette, auf diesem Weg wenigstens einen Oberverbrecher weniger auf der Welt zu wissen)
Jeder sollte sich also ueberlegen, zum Schutz welches Zionisten er seine Impfdosis bereitstellen moechte und moeglichst auch sicherstellen, dass dieser diese dann auch erhaelt.

136

Samstag, 18. Juli 2009, 17:36

Obama hat nun beschlossen, dass die Hersteller des Impfstoffes nicht für eventuelle Impfschäden haftbar gemacht werden können:

Zitat

Barack Opharma issues the ultimate bad news during his weekly Friday night bad news dump: Legal immunity set for swine flu vaccine makers 17 Jul 2009 The last time the government embarked on a major vaccine campaign against a new swine flu, thousands filed claims contending they suffered side effects [paralysis, death] from the shots. This time, the government has already taken steps to head that off. Vaccine makers and federal officials will be immune from lawsuits that result from any new swine flu vaccine, under a document signed by Secretary of Health and Human Services Kathleen Sebelius, government health officials said Friday. The document signed by Sebelius last month grants immunity to those making a swine flu vaccine, under the provisions of a 2006 law for public health emergencies.

http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=14430
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

137

Sonntag, 19. Juli 2009, 19:33

Wenn du sozusagen vom Fach bist, kannst du mir die Frage beantworten, warum Schwangere bei den ersten sein müssen, die diese Impfung verabreicht bekommen sollen?
Die Studien zu Auswirkungen von Influenzainfektionen in der Schwangerschaft scheinen noch nicht ganz konsistent zu sein. Allerdings ist das Immunsystem einer Schwangeren durch die "Doppelbelastung" auf jeden Fall geschwächt, daher ist sie anfälliger für die Infektion an sich.
Aber mal ein Denkanstoß: Wenn die Schwangeren nicht in die Liste der Risikogruppen aufgenommen worden wären, hätte die BILD-Schlagzeile am Freitag wahrscheinlich nicht "... Rentner ..." sondern "Schwangere werden zuletzt geimpft!!!!" gelautet.

Die perfekte Antenne sieht aus wie die Doppelhelix der DNA.
Du weisst schon, wie groß ein DNA-Molekül ist? Ich bin kein Rundfunktechniker, aber die mit dieser "Antenne" erreichbare Leistung dürfte eher mickrig sein. Abgesehen davon, dass sie imho irgendwie an den integrierten Schaltkreis des RFID-Chips angeschlossen sein müsste.


Hast du für die geplanten 30%, die man "schonmal impfen will", eine Quelle?
In der B...-Zeitung vom Freitag wurde ein Labor benannt, dass schon mal 50 Mio. Dosen für 25 Mio. Impflinge hergestellt haben will. Bis Sept./Okt. wollen die 160 Mio. Impfdosen hergestellt haben.

GSK Biologicals in Dresden (GlaxoShmithKline)
Nur weil 50 Mio Dosen bereitgestellt werden, heisst das nicht, dass morgen 25 Mio Leute polizeilich zur Impfung geführt werden.
Ich hab sämtliche hier verlinkten Beiträge in diversen Medien gelesen, aber immernoch keinen Hinweis auf einen Impfzwang gefunden. Diesen würde ich auch nur bei ganz bestimmten Gruppen für durchsetzbar halten.
Stichwort Gesundheitswesen: Nehmen wir nur mal völlig verrückt an, dass es die Schweinegrippe wirklich gibt und sie ungefähr so gefährlich ist wie die saisonale Grippe. Möchtest du dann einen Infizierten bspw. auf einer Krebsstation rumspazieren lassen? Patienten, die sowohl durch ihre Krankheit an sich, als auch durch immunmodulierende und zytostatische Medikamente eine extrem herrabgesetzte Immunantwort haben, würden an einer Influenza-Infektion, egal ob Schwein oder nicht Schwein, wie die Fliegen sterben.

