Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Mittwoch, 19. Mai 2010, 22:39

Gute Videos die zwei. Auch wenn er dabei schon emotional dabei war.
Aber ich glaube, das viele einen dicken Hals bekommen, wenn sie dieses Thema vortragen müssen.
Und ich bin mir auch sicher, das Merkel schon tausende von Briefen und Emails bekommen haben, die direkte Fragen stellen, aber die sie einfach ingnoriert, als wenn nichts gewesen wäre.


Zitat

Rezession oder Geldentwertung?
System Merkel erreicht seine Grenzen
Die Argumente in der Euro-Krise werden immer dramatischer. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach nun im Bundestag davon, dass die Europäische Union selbst bedroht sei und sie warnte vor einem Zerfall der EU. Die Währungskrise sei "die größte Bewährungsprobe Europas seit Jahrzehnten", die Folgen eines Scheitern unabsehbar, warnte Merkel. Die Presse gibt der Kanzlerin recht. Nur sähen es die Kommentatoren gern, wenn die Politiker auch übergezeugende Lösungen anbieten würden - in Berlin, Brüssel und anderswo.
Quelle:


Hr Hr , dass die Europäische Union selbst bedroht sei und sie warnte vor einem Zerfall der EU
gönnen würde ich es ja ihnen, wenn sie ihren Bauchladen einpacken müssen, auch wenn es 3 Monate dann schlimm wird.
Dafür dürfen dann die Banker in Unterhosen durch die Strassen geführt werden.
Aber es ist schon klar, das für diesen ganzen Schmutz keiner zur Rechenschaft gezogen werden wird.
Frei nach, Wo kein Richter (mehr), da keine Anklage.

23

Donnerstag, 20. Mai 2010, 09:16


Frei nach, Wo kein Richter (mehr), da keine Anklage.


Wo es keine Gesetze gibt, kann auch nicht dagegen verstossen werden. Da könnte selbst eine Anklage nichts ausrichten.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

24

Freitag, 21. Mai 2010, 16:25


Frei nach, Wo kein Richter (mehr), da keine Anklage.


Wo es keine Gesetze gibt, kann auch nicht dagegen verstossen werden. Da könnte selbst eine Anklage nichts ausrichten.



Ich denke, das es genügen Gesetze gibt, die man auf bestimmte Kresie anwenden kann, wenn man diese ganzen Machenschaften mal aufdeckt, und sieht, wohin das Geld verbunkert wird.
Nur wird sich kein Richter finden, der sich dafür interresiert, bzw, Staatsanwaltschaft, die den ersten Schritt machen werden,
da sie sonst ihren Job los sind, oder nur die Leute drin sitzen, die bestimmt nichts dagegen unternehmen.

Und irgentwie ist wohl auch die ganze Sache nicht mehr so leicht zu zerpflücken, wir haben eine Menge Geldwert im Umlauf,
Steuerberater werden schon immer angehalten, Firmen zum investieren in Sachwerten zu bewegen, um weniger Abgaben zu bekommen. Damit steckt viel Kapital schon mal wieder fest, wem und wo darf man damit etwas abzweigen,
das es nicht auf einmal hisst, das ist Privatvermögen.
Banken haben genauso Wertanlagen wie auch Grosskonzerne. Am leichtesten dann halt wieder dem kleinen ehrlichen.
Es ist alles nur noch eine Riesen sauerei, sonst nichts.


Die Tage wurde noch das Rettungspacket für Griechenland verabschiedet, SPD und Grüne mit 'Enthaltungen',
zu feige um nein zu stimmen, dafür 'rügt' der Seehofer Merkel für ihre Fehler.
Frägt sich nur, ob es wieder nur ein Schaukampf ist, um ein bisschen Hoffnung zu machen,
oder ob er das wirklich ernst meint.

Zitat


Seehofer sagt, was Sache ist
CSU-Chef Seehofer hat Merkel scharf kritisiert - und eine Wahrheit verdeutlicht. Merkel schützt nicht das Geld der Bürger, sie gibt es aus. Ein Kommentar von Hans Peter Schütz


Große Mühe, "nicht aus der Haut zu fahren": CSU-Chef Horst Seehofer
© Michael Gottschalk/ddp
Welch politischer Blattschuss! Punktgenau zu einer Bundestagsdebatte, die von ihrem Thema her historische Dimensionen hatte. Abgefeuert hat ihn der bayerische Ministerpräsidenten Horst Seehofer - und zwar nicht auf den politischen Gegner, sondern auf die eigene Kanzlerin. Besser hat es auch einst Franz Josef Strauß nicht gekonnt. Und der hat - wenigstens hinter geschlossener Türe - einst Kanzler Helmut Kohl "total unfähig" genannt.




