Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 21. Juli 2009, 20:44

Drohung gegen Iran

Etwas bedrohliches braut sich zusammen:

Zitat

von Paul Craig Roberts

Es ist wahrscheinlich, daß die USA und Israel mit ihren Kriegsvorbereitungen gegen den Iran Erfolg haben, weil sie effektive PSYOPS durchführen. Zum größten Teil folgen die Medien der Welt den US-Medien, die wiederum den Vorgaben der Regierungen der USA und Israels folgen. […] Das „muslimische“ Ägypten spielt mit und hat nichts dagegen einzuwenden, daß Israels Seestreitmacht auf dem Weg zu einem Kriegsverbrechen nach den Standards von Nürnberg ist, die die USA einst für alle Welt verbindlich gemacht haben.


Counterpunch, 20. Juli 2009

Als Japan Pearl Harbor angriff, hatte Japan nicht zuvor jahrelang seine Sache in der Öffentlichkeit vorgetragen und auch seine vorbereitenden Truppenbewegungen nicht demonstrativ publik gemacht. Japan machte es nicht zu einer die ganze Welt betreffenden Angelegenheit, daß die USA den Japanern ihre Rolle im Pazifik streitig machten, indem sie dem Land den Zugang zu Rohstoffen und Energieversorgung verwehrten.

Ebenso bereitete Hitler seinen Angriff auf die Sowjetunion nicht mit endlosen Drohungen und öffentlichen Anklagen vor, in denen er England die Schuld an diesem Krieg gab.

Diese Ereignisse nahmen ihren Lauf vor der Ära psychologischer Kriegführung mittels PSYOPS (psychologische Operationen). Heutzutage werden Amerikas und Israels Kriege über Jahre hinweg mit Propaganda und mit Treffen auf internationaler Ebene vorbereitet, damit zum Zeitpunkt des tatsächlichen Angriffs das Ganze ein erwartetes Ereignis ist und kein ungeheuerlicher Überfall mit dem Charakter nackter Agression.

Die USA, die dem Iran seit Jahren mit einem Angriff drohen, haben den Job an Israel weitergegegeben. Im Laufe der dritten Juliwoche gaben der amerikanische Präsident und die Außenministerin Israel das Okay, die Vorbereitungen voranzutreiben. Israel verkündete öffentlich, daß seine Kriegsschiffe (darunter drei von Deutschland gelieferte U-Boote der Delphinklasse, A.d.Ü.) durch den Suez-Kanal in Richtung Iran unterweg sind. Das „muslimische“ Ägypten spielt mit und hat nichts dagegen einzuwenden, daß Israels Seestreitmacht auf dem Weg zu einem Kriegsverbrechen nach den Standards von Nürnberg ist, die die USA einst für alle Welt verbindlich gemacht haben. Wenn der Angriff schließlich stattfindet, wird er ein alter Hut sein, ein erwartetes Ereignis - und darüber hinaus ein Ereignis, das nach der jahrelangen Propaganda über die Niedertracht des Irans gerechtfertigt erscheint. Israels Absicht ist es, den Nahen Osten zu dominieren. Israel möchte ganz Palästina und den südlichen Libanon „Groß-Israel“ (Eretz Israel) einverleiben. Die USA möchten die gesamte Welt dominieren und dabei entscheiden, wer welche Länder regiert, und so so den Fluß der Rohstoffe kontrollieren.

Es ist wahrscheinlich, daß die USA und Israel dabei Erfolg haben, weil sie effektive PSYOPS durchführen. Zum größten Teil folgen die Medien der Welt den US-Medien, die wiederum den Vorgaben der Regierungen der USA und Israels folgen. Tatsächlich sind die amerikanischen Medien Teil der PSYOPS beider Länder.

Wie Thierry Meyssan in der Schweizer Zeitung Zeit-Fragen schreibt, nutzte die CIA SMS-Textnachrichten und Twitters, um Desinformation über die Wahlen im Iran zu verbreiten, darunter der falsche Bericht, daß der Wächterrat Moussawi informiert habe, er hätte die Wahlen gewonnen. Als die tatsächlichen Ergebnisse verkündet wurden, erschien die Wiederwahl Ahmadinejads als Wahlbetrug.