Zitat

Bei Menschen die im öffentlichen Leben stehen, kann man die Impfung zur Voraussetzung für weitere Tätigkeit machen - gerade im Gesundheitsbereich.
Man darf ja nicht vergessen: die Schweinegrippe ist momentan so gefährlich wie Flugzeug fliegen - fordert in etwa die gleiche Anzahl Menschenleben.
Na ja, ein generelles Flugverbot ist noch nicht ausgesprochen, aber man müßte es eigentlich jeden Tag erwarten.
Netter Vergleich. Nur sollte man bedenken, dass Flugzeugabstürze nicht infektiös sind. ;)

Zitat

Wenn man auf Freiwilligkeit setzen würde, dann könnte man ja die Impfungen einfach über den Hausarzt laufen lassen. Doch die Impfungen werden NICHT über die Hausärzte laufen, sondern über den "öffentlichen Gesundheitsdienst", d.h. die Gesundheitsämter.
In letzter Zeit mal beim Arzt gewesen? Wie viele Stunden habt ihr im Wartezimmer verbracht? Nun stellt euch mal bitte 25-80 Millionen zusätzliche Patienten (je zwei Termine) innerhalb weniger Monate vor ...
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

138

Sonntag, 19. Juli 2009, 22:17

Wenn du sozusagen vom Fach bist, kannst du mir die Frage beantworten, warum Schwangere bei den ersten sein müssen, die diese Impfung verabreicht bekommen sollen?
Die Studien zu Auswirkungen von Influenzainfektionen in der Schwangerschaft scheinen noch nicht ganz konsistent zu sein. Allerdings ist das Immunsystem einer Schwangeren durch die "Doppelbelastung" auf jeden Fall geschwächt, daher ist sie anfälliger für die Infektion an sich.

Durch die Doppelbelastung können also sowohl die Schwangere als auch das Baby geschädigt werden. Zusätzliches Risko durch nicht ausreichend erprobten Impfstoff ist gegeben, die Pharmaunternehmen wurden von ihrer Haftungspflicht befreit...

Die Medien erwähnen das noch nicht einmal.
Aber mal ein Denkanstoß: Wenn die Schwangeren nicht in die Liste der Risikogruppen aufgenommen worden wären, hätte die BILD-Schlagzeile am Freitag wahrscheinlich nicht "... Rentner ..." sondern "Schwangere werden zuletzt geimpft!!!!" gelautet.

Da hast du natürlich Recht, es wäre für die B...-Zeitung eine Möglichkeit für eine Schlagzeile gewesen. Nur, warum sind Rentner und Schwangere nicht gleichberechtigt, stellen sie doch beide Risikogruppen dar? Achja, wir haben ja Demokratie...
Die perfekte Antenne sieht aus wie die Doppelhelix der DNA.
Du weisst schon, wie groß ein DNA-Molekül ist? Ich bin kein Rundfunktechniker, aber die mit dieser "Antenne" erreichbare Leistung dürfte eher mickrig sein. Abgesehen davon, dass sie imho irgendwie an den integrierten Schaltkreis des RFID-Chips angeschlossen sein müsste.

Es käme auf die Frequenz an. Und die Doppelhelix ist in jeder Zelle enthalten.

Ja, ich liebe Quantenphysik. Ich kann mir sogar Atome vorstellen - und sogar ein 'Virus', denn auch ein Virus ist nur eine 'Information' und besteht aus kleinsten, elektrisch geladenen Teilchen in unterschiedlichster Zusammensetzung. Er ist so klein, dass man ihn mit dem besten Mikroskop nur sehr unscharf erkennen kann und es kommuniziert mit den Körperzellen.

Ich habe nur nicht die geringste Vorstellung davon, wie weit die militärische Forschung ist und ob man inzwischen sogar Viren 'programmieren' kann, statt sie zu züchten, da solches Wissen streng geheim ist, und man damit viel Geld verdienen kann.
Nur weil 50 Mio Dosen bereitgestellt werden, heisst das nicht, dass morgen 25 Mio Leute polizeilich zur Impfung geführt werden.

Nein, natürlich nicht. Lies mal in anderen Foren. Dann weißt du, dass die Meisten da freiwillig hinrennen. Polizeilich vorgeführt werden im Falle einer Zwangsimpfung nur diejenigen, die bis zu einem bestimmten Tag nicht impfen waren und auch nach mehrmliger Aufforderung nicht zum Impfen erschienen sind.
Ich hab sämtliche hier verlinkten Beiträge in diversen Medien gelesen, aber immernoch keinen Hinweis auf einen Impfzwang gefunden. Diesen würde ich auch nur bei ganz bestimmten Gruppen für durchsetzbar halten.

Durchführbar ist es. Läßt sich für die gesamte in Großkonzernen beschäftigte Belegschaft und für Schüler auch anordnen ohne den Staat.

