Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

61

Sonntag, 19. Juli 2009, 21:59

Ja natürlich will und muss Persien sein Öl verkaufen. Gegen den Handel ist doch nix einzuwenden - der Handel mit den Moslems hat uns immer nur Vorteile gebracht, besonders in Wissenschaft und Mathematik. Was es zu bekämpfen gilt, ist die Ausbeutung - die westliche Welt will nicht handeln, sondern stehlen und rauben.

Irgendwann ist überall schluss - und natülich gibt es ewigen Frieden, wenn alle tun, was der Stärkere, der obendrein nur durch seine eigenen Regeln stärker ist, bestimmt.

Du solltest endlich auch mal anerkennen, dass es genug Räuberbeispiele gibt. Wir hatten den Kolonialismus, der lediglich auf westlichen Imperialismus gewandelt wurde. Das Resultat bleibt letztendlich für die Leidtragenden gleich.

Und vergiss bei deiner Kriegspropaganda nie, dass es das unschuldige Volk trifft. Unsere demokratischen Zustände beweisen eindeutig, dass Demokratie 2 Weltkriege hervorzaubern konnte.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

62

Sonntag, 19. Juli 2009, 22:04


Und vergiss bei deiner Kriegspropaganda nie, dass es das unschuldige Volk trifft. Unsere demokratischen Zustände beweisen eindeutig, dass Demokratie 2 Weltkriege hervorzaubern konnte.


soweit ich weiss war das zum einem die monarchie, und zum anderen die diktatur.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

63

Sonntag, 19. Juli 2009, 22:33

Die Monarchie wurde für die Demokratie entmachtet. Es war doch allen bekannt, dass Österreich militärisch absolut am Boden war und weiter wurde zumindest ein Bündnis nicht eingehalten.

Die darauffolgende Demokratie brachte uns erbärmliche Zustände, obgleich wir nicht unter der Weimarer Reperationszahlungsrepublik litten. Heute sind wir noch immer ein Tätervolk und uns geschah damals genau dasselbe, was mit den ganzen heutigen Krisenherden geschieht und schon geschah. Du kannst hier meinen was du willst, die demokratischen Ambitionen haben Europa in 2 Weltkriegen 75 Mio Menschenleben gekostet und wir wissen nicht, was die Demokratie selbst ständig an Opfern beschert, die wir durch den Kapitalismus in fremden Ländern verursachen.

Lulu, so einfach ist das nicht, wie du das hier darstellst. Die Demokratie ist ein "Teufelszeug" und mit dem Liberalismus und Neo-Liberalismus eine Mördergrube. Wer mitmacht, hat es vorerst, um jene, die noch nicht dabei sind zu überzeugen, etwas besser, wer ablehnt, wird überfallen.

Ok, das österreichische Kaiserreich war durch Inzucht auch schon total vertrottelt und die Demokratiebewegung und kleinere Kriege, sollten die Monarchie dann schwächen.

Wie viele Beispiele soll ich dir den präsentieren? - wo es ähnlich läuft und lief. Glaubst du denn wirklich, dass es allen gut geht, wenn alles demokratisiert wurde?

64

Sonntag, 19. Juli 2009, 22:38

sag mal kapierst du nicht das der grösste handelspartner des, ich zitiere "eines sich vom Imperialismus schützenden Systems". der imperialismus bzw kapitalismus selbst is???
sieh mal nach wer die haupthandelspartner achmeds sind.
jetzt wos eng wird, wird eben gehetzt. sind wir in der grundschule? oder wie?

Wem gehören denn die ganzen Ölgesellschaften, die Öl normalerweise kaufen? Gibt es Ölgesellschaften, die denen nicht gehören? :kopfkratz:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

65

Freitag, 24. Juli 2009, 11:31


Die darauffolgende Demokratie brachte uns erbärmliche Zustände, obgleich wir nicht unter der Weimarer Reperationszahlungsrepublik litten. Heute sind wir noch immer ein Tätervolk und uns geschah damals genau dasselbe, was mit den ganzen heutigen Krisenherden geschieht und schon geschah. Du kannst hier meinen was du willst, die demokratischen Ambitionen haben Europa in 2 Weltkriegen 75 Mio Menschenleben gekostet und wir wissen nicht, was die Demokratie selbst ständig an Opfern beschert, die wir durch den Kapitalismus in fremden Ländern verursachen.


hitler und franz josef waren demokraten???
:pillepalle:
der eine wollte die monarchie um jeden preis er halten, der andere hat die demokratie benutzt um danach die diktarur einzuführen. und dann kam der krieg. als keine sau mehr die möglichkeit hatte dagegen was zu sagen. es also kein mitspracherecht oder gegenposition gab.

also langsam zweifle ich schon sehr an deiner geistesgegenwart.

66

Freitag, 24. Juli 2009, 12:15

Desinformation

willst du für deinen Kampf gegen die Banker das jüdische Volk opfern
Bekanntermassen gibt es kein jüdisches Volk (und auch keine jüdische Rasse), sondern nur eine jüdische Religion.

Niemand will der jüdischen Religion ans Leder, es ging und geht immer nur um die Zionisten, die sich hinter "jüdisch" verschanzen und die das Märchen von "Volk" und "Rasse" pflegen.

Die jüdische Religion hat auch keinen Bedarf eines eigenen Staats, dieser Bedarf besteht nur für Rothschild; da dieser Staat auf Verbrechen basiert, hat er
keine Existenz-Berechtigung.

Es gibt keinen Kampf gegen "die Banker", sondern nur gegen den Ober-Banker, in dessen System , genannt KAPITALISMUS, wir leben.
In Wirklichkeit ist dies ein Rothschild-FED-Kapitalismus , den es zu bekämpfen gilt.

67

Mittwoch, 29. Juli 2009, 16:27

Zitat

Iran lässt 140 Demonstranten frei

Die iranische Führung geht nun doch einen Schritt auf die Oppositionsbewegung zu. Die Behörden haben am Dienstag 140 Regierungsgegner freigelassen, die bei den Demonstrationen im Anschluss an die umstrittene Präsidentschaftswahl verhaftet worde waren,..

Zuvor hatte das geistliche Oberhaupt des Irans, Ayatollah Ali Chamenei, versprochen, dass die Fälle von mehreren hundert Demonstranten überprüft werden sollten. Chamenei ordnete auch die Schließung des berüchtigten Gefängnisses Kahrisak an.


http://www.handelsblatt.com/politik/inte…en-frei;2437897

http://de.news.yahoo.com/1/20090728/tpl-…ei-cfb2994.html

etc,etc,etc,etc

man sollte dies jedoch als fortschritt wertern. hätte sich die internationale gemeinschaft nicht so vehement für die rechte der bürger im iran eingesetzt, dann wäre die nach einem monat sicherlich noch nicht draussen. obwohl noch 1000nde eingeschlossen sein dürften. aufgrund der "demo die es nie gab" ;)

68

Mittwoch, 29. Juli 2009, 16:53

RE: Desinformation

willst du für deinen Kampf gegen die Banker das jüdische Volk opfern
Bekanntermassen gibt es kein jüdisches Volk (und auch keine jüdische Rasse), sondern nur eine jüdische Religion.

Niemand will der jüdischen Religion ans Leder, es ging und geht immer nur um die Zionisten, die sich hinter "jüdisch" verschanzen und die das Märchen von "Volk" und "Rasse" pflegen.

Die jüdische Religion hat auch keinen Bedarf eines eigenen Staats, dieser Bedarf besteht nur für Rothschild; da dieser Staat auf Verbrechen basiert, hat er
keine Existenz-Berechtigung.

Das übliche rothschild'sche Blabla mal beiseite gelassen: Bekanntermaßen basieren heute nur noch die wenigsten Staaten auf historischen "Völkern" oder gar "Rassen". Oder kannst du mir die Herkunft des "österreichischen Volkes", des "deutschen Volkes", des "palästinensischen Volkes" oder des "iranischen Volkes" erklären? Oder gar der *hust* "deutschen Rasse"? Wieso brauchen also Ösis, Deutsche, Palästinenser oder Iraner ein eigenes Land? Genau, weil sich Identitäten im Laufe der Jahrhunderte ändern.
"Die Juden", zumindest viele von ihnen, machen einen Großteil ihrer ethnischen Identität nunmal an ihrer Religion fest, wieso auch nicht? Und nachdem sie jahrhunderte- und jahrtausendelang von den verschiedensten Leuten in den verschiedensten Ländern der Diaspora drangsaliert wurden, und nachdem ein Deut... äääh ... Österreicher dem noch die Krone aufsetzte, sollte man den Wunsch nach "Zion" im Sinne einer jüdischen "Heimstatt" wohl verstehen können.
Und nun aufpassen: Dass die Entscheidung, den jüdischen Staat auf dem ehemaligen britischen Mandatsgebiet zu gründen, vor allem ohne sofort eine klare Zweistaatenlösung mit den Palästinensern zu schaffen, keine so uneingeschränkt dolle Idee war, bestreiten nichtmal zionistische Agenten wie ich.

Es stellen sich nur zwei Fragen:
a) was wäre damals die (realistische) Alternative gewesen?
b) was wäre heute die (realistische) Alternative zum Fortbestand des Staates Israel?
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

69

Mittwoch, 29. Juli 2009, 16:54

aufgrund der "demo die es nie gab" ;)
Muss dich gleich wieder vom Ross runter werfen, denn Demos gibt es im Iran schon lange, nämlich gegen die kapitalistischen Tendenzen.

Warum sollten die Leute für Moussavi sein, wenn er doch als Ministerpräsident zehntausende Regimekritiker hinrichten und massive Einschränkungen installieren ließ?

70

Mittwoch, 29. Juli 2009, 17:00


Warum sollten die Leute für Moussavi sein, wenn er doch als Ministerpräsident zehntausende Regimekritiker hinrichten und massive Einschränkungen installieren ließ?


quelle, s`il vous plais

Thema bewerten