Iran wird seinem Schicksal begegnen. Eine plausible Hypothese, die nähere Betrachtung verdient, ist die Frage, ob die Iraner Rafsanjani und Moussawi sich mit Washington verbündet haben, um die Macht im Iran zu gewinnen. Beide haben den Wettbewerb um die Regierungsmacht im Iran verloren. Aber beide sind egoistisch und ehrgeizig. Die iranische Revolution bedeutet wahrscheinlich für beid nichts weiter, als daß sie eine Gelegenheit darstellte, persönliche Macht zu erlangen. Der Westen kontrolliert den Nahen Osten seit jeher, indem er die Politiker, die die Macht verloren, einkauft und sie dabei unterstützt, die unabhängige Regierung zu stürzen. Das können wir heute auch im Sudan beobachten. Im Falle des Iran gibt es einen weiteren Faktor, der Rafsanjani auf eine Linie mit Washington bringen könnte. Ahmadinejad attackierte den früheren Präsidenten Rafsanjani, eine der reichsten Persönlichkeiten des Iran, er sei korrupt. Wenn Rafsanjani sich durch diese Angriffe bedroht fühlt, bleibt ihm wenig anderes übrig, als die bestehende Regierung zu stürzen. Das macht ihn zum perfekten Mann für Washington. Vielleicht gibt es eine bessere Erklärung dafür, daß Rafsanjani und Moussawi, zwei hochrangige Mitglieder der Iranischen Elite, sich entschieden, auf den Vorwürfen des Wahlbetrugs zu beharren, die Washington in die Hände spielen, da sie die Legitimität der iranischen Regierung in Frage stellen. Es kann nicht sein, daß das Päsidentenamt diesen Aufwand wert ist, da der iranische Präsident keineswegs mit weitreichender Entscheidungsmacht ausgestattet ist.

Ohne Rafsanjani und Moussawi hätten die US Medien die iranischen Wahlen nicht als „gestohlen“ darstellen können. Diese Darstellung nutzte die US-Regierung, um die iranische Regierung weiter zu isolieren und diskreditieren und es so leichter zu machen, den Iran anzugreifen. Normalerweise helfen wohlpositionierte Mitglieder einer Elite nicht auswärtigen Feinden dabei, einen Angriff auf ihr Land vorzubereiten. Ein israelischer Angriff auf Iran wird wahrscheinlich Vergeltungsschläge ztur Folge haben, die Washington nutzen wird, um in den Konflikt einzusteigen. Haben die persönlichen Ambitionen Rafsanjanis und Moussawis und die naiven iranischen Demonstranten aus der Oberschicht den Iran reif für seine Zerstörung gemacht.

Sehen sie sich eine Landkarte an und sie werden feststellen, daß der Iran von einem Dutzend Länder umgeben ist, die amerikanische Basen beherbergen. Wie kann irgend jemand im Iran bezweifeln, daß das Land auf dem Wege ist, ein weiterer Irak, ein weiteres Afghanistan oder Pakistan zu werden, das schließlich von Ölfirmen und einem amerikanischen Puppenregime regiert werden wird.

Die Russen und Chinesen sind aufgrund erfolgreicher Interventionen der Amerikaner in ihren Einflußsphären aus dem Tritt geraten, haben Schwierigkeiten, die Bedrohung einzuschätzen und sind unsicher, welche Antwort sie geben sollen. Rußland hätte den kommenden Angriff verhindern können, hat aber nach Druck aus Washington darauf verzichtet, die Raketensysteme zu liefern, die der Iran gekauft hatte.

China leidet unter seiner Selbstüberschätzung als aufsteigende Wirtschaftsmacht und ist dabei seine Investitionen auf dem Energiesektor im Iran aufgrund der amerikanisch-israelischen Agression zu verlieren. China finanziert Amerikas Angriffskriege mit seinen Anleihen, und Rußland hilft den USA sogar dabei, einen Marionettenstaat in Afghanistan zu etablieren und das frühere unter sowjetischem Einfluß stehende Zentralasien unter die Hegemonie der USA zu bringen.

Die Welt ist derart impotent, daß selbst die bankrotten USA einen neuen Angriffskrieg beginnen können und ihn als ruhmreichen Akt der Befreiung im Namen der Rechte der Frauen, des Friedens und der Demokratie ausgeben können.

Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister in der Regierung Reagan. Er ist Verfasser von „Supply-Side Revolution: An Insider‘s Account of Policymaking in Washington“ (Revolution der Angebotsseite: Bericht eines Insiders über Politik in Washington), von „Alienation and the Soviet Economy“ (Entfremdung und die sowjetische Wirtschaft) und von „Meltdown: Inside the Soviet Economy“ (Abschmelzen: Innenansicht der sowjetischen Wirtschaft), sowie gemeinsam mit Lawrence M. Stratton von „The Tyranny of Good Intentions: How Prosecutors and Bureaucrats Are Trampling the Constitution in the Name of Justice“ (Tyrannei der guten Absichten: Wie Strafverfolger und Bürokraten die Verfassung im Namen der Gerechtigkeit mit Füßen treten). Er war Co-Redakteur der Meinungsseite des Wall Street Journal und Mitherausgeber der National Review. http://www.0815-info.de/News-file-article-sid-10540.html


Dazu dieses hier:

Zitat

Israelischer Angriffsplan steht: Iranische Nukleareinrichtungen sollen im Zeitraum September/Oktober 2009 attackiert werden

Thomas Mehner
Israel ist eine Demokratie. Das zumindest behaupten westliche Politiker ohne Unterlass. Merkwürdigerweise sind es in den letzten Jahren gerade Demokratien, die Angriffspläne schmieden, ihre Nachbarn bedrohen und (verdeckte) Kriege führen, während es in früheren Zeiten einmal Diktaturen waren, die solches taten. Die USA attackierten den Irak, führen zusammen mit den Deutschen Krieg gegen die »Taliban« in Afghanistan, und Israel will nun noch in diesem Jahr den Iran bzw. dessen Nuklearanlagen angreifen. http://info.kopp-verlag.de/news/israelis…beroktober.html

:depress

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 21. Juli 2009, 21:50

RE: Drohung gegen Iran


Unnötiges Vollzitat entfernt, ASY


...meines wissens befindet sich weder deutschland noch die USA im krieg in afghanistan, sondern im kampf gegen terroristen.

oder ich habe da was falsch verstanden...

3

Dienstag, 21. Juli 2009, 23:06

...meines wissens befindet sich weder deutschland noch die USA im krieg in afghanistan, sondern im kampf gegen terroristen.

Neee, das ist nur eine von den vielen, gerne verbreiteten Unwahrheiten. Dafür gibt es das Zeitwort, dass man gegen die Märchenerzähler ankämpfen kann.

4

Mittwoch, 22. Juli 2009, 00:47

wäre der kampf gegen terroristen nicht sache der zuständigen, diese beheimatenden staaten? wenn solche staaten natürlich die terroristen decken, wird es zum kampf gegen den staat.

man stelle sich vor, die arabische welt, so sie über die mittel verfügte, führe nach mittel- und westeuropa sowie nach übersee, um den kapitalterrorismus zu unterbinden. vielleicht hätte der ottonormalbürger bei uns dann auch so manches problem mit den oktroyierten terrorbekämpfungsplänen.
man muss aufpassen, dass schreibspeise nicht zu speischreibse wird

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Juli 2009, 08:48

Israelischer Angriffsplan steht: Iranische Nukleareinrichtungen sollen im Zeitraum September/Oktober 2009 attackiert werden

:kopfkratz: Die Kampfeinheiten werden jetzt schon in Stellung gebracht und dann wartet man noch 2-3 Monate zu? Könnte das nicht auch schneller von statten gehen? Das es bis 13.10 erledigt ist, die 3 Teile zum 3.WK?

Wir werden sehen.

6

Mittwoch, 22. Juli 2009, 09:12

Israelischer Angriffsplan steht: Iranische Nukleareinrichtungen sollen im Zeitraum September/Oktober 2009 attackiert werden

:kopfkratz: Die Kampfeinheiten werden jetzt schon in Stellung gebracht und dann wartet man noch 2-3 Monate zu? Könnte das nicht auch schneller von statten gehen? Das es bis 13.10 erledigt ist, die 3 Teile zum 3.WK?

Wir werden sehen.

Bis dahin ist die geplante Schweinegrippe voll verteilt und keiner kann dagegen protestieren...
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Juli 2009, 09:50

Bis dahin ist die geplante Schweinegrippe voll verteilt und keiner kann dagegen protestieren...
Und der Ausbruch einer Pandemie soll dann von den Attentaten mE ablenken!

8

Mittwoch, 22. Juli 2009, 10:14

Terror

.meines wissens befindet sich weder deutschland noch die USA im krieg in afghanistan, sondern im kampf gegen terroristen
wenn wir wirklich Terror bekaempfen wollten, dann müssten wir als erstes gegen die groesste und aelteste Terrororganisation der Welt , die CIA, vorgehen


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 22. Juli 2009, 10:56

...meines wissens befindet sich weder deutschland noch die USA im krieg in afghanistan, sondern im kampf gegen terroristen.


meines Wissen hat doch der Deutsche Aussenminister schon letztes Jahr od. ein Jahr davor, dies selbst mit Worten bestäigt! Aus Deutscher Sicht!

10

Mittwoch, 22. Juli 2009, 16:23

...meines wissens befindet sich weder deutschland noch die USA im krieg in afghanistan, sondern im kampf gegen terroristen.

Neee, das ist nur eine von den vielen, gerne verbreiteten Unwahrheiten. Dafür gibt es das Zeitwort, dass man gegen die Märchenerzähler ankämpfen kann.



so gesehen hätten die deutschen in mogadischu auch krieg geführt, net woahr?


wenn zb in frankreich terroristen aus somalia anschläge verüben und sich in ihr heimatland absetzen und die dortige "regierung" bittet frankreich um hilfe, dann kann ich keinen krieg erkennen. (somalia war aus dem derzeitigen stand a unglückliche wahl...aber ihr wisst was ich meine?!)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Iran, Krieg, Persien, Sanktionen, USRAEL

Thema bewerten