Und warum sollten die Medien jetzt schon die Zwangsimpfung zum Thema machen? Da wäre noch zuviel Zeit um Widerstand zu organisieren oder gar eine öffentliche Massen-Diskussion.
Stichwort Gesundheitswesen: Nehmen wir nur mal völlig verrückt an, dass es die Schweinegrippe wirklich gibt und sie ungefähr so gefährlich ist wie die saisonale Grippe. Möchtest du dann einen Infizierten bspw. auf einer Krebsstation rumspazieren lassen? Patienten, die sowohl durch ihre Krankheit an sich, als auch durch immunmodulierende und zytostatische Medikamente eine extrem herrabgesetzte Immunantwort haben, würden an einer Influenza-Infektion, egal ob Schwein oder nicht Schwein, wie die Fliegen sterben.

Ja, muß man denn dann die Patienten nicht erst Recht impfen, wo doch deren Imunsystem geschwächt ist und sie viel eher an Grippe erkranken könnten, so wie die Schwangeren und die könnten dadurch auch erst Recht sterben - oder?
Bei Menschen die im öffentlichen Leben stehen, kann man die Impfung zur Voraussetzung für weitere Tätigkeit machen - gerade im Gesundheitsbereich.

Wie gesagt, nicht nur die. Aus lauter Angst um den Arbeitsplatz würden sich bestimmt auch genug normale Leute impfen lassen. Und wenn erstmal die Kollegen anfangen, Einen ansonsten als Risiko zu bezeichnen und schneiden würden. Kann man per Medien alles anstacheln...

In letzter Zeit mal beim Arzt gewesen? Wie viele Stunden habt ihr im Wartezimmer verbracht? Nun stellt euch mal bitte 25-80 Millionen zusätzliche Patienten (je zwei Termine) innerhalb weniger Monate vor ...

Ich war seit Jahren nicht beim Arzt. Nein, stimmt nicht. Vor ca. 1 Jahr war ich mal da. Hätte ich mir aber auch sparen können. Bekannte haben mir erzählt, dass es da richtig leer geworden ist. Und 25-80 Millionen zusätzliche Patienten sind für den 'kurzen Piekser' genauso leicht zu organisieren, wie für die alljähliche normale Grippeimpfung. Die Impfung in sogenannten 'Gesundheitszentren' ist Werbung für die Großkonzerne und dient der besseren Registrierung, wer schon geimpft ist und wer nicht. Da verliert man nicht so leicht den Überblick, über die Nicht-Geimpften. Vom Hausarzt könnte man sich ja auch, weil ein Vertrauensverhältnis besteht, einfach nur einen Stempel in den Impfpass geben lassen.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

139

Sonntag, 19. Juli 2009, 22:50

Zitat

Wenn du sozusagen vom Fach bist, kannst du mir die Frage beantworten, warum Schwangere bei den ersten sein müssen, die diese Impfung verabreicht bekommen sollen?
Die Studien zu Auswirkungen von Influenzainfektionen in der Schwangerschaft scheinen noch nicht ganz konsistent zu sein. Allerdings ist das Immunsystem einer Schwangeren durch die "Doppelbelastung" auf jeden Fall geschwächt, daher ist sie anfälliger für die Infektion an sich.
Durch die Doppelbelastung können also sowohl die Schwangere als auch das Baby geschädigt werden. Zusätzliches Risko durch nicht ausreichend erprobten Impfstoff ist gegeben, die Pharmaunternehmen wurden von ihrer Haftungspflicht befreit...

Die Medien erwähnen das noch nicht einmal.
Du missverstehst die Aussage über die "Doppelbelastung". Es ist einfach das Immunsystem der Schwangeren, an dem das Ungeborene zu der Zeit noch "hängt", durch die Abschirmung beider Individuen "überlastet" und kann einer Influenza, egal ob Schwein oder saisonal, wenig entgegensetzen.


Zitat

Aber mal ein Denkanstoß: Wenn die Schwangeren nicht in die Liste der Risikogruppen aufgenommen worden wären, hätte die BILD-Schlagzeile am Freitag wahrscheinlich nicht "... Rentner ..." sondern "Schwangere werden zuletzt geimpft!!!!" gelautet.
Da hast du natürlich Recht, es wäre für die B...-Zeitung eine Möglichkeit für eine Schlagzeile gewesen. Nur, warum sind Rentner und Schwangere nicht gleichberechtigt, stellen sie doch beide Risikogruppen dar? Achja, wir haben ja Demokratie...
Bisher haben sich an der "neuen" Form der Grippe größtenteils junge, meist auch vorher gesunde Menschen angesteckt. Wieso, kann ich dir ehrlich gesagt noch nicht beantworten. Daher sind für eine Ansteckung die Älteren keine Risikogruppe. Wenn allerdings die Infektion erstmal erfolgt ist, sind sie eine Risikogruppe für einen schweren Verlauf. Es kommt dabei wirklich darauf an, welches Risiko du ansprichst, das der Ansteckung oder das des schweren Verlaufs bis hin zum Tode.