Quelle


Nur weiter unten in dem Artikel

Zitat

So Unrecht Strauß einst in Sachen Kohl hatte, so Recht hat Seehofer bei Merkel.
kommt mir schon fast das grinsen aus, bzw das Taschenmesser in der Hose auf.
Oder bezeichnet man Schmiergeld und Waffen-konten Franzl und Schmiergeldaffären Helmut nicht als unfähig,
weil beide es geschafft haben, über Jahrzehnte Millionen von gutgläubigen Leuten zu täuschen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 22. Mai 2010, 18:30

Zitat

Der schwerdisch/deutsche Anwalt für Bankrecht spricht über die grundlegenden Probleme im Geldsystem und stellt dar, wie ein besseres System aussehen könnte.

http://www.youtube.com/watch?v=ejKKBLTlU…ex=0&playnext=1
Er sagt auch, dass der Unfall von der Fähre Estonia ein Attentat gewesen sein soll.

26

Samstag, 22. Mai 2010, 22:02

Er sagt auch, dass der Unfall von der Fähre Estonia ein Attentat gewesen sein soll.


Es gab damals schon mehrere Monate verschiedene Meinungen zu dem Unfall von der Estonia.
Manchmal sah es schon fast so aus, als wenn die Medien morgen berichten würden,
es war ein Attentat von dieser oder jener Gruppe.
Zum Schluss war dann halt noch einmal eine 'unabhängige Kommission' ähnlich wie bei 9/11, die dann feststellte, das es eindeutig ein normaler Unfall aufgrund der schlechten Wartung, Verschleiss und Materialermüdung war.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 23. Mai 2010, 07:48

In Ö war da fast nix zu lesen über den "Fall Estonia" bzw. kann ich mich gar nicht erinnern!

Herr Pelzig zum Thema - lustig gebracht, aber eigentlich nicht lustig.


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 2. Juni 2010, 19:58

Bundestagsabgeordneter Frank Schäffler sagte NEIN zum Euro-Stabilisierungsgesetz.

Zitat

Schriftliche Erklärung des Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler
am 21. Mai 2010
Erklärung gemäß Paragraph 31 GO des Deutschen Bundestages

...
Die Hauptursache unserer Finanz- und Überschuldungskrise von Staaten und Banken liegt in
der Geld- und Kreditschöpfung aus dem Nichts und der Möglichkeit, staatliches
ungedecktes Zwangspapiergeld unbegrenzt vermehren zu können. Ohne diese Alchemie des
Geldes hätte kein weltweites Schneeballsystem aus ungedeckten zukünftigen
Zahlungsverpflichtungen entstehen können.
....
Darüber hinaus führt dieses Geldsystem fast zwangsläufig zur Überschuldung von Staaten
und Banken, die sich in diesem Prozess gegenseitig decken, stützen und erpressen. Die
Erpressung lautet: Werden die Zahlungen für uns eingestellt, fällt das gesamte
Finanzsystem zusammen.
Ich stimme dem vorliegenden Gesetz nicht zu.
Dieses Gesetz verstößt gegen europäisches Recht. Die Institutionen, die zum Schutz des
Rechts verpflichtet sind, erfüllen ihre Aufgabe nicht.
Zweitens wird durch diesen Rechtsbruch nicht der Euro gerettet, sondern zerstört.
...
Quelle: Anlage
Ich habe ihm das Eingangsvideo geschickt und gefragt ob schon jemand Anzeige erstattet hat.
»HerrAbisZ« hat folgende Datei angehängt:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 22. Juni 2010, 16:10

Zitat

Übermacht der Finanzlobby: Hilferuf von EU-Abgeordneten

zurück Im Tauziehen um strengere Regeln für Europas Finanzindustrie lassen EU-Abgeordnete nun mit einem Hilfeschrei aufhorchen. 22 Mitglieder des Sonderausschusses zur Finanzkrise - aller Couleurs - warnen in einem Aufruf vor der Übermacht der Lobbyindustrie. "Wir stehen täglich unter dem Druck des Finanz- und Banksektors", klagen sie. Die Abgeordneten sehen sogar eine "Gefahr für die Demokratie". Denn es gebe keinerlei Lobby, die der Finanzindustrie Paroli biete.

http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F372997.html
Ist mE schon längst passiert.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 13:52

Zitat


derStandard.at-Interview
"Banken erfinden Geld aus Luft"
von Daniela Rom | 13. Oktober 2010, 07:05

Warum das Finanzsystem ein Betrugsmodell ist, was Bilanzen damit zu tun haben und warum der ultimative Crash droht, erklärt der Wiener Wirtschaftwissenschafter Franz Hörmann
Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht.
....
http://derstandard.at/1285200656759/derS…n-Geld-aus-Luft


Wird sich jetzt noch etwas ändern?

Thema bewerten