Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Juli 2009, 18:08

Mord an Ägypterin in Dresdner Gerichtsaal - Polizei schießt auf Nothelfer

Ich habe mir diesen Link http://www.iranembassy.de/ger/sherbini.htm erst jetzt durchgelesen und kann gar nicht fassen, was in diesem Gericht passiert sein soll.

Hat die Gerichtspolizei tatsächlich den Ehemann des Opfers angeschossen und so die Nothilfe für seine Frau verhindert?

Lulu - was sagst zu dem Vorfall?

Zitat

Der Vorsitzende des Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik im Parlament der Islamischen Republik Iran hat im Zusammenhang mit der Tötung einer islamisch bekleideten Frau in einem deutschen Gerichtssaal ein Schreiben an den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag gerichtet.

Nach einer Meldung der Nachrichtenagentur ISNA hatte das Schreiben von Herrn Alaeddin Boroujerdi an seinen deutschen Amtskollegen folgenden Wortlaut:



Herrn Ruprecht Polenz

Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses

im Deutschen Bundestag



Sehr geehrter Herr Polenz,

Grund meines Schreibens an Sie ist ein schrecklicher Vorfall: die Tötung eines unschuldigen Menschen, dazu noch einer Mutter, vor den entsetzten Augen ihres Kindes und ihres Ehemannes in einem deutschen Gerichtssaal und – was noch trauriger ist – die Tatsache, dass die im Gerichtssaal anwesende Sicherheitspolizei, statt diese unschuldige Ägypterin zu retten, auf ihren Ehemann, Herrn Ali Akaz, einen Doktoranden im Fach Genetik, der seiner Ehefrau zu Hilfe geeilt war, um ihre Tötung zu verhindern, schoss und ihn schwer verletzte.



Sehr geehrter Herr Polenz!

Überall auf der Welt ist ein Gericht der sicherste Ort und ein Zufluchtsort für unschuldige Menschen, die zur Verteidigung ihres Rechts zum Gesetz Zuflucht nehmen. Ein Gericht ist ein heiliger Ort, an dem statt Terror die Logik und statt der Waffe das Gesetz das letzte Wort hat.

Es ist sehr befremdlich, dass in Deutschland, in einem Land, das behauptet, demokratisch zu sein und die Menschenrechte zu verteidigen, eine solche schmerzliche Katastrophe passiert, die die Gefühle jedes Menschen zutiefst verletzt.



Sehr geehrter Herr Polenz,

welches Verbrechen hat Frau Marwah Al-Sharbini begangen, dass sie derart brutal in einem deutschen Gerichtssaal ermordet wurde? Ist es in Ihrem Land ein Verbrechen, zum Gericht Zuflucht zu nehmen und gegen die Übergriffe eines deutschen Rassisten zu klagen, dass diese Frau vor den Augen des deutschen Richters derart unbarmherzig getötet wird und – was noch trauriger ist – dass die Sicherheitsbeamten des deutschen Gerichts auf ihren Ehemann, der zu ihrer Verteidigung eingriff, schossen und ihn schwer verletzten? Das bedeutet, dass die Polizei Ihres Landes, anstatt einer unschuldigen Frau zu helfen, die in lebensgefahr war, auf ihren Ehemann schossen, der ihr zu Hilfe geeilt war. Dabei sind Sie stolz darauf, in Ihrem Land die Todesstrafe abgeschafft zu haben und empfehlen auch anderen Ländern, es Ihnen gleich zu tun.



Sie verbieten das Töten von Verbrechern, erlauben jedoch das Töten Unschuldiger. Welche Logik regiert in Ihrem Land?



Sehr geehrter Herr Polenz,

glauben Sie noch immer, dass die westliche Welt mit der Tötung dieser unschuldigen Frau im Gerichtssaal, der Tötung eines Iraners durch die Polizei in Kanada, den katastrophalen Folterungen im Mittelalter und im Gefangenenlager Guantanamo, den brutalen Folterungen in Abu Ghuraib oder vielen anderen Beispielen von Menschenrechtsverletzungen sich immer noch als Verteidiger der Menschenrechte bezeichnen kann und sich in einer Position befindet, in der sie andere Länder über Menschenrechte belehren kann?

Erlauben Sie, dass wir fair urteilen und den Menschen auf der Welt erlauben, an den Behauptungen des Westens über Menschenrechte und Gerechtigkeit zu zweifeln. Räumen wir ihnen das Recht ein, die bittere Realität in der westlichen Welt, z.B. die brutale Tötung einer Ägypterin in einem deutschen Gerichtssaal, zum Maßstab für ihr Urteil zu nehmen. Der Westen soll sich von seiner irrealen Vorstellung lösen und die bittere Realität mutig akzeptieren und dies auch öffentlich bekanntgeben.



Sehr geehrter Herr Polenz,

Ich hoffe, dass unter Berücksichtigung der kontinuierlichen Gespräche zwischen den Vorsitzenden der Auswärtigen Ausschüsse der Parlamente beider Länder dieses Schreiben den Weg zu neuen Gesprächen zwischen der Islamischen Republik Iran und Deutschland ebnet, bei denen wir die im Westen existierende Realität diskutieren.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 14. Juli 2009, 18:12



schreckliche tragödie . und darf nicht passieren, nur sowas kann leider überall passieren.
ich denke aber nicht an ein komplott der richters und der deutschen justiz.
oder einer vereinbarung des russischen fsb mit dem deutschen geheimdienst.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Juli 2009, 18:26

schreckliche tragödie . und darf nicht passieren, nur sowas kann leider überall passieren.
In den Medien wurde erzählt, dass wegen so einer Bagatelle gar keine Durchsuchungen stattfanden und auch kein Sicherheitspersonal erforderlich war.

Jetzt steht in dem von dir verlinkten Schreiben der Iranischen Botschaft der Sachverhalt, wie ich ihn noch nie las oder hörte.

Zitat

Sehr geehrter Herr Polenz,

Grund meines Schreibens an Sie ist ein schrecklicher Vorfall: die Tötung eines unschuldigen Menschen, dazu noch einer Mutter, vor den entsetzten Augen ihres Kindes und ihres Ehemannes in einem deutschen Gerichtssaal und – was noch trauriger ist – die Tatsache, dass die im Gerichtssaal anwesende Sicherheitspolizei, statt diese unschuldige Ägypterin zu retten, auf ihren Ehemann, Herrn Ali Akaz, einen Doktoranden im Fach Genetik, der seiner Ehefrau zu Hilfe geeilt war, um ihre Tötung zu verhindern, schoss und ihn schwer verletzte.

http://www.iranembassy.de/ger/sherbini.htm
Dazu offerierst du nur ein oberflächliches Bedauern und regst dich massiv über Ahmadinejad auf?

Sag mal, wurdest du als Kind gepudert? :pillepalle:

4

Dienstag, 14. Juli 2009, 18:37

asy was willst du???? soll das gericht wegen einem unwichtigen prozesses aufgrund von "beleidigung" das gesamtemilitär oder ksk auffahren lassen??
natürlich kann niemand ahnen das jemand wegen so einer lapallie derart auszuckt, und auch nicht erwarten das sich der richter da sofort auf den offensichtlich kranken meuchelmörder stürzt.
dann kommt die polente in den saal und schiest leider auf den falschen, weil er sich selber nicht auskennt.

sowas passiert leider, und dagegen kann man auch klagen, aber das gleich als typischen deutschen christenhass gegenüber in deutschland lebenden muslimen hinzustellen verfolgt doch eine absicht. vorallem wenn ich ja eine "ach so gute freundschaft haben will".
und vorallem wenn die frau nicht mal iranische staatsangehörige is, und ich grad innenpolitisch probleme hab.

aber gut. dann kann ich nur hoffen das sich der vatikan in zukunft in jedem fall einschaltet der eindeutig von muslimen an christen begangen wurde. *ironie aus*. oder besser nicht absichtlich begangen wurde, sondern nur eben leider manchmal passiert, ohne das mit dem ganzen irgendwer zu tun hat ausser dem mörder selbst.

und wir begrüssen das alle.

merkst du nicht das das ein einfach pr-gag der iranischen regierung is um innenpoltisch abzulenken ??

der iran hat nichts damit zu tun und fordert die nichteinmischung anderer staaten. jetzt soll es recht sein sich sich in deutschland einzumischen , bei einer tragödie ,in der ein russe eine ägpterin umbringt??? und deutschland und deren bürger und den staat als den schuldigen hinzustellen, da "geplant aus hass" die ägypterin zu ermorden??

schalt mal dein hirn ein.

für wen spricht der iran. für ägypter, die nichts dazu sagen, oder für sich selbst???

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 14. Juli 2009, 20:46

und auch nicht erwarten das sich der richter da sofort auf den offensichtlich kranken meuchelmörder stürzt.

Versuche mal, einen Laib Brot zuhause zu "erstechen". Vielleicht erkennst du dann, wie lange 18 Stiche dauern. Wenn sich das Brot wehrt und der Ehemann dazwischen geht, dann dauert es noch etwas länger. Unsere Regierung tut ALLES gegen Rassismus. Und für den Frieden, für sozialen Ausgleich und für die Eichhörnchen. Wir haben eine gute Regierung. Sagt sie sogar selber. Unsere Polizei ist auch toll:

Polizeipräsident Merbitz hatte gesagt, die Frau sei "islamistischer Abstammung".

Genau darum war es in dieser Berufungsverhandlung gegangen - sie hatte darum gestritten, nicht derat beleidigt zu werden. Und zeigt jemand den sauberen Herrn Polizeipräsidenten an? Ja - auch Tote haben eine Ehre, eine Würde. Nichts, absolut nichts hindert den Mann dann daran, vor gericht zu seiner Entschuldigung vorzutragen, er habe den Ausdruck nicht bewusst gebraucht, er sei nur zu blöde, eine Religionsgemeinschaft von einer Verbrecherbande zu unterscheiden. Ähnlich dürfte es dem Wachmann gehen, der natürlich davon ausgegangen war, er müse auf den Ägypter schiessen. Woher sollte er wissen, dass dies der Ehemann war, der seine Frau schützen wollte? Er sah doch so ägyptisch aus ... Und das kam ihm spanisch vor.

Und, man sieht deutlich auf wessen Seite unser Lulu steht. Erbärmlich!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Juli 2009, 20:57

so einer lapallie derart auszuckt, und auch nicht erwarten das sich der richter da sofort auf den offensichtlich kranken meuchelmörder stürzt.
dann kommt die polente in den saal und schiest leider auf den falschen, weil er sich selber nicht auskennt.
Der Richter muss sich gar nicht auf jemanden stürzen, das tat schon der Ehemann, der jedoch von einem Profi angeschossen uns schwer verletzt wurde. Seltsam, dass der Polizeiprofi nicht zwischen dem Messerstecher und den Nothelfer unterscheiden konnte.

Weißt was Lulu - du bist vollkommen krank im Kopf - und wahrscheinlich fühlst du dich, mit dem hier abgelassenen Fasching, noch sehr gut und überlegen.

7

Dienstag, 14. Juli 2009, 21:55

Für mich immer wieder verwunderlich, wozu wir "Profis" - in diesem Fall der Gerichtspolizist - haben, wenn sie dann ohnehin bei jedem Einsatz, der sie erwartet, Null Ahnung haben, falsch reagieren und die Lage mehr verschlimmern, als zu beheben.

Diese Typen braucht niemand, solange kein Bedarf besteht - werden sie zu ihrer speziell erlernten Tätigkeit gerufen, hinterlassen sie Scherben, und in diesem Fall einen schwer Verletzten Unschuldigen. Was wird diesen Beamten gelernt?

In Oberösterreich kann ich mich nicht erinnern, dass man überhaupt in ein Gericht kommt, ohne durch eine Metallschleuse zu müssen. Egal aus welchem Grund man dort eintritt. Auch Flaschen mit Flüssigkeiten werden überprüft, weil irgendwo in Österreich einer dort Benzin einschleuste und eine Beamtin damit übergossen hat, und danach anzündete (ich glaub so hab ich die Erklärung des Wachbeamten beim Gericht noch in Erinnerung, auf meine erstaunte Frage, warum den meine Wasserflasche Gegenstand seines Interesses ist).

Ich habe von dem Vorfall mit der erstochenen Ägypterin gehört und gelesen, aber von ihrem niedergeschossenen Mann hatte ich bis dato keinen Schimmer. Ist das den Medien irgendwie zwischen den Zeilen entwischt, oder gibt es da wieder einmal Order von hoher Stelle, dass dies erst gar nicht berichtet werden darf.

Es ist zum Kotzen mit unseren geschulten Beamten - alle für den Arsch!
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

8

Mittwoch, 15. Juli 2009, 00:01


Der Richter muss sich gar nicht auf jemanden stürzen, das tat schon der Ehemann, der jedoch von einem Profi angeschossen uns schwer verletzt wurde. Seltsam, dass der Polizeiprofi nicht zwischen dem Messerstecher und den Nothelfer unterscheiden konnte.

Weißt was Lulu - du bist vollkommen krank im Kopf - und wahrscheinlich fühlst du dich, mit dem hier abgelassenen Fasching, noch sehr gut und überlegen.


asy verdreh hier bitte nicht die tatsachen. keiner heisst die tat gut, sondern is eine tragösie. und vielleicht kann man dahinter wirklich einen rassistischen hintergrund eines polizisten vermuten. wobei der täter ja auch üerbwätltigt wurde, der andere eben angeschsossen, ich kann nicht sagen was der polizist da als erstes gesehen hat. oder was er da iner millisekunde hineintreprtiert.

ich verstehs nicht, is die polizei üerall sind wir ein polizeistaat, is sie nicht überall dann is er wieder böse.

nochmal, vielleicht hatte der polizist wirklich rassistische motive und sich gedacht, "jetzt knall ich zuerst auf den araber".
und sind wir uns ehrlich, das es menschen aus dem nahen osten gibt die sowas machen is zur genüge bekannt. ich kann mich da noch an den einen fall ,in köln glaub ich wars, erinnern wo der angeklagte gleich mit seiner ganzen verwandschaft ankommt die nur auf streit aus war.
ich kann aber doch deswegen als staatsoberhaupt eines anderen staates oder dessen vertreter , nicht alles pauschilisieren, und quasi behaupten" vorprommiert" oder" geplant" . ein bissi diplomatisches feingefühl is da schon gefragt.
einfach behaupten das der deutsche staat, regierung, justiz usw muslime unterdrückt, aufgrund dieser tragödie.
vorallem hatte die frau in der ersten verhandlung 780 euro zugesprochen bekommen weil man sie islamistin nannte.
das sagt doch schon allein aus das dem nicht so is wie dargestellt.
ich bin gespannt ob ich 780 euro einfach so zugesprochen bekomm, wenn mich irgendein ausländer beim nächsten mal wenn ich durch einen park gehe als österreichersau, schwabo oder kartoffel anredet. wurde schon mal von einem mädel ausn balkan als nazi bezeichnet weil ich meine letzte tschick nicht herschnorren wollte. ich glaube wenn ich darauf hin gleich zur polizeistation renne und anzeige erstatte, wird die eher sagen "lass sein,bringt ja nichts".

das erinnert mich irgendwie an die sache mit erdogan, der einen wohnungbrand vor einigerzeit bei dem leider mehrere türkische einwanderer umkamen, gleich binnen sekunden ohne den fall überhaupt zu kennen politisch versuchte auszuschlachten um stimmung zu machen.

deutschland und österreich haben sowieso eh schon so angst vor der "nazikeule" und das dies manche wissen und ausnutzen wirfst du wiederum nur den "juden" vor.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juli 2009, 00:26

Interessant, wie du versuchst die Sache irgendwie zu rechtfertigen. Zudem ist dein Beitrag eine Full House von Schrott. Wenn du mit Ausländern nicht klar kommst, dann solltest du dich beim Westen beschweren, der nämlich für den Ausländerimport verantwortlich ist, denn kein Mensch ist freiwillig bereit unter großen Strapazen seine Heimat zu verlassen.

Und hör bitte auf mich als Judenfeind darzustellen, besonders nicht, wenn du dich selbst bei auffällig häufiger Gelegenheit als xenophober Keulenschwinger entlarvst. Warum ziehst du nicht aufs Land, wenn dir Wien mit den Ausländern zu steil wird? Es wird doch nicht daran liegen, dass du zwar für alles zu haben, doch für nix zu gebrauchen bist?

Zurück zum Thema:

Kannst du dir erkären, warum diese Polizisten-Scheißgeburt auf den Ehemann und nicht auf den Angreifer geschossen haben muss?

10

Mittwoch, 15. Juli 2009, 01:32

wieso komm ich mit ausländern nicht klar??, ich komme mit ihnen sogar sehr gur klar. und pauschalisier aufgrund einer beleidigung eines ausländers gegen mich nicht gleich das gesamte volk.

ich weiss auch nichtmal wirklich was sie da zugegetan hat und ob ein polizist überhaupt anwesend war.
meine erfahrung hier zu lande beim richter waren ,das du zwar unten am eingang ein paar kiwarer hast und gefilzt wirst, gepäck durch den detektor laufen lassen musst, aber sonst weit und breit in den gängen kein polizist anwesend war .das is meine erfahrung.

es sei denn bei extrem schweren fällen.

wenn nun in dem gerichtssaal wirklich ein polizist anwesend war, was ich mir bei einem miniprozess wegen beleidigung kaum vorstellen kann, der das ganze mitbekommt wies abgelaufen is und dem ganzen zusieht und zum schluss auch noch auf den ausländer knallt der zu helfen versucht anstatt auf den täter dann is es sicherlich eine rassisitisch motovierte tat des polizisten. aber doch nicht von der justiz oder vom staat. oder geplant.

wenn der aber erst in den saal reingestürmt kommt weil er schreie hört, eine blutverschmierte frau am boden liegen sieht, einen mann der einen anderen angreift der den eigentlichen täter nur zu überwältigen versucht, diesen ich aber wiederum als den eigentlich täter interpretier, dann is es wiederum eine andere sache.
das sind entscheidungen in millisekunden, und da muss man sagen passieren eben leider oft fehler.

da gabs doch irgendwann mal diesen einen fall in wien vor jahren wo ein kiwerer einen österreicher umschoss nur weil dieser ihm bei einer normalen kontrolle zu schnell aus dem wagen stieg und auf den polizisten zukam oder schnell zuging , der dies dann plötzlich als angriff wertete, obwohl mehrere beifahrer bestätigen konnten das der mann nicht mehr wollte als dem polizisten schnellst möglich ausweis und papiere auszuhändigen weil er keine zeit hatte. und das alles ohne böse absicht.
solche beschissenen fehler und tragödien passieren leider, von oft nicht gut geschultem personal oder menschen die einfach für ihren job nicht geeignet sind. is aber nicht die regel

genauso der fall des ärztes der einmal einer frau, war ja auch irgendwo ein skandal, die besorgt um ihr leben ,weinerlich fragte ob sie denn sterben müsste, weil der grad mies drauf und eigentlich mittagessen gehen wollt zur antwort gibt, "regen sie sie do ned so auf, sterben müss ma alle mal".
das is aber auch nicht die regel.

oder was is mit der einen psychologin die in einer deutschen haftanstallt, von der man annehmen muss das sich da sehr viele wärter und polizisten befinden, die trotzdem nicht verhinden konnten ,das sie von einem häftling mitten in der anstallt entführt wird, dann in einen raum eingesperrt wurde und eine geraume zeit lang 7 mal hintereinander vergaltigt wurde.weil kein polizist wusste was er machen sollte und einfach die tür ned aufbrachten weil der mann wiederum behauptete er bringt die frau um wenns reinkommen.
eine tragödie aber kein absichtliches wegschauen der polizei oder ein plan. achmed würds wahrscheinlich so interpretieren wenn sichs bei der pychologin um eine ägypterin gehandelt hätte anstatt um eine deutsche.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lulu« (15. Juli 2009, 01:59)


Thema bewerten