Zitat

Die perfekte Antenne sieht aus wie die Doppelhelix der DNA.
Du weisst schon, wie groß ein DNA-Molekül ist? Ich bin kein Rundfunktechniker, aber die mit dieser "Antenne" erreichbare Leistung dürfte eher mickrig sein. Abgesehen davon, dass sie imho irgendwie an den integrierten Schaltkreis des RFID-Chips angeschlossen sein müsste.
Es käme auf die Frequenz an. Und die Doppelhelix ist in jeder Zelle enthalten.
Ja, ich liebe Quantenphysik. Ich kann mir sogar Atome vorstellen - und sogar ein 'Virus', denn auch ein Virus ist nur eine 'Information' und besteht aus kleinsten, elektrisch geladenen Teilchen in unterschiedlichster Zusammensetzung. Er ist so klein, dass man ihn mit dem besten Mikroskop nur sehr unscharf erkennen kann und es kommuniziert mit den Körperzellen.
Ich habe nur nicht die geringste Vorstellung davon, wie weit die militärische Forschung ist und ob man inzwischen sogar Viren 'programmieren' kann, statt sie zu züchten, da solches Wissen streng geheim ist, und man damit viel Geld verdienen kann.
Ausschliessen kann ich das natürlich nicht, aber es kommt mir doch recht unwahrscheinlich vor. Ja, ich hab auch schon Videos eines russischen Wissenschaftlers gesehen, der ernsthaft seine DNA mit dem Handy anruft, um ihr zu sagen dass der Körper aufhören soll, krank zu sein.
Was meinst du mit "Viren programmieren"? Da Viren nur aus wenig mehr als einer Hülle und der DNA/RNA bestehen, kann man sie sogar recht leicht "programmieren", indem man in eine leere Virushülle eine rekombinierte DNA oder RNA einschleust. Aber das ist bekannt und auf keinen Fall "top secret".

Zitat

Nur weil 50 Mio Dosen bereitgestellt werden, heisst das nicht, dass morgen 25 Mio Leute polizeilich zur Impfung geführt werden.
Nein, natürlich nicht. Lies mal in anderen Foren. Dann weißt du, dass die Meisten da freiwillig hinrennen. Polizeilich vorgeführt werden im Falle einer Zwangsimpfung nur diejenigen, die bis zu einem bestimmten Tag nicht impfen waren und auch nach mehrmliger Aufforderung nicht zum Impfen erschienen sind.
Aber wie gesagt, in den "einschlägigen" Foren wurde schon vor Jahren während der Vogelgrippe-Geschichte eine Zwangsimpfung herbeigeredet. Kam sie jemals?

Zitat

Ich hab sämtliche hier verlinkten Beiträge in diversen Medien gelesen, aber immernoch keinen Hinweis auf einen Impfzwang gefunden. Diesen würde ich nuch nur bei ganz bestimmten Gruppen für durchsetzbar halten.
Durchführbar ist es. Läßt sich für die gesamte in Großkonzernen beschäftigte Belegschaft und für Schüler auch anordnen ohne den Staat.
Und warum sollten die Medien jetzt schon die Zwangsimpfung zum Thema machen? Da wäre noch zuviel Zeit um Widerstand zu organisieren oder gar eine öffentliche Massen-Diskussion.
Ich nehme Wetten an, dass es keine Zwangsimpfung geben wird. Maximal für absolut notwendige Gruppen, für die ich sie auch durchaus für angebracht halte. Aber da ich wie gesagt selbst im Gesundheitswesen arbeite, und dabei noch in einer Einrichtung, die definitiv "riskant" wäre, werde ich euch sofort informieren, falls ich oder meine Kollegen zwangsgeimpft werden sollten. Aber ich kann nur für eins das Versuchskaninchen spielen: Entweder ich lass mich impfen und schau wie lange ich die Impfung überlebe oder ich weigere mich, mich impfen zu lassen und schau wie lange es dauert, bevor ich ins KZ für Impfverweigerer gesteckt werde. Wollen wir abstimmen?

Zitat

Stichwort Gesundheitswesen: Nehmen wir nur mal völlig verrückt an, dass es die Schweinegrippe wirklich gibt und sie ungefähr so gefährlich ist wie die saisonale Grippe. Möchtest du dann einen Infizierten bspw. auf einer Krebsstation rumspazieren lassen? Patienten, die sowohl durch ihre Krankheit an sich, als auch durch immunmodulierende und zytostatische Medikamente eine extrem herrabgesetzte Immunantwort haben, würden an einer Influenza-Infektion, egal ob Schwein oder nicht Schwein, wie die Fliegen sterben.
Ja, muß man denn dann die Patienten nicht erst Recht impfen, wo doch deren Imunsystem geschwächt ist und sie viel eher an Grippe erkranken könnten, so wie die Schwangeren und die könnten dadurch auch erst Recht sterben - oder?
Na das wär ja Futter für die VTs ... "EUTHANASIE AN SCHWERKRANKEN DURCH GRIPPEIMPFUNG!!!!" :D
Aber ernsthaft, denk nochmal genau drüber nach: gerade bei immunsupprimierten Patienten (HIV, Chemotherapie, Autoimmunerkrankungen, Transplantationen ...) reagiert das Immunsystem eben nicht mehr so, wie es bei gesunden auf die Impfung reagiert. Der Trick einer Impfung besteht doch gerade darin, dass einem gesunden Immunsystem ein abgetöteter Erreger gegenübergestellt wird um es zur Produktion von Antikörpern anzuregen, die sich dann im Falle einer "echten" Infektion an den Erreger "erinnern" und ihn abwehren. Wie soll das bei einem inkompetenten Immunsystem funktionieren?

Zitat

Bei Menschen die im öffentlichen Leben stehen, kann man die Impfung zur Voraussetzung für weitere Tätigkeit machen - gerade im Gesundheitsbereich.
Wie gesagt, nicht nur die. Aus lauter Angst um den Arbeitsplatz würden sich bestimmt auch genug normale Leute impfen lassen. Und wenn erstmal die Kollegen anfangen, Einen ansonsten als Risiko zu bezeichnen und schneiden würden. Kann man per Medien alles anstacheln...
Erstmal: Die Aussage da oben ist nicht von mir, die hab ich nur zitiert.
Aber ja, man kann natürlich eine Hysterie anstacheln. Das heisst aber nicht zwangsläufig, dass keine Gefahr existiert.

Zitat

In letzter Zeit mal beim Arzt gewesen? Wie viele Stunden habt ihr im Wartezimmer verbracht? Nun stellt euch mal bitte 25-80 Millionen zusätzliche Patienten (je zwei Termine) innerhalb weniger Monate vor ...
Ich war seit Jahren nicht beim Arzt. Nein, stimmt nicht. Vor ca. 1 Jahr war ich mal da. Hätte ich mir aber auch sparen können. Bekannte haben mir erzählt, dass es da richtig leer geworden ist. Und 25-80 Millionen zusätzliche Patienten sind für den 'kurzen Piekser' genauso leicht zu organisieren, wie für die alljähliche normale Grippeimpfung. Die Impfung in sogenannten 'Gesundheitszentren' ist Werbung für die Großkonzerne und dient der besseren Registrierung, wer schon geimpft ist und wer nicht. Da verliert man nicht so leicht den Überblick, über die Nicht-Geimpften. Vom Hausarzt könnte man sich ja auch, weil ein Vertrauensverhältnis besteht, einfach nur einen Stempel in den Impfpass geben lassen.
Dann wohnst du nicht in Deutschland oder? :kopfkratz:
Hier sind die Hausarztpraxen täglich überfüllt, ganz zu schweigen von Fachärzten, bei denen man monatelang auf Termine wartet.
Wie gesagt, ich weiss wovon ich rede. "Mein" Labor hat seinen Sitz in einem großen Ärztehaus, ich erleb das täglich mit. Und selbst mit "Kittelbonus" (wenn ich privat einen Arzt aufsuchen will, geh ich in weissen Laborklamotten zu ihm um mir nen Termin zu holen), dauert es teilweise Monate, bevor ich bei einem Facharzt drankomme.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

140

Sonntag, 19. Juli 2009, 22:53

Polizeilich vorgeführt werden im Falle einer Zwangsimpfung nur diejenigen, die bis zu einem bestimmten Tag nicht impfen waren und auch nach mehrmliger Aufforderung nicht zum Impfen erschienen sind.
Hier scheint bei mir die Logik ohnehin auszusetzen. Warum soll man jemanden zwangsimpfen, wenn er damit doch nur jene gefährden kann, die nicht geimpft wurden.

Das ist übrigens mein einziges Argument, falls ich zur Impfung gezwungen werde. Wenn die Impfung wirkt, dann bin ich als nicht Geimpfter ohnehin keine Gefahr für Geimpfte. :schulter:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten